Schleiflade zum Tapern von Pfeilen

Sammlung von Bauanleitungen zum Thema Pfeilbau
Antworten
Benutzeravatar
Felsenbirne
Forenlegende
Forenlegende
Beiträge: 3259
Registriert: 01.06.2006, 20:38

Schleiflade zum Tapern von Pfeilen

Beitrag von Felsenbirne » 06.10.2010, 15:52

Moin,

ich wollte im Winter mal endlich anständige Pfeile bauen. Diese wollte ich gerne zum Ende hin Tapern (verjüngen) um einen besseren Pfeilpflug zu bekommen. Die käuflichen Tools waren mir definitiv zu teuern, so dass ich nur ein Schaftadapter gekauft habe. Den Rest habe ich selbstgebaut und es funzt wunderbar:

Bild

Bild

Bild

Bild

Ich Lasse die Maschine laufen und schiebe den Schlitten mit den Schleifklötzen in Richtung Bohrmaschine. Den Exakten Winkel für die Schleifklötze bekommt man, in dem man vorne einen 11/32 und hinten einen 5/16 Schaftin den Schlitten einsteckt. Nun Schleifklötze dagegen geschoben und punktuell verleimt. Anschließend von unten geschraubt (versenken!) und alles wieder gelöst. (nur wenig Leim verwenden, sonst gehts nicht mehr ab!) Nun Schleifpapier mittels doppelseitigem Klebeband angebracht und das Ganze wieder verschraubt. Fertig!

Und sagt nicht wegen der Unordnung in der Werkstatt! Das höre ich schon ständig von meiner Frau :-\
Gruss Matthias

Die Menschen haben keine Zeit mehr, irgend etwas kennenzulernen. Sie kaufen sich alles fertig in den Geschäften.

Antoine de Saint-Exupéry (1900-44), frz. Flieger u. Schriftsteller

Benutzeravatar
Markus
Global Moderator
Global Moderator
Beiträge: 3006
Registriert: 06.08.2003, 23:46

Re: Schleiflade zum Tapern von Pfeilen

Beitrag von Markus » 06.10.2010, 16:03

Gute Idee.
Wie machst Du die Höhenführung des Pfeiles?

P.S. Unordnung in der Werkstatt ??? Das sieht doch gar nicht mal so schlecht aus. Zudem:
Wer Ordnung hält ist nur zu faul zum Suchen!

Benutzeravatar
Felsenbirne
Forenlegende
Forenlegende
Beiträge: 3259
Registriert: 01.06.2006, 20:38

Re: Schleiflade zum Tapern von Pfeilen

Beitrag von Felsenbirne » 06.10.2010, 16:16

Hi
der Schlitten wird nur sehr langsam geschoben. (K80 Papier) Die Umdrehung recht langsam. Dann geht der Pfeil auch nicht nach oben weg. Falls er doch etwas hochkommt, kann man ihn mit einem Schaftstück leicht nach unten drücken. Pro Pfeil dauert es so 3-4 Minuten. Habe aber noch nicht soviel Übung ;D
Einziges Problem ist das Schaftadapter (18,50€) Von hier:
http://shop.strato.de/epages/Store.sf/? ... s/61052055
Der Pfeil rotiert da schon mal durch, da er nicht genügend Halt findet. Ich überlege eine kliene Schraube seitlich einzubohren, die den Schaft im Adapter besser fixiert. Wenn man langsam arbeitet geht es aber auch so.
Gruss Matthias

Die Menschen haben keine Zeit mehr, irgend etwas kennenzulernen. Sie kaufen sich alles fertig in den Geschäften.

Antoine de Saint-Exupéry (1900-44), frz. Flieger u. Schriftsteller

Benutzeravatar
Felsenbirne
Forenlegende
Forenlegende
Beiträge: 3259
Registriert: 01.06.2006, 20:38

Re: Schleiflade zum Tapern von Pfeilen

Beitrag von Felsenbirne » 06.10.2010, 16:31

Für Interessierte hier nochmal die PDF (2Seitig A3) ,mit den genauen Maßen:

http://www.bogensport-cloppenburg.de/do ... iflade.pdf
Gruss Matthias

Die Menschen haben keine Zeit mehr, irgend etwas kennenzulernen. Sie kaufen sich alles fertig in den Geschäften.

