Brexit und Bogenpreise

Fragen zu Boegen zum Bogenschiessen. Keine Fragen zum Bogenbau.
Sateless
Forenlegende
Forenlegende
Beiträge: 4077
Registriert: 02.01.2010, 19:11

Re: Brexit und Bogenpreise

Beitrag von Sateless » 06.02.2019, 11:28

Nein, die Diskussion gleitet nicht ab, dieser "Österreicher" hat einfach eine Meinung, genauer eine Sch*** Meinung.
Auswirkungen auf den Bogensport kann ich mir vorerst keine vorstellen. Es gibt wenige interessante Hersteller auf der Insel, die etwas konkurrenzarmes anbieten. Border, KG, Carol-Archery und das wars dann afaik auch schon. Da wird halt in Zukunft der Import etwas aufwändiger. Was solls. Mich schert der Brexit wenig. Meine Pfeile kommen aus CN/DE, meine Bögen aus KR/DE und mein Leder aus DE. Alles weitere zeigt mir die Zeit.
Ich schreibe ohne Autokorrektur lesenswerter. Du etwa auch?
.مع سلامة في أمان السهم و القوس

Ralph
Hero Member
Hero Member
Beiträge: 1009
Registriert: 18.10.2009, 19:52

Re: Brexit und Bogenpreise

Beitrag von Ralph » 06.02.2019, 14:41

Ob und in wieweit sich der Brexit hinsichtlich der Reisefreizügigkeit und der Handelsschranken auswirken wird, weiß wohl noch keiner wirklich. Das wird sich erst zeigen, wenn der Fall wirklich eintritt. Die Vertragslektüre lohnt ggf. nicht, wenn das ganze einfach ohne den Vertrag ausgekippt wird.

Hinsichtlich des Falles, dass Zollschranken herunterfallen würden, ergäbe das bei Warenimporten im Zusammenhang mit Bogenschießen (Sportgerät) den üblichen Satz an Einfuhrumsatzsteuer (19%) zzgl. Zollsatz von derzeit knapp 3 % .

Ehrlich gesagt gehöre ich zu der vielleicht kleinen Gruppe, die immer noch hofft, dass die Briten aufgrund des gesamten Chaos selbst von dem Vorhaben doch noch irgendwie Abstand nehmen.

Es mag sein, dass Handels- und Reiseschranken unkompliziert gehandhabt werden können – ebenso, wie man heute aus gegebenem Anlass auch innerhalb des Schengenraumes Kontrollen durch- und einführen kann, obgleich sie nicht vorgesehen sind.

Aber meist kommt es vor, dass Schranken, wenn sie denn möglich sind, auch genutzt werden:
Und wer möchte schon ewig am Flughafen, am Seehafen oder am Ende des Tunnels warten, weil man nicht nur gefilzt, sondern der ganze Bus, das gesamte Auto, die Koffer etc. auf den Kopf gestellt werden – schon aus Princip, „weil man ja was eigenes hat und darstellen will“ (Abgrenzungskrämpfe Komplexbelasteter gibt’s ja auch im Bogenschießen….) .
Wer so etwas mal außerhalb Europas exzessiv miterlebt hat oder von früher her noch kennt, wird nicht begeistert sein (Hoffe, das war nicht zuviel Politstatement).
"Timur spricht:
Was ? Ihr missbilliget den kräftigen Sturm
Des Übermuts, verlogne Pfaffen!
Hätt' Allah mich bestimmt zum Wurm,
So hätt' er mich als Wurm geschaffen." - Goethe, West-östlicher Diwan, Buch Timur

Benutzeravatar
Ragnar_AT
Sr. Member
Sr. Member
Beiträge: 333
Registriert: 27.08.2017, 18:04

Re: Brexit und Bogenpreise

Beitrag von Ragnar_AT » 06.02.2019, 14:54

Ehrlich gesagt gehöre ich zu der vielleicht kleinen Gruppe, die immer noch hofft, dass die Briten aufgrund des gesamten Chaos selbst von dem Vorhaben doch noch irgendwie Abstand nehmen.
Die Möglichkeit besteht.
Ein großer Teil der britischen Bevölkerung will heraus (siehe Volksabstimmung), die Politiker aber nicht. Ich möchte hier auf das bekannte Müntefering-Zitat verweisen, bei den Wahlen hat das gemeine Volk ja seine Stimme abgegeben.
Und an den Kontrollen auf britischer Seite z.B. im Flughafen hatte sich diesbezüglich nach den EU-Einritt nichts geändert, ich war etwa 30 Mal in UK.
... dieser "Österreicher" hat einfach eine Meinung, genauer eine Sch*** Meinung.
Schon klar, je weniger man weiß, desto leichter kann man sich eine Meinung bilden. Oder leisten, es muß ja nicht die eigene sein.
"The man who reads nothing at all is better educated
than the man who reads nothing but newspapers."
-- Thomas Jefferson

Benutzeravatar
locksley
Global Moderator
Global Moderator
Beiträge: 5390
Registriert: 06.08.2003, 23:46

Re: Brexit und Bogenpreise

Beitrag von locksley » 06.02.2019, 22:47

Ragnar_AT hat geschrieben:
06.02.2019, 10:38
Schäbiger und sehr dummer Vergleich
Das ist kein Vergleich gewesen.
Die EU mit dem 3. Reich gleichzusetzen, ist ja wohl so was von daneben. Wer das tut hat immer noch nix begriffen.

jetzt noch als Mod und auch als persönliche Meinung, noch so eine Äußerung und Du bist so was von raus.
Ein grosser Mann wird weder vor dem Kaiser kriechen, noch einen Wurm zertreten (Benjamin Franklin)

Wenn das Atmen schwieriger waere, haetten wir weniger Zeit um Unsinn zu reden.

