Saplingbow 11 AbuSalim Bergahorn

Threads und Präsentation zum 11. Saplingbow-Turnier
Benutzeravatar
AbuSalim
Newbie
Newbie
Beiträge: 25
Registriert: 17.01.2018, 10:31

Saplingbow 11 AbuSalim Bergahorn

Beitrag von AbuSalim » 03.01.2019, 04:49

Werte Bogenbauer

Am Neujahr, beim ersten Tageslicht:
Bergahorn - 1.jpg
Näher dran:
Bergahorn - 1 (1).jpg
Gefällt (Werkzeug: Minibeil)
Bergahorn - 1 (2).jpg
Spalten (Werkzeug: Keil, Spalthammer)
Bergahorn4 - 1.jpg
Da ist mir schon der erste Anfängerfehler passiert: Anstatt vom dünnen Ende her zu spalten habe ich beim Dicken Ende begonnen. Dabei weiss ich vom Brennholz eigentlich dass man Holz immer "Wie der Vogel scheisst" also von der Krone zur Wurzel her spalten soll. Das gilt anscheinend auch für Bogenholz. Darum ist die Hälfte, die ich eigentlich wollte, zum Ende her ziemlich dünn geworden, wie man auf dem nächsten Bild sieht. Macht nichts, ich nehme die andere Hälfte. Diese ist im Griff Deflex, an den Enden leicht Reflex gebogen.
Bergahorn - 1 (5).jpg
Auf den Markkanal herunter gearbeitet (Minibeil)
Bergahorn - 1 (6).jpg
Feierabend: Die provisorischen Dimensionen sind eingezeichnet, und der Spaltling zum Trocknen aufgehängt.
Bergahorn - 1 (7).jpg
Ich dachte eigentlich, es sei eine Esche, die ich hier gefällt habe. Aber dann kamen mir Zweifel: Esche hat schwarze Knospen, der hier nicht:
Bergahorn - 1 (3).jpg
Genaueres hinschauen am nächsten Tag hat ergeben dass es sich um einen Ahorn handeln muss:
Bergahorn - 1 (8).jpg
Ein totes Blatt am Boden hat den Verdacht dann bestätigt: Bergahorn. Ich habe noch nie mit Ahorn gearbeitet, alles was ich darüber weiss ist dass sich das Holz nicht gut für Hitzebehandlung eignen soll. Wer weiss mehr über Ahorn?

Mein Plan ist ein Langbogen, mit biegsamem Griff, ca. 1.60 Meter lang, ich hoffe auf 50#. Ich bin noch unschlüssig wie breit der Stave sein soll, ich habe einmal 3 cm geplant, bis 40 cm vor das ende der Tips, wo er sich dann auf 1.20 cm verjüngen soll. Gibt es hierzu Kommentare oder Tipps?

Benutzeravatar
tomytom
Jr. Member
Jr. Member
Beiträge: 90
Registriert: 23.03.2017, 21:37

Re: Saplingbow 11 AbuSalim Bergahorn

Beitrag von tomytom » 03.01.2019, 08:38

Hallo AbuSalim

Auf dem Foto wo er aufgehängt ist sieht es so aus als wäre der Stave bereits in einem geheizten Raum?! Falls das der Fall ist würde ich ihn wieder erstmal wieder irgend wo zwischenlagern wo es nicht so warm und trocken ist bis er etwas an Gewicht verloren hat.
Den Bauch würde ich eher flach gestalten, aber warte mal auf andere Meinungen.
Gutes Gelingen, gruss tom
Was zählt ist nicht etwa die Grösse des Mannes im Kampf, sondern die Grösse des Kampfes im Mann!

