Strangzahl der Sehne

Fragen zu Boegen zum Bogenschiessen. Keine Fragen zum Bogenbau.
Rubberduck
Full Member
Full Member
Beiträge: 142
Registriert: 14.02.2021, 00:18

Re: Strangzahl der Sehne

Beitrag von Rubberduck » 07.10.2021, 21:51

Deine Bögen haben auf Standhöhe mehr Zugkraft als ausgezogen? Gehts nun um Compound mit Let-off?
Wenn ich meine Messe, steigt die Zugkraft mit steigender Auszugslänge. Folglich auch die Dehnung.
Dem Menschen wurde das Gehirn gegeben, nicht um in Reih und Glied zu gehen, denn dazu brüchte er nur das Rückenmark / A.Einstein

Benutzeravatar
Spanmacher
Forenlegende
Forenlegende
Beiträge: 2954
Registriert: 29.04.2012, 15:01

Re: Strangzahl der Sehne

Beitrag von Spanmacher » 07.10.2021, 22:16

Könnte es sein, dass auf Standhöhe die Sehne in Relation zu den Wurfarmen mehr Kraft aufnehmen muss?
Ein zu hohes Zuggewicht ist nichts anderes als Körperverletzung und verhindert darüber hinaus einen brauchbaren Trainingseffekt.

Rubberduck
Full Member
Full Member
Beiträge: 142
Registriert: 14.02.2021, 00:18

Re: Strangzahl der Sehne

Beitrag von Rubberduck » 07.10.2021, 22:59

Wenn man nun Druck und Zugkraft gleich stellt, sollte der Druck im Bogen immer gleich sein wie der Zug auf die Sehne (auf Standhöhe entsprechend der Vorspannung des Bogens). Ist ja ein System, wäre es nicht ausgeglichen, würde es sich von alleine bewegen.
Beim Auszug, kommt allerdings eine dritte Energiequelle ins Spiel, die vor allem den Sehnenwinkel zum Wurfarm verändert, das ist natürlich eine zusätliche Belastung auf den Bogen (zusätzliche Zugkraft gleicht sich in Sehne und Bogen aus). Sehne passt sich einfach den Querkräften an und Kraft wirkt immer entlang der Sehne. Beim Wurfarm wirkt die Kraft zusätzlich in Richtung Zughand, also quer zum WA was eine wesentlich höhere Belastung des WA ist.
Dem Menschen wurde das Gehirn gegeben, nicht um in Reih und Glied zu gehen, denn dazu brüchte er nur das Rückenmark / A.Einstein

Benutzeravatar
kra
Global Moderator
Global Moderator
Beiträge: 6435
Registriert: 06.08.2003, 23:46

Re: Strangzahl der Sehne

Beitrag von kra » 08.10.2021, 09:02

Rubberduck hat geschrieben:
07.10.2021, 21:51
Deine Bögen haben auf Standhöhe mehr Zugkraft als ausgezogen? Gehts nun um Compound mit Let-off?
Wenn ich meine Messe, steigt die Zugkraft mit steigender Auszugslänge. Folglich auch die Dehnung.
Spannung in der Sehne ungleich Zugkraft. Mag etwas komisch klingen ist aber so (Physik). Google mal nach Kräfte im gespannten Seil oder ähnlichem Stickwort. .
“Was wir brauchen, sind ein paar verrückte Leute; seht euch an, wohin uns die Normalen gebracht haben.”
– George Bernard Shaw

Benutzeravatar
Ravenheart
Forengott
Forengott
Beiträge: 21994
Registriert: 06.08.2003, 23:46

Re: Strangzahl der Sehne

Beitrag von Ravenheart » 08.10.2021, 14:04

Ne,nee,...

Je mehr "Zug" (Spannung) auf der Sehne, desto mehr Dehnung (es sei denn, die Dehnungsgrenze wäre erreicht).
Das bedeutet, größte Dehnung = bei Vollauszug.