Antoine de Saint-Exupéry (1900-44), frz. Flieger u. Schriftsteller

Benutzeravatar
skerm
Hero Member
Hero Member
Beiträge: 1466
Registriert: 20.03.2007, 14:37

Re: Schleiflade zum Tapern von Pfeilen

Beitrag von skerm » 06.10.2010, 17:39

Wenn man nur auf einer Seite Schleifpaper anklebt und die Bohrmaschine auf die richtige Umdrehungsrichtung einstellt, wandert der Schaft nicht nach oben.

Gruß,
Daniel

Benutzeravatar
kra
Global Moderator
Global Moderator
Beiträge: 6093
Registriert: 06.08.2003, 23:46

Re: Schleiflade zum Tapern von Pfeilen

Beitrag von kra » 06.10.2010, 19:05

Als Schaftaufnahme haben sich bei mir die Metallblunts von Tophat bewährt. Nur muß man etwas besser aufpassen als mit der klemmhalterung, damit man nicht zu viel Kraft anwendet und den Schaft abdreht. Bei der Klemmhalterung hat man eine eingebaute "Rutschkupplung" - aber auch wenn mans nicht will ;-)
“Was wir brauchen, sind ein paar verrückte Leute; seht euch an, wohin uns die Normalen gebracht haben.”
– George Bernard Shaw

Benutzeravatar
klaus1962
Hero Member
Hero Member
Beiträge: 2221
Registriert: 05.02.2009, 11:44

Re: Schleiflade zum Tapern von Pfeilen

Beitrag von klaus1962 » 06.10.2010, 19:27

@mschwanner
Das finde ich toll, das Du die Schleiflade nachgebaut und nicht gekauft hast.
Der Originalpreis ist ja fast eine Beleidigung. ::)
Ich hätte nicht mal den Adapter gekauft.
Dazu verwende ich einen eng sitzenden Gummischlauch auf einem Schaftrest.

Jedenfalls super umgesetzt. *** alle Daumen hoch ***
Und ein Kompliment für die sauberen 3D-Konstrutkionszeichnungen.

Gruß
Klaus

Benutzeravatar
Felsenbirne
Forenlegende
Forenlegende
Beiträge: 3259
Registriert: 01.06.2006, 20:38

Re: Schleiflade zum Tapern von Pfeilen

Beitrag von Felsenbirne » 06.10.2010, 20:53

skerm hat geschrieben:Wenn man nur auf einer Seite Schleifpaper anklebt und die Bohrmaschine auf die richtige Umdrehungsrichtung einstellt, wandert der Schaft nicht nach oben.

Gruß,
Daniel


Kockelt der mir nicht an. Holz Auf Holz wird doch sicher enorm heiß?

@klaus1962
Das mit dem Gummischlauch habe ich schon mal probiert. Irgendwie funzte das nie so richtig. Vermutlich war der Schlauch nicht passend. Ich hatte auch nur die etwas festern PVC Schläuche zur Verfügung. Im Baumarkt wollten die für so einen Gummischlauch
(mindestlänge 1m) über 12€ haben. Da wollte ich dann keine Experimente machen, und habe mir den Adapter gekauft.
Das Holz hat mir der örtliche Tischler zugesägt für 5€ überlassen. Somit geht es noch vom Preis. Zumal man den Adapter auch zum Cresten nehmen kann.

@kra

Das mit der Rutschkupplung ist vermutlich gar nicht soo schlecht! Guter Gedanke, ich lass es dann mal so.

Die Zeichnungen kann übrigens jetzt jeder mit dem kostenlosen Google Sketchup selbst erstellen. Ist ein geiles Werkzeug!
Gruss Matthias

Die Menschen haben keine Zeit mehr, irgend etwas kennenzulernen. Sie kaufen sich alles fertig in den Geschäften.

Antoine de Saint-Exupéry (1900-44), frz. Flieger u. Schriftsteller

Benutzeravatar
walta
Forenlegende
Forenlegende
Beiträge: 5016
Registriert: 05.11.2005, 21:58

Re: Schleiflade zum Tapern von Pfeilen

Beitrag von walta » 06.10.2010, 21:02

Gummischlauch, Silikonschlauch: KFZ Bedarf oder Medizinbedarf - nicht neu kaufen sondern gebraucht schenken lassen, 2 cm sind genug.

grüsse
walta
--------------
Unordnung und Frauen: du musst dich von eins von den beiden trennen oder beide ignorieren ;-)

Benutzeravatar
skerm
Hero Member
Hero Member
Beiträge: 1466
Registriert: 20.03.2007, 14:37

Re: Schleiflade zum Tapern von Pfeilen

Beitrag von skerm » 06.10.2010, 22:00

mschwanner hat geschrieben:
skerm hat geschrieben:Wenn man nur auf einer Seite Schleifpaper anklebt und die Bohrmaschine auf die richtige Umdrehungsrichtung einstellt, wandert der Schaft nicht nach oben.