Wer die Wahrheit sagt, braucht ein verdammt schnelles Pferd (Sprichwort)

Benutzeravatar
KnechtKarl
Hero Member
Hero Member
Beiträge: 727
Registriert: 08.06.2009, 21:11

Re: Brexit und Bogenpreise

Beitrag von KnechtKarl » 07.02.2019, 06:24

Danke

1pitty
Jr. Member
Jr. Member
Beiträge: 72
Registriert: 20.11.2005, 12:12

Re: Brexit und Bogenpreise

Beitrag von 1pitty » 07.02.2019, 08:02

danke locksley!!!!!
ja, lebe und lese noch. jackpitty

Benutzeravatar
Ragnar_AT
Sr. Member
Sr. Member
Beiträge: 333
Registriert: 27.08.2017, 18:04

Re: Brexit und Bogenpreise

Beitrag von Ragnar_AT » 07.02.2019, 10:17

Die EU mit dem 3. Reich gleichzusetzen, ist ja wohl so was von daneben.
nach dem Motto - Ich toleriere alle, solange sie meine Meinung haben.
Wer das tut hat immer noch nix begriffen.
Sorry für all die kognitiven Dissonanzen, die ich wohl verursacht habe. Das wird schnell vergessen sein: https://www.youtube.com/watch?v=Z7BuQFUhsRM
jetzt noch als Mod und auch als persönliche Meinung, noch so eine Äußerung und Du bist so was von raus.
Tu das gleich, keine Einwände.
"The man who reads nothing at all is better educated
than the man who reads nothing but newspapers."
-- Thomas Jefferson

baxmann
Newbie
Newbie
Beiträge: 21
Registriert: 17.01.2017, 15:49

Re: Brexit und Bogenpreise

Beitrag von baxmann » 07.02.2019, 11:49

dagaz19 hat geschrieben:
05.02.2019, 13:52
Hallo,

ich möchte mal kurz eine Überlegung anregen:
Hat sich mal schon jemand darüber Gedanken gemacht, wie sich die Preise für Bögen von britischen Herstellern nach dem Brexit entwickeln könnten?
Ich kann mir vorstellen, dass dann Zoll-Gebühren erhoben werden. Habe aber keine Ahnung, wie hoch die sein könnten.
Hat jemand, schon Erfahrungen mit Zoll-Gebühren, die bisher fällig werden, wenn man sich Bögen aus einem bisherhigen Nicht-EU-Land bestellt hat.

Viele Grüße
dagaz19
dagaz19,
es ist, glaube ich, wesentlich interessanter, diese Frage direkt an die im Bogensport bekannten englischen Produzenten zu stellen. Hast Du das schon getan?

Frag' doch mal bei Sid Border an, ob er z.B. seine Preise um den zu erwartenden Zollsatz senken wird. Abgesehen davon gibt es schon jetzt den Kursverlust des englischen Pfund Sterling, welcher ja auch über die Verkaufspreise ausgeglichen werden muß.
Gruß

Benutzeravatar
Spanmacher
Forenlegende
Forenlegende
Beiträge: 2527
Registriert: 29.04.2012, 15:01

Re: Brexit und Bogenpreise

Beitrag von Spanmacher » 07.02.2019, 17:42

Ragnar_AT hat geschrieben:
07.02.2019, 10:17

Tu das gleich, keine Einwände.
Oh je!
Ob es das wert war.........?
Ein zu hohes Zuggewicht ist nichts anderes als Körperverletzung und verhindert darüber hinaus einen brauchbaren Trainingseffekt.

Benutzeravatar
locksley
Global Moderator
Global Moderator
Beiträge: 5390
Registriert: 06.08.2003, 23:46

Re: Brexit und Bogenpreise

Beitrag von locksley » 07.02.2019, 19:08

Reisende soll man nicht aufhalten.
Ein grosser Mann wird weder vor dem Kaiser kriechen, noch einen Wurm zertreten (Benjamin Franklin)

Wenn das Atmen schwieriger waere, haetten wir weniger Zeit um Unsinn zu reden.

Wer die Wahrheit sagt, braucht ein verdammt schnelles Pferd (Sprichwort)

Benutzeravatar
Spanmacher
Forenlegende
Forenlegende
Beiträge: 2527
Registriert: 29.04.2012, 15:01

Re: Brexit und Bogenpreise

Beitrag von Spanmacher » 07.02.2019, 21:07

@Locksley: Wo Du recht hast, hast Du recht.
Ein zu hohes Zuggewicht ist nichts anderes als Körperverletzung und verhindert darüber hinaus einen brauchbaren Trainingseffekt.

Antworten