Saplingbow 9 Hieronymus Schlehe/Hartriegel Stabbogen

Threads und Präsentation zum 9. Saplingbow-Turnier
Benutzeravatar
vEngel
Full Member
Full Member
Beiträge: 200
Registriert: 29.09.2016, 16:26

Re: Saplingbow 9 Hieronymus Schlehe/Hartriegel Stabbogen

Beitrag von vEngel » 21.01.2017, 17:46

Hallo Hieronymus,

welches Werkzeug benutzt du denn da beim Tillern als "Ziehklinge"? Die normalen Ziehklingen ist etwas hoch, damit komm ich so schlecht in an die Enden, wenn der Bogen noch aufgespannt ist.

ciao
Pablo

Benutzeravatar
Grombard
Hero Member
Hero Member
Beiträge: 1905
Registriert: 24.07.2016, 19:35

Re: Saplingbow 9 Hieronymus Schlehe/Hartriegel Stabbogen

Beitrag von Grombard » 21.01.2017, 17:52

Würde mich auch interessieren.
Ich nehme ein ganz normales Küchenmesser mittlerer Qualität. Das ganz billige Stanzblechzeug verbiegt sich sofort.
Geht auch ganz vernünftig.
irgendwas is ja immer

Benutzeravatar
Hieronymus
Hero Member
Hero Member
Beiträge: 1905
Registriert: 18.08.2016, 19:50

Re: Saplingbow 9 Hieronymus Schlehe/Hartriegel Stabbogen

Beitrag von Hieronymus » 21.01.2017, 17:59

Ich nutze wie auf dem Bild zu sehen ist ein altes Hobelmesser von meiner Abrichthobel/Dickenhobel. Damit geht das ganz gut
«Eines Tages wird man offiziell zugeben müssen, daß das, was wir Wirklichkeit getauft haben, eine noch größere Illusion ist als die Welt des Traumes.»
Salvador Dalí

Benutzeravatar
Hieronymus
Hero Member
Hero Member
Beiträge: 1905
Registriert: 18.08.2016, 19:50

Re: Saplingbow 9 Hieronymus Schlehe/Hartriegel Stabbogen

Beitrag von Hieronymus » 21.01.2017, 20:39

Nochmal auf meine Frage zurück zu kommen...
Wiki sagtr das 60-80# 16 Stränge Dacron zu nehmen sind
http://www.bogensportwiki.info/index.php?title=Sehnenbau

16 kommen mir etwas viel vor, nachdem mir immer gesagt wird , dass ich meine Sehnen zu dick baue. Reichen bei 65# nun 12 Stränge oder doch besser 14?

Ich werde nämlich nachdem der Hartriegel erst mal fertig mit dem Tillern ist, die Hornnocken in Angriff nehmen und passend zu beiden Bögen die Sehnen bauen... Bei dem Schlehenbogen mit 35# 8 Stränge oder besser 10?

Gruß Markus
«Eines Tages wird man offiziell zugeben müssen, daß das, was wir Wirklichkeit getauft haben, eine noch größere Illusion ist als die Welt des Traumes.»
Salvador Dalí

Benutzeravatar
Heidjer
Global Moderator
Global Moderator
Beiträge: 6617
Registriert: 16.08.2006, 22:00

Re: Saplingbow 9 Hieronymus Schlehe/Hartriegel Stabbogen

Beitrag von Heidjer » 21.01.2017, 20:52

Ein Strang Dacron, fehlerfrei verarbeitet trägt etwa 30#-35# (FF+ 50#-55#).

Ein Langbogen der bei einen Abschuß wieder seine Ausgangsstandhöhe erreicht, erzeugt einen Impuls auf die Sehne die etwa das 2,9 bis 3,0 fache der Zugkraft entspricht!

Bei Flightsehnen strebt man etwa eine vierfache Tragkraft des Auszugsgewichtes an, solch eine Sehne hält aber nur wenige Schuß.

Eine Sehne mit der sechsfachen Zugkraft hält nach meiner Erfahrung 500 bis 1000 Schuß bevor ich sie wegen Verschleisses auswechsel.

Die Sehnen die mit der achtfachen Zugkraft gebaut wurden, halten bei mir schon 15 Jahre. ::)


Gruß Dirk
Ein Pfeil, den Schaft gemacht aus der Pflanzen hölzern Teil, versehen mit eines Vogels Federn und einer Spitze, aus der Erde Mineral, wird von der Natur gern zurückgenommen.

