Bogenschießen Handrücken oder Daumen

Fragen zu Boegen zum Bogenschiessen. Keine Fragen zum Bogenbau.
Antworten
Benutzeravatar
Wolfric
Full Member
Full Member
Beiträge: 125
Registriert: 12.09.2016, 08:11

Bogenschießen Handrücken oder Daumen

Beitrag von Wolfric » 12.06.2019, 08:56

Ich habe da eine Diskussion mit Freunden laufen.

Wie hat man denn im Mittelalter (Europa) Pfeil und Bogen geschossen?

Den Pfeil über den Handrücken oder über den Daumen? Viele mittelalterliche Quellen zeigen ja den Pfeil über den Daumen.

Könnt Ihr mir dazu evtl. Hinweise geben?

Danke. ???
"Geh gleich zum Schmied und ned zum Schmiedl!"

Sateless
Forenlegende
Forenlegende
Beiträge: 4054
Registriert: 02.01.2010, 19:11

Re: Bogenschießen Handrücken oder Daumen

Beitrag von Sateless » 12.06.2019, 10:14

Ernst gemeinter Tipp: Diskutiert lieber über Gott. Da gibt es wenigstens Quellen.
Ich schreibe ohne Autokorrektur lesenswerter. Du etwa auch?
.مع سلامة في أمان السهم و القوس

Benutzeravatar
Wolfric
Full Member
Full Member
Beiträge: 125
Registriert: 12.09.2016, 08:11

Re: Bogenschießen Handrücken oder Daumen

Beitrag von Wolfric » 12.06.2019, 11:04

Sateless hat geschrieben:
12.06.2019, 10:14
Ernst gemeinter Tipp: Diskutiert lieber über Gott. Da gibt es wenigstens Quellen.
Wenn Du mir damit sagen willst, dass es keine Quellen gibt, dann wäre das eine konstruktive Antwort gewesen. ;)
"Geh gleich zum Schmied und ned zum Schmiedl!"

Benutzeravatar
Spanmacher
Hero Member
Hero Member
Beiträge: 2472
Registriert: 29.04.2012, 15:01

Re: Bogenschießen Handrücken oder Daumen

Beitrag von Spanmacher » 12.06.2019, 12:13

Wolfric hat geschrieben:
12.06.2019, 11:04

Wenn Du mir damit sagen willst, dass es keine Quellen gibt, dann wäre das eine konstruktive Antwort gewesen. ;)
Das stimmt zweifellos. Aber sie wäre weitaus weniger humorvoll ausgefallen. ;)
Ein zu hohes Zuggewicht ist nichts anderes als Körperverletzung und verhindert darüber hinaus einen brauchbaren Trainingseffekt.

Benutzeravatar
Wolfric
Full Member
Full Member
Beiträge: 125
Registriert: 12.09.2016, 08:11

Re: Bogenschießen Handrücken oder Daumen

Beitrag von Wolfric » 12.06.2019, 12:23

Ok. Na dann ist das eben "Glaubenssache" ;)
"Geh gleich zum Schmied und ned zum Schmiedl!"

Benutzeravatar
Neumi
Forenlegende
Forenlegende
Beiträge: 3017
Registriert: 12.10.2013, 23:37

Re: Bogenschießen Handrücken oder Daumen

Beitrag von Neumi » 12.06.2019, 18:27

Sicher gab es verschiedene Varianten, davon bin ich überzeugt. Nur passt mediterraner Griff nicht so gut zur Pfeilablage auf dem Daumen. Es gibt zwar Leute die so schießen, aber es sind eben Nachteile vorhanden. Beim release wird die Sehne leicht nach links ausgelenkt, was bewirkt, dass der Pfeil mit der Nocke zunächst nach links gebogen wird - kann man sich an den verschiedenen Slow-Motion videos sehr schön anschauen. Zum anderen kann man den Bogen nur schlecht nach links kippen, das ergibt eine ungünstige Drehung im Ellbogen und ist auch, je höher das Zuggewicht wird, praktisch nicht mehr machbar.
Man sieht auf vielen Gemälden bei denen der Pfeil auf dem Daumen liegt, dass die Zughand zugespitzt unter Zuhilfenahme des Daumens die Sehne greift - ein sehr schönes Beispiel ist der Sebastiansaltar.
Nach meiner Meinung passt die Ablage auf dem Daumen nicht zum mediterranen Griff, sondern nur zu allen möglichen Formen bei denen der Daumen benutzt, bzw. mitbenutzt wird.
Grüße - Neumi
Aber man muss immer bedenken, dass diese ganzen Gemälde keine fotografischen Gemälde sind, der Maler stand ja nicht daneben bei z.B. Sebastians Hinrichtung, gell ;) . Insofern ist da viel Spielraum für Fantasie und Hörensagen gewesen.
...Versuch und Fehler bevor die Sarg-Nägel eingeschlagen werden...

