Daumentechnik, Techniken, Veränderungen und Fortschritte 3

Bogenschiessen in der Praxis, mediterran, Daumentechnik u.a.
Sateless
Forenlegende
Forenlegende
Beiträge: 4143
Registriert: 02.01.2010, 19:11

Re: Daumentechnik, Techniken, Veränderungen und Fortschritte

Beitrag von Sateless » 22.06.2017, 21:20

Goldfieber hat geschrieben:gibt es einen Faustregel um wie viel der Nockpunkt aus der Mitte verschoben sein muss?


Probier einfach mal 3cm.

Beim Zuggewicht kann dir, glaub ich, keiner wirklich weiterhelfen. Das ist alles sehr subjektiv. Ein reiner Technikbogen mit 20lbs kann dir gut tun. Ein 30lbs Bogen kann eigentlich alles im Parcours schießen, wenn du nicht sehr sehr lange Pfeile hast (32"+). 35lbs können auch für dich richtig sein, aber wirklich wissen kann das sicher keiner. Leider.
Ich schreibe ohne Autokorrektur lesenswerter. Du etwa auch?
.مع سلامة في أمان السهم و القوس

Ralph
Hero Member
Hero Member
Beiträge: 1028
Registriert: 18.10.2009, 19:52

Re: Daumentechnik, Techniken, Veränderungen und Fortschritte

Beitrag von Ralph » 22.06.2017, 23:25

Goldfieber hat geschrieben:Was soll ich machen? Windfighter mit #30 oder mit #25 oder gar #20 kaufen? Oder den KTB mit #20/25 der wohl eine besser Wurfleistung haben soll?

Dann würde ich gerne mit Nockpunkt schießen, da ich den Verdacht habe, dass ich den Pfeil beim Auszug verschiebe. Ich habe irgendwo gelesen, dass der Pfeil nicht senkrecht auf der Sehne sitzt, sondern etwas von der Mitte verschoben ist; und zwar nach oben. Da ein Papiertest vermutlich bei einem Anfänger wie mir nicht erfolgversprechend sein wird, gibt es einen Faustregel um wie viel der Nockpunkt aus der Mitte verschoben sein muss?

Danke und Grüße


Bogentyp: Kaya KTB ist dem Windfigther quaitativ sowie von der möglichen Auszugslänge und Wurfleistung überlegen.
Zuggewicht: eine - auch bei den Kaya-Bogen verwendbare - Einstiegshilfe zur Ermittlung findest Du hier!
Nockpunkt: eine Einstiegshilfe zur Ermittlung findest Du hier! (Du musst jedoch auch dort etwas probieren, da die Standartwerte auf den Kaya nicht unbedingt übertragbar sind).

Ralph
"Timur spricht:
Was ? Ihr missbilliget den kräftigen Sturm
Des Übermuts, verlogne Pfaffen!
Hätt' Allah mich bestimmt zum Wurm,
So hätt' er mich als Wurm geschaffen." - Goethe, West-östlicher Diwan, Buch Timur

Benutzeravatar
Janitschar
Hero Member
Hero Member
Beiträge: 1343
Registriert: 13.06.2013, 22:58

Re: Daumentechnik, Techniken, Veränderungen und Fortschritte

Beitrag von Janitschar » 23.06.2017, 09:25

@Goldfieber

Beim Zuggewicht würde ich nicht über 35# gehen. Und ja, ich bestätige Ralphs Aussage, dass der KTB Nomad doch um Längen besser ist als der Windfighter. Wobei hier nicht kaya der Produzent ist, sondern Freddie Archery.
Aber um dir da konkret weiterzuhelfen, da es den Bogen in verschiednenen Gesamtlängen gibt, baruch ich deine Auszugslänge.