Benutzeravatar
fatz
Forenlegende
Forenlegende
Beiträge: 4084
Registriert: 12.05.2015, 21:54

Re: Saplingbow 11 AbuSalim Bergahorn

Beitrag von fatz » 03.01.2019, 08:42

AbuSalim hat geschrieben:
03.01.2019, 04:49
Genaueres hinschauen am nächsten Tag hat ergeben dass es sich um einen Ahorn handeln muss
Genau schauen soltest du vor dem Faellen. Dass das ein Ahorn ist, sieht man uebrigens schon auf deinen ersten 2 Fotos.
Esche hat graue Rinde....
Jetzt hast den Salat ;) Mach was draus. Auch wenn's Ahorn kann man da durchaus Boegen draus bauen. Ein Blick in unser Wiki hilft viewforum.php?f=78 und die Forumssuche ist auch dein Freund. Da findest du ein paar durchaus gelungene Beispiele, die deine Fragen beantworten.
Haben ist besser als brauchen.

Benutzeravatar
AbuSalim
Newbie
Newbie
Beiträge: 25
Registriert: 17.01.2018, 10:31

Re: Saplingbow 11 AbuSalim Bergahorn

Beitrag von AbuSalim » 03.01.2019, 16:44

Danke fatz. Das mit dem hinschauen stimmt :)

Aber Ahorn ist ja schonmal gut, in der "Bibel des traditionellen Bogenbaus" sind ja auch ein paar Ahornbögen recht gut weggekommen beim Speedvergleich. Suchi habe ich natürlich bemüht, aber bin nicht klüger geworden. Das Problem ist ich bin eher so auf Hasel-Niveau was meine Bogenbaukünste und will halt nichts verbocken. Sind 3cm ok von der breite oder muss da mehr sein?

Danke auch an tom für Deine Antwort: Der Stab ist auch nicht mehr über dem Kachelofen, er hat die Nacht dort aber gut überstanden. Er ist jetzt bis auf weiteres im moderat beheizten Zimmer, bis die Masse ausgearbeitet sind und die Rinde runter.

Benutzeravatar
fatz
Forenlegende
Forenlegende
Beiträge: 4084
Registriert: 12.05.2015, 21:54

Re: Saplingbow 11 AbuSalim Bergahorn

Beitrag von fatz » 03.01.2019, 16:54

AbuSalim hat geschrieben:
03.01.2019, 16:44
Danke fatz. Das mit dem hinschauen stimmt :)
Der Rest auch ;)

Ob 3cm langen haengt von deinen Tillerkuensten, dem Zuggewicht und der Bogenlaenge ab. Aber trau dich einfach und probier's einfach.
Der Grund warum ich dir nicht sag wie's geht ist ganz einfach: Das ist das Saplingturnier und kein Tillerhilfethread. Nach meiner Meinung (welche vermutlich nicht allgemein massgeblich ist) sollte man, wenn man da mitmacht, zumindest grob einen Bogen bauen koennen ohne erstmal die grundlegenden Dinge erfragen zu muessen und Ich behaupte mal, dass du in den Praesentationen genug Ahornboegen mit Zuggewicht und Breiten- /Laengenangabe findest.
Zuletzt geändert von fatz am 03.01.2019, 20:26, insgesamt 1-mal geändert.
Haben ist besser als brauchen.

Benutzeravatar
Rotzeklotz
Hero Member
Hero Member
Beiträge: 1423
Registriert: 15.08.2014, 18:19

Re: Saplingbow 11 AbuSalim Bergahorn

Beitrag von Rotzeklotz » 03.01.2019, 17:30

Ich seh das nicht ganz so streng wie Fatz :D
Also 3cm ist definitiv zu schmal. Bei meinen bisherigen Versuchen mit Ahorn (ich weiß gerade nicht mehr, welche Art genau es war) war ich von der Drucktoleranz nicht allzu angetan. Ich würde was halbpyramidiales mit min. 4cm Ausgangsbreite draus machen.

Benutzeravatar
Kemoauc
Sr. Member
Sr. Member
Beiträge: 489
Registriert: 14.12.2014, 21:42

Re: Saplingbow 11 AbuSalim Bergahorn

Beitrag von Kemoauc » 18.01.2019, 22:26

Hi, AbuSalim,
wie geht's denn deinem Ahorn? Würde mich mal interessieren, da ich auch einen in der Mache hab.
Grüßle,
Kemoauc
Haseldübel
Fichtendübel
Balsadübel

Benutzeravatar
AbuSalim
Newbie
Newbie
Beiträge: 25
Registriert: 17.01.2018, 10:31

Re: Saplingbow 11 AbuSalim Bergahorn

Beitrag von AbuSalim » 21.01.2019, 06:43

Hi Kemoauc, danke die Nachfrage!

