2 Staves im Holz?

Themen zum Bogenbau
Benutzeravatar
Holzmann
Full Member
Full Member
Beiträge: 117
Registriert: 03.02.2020, 08:39

2 Staves im Holz?

Beitrag von Holzmann » 22.03.2020, 10:26

Hallo liebe Leutz...

habe mir am Freitag noch einen Eibenast mit nach hause genommen... mann weiß ja momentan nicht wie lange wir noch zur Arbeit können ;)

Es ist ein halbes Eibenstämmchen von 12cm Durchmesser. Leider nur 172cm lang. Aber selbst wenn ich die Enden nochmals kürzen muss reicht es noch für meinen 28er Auszug. Da er jetzt seit 2017 (Stirnseiten versiegelt) lagert, dachte ich mir es ist jetzt an der Zeit ihn etwas rauszuarbeiten und genauer zu begutachten. Bevor er vielleicht noch beginnt spröde zu werden...

Stave 11.jpg
Stave 12.jpg
Stave 21.jpg
Stave 22.jpg

Aufgrund der 12cm Durchmesser sind vielleicht 2 Staves im Holz. Oder doch lieber einen mittig? da er ja einen leichten deflex hat?
Ich würde ihn aber eher nicht Spalten wollen. Das geht bestimmet in die Hose.
Wir haben eine Tischkreissäge auf Arbeit. Hat aber ein relativ dickes und grobes Blatt. Ähnlich einer Kettensäge.
Wäre das eine gute Alternative zum spalten?
Oder gibt es hier jemand aus Berlin der über etwas geeigneteres als Motor- oder Kreissäge verfügt?

Beste Grüße aus Berlin... und bleibt alle gesund...

simk
Full Member
Full Member
Beiträge: 171
Registriert: 22.03.2017, 11:48

Re: 2 Staves im Holz?

Beitrag von simk » 23.03.2020, 10:25

Hallo Holzmann

Es kommt - wie so oft - darauf an....

...in diesem Fall, was für einen Bogen Du bauen willst. Willst Du daraus durchbiegende Stabbogen (Elb's) bauen, kannst Du mindestens 2 (Halbieren), wenn nicht gar 3 (dritteln so wie Du angezeichnet hast) daraus bauen, so gerade und astfrei wie der scheint. Willst Du eher Flachbogen oder so ähnlich bauen, kannst Du maximal 2 rauskriegen, wenn Du halbierst; in diesem Fall könnte es dann für den Griff in der Tiefe ein wenig knapp werden, was man aber nachträglich auch aufdoppeln könnte.

Du kannst die verschiedenen Querschnittprofile auf der Strirnseite einzeichnen und zuerst schauen, was - inkl Zugabe für Verschnitt und so - effektiv "Platz" hat im Stave.

Wenn ich Flachbogen/Recurve bauen wollte und ansonsten knapp mit weiterem Holz wäre, würd ich ihn halbieren. Wenn ich noch viel so schönes Holz auf Lager hätte, würde ich mir den Luxus leisten und nur einen draus bauen.

Tischkreissäge ist schwierig - ich würde eher eine Handkreissäge empfehlen; es genügt auch, vom Rücken her ein paar cm anzuschneiden und nachher dort zu spalten.

Viel Erfolg!

Edit: Wenn Du nur halbierst geht Tischkreissäge natürlixh supi...!
Wer einen Schreibfehler findet darf ihn behalten.

Benutzeravatar
fatz
Forenlegende
Forenlegende
Beiträge: 4413
Registriert: 12.05.2015, 21:54

Re: 2 Staves im Holz?

Beitrag von fatz » 23.03.2020, 13:10

Das ideale waere eine Bandsaege....
Haben ist besser als brauchen.

Benutzeravatar
schnabelkanne
Forenlegende
Forenlegende
Beiträge: 3692
Registriert: 11.10.2012, 05:36

Re: 2 Staves im Holz?

Beitrag von schnabelkanne » 23.03.2020, 14:34

Servus, für ELB ist er ja zu kurz, also Flachbogen ev. mit gebogenen Enden also Max. halbieren mit Säge.
Lg Thomas
The proof of the pudding is in the eating!