Zum Nockpunkt:
- Der Griff muss immer millimetergenau gegriffen werden
- Der Nockpunktbegrenzer liegt 1cm über dem Punkt, an dem der Pfeil senkrecht zur Sehne in Relation zur Pfeilauflage liegen würde. Sprich, der Pfeil ist dann 5mm über diesem Punkt
- Die Bogenhand hat keinen Schutzhandschuh oder ähnliches.
- Schrammt der Pfeil über den Daumen der Bogenhand beim Abschuss: Prüfen ob dieser Daumen tasächlich ruhig liegt, falls er das tat, den Nockpunktbegrenzer um 2mm weiter nach oben setzen (Malerklebeband ist dafür perfekt)
- Schrammt er nicht mehr, gilt es den Pfeilflug kritisch zu prüfen. Reitet er nicht, dann den endgültigen Nockpunkt setzen (Faden + Sekundenkleber)

Gruß
Stephan
Thumbarchery.de - Die Kunst der Daumentechnik

Goldfieber
Newbie
Newbie
Beiträge: 19
Registriert: 21.10.2014, 10:19

Re: Daumentechnik, Techniken, Veränderungen und Fortschritte

Beitrag von Goldfieber » 23.06.2017, 12:23

Danke für die Antworten.

@Ralph: Deine Homepage habe ich mir angesehen. Sehr gut gemacht und mit vielen neuen Infos!

@Stephan: Ich denke, dass ich einen KTB mit #30 nehmen werde. Vllt wird dann der Firefox auch überflüssig...
Mit Erstrecken habe ich aber gerade festgestellt, dass die KTB´s bzw. die Kayas im Allgemeinen ziemlich vergriffen sind. Scheint ja ein regelrechter Boom zu sein.
Gemessen habe ich einen Auszug von 29" +/- 1" bei einem Ankerpunkt Fingerwurzel vom Zeigefinger am Ohr und bei einem recht offenen Stand von etwa 30°. Ich bin zwar mit 1,86m recht groß, habe aber offenbar kurze Arme.
Welche Bogenlänge würdest du empfehlen?

Mit etwa 5-10mm Versatz arbeite ich bereits, sprich dann passt das. ich werde mir aber nochmal die Methode von Ralph genauer ansehen/ausprobieren

Benutzeravatar
benzi
Forenlegende
Forenlegende
Beiträge: 6487
Registriert: 31.10.2009, 19:19

Re: Daumentechnik, Techniken, Veränderungen und Fortschritte

Beitrag von benzi » 23.06.2017, 13:35

evtl nicht vor einer Bestellung direkt bei Freddie archery zurückschrecken... in Sachen wie Zoll und Porto kann man sich einarbeiten....

http://freddiearchery.cafe24.com/page/product/?ckattempt=1
http://www.koreanbow.com/shop/index.php

liebe Grüße benzi
"Du hast den Verstand verloren, weißt Du das?" "Dafür hab ich ein Leben lang üben müssen"
(Peaceful Warrior, Film)

Goldfieber
Newbie
Newbie
Beiträge: 19
Registriert: 21.10.2014, 10:19

Re: Daumentechnik, Techniken, Veränderungen und Fortschritte

Beitrag von Goldfieber » 23.06.2017, 20:37

Hallo Benzi,

danke für die Links. Zur Not werde ich dort bestellen und mich mit dem Zoll rumärgern. Die Preise erscheinen mir aber recht sportlich, oder?


Ralph
Hero Member
Hero Member
Beiträge: 1028
Registriert: 18.10.2009, 19:52

Re: Daumentechnik, Techniken, Veränderungen und Fortschritte

Beitrag von Ralph » 23.06.2017, 22:50

@ Goldfieber

Ja...die Preise sind überhöht (vgl. Preise bei Aixbow).

Muß es denn unbedingt der KTB sein oder käme ein qualitativ gleichwertiger Bogen im koreansichen Stil auch in Betracht ?

Wenn ja: Ein qualitativ gutes "Etwas" im koreanischen Stil ;D gibt es hier:
https://www.alibowshop.com/blank-rwrlr/segye-bow

Ralph
"Timur spricht:
Was ? Ihr missbilliget den kräftigen Sturm
Des Übermuts, verlogne Pfaffen!
Hätt' Allah mich bestimmt zum Wurm,
So hätt' er mich als Wurm geschaffen." - Goethe, West-östlicher Diwan, Buch Timur

Benutzeravatar
benzi
Forenlegende
Forenlegende
Beiträge: 6487
Registriert: 31.10.2009, 19:19

Re: Daumentechnik, Techniken, Veränderungen und Fortschritte

Beitrag von benzi » 24.06.2017, 10:54

ja die Preise sind in Asien allgemein stark gestiegen...
Preise und Qualität bei Alibow sind auch meiner Meinung nach ok, zzgl ca 20% Steuern und Zoll halt auch keine Schnäppchen mehr...