Ich finde das sehr spannend dass mehrere Bergahorns am Start sind. Bei mir siehts im Moment so aus:
Bergahorn10 - 2.jpg
Bergahorn10 - 1.jpg
Den stave habe ich inzwischen oberflächlich entrindet und etwa auf mögliche Bogendimensionen heruntergearbeitet. Im Moment ist er aber noch bei 4.8cm in der Mitte und 3cm an den Tips, was mir noch zu breit ist. Damit habe ich aber noch etwas Spielraum um Überraschungen zu begegnen.

Werkzeug bei diesem Schritt: Küchenmesser zum entrinden, Ziehmesser, Raspel, Schweifhobel. Ich habe bisher erst mit Hasel Bögen gebaut und bin recht begeistert von dem Ahorn - das Holz lässt sich leicht bearbeiten, produziert fast keine Ausrisse mit dem Ziehmesser und hat beim Trocknen (ich war da nicht gerade schonend) weder Verzug noch Risse produziert.

Bin gespannt wies weitergeht.

Benutzeravatar
AbuSalim
Newbie
Newbie
Beiträge: 25
Registriert: 17.01.2018, 10:31

Re: Saplingbow 11 AbuSalim Bergahorn

Beitrag von AbuSalim » 24.01.2019, 06:55

Seit zwei Tagen ist der Stab in der Wohnung bei 21°C und 45% relativer Luftfeuchte. Zweimal gewogen:

22.1.: 1306g
24.1.: 1296g

Benutzeravatar
AbuSalim
Newbie
Newbie
Beiträge: 25
Registriert: 17.01.2018, 10:31

Re: Saplingbow 11 AbuSalim Bergahorn

Beitrag von AbuSalim » 28.01.2019, 09:55

Hallo Zusammen!

Dieses Wochenende ist mit komplizierten, schlussendlich nutzlosen Berechnungen zum Thema "wie breit..." vonstatten gegangen. Am Schluss arbeitete ich die Breite auf +-1mm genau aus, meinem Gefühl und den vorhandenen Vergleichsobjekten (zwei nicht ganz perfekte, aber schiessbare Haselbögen) folgend. Ich werde dann das "Bogenmasse-Prinzip" aus der "Bibel" bd. 4. berücksichtigen und ggf. noch etwas breite abhängig von der Bogenmasse wegnehmen.

Die Masse:
Länge: 166cm
Breite: 3.8cm bis zur Hälfte der Wurfarme
Tips: 2.x cm. (die Tips sind noch ungleich und der Sehnenstand fluchtet noch nicht ganz, am einen Ende muss ich noch auf einer Seite ein paar mm abnehmen.

Als Design habe ich einen Langbogen, mit biegendem Griff und flachem Bauch, gleichbleibender Breite bis knapp unter die Hälfte der Wurfarme gewählt. Ich hoffe auf 50# oder mehr. Ist das realistisch, oder bin ich da schon überambitioniert?

Die Dicke ist gleichbleibend abnehmend, von etwa 2.5 in der Mitte auf 2 cm an den Enden. Beim Antesten auf dem Boden biegt er sich schon etwas.

Gibt es Kommentare? Anregungen? Sonst würde ich dann anfangen zu tillern.

