Kyudo und Recurve, geht das zusammen?

Antworten
Nagoya
Newbie
Newbie
Beiträge: 2
Registriert: 02.01.2014, 20:47

Kyudo und Recurve, geht das zusammen?

Beitrag von Nagoya » 04.01.2014, 17:40

Gerne hätte ich gewusst ob es jemandem gibt der beiden Disziplinen ausübt? Meinen Sohn schiesst Recurve, aber interessiert sich auch für Kyudo. Er hat Angst dass das einen das andere hemmt?
Vielen Dank für eueren Antwort,
Inge
PS Entschuldige meine Schreibfehler, Deutsch ist nicht meine Muttersprache

Benutzeravatar
Wilfrid
Forenlegende
Forenlegende
Beiträge: 6166
Registriert: 04.06.2007, 16:16

Re: Kyudo und Recurve, geht das zusammen?

Beitrag von Wilfrid » 04.01.2014, 20:37

Recurve gibts viele....
Ansonsten schießt sich ein Recurve nicht anders als andere westliche Bögen, außer Flitzebogen.
Selbst wenn er den Recurve intuitiv schießt, sollte das keine "Querelen " geben. FITA/english/Hillstyle ist mehr ballern, Kyudo ist in dem Sinne kein Bogenschießen, sondern die Lehre vom richtigen "Pfeilwurf". Die Kyudoka mögen mir verzeihen, die anderen auch. Die Olympschen bringen das Ziel ins Visier, die Intuitiven versenken den Pfeil im Ziel und die Japaner versenken sich erst in sich, dann im Pfeil und fliegen dann ins Ziel. So gaaanz grob

Benutzeravatar
shokunin
Hero Member
Hero Member
Beiträge: 2061
Registriert: 22.02.2011, 16:13

Re: Kyudo und Recurve, geht das zusammen?

Beitrag von shokunin » 04.01.2014, 21:27

Wilfrid, ich verzeih Dir... ;D

Nagoya,

Was man so hört, lässt sich Kyudo mit "normalem" Fita Bogenschiessen nicht wirklich gut vereinen.
Es kommt aber sicher auch darauf an, ob man z.B. rechts oder links schiesst, mit Daumen oder mediterran, welchen Anspruch man an sein Schiessen stellt usw.

Ich hoffe auch Markus äussert sich dazu noch, ich glaube er hat da mehr Erfahrung.

Hier aber trotzdem ein paar Gedanken von mir...
Ich persönlich übe eigentlich nur Kyudo und ballere sonst mehr oder weniger planlos herum. Das geht soweit schon, ich schiesse da aber auch nur Daumentechnik und ohne irgendeinen ernsthaften Anspruch in Sachen "westlicher" Bogensport.

Und die Kyudo Technik ist schon sehr anders - fängt schon damit an, dass man z.B. prinzipiell mit Bogen in der linken Hand schiesst, auch als Linkshänder. Da kann es einem passieren, dass man Recurve und Yumi in verschiedenen Händen schiesst.
Ausserdem hat Kyudo einfach eine ganz andere Technik - aktives Arbeiten im Abschuss, der lange Auszug, das Verwinden des Bogens, das Ziehen mit dem Daumen, der Handschuh an sich... man hält die Sehne ja nicht, man klemmt sie ein indem man den Arm vom Unterarm her eindreht... ist alles grundverschieden von der Fita Technik und auch dem intuitiven Schiessen mit mediterranem Ablass.

Das gesagt, gibt es Leute die beides machen - wenn auch nicht unbegingt mit gleichem Erfolg.
Die formellen Aspekte sind auf jeden Fall leicht gelernt und werden, denke ich, sicher kein Problem sein.
Die Technik muss einem aber immer irgendwie zur Natur werden. Da kann es schon sein, dass einem eine neue andere Technik, was immer sie ist, zunächst einmal als ungewohnt und unnatürlich erscheint. Da muss man es halt wirklich auch als getrennte Disziplinen ansehen. Ich denke dann kann es schon gehen, gerade evtl auch weil es eben so verschieden ist.
Das wird man einfach mal probieren müssen...

Gruss,
Mark
"I don't believe it!!" (Victor Meldrew)

Benutzeravatar
the_Toaster (✝)
Forenlegende
Forenlegende
Beiträge: 3707
Registriert: 28.09.2007, 19:29

Re: Kyudo und Recurve, geht das zusammen?

Beitrag von the_Toaster (✝) » 04.01.2014, 21:54

Meine Erfahrung:

Mediterranes schießen ist für mich: hinstellen, locker machen, Pfeil auflegen, ausziehen, loslassen, treffen (oder nicht treffen), fertig.

