Carbonpfeil Holzoptik

Fragen zu Pfeilen zum Bogenschiessen. Keine Fragen zum Pfeilbau.
Flip Archer
Newbie
Newbie
Beiträge: 42
Registriert: 09.06.2015, 16:19

Re: Carbonpfeil Holzoptik

Beitrag von Flip Archer » 17.07.2015, 08:21

Moin zusammen,

ich danke euch allen mal wieder für eure Infos - hier mein Feedback:
Es wurden die Carbon Express Heritage 150 (entspricht den 3555 500er GoldTip) ungekürzt (32") mit 85grain Spitze,
und 4" Befiederung. Zwei Flu Flus habe ich mir auch noch daraus gebastelt.
Die Stöckchen werden geworfen von einem 35 lbs Samick Verna 64". Mit meinem Auszug von 31,5" (helle Wahnsinn, waren anfangs 28 bis 29" ) komme ich laut Federwage auf 41 Pfündchen auf den Fingern.
Mit meiner Auszugsverlängerung bin ich allerdings fast am Ende des Bogens angekommen - maximaler Auszug sind laut Angaben 32,5 Zoll. Der Winkel Sehne zum Wurfarm steht bei vollem Auszug schon leicht über 90°
Mir wurde geraten zur Schonung des Bogens mit fliegendem Anker - ähnlich der Technik des Herrn Kassai- zu schießen. So käme ich nicht auf vollen Auszug.
Vorteil:
1. Bogen wird geschont,
2. es wird mehr der Instinkt geschult
Nachteil:
Ich versau mir eine saubere Technik

Auf kurz oder lang werde ich mich doch wohl noch nach einem längeren Bogen umsehen müssen - mindestens 68" oder einen Recurce, Hybrid... :-[
Hmmm...ich habe den Bogen ja auch schon 6 Wochen ;)

Sateless
Forenlegende
Forenlegende
Beiträge: 4112
Registriert: 02.01.2010, 19:11

Re: Carbonpfeil Holzoptik

Beitrag von Sateless » 17.07.2015, 08:49

Ich kann keinen Sinn im Rat deines Trainers sehen. Ansonsten wünsch ich dir viel Spaß mit den Pfeilen. Die gibts ja zum Glück auch in 33", falls du noch ein Stück Auszug zulegst. :)
Ich schreibe ohne Autokorrektur lesenswerter. Du etwa auch?
.مع سلامة في أمان السهم و القوس

Benutzeravatar
Felsenbirne
Forenlegende
Forenlegende
Beiträge: 3261
Registriert: 01.06.2006, 20:38

Re: Carbonpfeil Holzoptik

Beitrag von Felsenbirne » 17.07.2015, 09:42

Kinners!
Es wurde nach Carbonpfeilen gefragt. Bitte keine Diskussion Holz-Carbon.

Ich kann keinen Sinn im Rat deines Trainers sehen.


Ich auch nicht. Insbesondere das Versauen des Stiles und das mögliche Entwickeln einer Target Panic, würde ich als großen Nachteil sehen. Aus eigener bitterer Erfahrung: Lass es!
Gruss Matthias

Die Menschen haben keine Zeit mehr, irgend etwas kennenzulernen. Sie kaufen sich alles fertig in den Geschäften.

Antoine de Saint-Exupéry (1900-44), frz. Flieger u. Schriftsteller

Flip Archer
Newbie
Newbie
Beiträge: 42
Registriert: 09.06.2015, 16:19

Re: Carbonpfeil Holzoptik - Auszugverlängerung - neuer Bogen

Beitrag von Flip Archer » 17.07.2015, 15:10

Es war nicht mein Trainer - es war der Verkäufer bei dem ich die Schäfte direkt geholt habe. Entfernung 130 km - lagen Gott sei Dank auf dem Weg.
Nach der Kontrolle meiner Auszuglänge mit meinem Bogen ergab es sich im Gespräch. Auch er favourisierte einen neuen
68 Zöller - aber im Hinblick auf die Umstände diesen Bogen erst kürzlichst erworben zu haben (...nicht bei ihm...) war sein Vorschlag wohl als kurzzeitige Alternative angedacht.