Sofort beim Lösen zieht sie sich wieder zusammen, richtig (und trägt dabei zur Beschleunigung bei - wie z.B. ein Gummiband an einem starren Stock!).

SOO doll ist der Dehnungsunterschied übrigens gar nicht:
Dacron dehnt sich 3%, FF 1 - 1,5 % je nach Sorte. Dacron dehnt sich also ca. 2,5 - 3 cm weiter. Klingt noch viel...
AAABER ... das ist ein Maximalwert! Sehnen sind i.d.R. 3x überdimensioniert. Werden also nur 30% ausgelastet.
Folglich ist auch die Dehnung geringer. Und dann schrumpft die Dehnungs-Differenz auf 0,8 bis 1 cm...

Stärkerer Einschlag? Das ist nicht zutreffend, denn in dem Moment, wo die Sehne voll gestreckt ist, die WA aber noch weiter wollen, dehnt sie sich wieder, und federt so den Einschlag-Schock ab.
Und das schont den (Holz-)Bogen. Und da bietet die stärkere Dehnung von Dacron einen (kleinen) Vorteil.

Und wg. Massenträgheit:
Sorry, wer hat sich das nur ausgedacht, das geistert seit 20 Jahren durch die Diskussionen.
Der Massenunterschied ist so minimal, dass er vernachlässigbar ist!
Die beiden Enden, die über die Sehnenkerbe überstehen, wiegen 10x so viel wie der Gewichtsunterschied der Sehnen. Und ich kenne keinen "High-Speed-Tuner", der seine Bogenenden oberhalb der Sehnenkerben abgesägt hat.... :D

Rabe

Benutzeravatar
Neumi
Forenlegende
Forenlegende
Beiträge: 4256
Registriert: 12.10.2013, 23:37

Re: Strangzahl der Sehne

Beitrag von Neumi » 08.10.2021, 14:43

Hier ein Link zur Spannung der Sehne auf Standhöhe.
viewtopic.php?f=15&t=30221&hilit=Zuggew ... he#p542364
Außerdem: Elongation (break) bei B50 oder B55 (Dacron) = 12%
Bei Dyneema ca. 3,5 %
Grüße - Neumi
...Versuch und Fehler bevor die Sarg-Nägel eingeschlagen werden...

Rubberduck
Full Member
Full Member
Beiträge: 142
Registriert: 14.02.2021, 00:18

Re: Strangzahl der Sehne

Beitrag von Rubberduck » 08.10.2021, 18:24

Jetzt weis ich wo dieses Missverständniss her kommt, dass auf Standhöhe mehr Kraft wirkt. Hab ich nun im andern Thread den Neumi gelinkt hat mal angehängt.

Grüße
Dem Menschen wurde das Gehirn gegeben, nicht um in Reih und Glied zu gehen, denn dazu brüchte er nur das Rückenmark / A.Einstein

Rubberduck
Full Member
Full Member
Beiträge: 142
Registriert: 14.02.2021, 00:18

Re: Strangzahl der Sehne

Beitrag von Rubberduck » 08.10.2021, 19:55

@Rabe, bin deiner Meinung. Der WA wird nicht aufgehalten auf Standhöhe und dehnt die Sehne, aber die Sehne erzeugt beim Übergang von zusammenziehen und dehnen einen Impuls und einen zweiten, wenn die WA die Sehne auf max gedehnt haben. Das führt zu Vibration. Je nach Eigenresonanz des Bogens und Timing zwischen beiden Impulsen entsteht dadurch verstärkt Vibration.
Schließe ich bei FF nicht aus, aber FF erzeugt wenn eine höhere Frequenz mit niedriger Amplitude, Dacron eher eine niedere Frequenz mit höherer Amplitude.
Dem Menschen wurde das Gehirn gegeben, nicht um in Reih und Glied zu gehen, denn dazu brüchte er nur das Rückenmark / A.Einstein

Antworten