liebe Grüße benzi
"Du hast den Verstand verloren, weißt Du das?" "Dafür hab ich ein Leben lang üben müssen"
(Peaceful Warrior, Film)

Benutzeravatar
Janitschar
Hero Member
Hero Member
Beiträge: 1343
Registriert: 13.06.2013, 22:58

Re: Daumentechnik, Techniken, Veränderungen und Fortschritte

Beitrag von Janitschar » 26.06.2017, 11:46

@Goldfieber

Bei 1,86m würde ich eher einen Puffer einrechnen und eher von 29" + 2" Auszug ausgehen, nur zur Sicherheit.
Daher würde ich dir eher zu einer XL Variante mit 53" raten, dadurch verschiebt sich das zu erwartende stacking etwas nach hinten. Und wie gesagt, hast du noch etwas Puffer beim Auszug.

Die Bögen von FreddieArchery werden vom Großhändler Bogenfuchs importiert. Letztendlich kann jeder Händler der dort registriert ist, dort die entsprechenden Bögen ordern.

Gruß
Stephan
Thumbarchery.de - Die Kunst der Daumentechnik

Goldfieber
Newbie
Newbie
Beiträge: 19
Registriert: 21.10.2014, 10:19

Re: Daumentechnik, Techniken, Veränderungen und Fortschritte

Beitrag von Goldfieber » 30.06.2017, 20:56

Nach langem hin und her ist es ein Freddie Archery KTB in 53" geworden. Bei meinen Auszug hat der Bogen #30.

Jetzt zur Pfeilfrage: Ich tendiere zu Goldtipp Warrior in 31,5", Spitze: 100grains und 600 Spine. Gibt es hierzu Kritik?

Sateless
Forenlegende
Forenlegende
Beiträge: 4143
Registriert: 02.01.2010, 19:11

Re: Daumentechnik, Techniken, Veränderungen und Fortschritte

Beitrag von Sateless » 30.06.2017, 21:08

Mir wären die zu steif. Deutlich zu steif. Ich schieße koreanische Bögen ohne gedrehe und bräuchte wohl 1000er/1300er.
Ich schreibe ohne Autokorrektur lesenswerter. Du etwa auch?
.مع سلامة في أمان السهم و القوس

Goldfieber
Newbie
Newbie
Beiträge: 19
Registriert: 21.10.2014, 10:19

Re: Daumentechnik, Techniken, Veränderungen und Fortschritte

Beitrag von Goldfieber » 30.06.2017, 21:19

Sateless hat geschrieben:1000er/1300er.
:o

Welche Carbonschäfte haben denn so einen Spine?

Mein Trainingsziel ist schon die Drehtechnik.

Sateless
Forenlegende
Forenlegende
Beiträge: 4143
Registriert: 02.01.2010, 19:11

Re: Daumentechnik, Techniken, Veränderungen und Fortschritte

Beitrag von Sateless » 30.06.2017, 21:27

Cross-X Ambition, Aurel Oryx ... sind dann halt Stricknadeln. Fliegt aber tausend mal besser als Holz. Aber hey, wenn du drehen willst, dann schieß halt 600er. Oder was jemand anderes denkt. Ich pers. will dafür nichts empfehlen.
Ich schreibe ohne Autokorrektur lesenswerter. Du etwa auch?
.مع سلامة في أمان السهم و القوس

Benutzeravatar
Janitschar
Hero Member
Hero Member
Beiträge: 1343
Registriert: 13.06.2013, 22:58

Re: Daumentechnik, Techniken, Veränderungen und Fortschritte

Beitrag von Janitschar » 03.07.2017, 08:03

Hmmm... 1000er Spine erscheint mir persönlich etwas zu weich.

Meine Partnerin hat den selben Auszug inkl Zuggewicht und schießt 700 Aurel Agil in 31,5".
Tendenziell etwas zu steif, aber nur tendenziell.
Just give a try...
Aber der Oryx in 800 wäre auch eine Option.

Und das mit dem Gewürge, lass mal lieber ;)

Gruß
Stephan
Thumbarchery.de - Die Kunst der Daumentechnik

Antworten