"Stöhn, Doppelseufz" !!! Also doch noch bald einen neuen Bogen. Das tut weh. Schade, außerdem mag ich die kürzeren Bögen.
Mal sehen, was zu mir passt...
Werde es wohl unter "Erfahrung" abspeichern müssen ::)

Sateless
Forenlegende
Forenlegende
Beiträge: 4112
Registriert: 02.01.2010, 19:11

Re: Carbonpfeil Holzoptik

Beitrag von Sateless » 17.07.2015, 15:17

Schade, dass dir keiner zum Mietbogen geraten hat. :(
Ich schreibe ohne Autokorrektur lesenswerter. Du etwa auch?
.مع سلامة في أمان السهم و القوس

Benutzeravatar
Heidjer
Global Moderator
Global Moderator
Beiträge: 6605
Registriert: 16.08.2006, 22:00

Re: Carbonpfeil Holzoptik

Beitrag von Heidjer » 17.07.2015, 16:42

1. Einen 64 Zöller als Longbow zu bezeichnen, ist ja schon ein Widerspruch in sich, aber gut, so wird er verkauft. ::)
2. Der Samick Verna ist ein moderner R/D Bogen aus modernen Glasverbundwerkstoffen, da wird durch einen fliegenden Anker nichts geschont.
3. Schieß den Bogen so wie Du es willst, der Bogen hält auch einen minutenlangen Vollauszug aus, unangenehm wird es nur für die Zugfinger, da die Sehne wegen des Sehnenwinkels schon klemmt.


Gruß Dirk
Ein Pfeil, den Schaft gemacht aus der Pflanzen hölzern Teil, versehen mit eines Vogels Federn und einer Spitze, aus der Erde Mineral, wird von der Natur gern zurückgenommen.

Flip Archer
Newbie
Newbie
Beiträge: 42
Registriert: 09.06.2015, 16:19

Re: Carbonpfeil Holzoptik

Beitrag von Flip Archer » 17.07.2015, 17:10

Heidjer hat geschrieben:3. Schieß den Bogen so wie Du es willst, der Bogen hält auch einen minutenlangen Vollauszug aus, unangenehm wird es nur für die Zugfinger, da die Sehne wegen des Sehnenwinkels schon klemmt.



Okay - dann kann und darf ich erstmal für eine saubere Technik so weiterschießen, oder?
Ab einem Auszug von ca 30" wird´s unbequem. Die Finger habe ich heute vormittag nach 3 Stunden auf dem Platz gemerkt

@ Sateless:
Anfangs hatte ich Leihequipment, einen 25 lbs Langbogen - irgendwann wurde meine Schusstechnik für ok befunden und ich konnte mir einen eigenen Bogen zulegen. Scheinbar doch zu früh.

Nocheinmal an dieser Stelle:
Ich bin echt froh, dass es EUCH hier gibt, der Umgang untereinander ist sehr ansprechend für Einsteiger. Herzlichen Dank auch an die Admins für eure Arbeit!

Sateless
Forenlegende
Forenlegende
Beiträge: 4112
Registriert: 02.01.2010, 19:11

Re: Carbonpfeil Holzoptik

Beitrag von Sateless » 17.07.2015, 18:54

Ich meinte mit Mietbogen wirklich keinen Leihbogen. Ein Mietbogen ist - je nach Händlerprogramm - ein Bogen der für einen Monats/Halbjahresrate gemietet wird, und in der Zeit kann man die Wurfarme dieser Einsteigerrecurves tauschen. Bei "Traditionellen" sind die leider oft verschrien, weil sie hässlich sind...
Ich schreibe ohne Autokorrektur lesenswerter. Du etwa auch?
.مع سلامة في أمان السهم و القوس

Benutzeravatar
mbf
Hero Member
Hero Member
Beiträge: 1504
Registriert: 01.09.2004, 11:14

Re: Carbonpfeil Holzoptik

Beitrag von mbf » 18.07.2015, 14:19

Jepp, die Mietbögen sind mitunter nicht die Bögen, mit denen man langfristig glücklich werden möchte. Man darf aber nicht aus den Augen verlieren, dass das unterm Strich eine recht preiswerte Möglichkeit darstellt, das Zuggewicht zu steigern und sich mit der eigenen Technik vertraut zu machen, bevor man "richtig" Geld ausgibt. Die Miete wird ja zumeist (evtl. anteilig) angerechnet, insofern geht da kein Geld "verloren".

Ansonsten kann man auch kurze Bogen durchaus "quälen"... ich habe auch knapp 32 " Auszug und jahrelang durchaus erfolgreich mit mehreren Typen von 62-"-Jagdrecurves geschossen. Sicher, durch den Recurve kann das Verhalten im Endauszug noch mal etwas angenehmer werden, aber grundsätzlich geht da schon was. Da kann ich Heidjer voll zustimmen, die laminierten Bögen können schon so einiges ab. Und, wie angedeutet, wenns ein kurzer Bogen sein soll, warum nicht einen Take Down Jagdrecurve probieren? Mal so als Anregung: Metallmittelteil, solide Wurfarme und ab geht die Luzi. Wobei man natürlich gegen die optische Eleganz und klassische Schlichtheit eines Langbogens mit Technik einfach nicht ankommt. ;)

Antworten