Primitiv / klassischer Bogen mit um die 30-40Pfund ? historisches Vorbild

Fragen zu Boegen zum Bogenschiessen. Keine Fragen zum Bogenbau.
Antworten
Gitzbang
Newbie
Newbie
Beiträge: 2
Registriert: 06.05.2022, 02:28

Primitiv / klassischer Bogen mit um die 30-40Pfund ? historisches Vorbild

Beitrag von Gitzbang » 06.05.2022, 09:22

Hallo zusammen,

die frage ist denke ich sehr speziell,
ich möchte im Bogenschießen einsteigen, mit nem Selfbow / alternativ Bogen klassischen Bogen aber eben nach historischem Vorbild.

Ich bin auch seit kurzem in einem Verein mit Leihausrüstung aber in ein paar Wochen sollte ich eben auhc mal mit was eigenem daherkommen.

Es ist so ich bin Mittelalter / Geschichtsfan und da möchte ich auch eher was Oldscoolmäßiges haben.

Klar ziel ist irgendwann ein Englischer Langbogen mit 50 Pfund zug, was aber zu Beginn kein Anfängerbogen ist, das weiß ich, gebe ich auch gerne zu. Ich weiß ein Korrekter wäre auch eher bei 70 und mehr Pfund ala 100, aber man muss es echt net übertreiben.

Jetzt such ich im Prinzip eine Zwischenlösung für mich, die eben weniger Zugkraft hat aber trotzdem historisches Vorbild hat.
Ich meine diese klassischen Reiterbögen die hatten doch historisch gesehen auch weniger Zugkraft oder hab ich da etwas verwechselt?

Ich hoffe ihr könnt mir da ein zwei Tips geben.

Gruß Frank

Benutzeravatar
Hieronymus
Forenlegende
Forenlegende
Beiträge: 2633
Registriert: 18.08.2016, 19:50

Re: Primitiv / klassischer Bogen mit um die 30-40Pfund ? historisches Vorbild

Beitrag von Hieronymus » 06.05.2022, 10:20

Hi und herzlich willkommen hier im Forum. :)

Als erster Rat würde ich keinen Reiterbogen für den Anfang nehmen, da diese sehr viel nervöser im Schuss erhalten sind. Es sei denn, du willst Daumen Technik lernen. Ich würde dir einen Flachbogen aus Hasel oder wenn du ran kommst aus Robinie empfehlen . Hasel kannst du ganz einfach bekommen, da er überall wächst. Am besten einen der in alle Richtungen gerade ist und um 6-10cm Durchmesser hat, sowie Ast frei ist. Den Hasel kannst du schnell trocknen, wie du das machst, kannst du für auf Youtube anschauen oder hier im Form bei den SAP Turnieren.
Wenn du einen fertigen Bogen möchtest, kann ich dir einen Weißdorn Möllegabet mit 40#@28'' anbieten. Der ist gerade mal eingeschossen und wartet auf einen Besitzer. Den kann ich dir zum fairen Preis anbieten. Bei Interesse PN an mich ;)

GRUß MARKUS
«Eines Tages wird man offiziell zugeben müssen, daß das, was wir Wirklichkeit getauft haben, eine noch größere Illusion ist als die Welt des Traumes.»
Salvador Dalí

Benutzeravatar
Dimachae
Hero Member
Hero Member
Beiträge: 628
Registriert: 18.04.2011, 20:00

Re: Primitiv / klassischer Bogen mit um die 30-40Pfund ? historisches Vorbild

Beitrag von Dimachae » 06.05.2022, 11:10

Auch von mir ein herzliches Willkommen hier im Forum... ich stimme meinem Vorredner dahin gehend zu, dass ich auch nicht für den Anfang einen "Reiterbogen" empfehlen würde.. Ich kann auch nur empfehlen sich selber mit dem Bau eines einfachen Flachbogens.. zu beschäftigen.. entweder wirklich mal nach einem guten Hasel schauen, oder einen Flatbow auf Basis einer Hickory Kantel (da gibt es einige Angebote im Netz).. Wenn es schnell gehen soll, wäre das Angebot vom Markus sicherlich auch eine Option.. sollte es nicht ganz so eilig sein findet sich auch hier Jemand der einen "Übergangs-Bogen" bauen kann.. Ich könnte da sicherlich auch weiter helfen.. aber nicht unbedingt ad hoc.
Gruß, Peter

Der Baum der fällt, macht Lärm... Der Wald wächst leise...

