Nockpunkt und Ablass

Fragen zu Boegen zum Bogenschiessen. Keine Fragen zum Bogenbau.
Antworten
hubi75
Newbie
Newbie
Beiträge: 20
Registriert: 21.09.2017, 22:44

Nockpunkt und Ablass

Beitrag von hubi75 » 14.02.2019, 14:10

Hallo zusammen,
ich hab immer mal wieder festgestellt, dass meine Pfeile eher unruhig fliegen und deshalb heute mal einen Papiertest gemacht. Mir fiel dabei auf, dass die Pfeile auf 2m mit deutlich erhöhter Nocke durch das Papier gehen wenn ich mit 3under schiesse, schiesse ich mediterran, dann gehen die wesentlich gerader, wenn auch nicht perfekt, durch. Interessanterweise schiesse ich mit 3under wesentlich präziser als mediterran (was mir auch rein haptisch gar nicht so liegt). Muss ich den Nockpunkt an die verwendete Griffart anpassen oder ists eher ein Ablassfehler?

Benutzeravatar
Grombard
Hero Member
Hero Member
Beiträge: 1812
Registriert: 24.07.2016, 19:35

Re: Nockpunkt und Ablass

Beitrag von Grombard » 14.02.2019, 15:43

Bei 3U muss der Nockpunkt etwa 5mm nach oben.
irgendwas is ja immer

hubi75
Newbie
Newbie
Beiträge: 20
Registriert: 21.09.2017, 22:44

Re: Nockpunkt und Ablass

Beitrag von hubi75 » 14.02.2019, 16:44

Danke für die Antwort. Habs probiert, funktioniert wunderbar. Als Nebeneffekt ist der Pfeilflug nun auch leiser geworden.

Benutzeravatar
mbf
Hero Member
Hero Member
Beiträge: 1503
Registriert: 01.09.2004, 11:14

Re: Nockpunkt und Ablass

Beitrag von mbf » 18.02.2019, 14:07

Jepp. Der technische Hintergrund ist, dass man durch den anderen Griff die Wurfarme anders belastet und damit in die Abstimmung des Bogens eingreift. Wenn möglich, sollte man hier auch den Tiller anpassen, wenns nicht geht, hat man nur den Nockpunkt.

hubi75
Newbie
Newbie
Beiträge: 20
Registriert: 21.09.2017, 22:44

Re: Nockpunkt und Ablass

Beitrag von hubi75 » 19.02.2019, 15:09

Tiller anpassen geht bei meinem einteiligen Recurve leider nicht. Was aber deutlich auffällt ist, dass das Abschussgeräusch leiser geworden ist seit ich den Nockpunkt versetzt habe.

Benutzeravatar
mbf
Hero Member
Hero Member
Beiträge: 1503
Registriert: 01.09.2004, 11:14

Re: Nockpunkt und Ablass

Beitrag von mbf » 20.02.2019, 09:16

Klar, wenn der Bogen es nicht zulässt, dann gehts halt nicht. Es gibt Bogenbauer, die fragen explizit an, ob der Bogen mediterran oder 3-Under geschossen werden soll und stellen dann den Tiller schon mal entsprechend ein. Wohlgemerkt, es geht hier nicht um gravierende Änderungen, das Versetzen des Nockpunkts ist ausreichend, wenn man nicht auf das letzte Quäntchen Abstimmung geht (was meist auch nicht erforderlich ist). Mit einer Tilleränderung kann man den Nockpunkt wieder etwas runter bekommen und damit den Pfeil mehr in die geometrische Mitte des Bogens. Aber wie gesagt, das ist zumeist "schöner Wohnen". Wichig ist, dass die Pfeile sauber aus dem Bogen komen. Viel Spaß weiterhin!

Antworten