Knoten bei Eschenbogen

Themen zum Bogenbau
Simonski
Newbie
Newbie
Beiträge: 5
Registriert: 13.01.2022, 10:25

Knoten bei Eschenbogen

Beitrag von Simonski » 13.01.2022, 11:27

Hallo zusammen,
ich bin totaler Anfänger im Bogenbau und bin gerade bei einem Flachbogen aus Esche dabei. Im Bogenrücken sind ein paar kleine Ästchen (ca 1mm Durchmesser) zum Vorschein gekommen. Jetzt ist meine Frage ob ich an diesen Bereichen einen extra Jahresring drüberlassen sollte. Bei meinem letzten Eschenbogen habe ich das gemacht, dann ist er genau an der Stelle wo der extra Jahresring angefangen hat gebrochen. Danke schon mal ;)

Benutzeravatar
StauSau
Jr. Member
Jr. Member
Beiträge: 66
Registriert: 21.12.2020, 14:03

Re: Knoten bei Eschenbogen

Beitrag von StauSau » 13.01.2022, 11:35

Hi Simonski, willkommen im Forum!

Zu Deiner Frage - ohne Fotos kann man da leider nicht wirklich was zu sagen. Stell' mal bitte was möglichst anschauliches rein, dann wird es vermutlich umgehend Tipps hageln... 8)

Grüße - Steffen

Simonski
Newbie
Newbie
Beiträge: 5
Registriert: 13.01.2022, 10:25

Re: Knoten bei Eschenbogen

Beitrag von Simonski » 13.01.2022, 12:25

IMG-20220113-WA0002.jpg
1
IMG-20220113-WA0003.jpg
2

Benutzeravatar
Ravenheart
Forengott
Forengott
Beiträge: 22065
Registriert: 06.08.2003, 23:46

Re: Knoten bei Eschenbogen

Beitrag von Ravenheart » 13.01.2022, 12:41

Bild 1: Die Knötchen sind völlig unproblematisch.
Bild 2: Gut, dass Du die Verbreiterung gemacht hast - genau richtig! Der zusätzliche Ring wird da so nun nicht benötigt.. Die Breite der Zugabe ist üppig. Faustformel: Zugabe = Lochdurchmesser

Rabe

Benutzeravatar
Bowster
Forenlegende
Forenlegende
Beiträge: 3444
Registriert: 17.02.2012, 16:50

Re: Knoten bei Eschenbogen

Beitrag von Bowster » 13.01.2022, 14:42

Die Jahresringe sind aber etwas grobmotorisch freigelegt worden, ich bin jetzt nicht so der Spezialist für Esche, aber..

Benutzeravatar
MrCanister123
Hero Member
Hero Member
Beiträge: 607
Registriert: 01.02.2017, 16:27

Re: Knoten bei Eschenbogen

Beitrag von MrCanister123 » 13.01.2022, 15:08

Bowster hat geschrieben:
13.01.2022, 14:42
Die Jahresringe sind aber etwas grobmotorisch freigelegt worden, ich bin jetzt nicht so der Spezialist für Esche, aber..
Dachte ich mir aber auch, eigentlich ist der Bogenrücken dann noch übersäht von kleinen Frühholzbröckelchen vom runtergearbeiteten Jahresring.

Mach doch mal ein Foto vom ganzen Rohling.
Zuletzt geändert von MrCanister123 am 13.01.2022, 15:14, insgesamt 1-mal geändert.
Schaffa Schaffa

Benutzeravatar
Ravenheart
Forengott
Forengott
Beiträge: 22065
Registriert: 06.08.2003, 23:46

Re: Knoten bei Eschenbogen

Beitrag von Ravenheart » 13.01.2022, 15:11

Bowster hat geschrieben:
13.01.2022, 14:42
Die Jahresringe sind aber etwas grobmotorisch freigelegt worden, ich bin jetzt nicht so der Spezialist für Esche, aber..
So fange ich aber auch immer an... erst mal mit dem Messer bis KURZ VOR den Zielring, dann die (nur noch dünnen) Reste bequem mit der Ziehklinge "wegschieben"...

Rabe

Simonski
Newbie
Newbie
Beiträge: 5
Registriert: 13.01.2022, 10:25

Re: Knoten bei Eschenbogen

Beitrag von Simonski » 13.01.2022, 16:14

@Ravenheart
Genau so hab ich's jetzt auch gemacht. Vielen Dank :)
@Bowster
Das ist nicht der endgültige Jahresring, ich gehe auf den darunter ;)

Benutzeravatar
Neumi
Forenlegende
Forenlegende
Beiträge: 4389
Registriert: 12.10.2013, 23:37

Re: Knoten bei Eschenbogen

Beitrag von Neumi » 13.01.2022, 18:45

Simonski hat geschrieben:
13.01.2022, 16:14
Das ist nicht der endgültige Jahresring, ich gehe auf den darunter
Dann lass den mal noch zum Schutz des Rückens drauf und schneide erstmal das Bogenlayout aus.
Grüße - Neumi
...Versuch und Fehler bevor die Sarg-Nägel eingeschlagen werden...