Ralph
Hero Member
Hero Member
Beiträge: 998
Registriert: 18.10.2009, 19:52

Re: Bogenschießen Handrücken oder Daumen

Beitrag von Ralph » 12.06.2019, 21:40

Hallo Wolfric,

Neumi hat es schon angedeutet.

Zu der leider im hiesigen Raum im Mittelalter oft zu verzeichnenden, künstlerischen Freiheit kommt der umstand, dass einige Aspekte je nach Bedeutung hervorgehoben oder weggelassen / vernachlässigt wurden bzw. sich mit mit Ungenauigkeiten der Beobachtung des Künstlers paarten, sodass oft Seltenes als Regelmässiges dargestellt wurde.

Es gibt einige Darstellungen vom Schießen über den Daumen, fast genausoviele oder gar mehr vom Schießen über den Handrücken.

Vielleicht hilft hier, Roger Aschams Toxophilus heranzuziehen um, wenn auch in der Frühen Neuzeit verfasst, sich ein Bild zu machen, was eher die Regel, denn die Ausnahme war.

Insofern kann man schon über dasThema diskutieren - Ascham tat es ja auch... und altkluge Hinweise über Gott als Diskussionsthema brauchte er nicht, denn er stand in der Praxis.

Ralph
"Timur spricht:
Was ? Ihr missbilliget den kräftigen Sturm
Des Übermuts, verlogne Pfaffen!
Hätt' Allah mich bestimmt zum Wurm,
So hätt' er mich als Wurm geschaffen." - Goethe, West-östlicher Diwan, Buch Timur

Benutzeravatar
Neumi
Forenlegende
Forenlegende
Beiträge: 3017
Registriert: 12.10.2013, 23:37

Re: Bogenschießen Handrücken oder Daumen

Beitrag von Neumi » 12.06.2019, 22:47

Wobei ich im toxophilus tatsächlich keinerlei hinweis darauf gefunden habe, wie der pfeil seiner Meinung nach aufgelegt werden soll. Allerdings lese ich im tox mehr quer als komplett, da der Text recht anstrengend zu lesen ist und ich auch bei weitem nicht jede Formulierung verstehe.
...Versuch und Fehler bevor die Sarg-Nägel eingeschlagen werden...

Benutzeravatar
Wolfric
Full Member
Full Member
Beiträge: 125
Registriert: 12.09.2016, 08:11

Re: Bogenschießen Handrücken oder Daumen

Beitrag von Wolfric » 13.06.2019, 11:53

Ja, vielen Dank für die Beiträge.

Ich bin auch der Meinung, dass der Künstler da seinen Fokus auf die wichtigen Dinge gelegt hat. Auch kann man durch Übung ja sehr vieles Erreichen. Ich denke eine Art Schießtechnikstandard wird es da nicht gegeben haben.
"Geh gleich zum Schmied und ned zum Schmiedl!"

Benutzeravatar
Ravenheart
Forengott
Forengott
Beiträge: 21327
Registriert: 06.08.2003, 23:46

Re: Bogenschießen Handrücken oder Daumen

Beitrag von Ravenheart » 18.06.2019, 09:43

Na ja, es war wahrscheinlich wie sonst im Leben auch:

Die Kinder haben irgendwann autodidaktisch angefangen, und es dann so gemacht, wie es ihnen gerade in den Sinn kam,
oder hatten einen Spielkameraden als Vorbild, und haben es dann so gemacht, wie zufällig der.

Und irgendwann wenn es ernster wurde, in kriegerischem Umfeld oder zur Jagd, haben sie entweder stur so weiter gemacht, wie bisher, oder sich bei Kameraden eine andere Technik angesehen und die ausprobiert... und ggf. übernommen...

Letztendlich galt aber sicher auch damals schon: Wer trifft, hat Recht.

Erst mit zunehmend organisierter militärischer Ausbildung wird es vmtl. es eine konsequentere "Gleichschaltung" gegeben haben, und noch dazu im größeren Stil, so dass man dann von DER bevorzugten Technik reden könnte..., (weil so was dann auch in den privaten Bereich überschlägt..)

Rabe

Antworten