Benutzeravatar
Spanmacher
Forenlegende
Forenlegende
Beiträge: 3058
Registriert: 29.04.2012, 15:01

Re: Primitiv / klassischer Bogen mit um die 30-40Pfund ? historisches Vorbild

Beitrag von Spanmacher » 06.05.2022, 12:28

Herzlich willkommen.

Vielleicht möchtest Du preisgeben, in welcher Gegend Du lebst? Das persönliche Gespräch ist oftmals am ergiebigsten.
Ein zu hohes Zuggewicht ist nichts anderes als Körperverletzung und verhindert darüber hinaus einen brauchbaren Trainingseffekt.

Benutzeravatar
Faenwulf
Sr. Member
Sr. Member
Beiträge: 409
Registriert: 12.11.2012, 11:33

Re: Primitiv / klassischer Bogen mit um die 30-40Pfund ? historisches Vorbild

Beitrag von Faenwulf » 06.05.2022, 12:52

Ich bin mal so frech meinen Vorrednern zu wiedersprechen.. :D

WENN du einen Reiterbogen möchtest, mitsamt Daumentechnik, macht es absolut Sinn damit auch anzufangen, statt sich zuerst mit einer ganz anderen Schießtechnik zu beschäftigen.
Das würde aber etwas Eigendidaktik erfordern, es sei denn du hast im Verein jemanden der dir das zeigen kann.
Wobei man viele Reiterbögen auch durchaus mediterran schießen kann, solange die bei dem zumeist kürzeren Auszug der mediterranen Technik schon ein ordentliches Schussverhalten haben.

Aber mit einem einfachen Selfbow und einer Technik die dir jemand vor Ort beibringen kann machst du dir das Leben natürlich deutlich einfacher.
Was ein historisches Vorbild für Selfbows angeht fällt mir da natürlich direkt der Haithabu-Bogen ein.
Inwiefern man da eine Rekonstruktion in günstigem Rahmen bekommt und wie Anfängertauglich das wäre weiß ich aber nicht.

Gitzbang
Newbie
Newbie
Beiträge: 2
Registriert: 06.05.2022, 02:28

Re: Primitiv / klassischer Bogen mit um die 30-40Pfund ? historisches Vorbild

Beitrag von Gitzbang » 06.05.2022, 14:45

Hallo zusammen, erstmal vielen vielen Dank euch, für die fixen und zahlreichen Antworten.

Ich versuch mal alles abzuarbeiten, ich hoffe ich vergesse niemanden. ;)

Angefangen mit meinem Wohnort, eine richtige Vorstellung hab ich leider nicht gegeben ja :)
Bin 37 und nicht grade schmächtig falls das auch noch wichtig werden könnte ;)

Ich komm aus Raum Süddeutschland, Baden WÜrttemberg, genauer 78554 Aldingen, das liegt genau zwischen Tuttlingen / Rottweil / Villingen-Schwenningen, und das widerum wem es nix sagt, liegt relativ mittig zwischen Bodensee / Freiburg / und Stuttgart :)

Infiziert hab ich mich mit dem Bogenschießen wollen eigtl. vor 2 Wochen, da war ich auf einer Hochzeit zu Gast und wir konnten ( da wars eben ein Reiterbogen) probeschießen und das ganze, war auch toll, und naja ich hatte Blut geleckt.
Dann letzten Samstag bei nem Händler 30min von mir entfernt gewesen zum auch mal reden und auslooten, auch weil er von einem Bekannten empfohlen wurde was aber mmn ein reinfall war. Da er unter anderem nicht verstehen konnte / wollte wie man so was primitives haben möchte und sowas verkauft er ja eh nicht, hab mich aber halt mal ein paar Recurves testen lassen...