Simonski
Newbie
Newbie
Beiträge: 5
Registriert: 13.01.2022, 10:25

Re: Knoten bei Eschenbogen

Beitrag von Simonski » 14.01.2022, 17:58

Hallo nochmal,
Ich habe da noch ne Frage (war eigentlich klar).
Und zwar sind im Griffbereich + ca. 20cm richtung Bogenende auf einer Seite des Bogens mehrere Jahresringe zu sehen wie auf der anderen und somit werden auch die Flammen auf dem Bogenbauch in diesem Bereich einseitig(wenn ich links und rechts auf die gleiche bogendicke Holz abnehme). Wie sollte ich jetzt am besten den Bogenbauch verjüngen?
Dateianhänge
IMG-20220114-WA0012.jpg
1
IMG-20220114-WA0011.jpg
2
IMG-20220114-WA0013.jpg
3
IMG-20220114-WA0016.jpg
4

Benutzeravatar
Snake-Jo
Global Moderator
Global Moderator
Beiträge: 8329
Registriert: 10.10.2003, 11:05

Re: Knoten bei Eschenbogen

Beitrag von Snake-Jo » 15.01.2022, 09:18

Simonski hat geschrieben:
14.01.2022, 17:58
Wie sollte ich jetzt am besten den Bogenbauch verjüngen?
Garnicht! Erst beim Tillern, sonst gibt es schnell einen Biegebauch nahe Griff.

Benutzeravatar
klausmann84
Sr. Member
Sr. Member
Beiträge: 343
Registriert: 14.12.2019, 09:30

Re: Knoten bei Eschenbogen

Beitrag von klausmann84 » 15.01.2022, 20:01

Ich verstehe die Frage gar nicht und wüsste erstmal gerne was auf dem Bild 4 (sehr aufschlussreiche Beschriftung ;) ) zu sehen ist. Ich sehe da ne abrupte Kante im oberen Bilddrittel, die Fades sind aber eigentlich ganz gut grob ausgearbeitet ohne diese Kante... ist das ne Montage oder wie oder was?
Bild vom ganzen Bogen in möglichst unverzerrten Ansichten, Rücken, Bauch, Seite wäre hilfreich um sich mal zu orientieren, wo du gerade dran bist...

Im Prinzip passt der Beitrag übrigens optimal in den Do it Yourself> Bogenbau-Breich.
Im Tannenwald, in klammem Spalt, stellen die Mannen bald die Hannen Alt Kannen kalt.

Simonski
Newbie
Newbie
Beiträge: 5
Registriert: 13.01.2022, 10:25

Re: Knoten bei Eschenbogen

Beitrag von Simonski » 15.01.2022, 20:10

Habe das Problem jetzt schon selbst gelöst. Danke trotzdem. 😉 Die abrupte Kante ist nur ein aufgeleimtes Griffstück.

Achso dann werde ich künftig dort meine Fragen stellen. Kenn mich im Forum noch nicht so gut aus😅

Achso

Benutzeravatar
klausmann84
Sr. Member
Sr. Member
Beiträge: 343
Registriert: 14.12.2019, 09:30

Re: Knoten bei Eschenbogen

Beitrag von klausmann84 » 15.01.2022, 20:43

Ja besser, dann finden auch mehr Leute die direkt am Bogenbau interessiert sind den Beitrag und es bleibt etwas ordentlicher.

Antworten mit Zitat des gesamten letzten Beitrags sind übrigens auch recht überflüssig. ;) Stört mich jetzt aber auch nicht so sehr. (Hab's rausgenommen! Rabe)

Die Klebefugen des aufgesetzten Griffstücks sind auch noch verbesserungswürdig, da sieht man auch noch relativ viel Luft im Spalt wenn ich mich nicht täusche. Ist das Holzeim? Passung suboptimal und der Leim hat sich dann beim Trocknen in die Fuge verkrochen, scheint mir. Ist auch nicht einfach die Teile genau passend zu bekommen, aber mit etwas mehr Geduld kann das Resultat besser und somit stabiler werden.
Ich habe bisher auh nur einmal ein Griffstück aufgeklebt, und es war auch eher geht so. Mit 2 K Epoxy bekommst du wenigstens den Spalt gefüllt, wenn du mit etwas Überschuss klebst. Bei Holzleim rächt sich eine sehr ungenaue Passung denke ich eher.

Jedenfalls: Viel Erfolg weiterhin!
Im Tannenwald, in klammem Spalt, stellen die Mannen bald die Hannen Alt Kannen kalt.

Benutzeravatar
Ravenheart
Forengott
Forengott
Beiträge: 22065
Registriert: 06.08.2003, 23:46

Re: Knoten bei Eschenbogen

Beitrag von Ravenheart » 17.01.2022, 15:14

klausmann84 hat geschrieben:
15.01.2022, 20:01
Im Prinzip passt der Beitrag übrigens optimal in den Do it Yourself> Bogenbau-Breich.
Thread mal nach "Bogenbau" verschoben... Rabe

Antworten