Benutzeravatar
Sanne
Full Member
Full Member
Beiträge: 162
Registriert: 10.11.2015, 20:27

Re: 2 Staves im Holz?

Beitrag von Sanne » 23.03.2020, 17:16

Ähm ... man kann aus kurzen Eiben trotzdem etwas ähnliches wie einen ELB bauen. Siehe mein Profilbild, der Bogen ist knapp 170 cm lang. Wobei ich jetzt niemandem einen Flachbogen ausreden will.

Benutzeravatar
fatz
Forenlegende
Forenlegende
Beiträge: 4413
Registriert: 12.05.2015, 21:54

Re: 2 Staves im Holz?

Beitrag von fatz » 23.03.2020, 17:22

Also m.E. ist aus technischer Sicht ein kurzer ELB ist sinnvoller, da der ganze Bogen biegt und nicht in der Mitte ein steifer Griff ist. Ich hab mal einen 1.70er Schlehenbogen mit 32" Auszug so gebaut.
@Sanne: du zaehlst da ned. Fuer dich ist sowas ein Langbogen ;D
Haben ist besser als brauchen.

Benutzeravatar
Holzmann
Full Member
Full Member
Beiträge: 117
Registriert: 03.02.2020, 08:39

Re: 2 Staves im Holz?

Beitrag von Holzmann » 24.03.2020, 12:51

ich weiß noch nicht welcher bogentyp es wird. Da ich ja gerade an 2 anderen Staves arbeite...
Werde ihn aber heute auf arbeit mit der Tischkreissäge 2teilen.

wollte ich ihn lediglich begutachten und schonmal grob vorarbeiten und weiter lagern.
Die Rinde ist jetzt übrigends auch schon ab... und zum vorschein gekommen ist ein teils faulender splint. Geht aber nur 3 Ringe tief soweit ich es von der seitenansicht beurteilen kann.
Splint wäre eh zu dick.
Muss ich zum weiterlagern den freigelegten Splint noch versiegeln?

lg matze

PS: sry für die ganzen Tippfehler... bin am Handy

Benutzeravatar
Holzmann
Full Member
Full Member
Beiträge: 117
Registriert: 03.02.2020, 08:39

Re: 2 Staves im Holz?

Beitrag von Holzmann » 30.03.2020, 18:34

Bei dem Stave mit der (Faulstelle?) arbeite ich gerade die Ringe runter.
Die Schadstelle geht doch etwas weiter runter als gedacht. Nach dem 3. Ring ist das Holz immer noch verfärbt.

Sollte ich soweit abtragen bis es rein weiß ist?

Faulstelle.jpg

Es ist noch genug Splint vorhanden... wobei es mir schon seltsam vorkommt. Die Ringe sind teilweise so dünn dass ich, wenn ich nicht höllisch aufpasse, mit der Ziehklinge 2-3 Ringe auf einen Streich runterziehe.
Das hatte ich bisher so noch nicht erlebt...
Ist das noch ein gutes Zeichen? Oder sind die einzelnen Ringe minderwertig obwohl sie sehr dünn sind?
Vielleicht bestehen sie aus 90% Frühholz...
Stirn.jpg
Nachdem ich die Schadstelle entfernt habe komme ich dem Zielring dann bestimmt schon sehr nahe... wäre es ratsam den kompletten Splint mit Holzleim oder Leinölfirnis zu bedecken?

Benutzeravatar
Tom Tom
Forenlegende
Forenlegende
Beiträge: 3415
Registriert: 10.07.2011, 15:07

Re: 2 Staves im Holz?

Beitrag von Tom Tom » 30.03.2020, 23:29

Der Blick auf das letzte Bild sagt mir persönlich nur eins:

Nur einen Bogen draus Bauen oder zwei Bananen bekommen.
Trennst du den Rohling entlang der angezeichneten Linie auf stehen die Chancen gut das die zwei Rohlinge sich zur Trennlinie hin verziehen werden. Die Spannung im Stamm wird dir zwei seitlich bogenförmig geformte Rohlinge bescheren.

Dünne Ringe bei Eibe (Nadelhölzer) sind eigentlich immer gut. Der Spätholzanzteil bei Nadelhölzern ist konstant und somit bei dünner Ringdicke der Frühholzanteil gering.