Benutzeravatar
Hieronymus
Hero Member
Hero Member
Beiträge: 1905
Registriert: 18.08.2016, 19:50

Re: Saplingbow 9 Hieronymus Schlehe/Hartriegel Stabbogen

Beitrag von Hieronymus » 21.01.2017, 21:10

Heidjer hat geschrieben:Eine Sehne mit der sechfachen Zugkraft hält nach meiner Erfahrung 500 bis 1000 Schuß bevor ich sie wegen Verschleisses auswechsel.

Die Sehnen die mit der achtfachen Zugkraft gebaut wurden, halten bei mir schon 15 Jahre.


Also sollte ich mit 14 Strängen auf der sicheren Seite liegen.
«Eines Tages wird man offiziell zugeben müssen, daß das, was wir Wirklichkeit getauft haben, eine noch größere Illusion ist als die Welt des Traumes.»
Salvador Dalí

Benutzeravatar
Grombard
Hero Member
Hero Member
Beiträge: 1905
Registriert: 24.07.2016, 19:35

Re: Saplingbow 9 Hieronymus Schlehe/Hartriegel Stabbogen

Beitrag von Grombard » 21.01.2017, 21:47

Habe bei 70# jetzt 10 Strang Spectra drauf.
Hätten sicher auch 8 gereicht.
irgendwas is ja immer

Benutzeravatar
Hieronymus
Hero Member
Hero Member
Beiträge: 1905
Registriert: 18.08.2016, 19:50

Re: Saplingbow 9 Hieronymus Schlehe/Hartriegel Stabbogen

Beitrag von Hieronymus » 22.01.2017, 12:51

Hartriegel:

So habe nun die Hornnocken grob ausgearbeitet und aufgeleimt. Es war keine schöne Arbeit bei -19°C in der Garage.
Geklebt habe ich natürlich im Keller ;)
Foto0331.jpg

Foto0330.jpg

DSC07300.jpg


Gruß Markus
«Eines Tages wird man offiziell zugeben müssen, daß das, was wir Wirklichkeit getauft haben, eine noch größere Illusion ist als die Welt des Traumes.»
Salvador Dalí

Benutzeravatar
Hieronymus
Hero Member
Hero Member
Beiträge: 1905
Registriert: 18.08.2016, 19:50

Re: Saplingbow 9 Hieronymus Schlehe/Hartriegel Stabbogen

Beitrag von Hieronymus » 24.01.2017, 08:45

Kleines Update:

Gestern (bei der Eiszeitkälte ::) in der Garge) die Hörner vom Hartriegel und die Tips vom Schlehen Bogen geformt und fertig gestellt. Somit können beide Bögen mit Leinöl und Orangenöl behandelt werden.
Da das Trocknen von meinen Staves schneller ging als gedacht, habe ich ein weinig Zeit übrig und da dachte ich mir, Ich baue jedem Bogen die passenden Pfeile aus Hasel Schösslinge. Nun habe ich ein Paar Fragen:

Ab welchem Zuggewicht vertärkt ihr die Selfnocks mit Horn? Bis kam ich mit einem Buchendübel und Wicklung aus, nur weis ich nicht ob das für 65# ausreichend ist!?

Die Pfeile für den 65# werden um die 585 grain wiegen, das heißt ca. 9,5 gpp. Sind die zu leicht oder ist völlig in Ordnung für einen Holzbogen? Ich habe noch einen 2. Satz die hätten 720 grain da wären wir bei 12 gpp. Ich hatte mir gedacht ich nehme beide?

Gruß Markus
«Eines Tages wird man offiziell zugeben müssen, daß das, was wir Wirklichkeit getauft haben, eine noch größere Illusion ist als die Welt des Traumes.»
Salvador Dalí

Benutzeravatar
fatz
Forenlegende
Forenlegende
Beiträge: 4537
Registriert: 12.05.2015, 21:54

Re: Saplingbow 9 Hieronymus Schlehe/Hartriegel Stabbogen

Beitrag von fatz » 24.01.2017, 09:01

Die 9.5gpp haelt der Bogen schon aus. Ich schiess meinen knapp 60# Parcourbogen (Ulme) seit Juli mit 450gr Bambuspfeilen. Der geht immer noch wie die Feuerwehr.

Hornverstaerkung hab ich mir bis dato auch bei meinem 77#er gespart. Markkanal ausduebeln, wenn er dicker ist und eine gescheite Wicklung reicht da noch locker.
Haben ist besser als brauchen.

Benutzeravatar
Hieronymus
Hero Member
Hero Member
Beiträge: 1905
Registriert: 18.08.2016, 19:50

Re: Saplingbow 9 Hieronymus Schlehe/Hartriegel Stabbogen

Beitrag von Hieronymus » 26.01.2017, 10:55

fatz hat geschrieben:Die 9.5gpp haelt der Bogen schon aus. Ich schiess meinen knapp 60# Parcourbogen (Ulme) seit Juli mit 450gr Bambuspfeilen. Der geht immer noch wie die Feuerwehr.