Gruß,
Daniel


Kockelt der mir nicht an. Holz Auf Holz wird doch sicher enorm heiß?


Ist mir nicht passiert.

Gruß,
Daniel

Benutzeravatar
Swissbow
Sr. Member
Sr. Member
Beiträge: 314
Registriert: 14.02.2010, 20:06

Re: Schleiflade zum Tapern von Pfeilen

Beitrag von Swissbow » 06.10.2010, 22:56

Hi mschwanner, echt geiles Teil ! I beschäftige mich schon sein einiger Zeit mit den Gedanken einen neuen Satz getaperte Holzpfeile aufzulegen. Da Pfeilbau aber in meinen Augen Strafarbeit ist konnte ich mich bis jetzt noch nicht richtig dafür begeistern. Wenn ich aber jetzt sehe wie einfach du das machst, werd ich mich wohl auch mal daran machen.

----------
Andy

Benutzeravatar
Felsenbirne
Forenlegende
Forenlegende
Beiträge: 3259
Registriert: 01.06.2006, 20:38

Re: Schleiflade zum Tapern von Pfeilen

Beitrag von Felsenbirne » 07.10.2010, 09:05

Hi

danke für die vielen Meldungen.
Also das mit dem einseitigen Schleifpapier werde ich dann mal testen. Ist ja auch billliger! Schlauch: Ja, ich komme schlecht an so was ran, könnte höchstens mal bei meiner Frau aus dem Auto was rausschnippeln ;D
Sie fährt so langsam, da reicht die Handbremse! >:D
Spaß Beiseite, werde mal die Augen offen halten wenn ich so was finde,wird es eingesackt.
Gruss Matthias

Die Menschen haben keine Zeit mehr, irgend etwas kennenzulernen. Sie kaufen sich alles fertig in den Geschäften.

Antoine de Saint-Exupéry (1900-44), frz. Flieger u. Schriftsteller

Benutzeravatar
klaus1962
Hero Member
Hero Member
Beiträge: 2221
Registriert: 05.02.2009, 11:44

Re: Schleiflade zum Tapern von Pfeilen

Beitrag von klaus1962 » 07.10.2010, 14:40

Noch ein Tip zum Schlauch:
PVC klappt sowieso nicht, weil der rutscht.

Ideal sind zB. die Hochdruck-Gummi-Schläuche für Autogen-Schweißgeräte
oder schau auch mal in alten Waschmaschinen oder Geschirrspülern nach.

Das Auto Deiner Frau solltest Du nicht antasten, das gäb sicher Ärger ;)

Gruß
Klaus

Benutzeravatar
Felsenbirne
Forenlegende
Forenlegende
Beiträge: 3259
Registriert: 01.06.2006, 20:38

Re: Schleiflade zum Tapern von Pfeilen

Beitrag von Felsenbirne » 07.10.2010, 14:59

klaus1962 hat geschrieben:
Das Auto Deiner Frau solltest Du nicht antasten, das gäb sicher Ärger ;)

Gruß
Klaus


OK, dann nehm ich ihre Spülmaschine! Bild
Gruss Matthias

Die Menschen haben keine Zeit mehr, irgend etwas kennenzulernen. Sie kaufen sich alles fertig in den Geschäften.

Antoine de Saint-Exupéry (1900-44), frz. Flieger u. Schriftsteller

sauigel
Newbie
Newbie
Beiträge: 8
Registriert: 31.07.2006, 13:07

Re: Schleiflade zum Tapern von Pfeilen

Beitrag von sauigel » 09.12.2010, 10:17

Hallo Zusammen,
wenn der Adapter durchdreht könnte man im vorderen Teil 4-8 Schlitze einsägen und eine Rohrschelle drummachen, so ähnlich wie bei den Spleissrohren, die man kriegt. Wenn das Teil aus Kunststoff ist müsste das ganz gut von der Hand gehen. Alternativ könnte man gleich ein Kupferrohr o. ä. mit entsprechendem Durchmesser nehmen, vorne einsägen, Rohrschelle und kucken, dass es hinten in das Bohrfutter passt. Die Konstruktion der Schleiflade ist super! Werde das ganze auch ausprobieren um auf 6" Nocktaper zu machen. Probiere vielleicht ein bischen dünnen Moosgummi zwischen Schleifpapier und Holzleisten,
Grüsse sendet sauigel.

Antworten