Liebe Grüsse
AbuSalim

Ah, noch ein paar Bilder:

Hier zweimal von der Seite, man sieht etwas Deflex in der Bogenmitte und Reflex zum einen Ende hin.
_1060150.JPG
,
_1060151.JPG
Dann flach über den Bogenbauch gepeilt. Die Tips werden noch dünner. Wie ich die Äste umgangen bin sieht man gut.
_1060152.JPG
Meine Sorgenstelle: die Bogenmitte. Wie auch auf den Bildern oben sichtbar gibt es da ein verstecktes Ästchen von ca 4mm Durchmesser. Weil es genau in der Mitte ist habe ich die Breite deswegen nicht angepasst, werde aber an dieser Stelle den Bogen etwas steifer machen. Muss ich da Epoxy reinfüllen?
_1060154.JPG

Benutzeravatar
MrCanister123
Jr. Member
Jr. Member
Beiträge: 86
Registriert: 01.02.2017, 16:27

Re: Saplingbow 11 AbuSalim Bergahorn

Beitrag von MrCanister123 » 28.01.2019, 11:58

Die Astaugen auf deinem 3.Bild kannst du ganz raus machen oder?
So wies aussieht liegen die ja eh ganz außen. Grüßle
I wurd stark und groß durch Spätzla mit Soß

Benutzeravatar
schnabelkanne
Forenlegende
Forenlegende
Beiträge: 3339
Registriert: 11.10.2012, 05:36

Re: Saplingbow 11 AbuSalim Bergahorn

Beitrag von schnabelkanne » 28.01.2019, 15:35

Servus, bei Totästen generell den Bogen an der Stelle um die Größe des Astes breiter lassen dann kann der Bogen dort auch biegen. Lose, bröselige Äste vorsichtig rauskratzen kann man mit einem Gemisch aus Epoxy und Sägemehl füllen, muss aber nicht sein - ein Dübel aus dem gleichen Holz geht auch.
Lg Thomas
The proof of the pudding is in the eating!

Benutzeravatar
AbuSalim
Newbie
Newbie
Beiträge: 25
Registriert: 17.01.2018, 10:31

Re: Saplingbow 11 AbuSalim Bergahorn

Beitrag von AbuSalim » 02.02.2019, 11:34

Hallo zusammen!

Danke für die Antworten. Ein Ast ist tatsächlich rausgefallen beim verschmälern der letzten 40cm der Wurfarme. Andere sind noch drin - da lasse ich Holz darum stehen, wo es noch möglich ist.

Inzwischen bin ich am Tillern. Bekomme etwas Set - woran liegt das? Der Tiller scheint mir ausgewogen, das Zuggewicht bei 15 Zoll Auszug ist bei 39 #

Ein paar Bilder:

Abgespannt
_1060159.jpeg
Standhöhe
_1060157.jpeg
15" Auszug.

Benutzeravatar
AbuSalim
Newbie
Newbie
Beiträge: 25
Registriert: 17.01.2018, 10:31

Re: Saplingbow 11 AbuSalim Bergahorn

Beitrag von AbuSalim » 02.02.2019, 11:37

Und hier 15" Auszug, wie gesagt etwa bei 39#.
Auszug 15 Zoll.jpg
Das Gewicht ist bei 603 Gramm
Gibt es irgendwelche Anregungen? Bin Dankbar für jeden Kommentar.

Grüsse
AbuSalim

Benutzeravatar
Hieronymus
Hero Member
Hero Member
Beiträge: 1356
Registriert: 18.08.2016, 19:50

Re: Saplingbow 11 AbuSalim Bergahorn

Beitrag von Hieronymus » 02.02.2019, 11:59

AbuSalim hat geschrieben:
02.02.2019, 11:37
Gibt es irgendwelche Anregungen? Bin Dankbar für jeden Kommentar.
Du legst den Bogenrohling(mehr ist er noch nicht, sorry) viel zu früh auf den Tillerstock. Das du da Set bekommst ist mir klar.
Ahorn ist nicht gerade bekannt drucktolerant zu sein. Momentan biegt er nur über die Mitte, links biegt er noch gar nicht und rechts ein wenig. Ich würde den Taper zu den Enden über den Bodentiller vergrößern, aber in kleinen Schritten. Nicht zu viel auf einmal und schon gar nicht punktuell.

Gruß Markus
«Eines Tages wird man offiziell zugeben müssen, daß das, was wir Wirklichkeit getauft haben, eine noch größere Illusion ist als die Welt des Traumes.»
Salvador Dalí

Antworten