Vielen Dank ...gut zu Wissen.

Kurzes Update:

Der Schlehenbogen ist nun komplett fertig mit Griffleder und wartet auf den Präsithread.

Bei dem Hartriegel musste ich leider eine kleine rep. durchführen. Ganz am Anfang bin ich seitlich ein wenig zu weit mit dem Zugmesser eingetaucht und habe mir einen Span abgehoben. Das meiste davon ist aus dem Bogen rausgefallen, jedoch ein kleiner oberflächlicher Span ist geblieben und ich hatte diesen mit Epoxidharz geklebt. Die Stelle hat das ganze Tillern/ Pumpen einwandfrei überlebt. Beim Aufspannen hat er gemeint er müsse sich wieder abheben, da habe ich Epoxidharz hineingefönt und ihn mit einer Wicklung gesichert. Ich habe ihn heute geschossen und er hält bis jetzt. Ich hoffe mal das bleibt so.

@Fatz ich kann nun völlig nachvollziehen , dass du den Hartriegel so magst. Ich glaube ich bin auch infiziert ;) An die brachiale Gewalt des Bogens muss ich mich allerdings noch gewöhnen.

Das Tillerbild ist leider links mit einem Doppelbild belegt, irgendwie ist meine Kamera im Eimer.
Links ist der obere Wurfam, rechts der untere.
DSC07369.jpg
Die Stelle sieht schlimmer aus, als sie ist

P1260541.jpg
Am tiller hat sich nichts verändert.
«Eines Tages wird man offiziell zugeben müssen, daß das, was wir Wirklichkeit getauft haben, eine noch größere Illusion ist als die Welt des Traumes.»
Salvador Dalí

Benutzeravatar
fatz
Forenlegende
Forenlegende
Beiträge: 4537
Registriert: 12.05.2015, 21:54

Re: Saplingbow 9 Hieronymus Schlehe/Hartriegel Stabbogen

Beitrag von fatz » 26.01.2017, 11:18

Endlich einer, der mich versteht ;D ;D

Bogen mit brachialer Gewalt macht viel mehr Spass als Steckerlschubse
Haben ist besser als brauchen.

Benutzeravatar
schnabelkanne
Forenlegende
Forenlegende
Beiträge: 3740
Registriert: 11.10.2012, 05:36

Re: Saplingbow 9 Hieronymus Schlehe/Hartriegel Stabbogen

Beitrag von schnabelkanne » 26.01.2017, 13:51

Servus,
schön geworden - nun fehlt nur noch das Finish und eine gute Präsentation.

lg Thomas
The proof of the pudding is in the eating!

Benutzeravatar
Grombard
Hero Member
Hero Member
Beiträge: 1905
Registriert: 24.07.2016, 19:35

Re: Saplingbow 9 Hieronymus Schlehe/Hartriegel Stabbogen

Beitrag von Grombard » 26.01.2017, 14:24

Ich glaube da gibt es diesmal eine eigene Rubrik 60+ LB.
Kommen einige zusammen. :o
Aber der fatz hat recht.
Macht schon Laune so ein Prügel.
Was ich nicht ganz verstehe ist, warum sich der LB mit fast 70# fast leichter anfühlt als mein 55# Jagdrecurve...
Vielleicht liegts ja dran, dass die 55# bei 28" AMO sind und ich den immer wesentlich weiter gezogen habe...
irgendwas is ja immer

Benutzeravatar
Heidjer
Global Moderator
Global Moderator
Beiträge: 6617
Registriert: 16.08.2006, 22:00

Re: Saplingbow 9 Hieronymus Schlehe/Hartriegel Stabbogen

Beitrag von Heidjer » 26.01.2017, 16:59

Offtopic on.

@ Grombard, achte mal auf den Sehnenwinkel an der Zughand, ab einen gewissen engeren Winkel der Sehne wird es ungemütlich einen Bogen zu spannen. Je flacher der Winkel ist, desto höher darf das Zuggewicht sein ohne das es unangenehm wird. Lange Bögen lassen sich viel angenehmer ausziehen wie kurze. ;)

Offtopic out.


Gruß Dirk
Ein Pfeil, den Schaft gemacht aus der Pflanzen hölzern Teil, versehen mit eines Vogels Federn und einer Spitze, aus der Erde Mineral, wird von der Natur gern zurückgenommen.

Antworten