Schießen mit dem Yumi ist für mich: hinstellen, Ablauf im Inneren durchspielen, Bogen richtig hinhalten, Ablauf im Inneren durchspielen, Pfeil auf die Sehne nocken, Ablauf im Inneren durchspielen, Finger am Bogen in die richtige Reihe bringen, Ablauf im Inneren durchspielen, Finger an die Sehne bringen, Ablauf im Inneren durchspielen, Haltung annehmen, Ablauf im Inneren durchspielen, durchatmen, Ablauf im Inneren durchspielen, Bogen heben, Ablauf im Inneren durchspielen, Auszug vorbereiten, Ablauf im Inneren durchspielen, Haltung nochmal überprüfen und korrigieren, Ablauf im Inneren durchspielen, in den Vollauszug gehen, Ablauf im Inneren durchspielen, Spannung im Bogen erhöhen (Bogenhand ausdrehen, Sehnenhand eindrehen, Ablauf im Inneren durchspielen, zielen, letzte Korrekturen, Ablauf im Inneren durchspielen, lösen...

Das schießen mit dem Japaner ist für mich Arbeit und Herausforderung. Europäisch ist für mich Entspannung...
Es hat keinen Sinn zu versuchen einen Sinn im Versuchen des Menschen zu erkennen.

Es ist traurig zu glauben, dass der Mensch stets schlecht sei.

Nagoya
Newbie
Newbie
Beiträge: 2
Registriert: 02.01.2014, 20:47

Re: Kyudo und Recurve, geht das zusammen?

Beitrag von Nagoya » 04.01.2014, 23:17

Vielen Dank für euere Beiträge!
Was meint ihr eigentlich mit Fita Bogenschiessen? Wäre wahrscheinlich eine Abkürzung??
Recurve macht er jetzt seit ung. 3 Jahre, zwar nicht auf hohem Niveau. Wir kennen den Hintergrund des Kyudo/Yumi Bogenschiessen und uns ist klar dass 'den Weg' eine ganz andere Erfahrung ist als Recurve schiessen. Er hat bisher 1 Mal mit Yumi geschossen (wir wohnen in den Niederlanden), war sehr begeistert aber er fürchtet dass die Technik ihm hemmt letztendlich beim Recurve.
Meine Empfehlung war es einfach mal zu versuchen für eine Weile, aber auf seine Mutter hört er ja nicht ::) so wie Teenager nun mal sind... Desswegen habe ich euere Hilfe einbezogen!

Sateless
Forenlegende
Forenlegende
Beiträge: 4070
Registriert: 02.01.2010, 19:11

Re: Kyudo und Recurve, geht das zusammen?

Beitrag von Sateless » 04.01.2014, 23:28

Oh, Fita ist natürlich eine Abkürzung, und dazu noch eine veraltete, die sich einfach noch in unserem Wortschatz gehalten hat. Das steht für Federation International de Tir et l'Arc, also der Weltverband des (olympischen) Bogenschießens. Unter Fita-Recurve verstehen wir dieses Bogenschießen:
http://youtu.be/D-0kvLnfW1I?t=3m20s

Ich hoffe, die Erklärung hilft dir :)
Ich schreibe ohne Autokorrektur lesenswerter. Du etwa auch?
.مع سلامة في أمان السهم و القوس

Benutzeravatar
Eberesche
Hero Member
Hero Member
Beiträge: 562
Registriert: 28.07.2010, 18:28

Re: Kyudo und Recurve, geht das zusammen?

Beitrag von Eberesche » 05.01.2014, 04:04

Hallo,
ich höre diese Frage öfter, weil ich einen koreanischen Bogen schieße (hier wird die Sehne, ähnlich wie beim Kyudo, auch mit dem Daumen gezogen und der Pfeil liegt auf dem Daumen der Bogenhand). Ab und zu schieße ich auch Recurve, bisher ohne es ernsthaft zu trainieren und dafür funktioniert es ganz gut. Ich finde nicht, dass sich die beiden Techniken im Kopf behindern - dafür ist die Haltung und das Gefühl beim Schießen unterschiedlich genug.

Ich nehme an, es ist schwierig Beides auf hohem Niveau zu betreiben - einfach weil die Zeit zum Üben des Einen dem Anderen fehlt. Aber man verlernt nichts, nur weil man mit einer anderen Technik anfängt.

Gruß
Anna

Benutzeravatar
benzi
Forenlegende
Forenlegende
Beiträge: 6487
Registriert: 31.10.2009, 19:19

Re: Kyudo und Recurve, geht das zusammen?

Beitrag von benzi » 05.01.2014, 20:59

ich sehe es genau wie Anna!

ich habe ca 10 Jahre Recurve und Langbogen geschossen und nun übe ich seit ca 5 Jahren mit dem Yumi....

wenn man mit dem Yumi gut schiessen will braucht es viel Übung und diese Zeit fehlt unter Umständen dann beim Training mit dem Recurve, ansonsten sehe ich keine Probleme beides auf relativ hohem Niveau gleichzeitig zu betreiben, vllt nicht auf aller höchstem Niveau....

Grüße benzi
"Du hast den Verstand verloren, weißt Du das?" "Dafür hab ich ein Leben lang üben müssen"
(Peaceful Warrior, Film)

Antworten