Warum so lange Mittelteile?

Fragen zu Boegen zum Bogenschiessen. Keine Fragen zum Bogenbau.
Antworten
Benutzeravatar
UniCow
Newbie
Newbie
Beiträge: 27
Registriert: 19.07.2012, 16:35

Warum so lange Mittelteile?

Beitrag von UniCow » 29.12.2014, 01:17

Hallo,

ich weiß das Forum hier ist eher fürs traditionelle Bogenschießen, aber vielleicht kann mir ja trotzdem jemand helfen.

Ich habe mich heute gefragt warum eigentlich die Mittelteile bei Sportrecurves so lange sind?
Hat das nur was mit dem Gewicht zu tun, damit man einen ruhigeren Schuß hat?
Und/Oder um das ganze Zubehör wie Stabi, Visir usw. am Mittelteil zu befestigen?
Lange Mittelteile haben ja auch zur Folge, dass man die Wurfarme relativ kurz halten muss.
Ist das ein Vor- oder Nachteil, oder keins von beidem?
Dachte mir nämlich durch die "kurzen" Wurfarme spart man an Masse und deshalb sind die Mittelteile so lang?!


Viele Grüße

Benutzeravatar
Squid
Forenlegende
Forenlegende
Beiträge: 9788
Registriert: 23.06.2004, 16:40

Re: Warum so lange Mittelteile?

Beitrag von Squid » 29.12.2014, 02:02

Mal so in Stichpunkten:
1. Ja, das Gewicht spielt eine Rolle.
2. Ja, das Anschrauben von Spargel spielt auch eine Rolle, wie auch die gesamte Handhabung.

Allerdings: Das KÖNNTE man auch durch andere Formen, Bleiinlays oder ähnliches lösen.

3. So kurz sind die Wurfarme gar nicht. Allerdings verlagert sich der Biegebereich weiter nach außen. Das wiederum hat den Vorteil, dass der Schuss ruhiger ausfällt. Ein wenig vergleichbar ist das mit dem sog. Peitschentiller, bei dem die stärkste Biegung weit außen stattfindet. Diese Bögen schießen einen leichten Pfeil schnell aber mit wenig Energie ab.
Genau das, was ein olympischer Schütze braucht: Extrem ruhiger Schuß auf die jeweils vorgegebene Distanz mit nur der notwendigen Energie für einen möglichst geraden Schuß mit einem leichten Pfeil.

4. Ein kurzer Bogen erweckt oft den subjektiven Eindruck von viel Spannung und damit viel "Power". Stimmt aber nicht: Tatsächlich ist eine gewisse Länge - etwa ab 150 cm aufwärts - notwendig, damit die nötige Energie aufgebracht werden kann, um einen sauberen Schuß zu ermöglichen (gilt natürlich vor allem für Langbögen und Recurves, die Komposits fallen 'raus).

5. Masse sparen spielt hier keine Rolle: Für den Bogen ist interessant, wie weit außen die Masse ist. Das ist dieser physikalische Krams mit der Fliehkraft. 5 Gramm außen sind viel dramatischer, als 5 Gramm in der Mitte des Wurfarms.
Es ist mir egal ob schon mal jemand sowas gebaut hat.
Ich will ja nicht unken, aber in der überwiegenden Zahl der Fälle geht das schief.

shortRec
Hero Member
Hero Member
Beiträge: 573
Registriert: 09.07.2006, 12:29

Re: Warum so lange Mittelteile?

Beitrag von shortRec » 29.12.2014, 11:17

Ein Grund für die Länge der Mittelteile ist auch, dass man ein langes Bogenfenster braucht, bei dem der Pfeil zentrumsnah anliegt und welches gleichzeitig nicht den Blick auf das senkrecht darüber stehende Visierkorn verdeckt. D.h. die Länge über der Druckpunkt ist hier vorgegeben. Aus geometrischen Gründen, muss unten die entsprechende Länge angebaut werden.

Sateless
Forenlegende
Forenlegende
Beiträge: 4118
Registriert: 02.01.2010, 19:11

Re: Warum so lange Mittelteile?

Beitrag von Sateless » 29.12.2014, 11:27

Und ein möglichst stumpfer Sehnenwinkel am Nockpunkt ist auch ganz angenehm fürs präzise Lösen.
Ich schreibe ohne Autokorrektur lesenswerter. Du etwa auch?
.مع سلامة في أمان السهم و القوس

Benutzeravatar
Morten
Hero Member
Hero Member
Beiträge: 735
Registriert: 02.06.2010, 20:09

Re: Warum so lange Mittelteile?

Beitrag von Morten » 29.12.2014, 22:51

Genau.
Mit dem sportbogen muss mann auch auf relativ weite Distanz ein Visier einstellen können.
Daher braucht man ein hohes schussfenster (Und langes mittelteil).

Mit einem Jagd- Recurve ziehlt man (meist intuitiv) auf kurze, Jagd-Distanz.
Deshalb, und um den Bogen kürzer gestalten zu können,
sind die Schußfenster weniger hoch.


Morten

Antworten