Aber egal, ich war jetzt Mittwoch im Verein im Nachnarort, wo man wie gesagt probeschießen machen kann aber halt nach 6-8 Wochen in den Verein eintreten sollte ( was ich auch vorhabe) habe da auch mal ausgelootet, also die stört es net mit was man schießen kommt ^^

Nun auch nochmal zum eigentlichen ( sry ich schweife gerne aus).
Mein Ziel ist irgendwann ein Langbogen, im Stile der Englischen ( mit Hornnocken) mit 50Pfund zu schießen, aber das hab ich mittlerweile im netz gelesen wird ja garnicht empfohlen wenn man direkt so startet.

Ergo suche ich da jetzt halt eher so nen zwischenbogen, im Verein kann ich 24 Pfund schießen, wo mir aber auch gesagt wurde dran gewöhnt man sich schnell , und kauf dir ja nicht zu früh einen Bogen...

Ergo hab ich da eh noch gute 6-8 Wochen Zeit.

Selberbauen bei mir zuhause geht leider garnicht, da ich Mangels Keller und Garage nichtmal im Ansatz den Platz dafür habe leider :(

Ich davhte halt den Reiterbogen könnte ich als Übergang / Zwischenbogen zu dem Langbogen nehmen aber so wies aussieht wird das wohl nix, wenn das dann ne andere Technik ist.

Im Verein selbst sind auch sehr wenige mit klassichen bzw. Selfbows daher will ich mich da auch nicht komplett auf Hilfe verlassen, sie haben gesagt recurve, compound alles kein Thema aber das was ich will ist eben etwas spezieller...


So ich hoffe das war jetzt nicht zuviel text.
Danke euch fürs lesen.

Gruß Frank

Benutzeravatar
Hieronymus
Forenlegende
Forenlegende
Beiträge: 2633
Registriert: 18.08.2016, 19:50

Re: Primitiv / klassischer Bogen mit um die 30-40Pfund ? historisches Vorbild

Beitrag von Hieronymus » 06.05.2022, 14:53

Dann darfst du gerne bei mir vorbei kommen. Ich es wohne im Kreis. BURLADINGEN auf der schwäb. Alb.
Im September haben wir in Kolbingen ein Bogenbauertreffen, da kannst du natürlich auch vorbei schauen.

GRUß MARKUS
«Eines Tages wird man offiziell zugeben müssen, daß das, was wir Wirklichkeit getauft haben, eine noch größere Illusion ist als die Welt des Traumes.»
Salvador Dalí

Benutzeravatar
Ravenheart
Forengott
Forengott
Beiträge: 22186
Registriert: 06.08.2003, 23:46

Re: Primitiv / klassischer Bogen mit um die 30-40Pfund ? historisches Vorbild

Beitrag von Ravenheart » 06.05.2022, 15:21

Hi Frank,
da ich nahe Hamburg sitze, kann ich Dir leider persönlich nicht abhelfen, aber der Tipp zum Bogenbautreffen zu gehen ist gut, solltest Du auf jeden Fall mal vorbei schauen!

Ansonsten:
Es muss nicht immer ein ELB sein! Das fällt jedem zuerst ein, aber der ELB ist eigentlich ein "Sondertyp", entwickelt für nur einen Zweck: schwere Kriegspfeile an die 200 m weit in feindliche Heere zu schmeißen.
Auch dass es ihn so häufig gab liegt nur dran, dass ganze Armeen damit ausgestattet wurden.

Viel "blasser" sind aber tausende von "normalen" Bogen für Jagd und Selbstverteidigung die über viele Generationen gebaut und genutzt wurden. Ohne viel Schnickschnack, ein getillerter Stock mit Schnur, fertig. Trotzdem effektiv und zeitgemäß korrekt für einen laaaangen Zeitraum der Geschichte, von der Antike bis ins späte Mittelalter, vom "gemeinen Volk" eben..

Ich meine damit z.B. so einen Bogen:
viewtopic.php?f=16&t=29588&p=531545#p531545
oder
viewtopic.php?f=16&t=21568&p=382172#p382172

Das müsste eigentlich sein, was Du suchst!