Ich persönlich würde einen Rohling mit 35mm breite rausschneiden und dann die Splintdicke erst rausarbeiten.
Da der Stamm 2017 eingeschlagen wurde, würde ich auf ein Versiegeln des Rückens verzichten. Wichtig ist natürlich den Rohling nicht neben der Heizung zu lagern

lg Tom Tom
Zeit ist eine durchaus relative Angelegenheit

Benutzeravatar
Holzmann
Full Member
Full Member
Beiträge: 117
Registriert: 03.02.2020, 08:39

Re: 2 Staves im Holz?

Beitrag von Holzmann » 31.03.2020, 08:03

Hey tom tom,

das bild mit der Stirnseite zeigt bereits einen von 2 Staves die ich aus dem Stamm gesägt habe. Es ist hier kein weiteres trennen geplant.

Wollte mich vergewissern ob die Ringe in ordnung sind, da sie sich nur allzuleicht abtragen lassen.
Habe diesbezüglich nur wenig Erfahrung und Vergleiche.
Die Ziehklinge ist schon mein filigranstes werkzeug...

lg matze

Benutzeravatar
Tom Tom
Forenlegende
Forenlegende
Beiträge: 3415
Registriert: 10.07.2011, 15:07

Re: 2 Staves im Holz?

Beitrag von Tom Tom » 31.03.2020, 10:47

Ah ok hab ich wohl irgendwie verpeilt das des schon ein Rohling ist ::)

Die alternative zur Ziehklinge wäre noch Schleifpapier.
Ich bevorzuge zum Eibensplint abnehmen mein Löffelschnitzmesser. Das zieh ich wie ne Ziehklinge über den Rücken.
Eibensplint abtragen braucht n bischen Übung. So dünn sind die Ringe ja noch gar nicht ;D

Zur Verfärbung:
Kann ein Zeichen für eine verschlechterte Qualität des Splints sein - muss aber nicht.
Wie lässt sich der Splint den bearbeiten? Bröselt der vor sich hin oder lässt er sich eher wie ein guter alter Käse cremig schneiden?

Es ist bei Eibe übrigens nicht sooo schlimm wenn mal n Ring bischen angekratzt ist. Die kann dat ab ;)
Aber es empfiehlt sich natürlich immer möglichst genau zu arbeiten.

lg Tom Tom
Zeit ist eine durchaus relative Angelegenheit

Benutzeravatar
Holzmann
Full Member
Full Member
Beiträge: 117
Registriert: 03.02.2020, 08:39

Re: 2 Staves im Holz?

Beitrag von Holzmann » 31.03.2020, 12:50

Der Splint ist über den ganzen Stave schön cremig.
An der Schadstelle waren die ersten 3 Lagen etwas knusprig doch ab der 4. Lage ist es gut.
Jedoch ist es dort noch verfärbt...

Da ich ihn versiegeln und wieder einlagern möchte.... sollte ich die Verfärbung bestimmt gänzlich entfernen... oder schreitet der Befall/Verfärbungen nicht weitervoran?

Benutzeravatar
Tom Tom
Forenlegende
Forenlegende
Beiträge: 3415
Registriert: 10.07.2011, 15:07

Re: 2 Staves im Holz?

Beitrag von Tom Tom » 31.03.2020, 12:56

Das Holz ist zu trocken um Pilzen weiterhin eine Lebensgrundlage zu bieten

Lg Tom Tom
Zeit ist eine durchaus relative Angelegenheit

Benutzeravatar
Holzmann
Full Member
Full Member
Beiträge: 117
Registriert: 03.02.2020, 08:39

Re: 2 Staves im Holz?

Beitrag von Holzmann » 31.03.2020, 13:56

vielen dank... hat mir schonmal sehr geholfen.

habe gerade mal auf der Seite meines Händlers geschaut.
er bietet scorpeisen an... ist das vergleichbar mit nem Löffelschnitzmesser?
Mit Schleifpapier will ich nämlich nicht in meiner Küche anfangen😊

Benutzeravatar
fatz
Forenlegende
Forenlegende
Beiträge: 4413
Registriert: 12.05.2015, 21:54

Re: 2 Staves im Holz?

Beitrag von fatz » 31.03.2020, 17:46

Link?
Haben ist besser als brauchen.

Antworten