Rabe

PS:
Gitzbang hat geschrieben:
06.05.2022, 14:45
Selberbauen bei mir zuhause geht leider garnicht, da ich Mangels Keller und Garage nichtmal im Ansatz den Platz dafür habe leider
Das ist eine Ausrede! Alles was Du brauchst ist ein Messer, eine Ziehklinge und ein Hasel-Rohling. Schnitzen kannst Du auf jeder Parkbank. Bei Bogenbautreffen schnitzen wir auch meist im Freien!

download/file.php?id=37633&sid=83fcf276 ... &mode=view
download/file.php?id=105232&sid=83fcf27 ... &mode=view

Benutzeravatar
locksley
Global Moderator
Global Moderator
Beiträge: 5660
Registriert: 06.08.2003, 23:46

Re: Primitiv / klassischer Bogen mit um die 30-40Pfund ? historisches Vorbild

Beitrag von locksley » 07.05.2022, 00:49

Hallo Frank, in der Ecke bist Du mit Hironymus oder Kemouac bestens bedient. Ich habe damals im historischen Bereich mit einem bei Conny Vögele gebauten Eschenbogen mit ca. 35# angefangen.
Ein grosser Mann wird weder vor dem Kaiser kriechen, noch einen Wurm zertreten (Benjamin Franklin)

Wenn das Atmen schwieriger waere, haetten wir weniger Zeit um Unsinn zu reden.

Wer die Wahrheit sagt, braucht ein verdammt schnelles Pferd (Sprichwort)

froschjäger
Newbie
Newbie
Beiträge: 40
Registriert: 13.02.2013, 13:02

Re: Primitiv / klassischer Bogen mit um die 30-40Pfund ? historisches Vorbild

Beitrag von froschjäger » 13.05.2022, 10:01

Hallöle Frank,
ein Reiterbogen hat Dich angefixed, aber Du möchtest dennoch etwas in Richtung englischer Langbogen schießen?
Wie kommt das? Tradition gibt's da wie dort, wobei reiterbogenähnliche Bögen sicherlich eine längere Historie haben.
Wie schon erwähnt, gilt es durchaus zu Beginn eine grundsätzliche Entscheidung zu treffen, da es im Bogenschießen grob gesagt zwei Techniken gibt. Die kleinen, leichten aber leistungsstarken Reiterbögen werden idealerweise in Daumentechnik geschossen und der Pfeil rechts angelegt, alle anderen mit drei Fingern und Pfeilanlage links.
Daumentechnik macht großen Spaß, aber die Lernkurve ist etwas steiler. Um Dir selbst ein Bild über die Unterschiede zu machen, könntest Du Dir ein bisschen Videomaterial reinziehen. Zu Reiterbögen findest Du hier einiges: https://duelsky.com/forum/.

Benutzeravatar
fatz
Forenlegende
Forenlegende
Beiträge: 5378
Registriert: 12.05.2015, 21:54

Re: Primitiv / klassischer Bogen mit um die 30-40Pfund ? historisches Vorbild

Beitrag von fatz » 14.05.2022, 11:53

froschjäger hat geschrieben:
13.05.2022, 10:01
wobei reiterbogenähnliche Bögen sicherlich eine längere Historie haben.
Das wuerd ich mal ganz ersthaft und deutlich bezweifeln. Oetzis Bogen ist verdammt nah an einem ELB. Sowohl vom Design als auch vom vermuteten Zuggewicht. Und der ist sicher nicht der erste in der Reihe...
Haben ist besser als brauchen.

Benutzeravatar
Rotzeklotz
Hero Member
Hero Member
Beiträge: 1695
Registriert: 15.08.2014, 18:19

Re: Primitiv / klassischer Bogen mit um die 30-40Pfund ? historisches Vorbild

Beitrag von Rotzeklotz » 16.05.2022, 15:17

Wenn jemand schreibt "Primitivbogen nach historischem Vorbild" muss ich immer Schmunzeln. Abseits vom ELB, der rein quantitativ heraussticht, ist es so wie Rabe schreibt. Ein Bogen muss sich gleichmäßig biegen und dafür nimmt man alles weg, was nicht nach Bogen aussieht. So hat mans früher gemacht und Nix anderes machen wir heute. Das beinhaltet immer ein gewisses Maß an Improvisation und macht jeden Holzbogen mehr oder weniger einzigartig. Einzig Bögen mit Overlays würde ich davon ausnehmen, das ging damals mangels sehr starkem Klebstoff nicht.

Antworten