kein Kyudo!

Andere japanische Bögen und Techniken (Yabusame etc.)
Revolt
Full Member
Full Member
Beiträge: 101
Registriert: 30.01.2013, 21:02

Re: kein Kyudo!

Beitrag von Revolt » 06.08.2014, 16:09

Nun genau deswegen geh ich einfach raus aufs Feld und mache was und wie ich will. Wenn ich jedoch einer Tradition folge, egal bei welcher Sportart, bewege ich mich in einem eng gesteckten Rahmen. Hier sollte man sich doch stark daran orientieren sonst ist es eben kein Kyudo sondern murks.

Grüße revolt
Denke immer daran: wenn du etwas sagst, wiederholst du nur das was du schon weißt.
Aber wenn du zuhörst, kannst du noch neues erfahren.
-Dalai Lama

Benutzeravatar
Wilfrid
Forenlegende
Forenlegende
Beiträge: 6166
Registriert: 04.06.2007, 16:16

Re: kein Kyudo!

Beitrag von Wilfrid » 06.08.2014, 16:31

Nun, die ersten beiden Videos oben sind auch für mich nicht schön anzusehen ...
Die Bögen sind grottig getillert, das hat jetzt nix mit Yumi zutun, denn auch da biegen sich die Wa nicht nur in einem engen Bereich, Alupfeile, gut, jeder wie er mag, Unruhe beim Schießen/der Vorführung geht garnicht usw.

Rückenspannungsaufbau, Auszugsweite ....
Und der eine Kollege schoß doch tatsächlich Second-Release ...
Sowas kann man ins Netz stellen, aber nicht als Kyudo und nicht ohne Erklärung..
Die Trefferlage der Herrschaften war ja dann auch entsprechend, so wie ichs gesehen habe , wurde das Mato selten beschädigt.

Und zur Reiserei:
Es ganz gewiß nicht jeder die Möglichkeit, zu Prüfungen nach Japan zu fahren. Auf der anderen Seite sind aber die Prüfer nicht mehr die jüngsten, auch sie haben Sprachschwierigkeiten u.u.u.

Aber ganz ehrlich, ich hätte auch keine Lust, nach Asien zu reisen, um dort irgendwelchen wohlhabenderen das Flitzebogenschießen bei zu bringen, zumal, wenn man zu Hause sein Auskommen hat

Benutzeravatar
Markus
Global Moderator
Global Moderator
Beiträge: 3019
Registriert: 06.08.2003, 23:46

Re: kein Kyudo!

Beitrag von Markus » 06.08.2014, 16:49

Wilfrid hat geschrieben:Aber ganz ehrlich, ich hätte auch keine Lust, nach Asien zu reisen, um dort irgendwelchen wohlhabenderen das Flitzebogenschießen bei zu bringen, zumal, wenn man zu Hause sein Auskommen hat


Wenn man in Heller und Pfennig rechnet, hast Du recht.
Andernfalls vielleicht nur teilweise. ::)

Benutzeravatar
Wilfrid
Forenlegende
Forenlegende
Beiträge: 6166
Registriert: 04.06.2007, 16:16

Re: kein Kyudo!

Beitrag von Wilfrid » 06.08.2014, 17:05

Markus, ohne Heller und Pfennig....
Auch die Prüfer haben ja in Japan ihr tun, Europäer, die für ihre Verhältnisse für etwas Geld bezahlen, wollen "Leistungen" sie haben ja dafür bezahlt, die Hotelbetten sind nun nicht so bequem wie das eigene Bett, das Essen ist nicht wie zu Hause und die Prüflinge wollen ja was vom Prüfer. Denn der hat ja eigentlich wenig davon, wenn jemand einen höheren Dan erreicht oder nicht.

Und wie überall dürfte neben einigen erfreulichen Erfolgen auch eine Menge "Grausamkeiten" auf solchen Prüfungen zu sehen sein.
Das ganze muß man sich jetzt mit 60+ nicht mehr antun ...

Benutzeravatar
Markus
Global Moderator
Global Moderator
Beiträge: 3019
Registriert: 06.08.2003, 23:46

Re: kein Kyudo!

Beitrag von Markus » 06.08.2014, 17:18

Wilfrid - wer für eine Sache brennt, der hört auch mich 60+ nicht damit auf.
Oder warum baust und schießt Du immer noch Flitzebögen?
Eben!

Ob man sich die Strapazen einer Fernreise antut, sollte jedem selbst überlassen bleiben. Ich habe einen Freund, der mit 80 noch zu einer Prüfung nach Japan geflogen ist und ich kenne einen Schützen, der mit >90 noch regelmäßig geschossen hat. Ich kenne zudem viele, die >80 noch regelmäßig schießen.
Soll ICH darüber ein Urteil abgeben?

Was noch hinzu kommt, aber vielleicht nicht jeder verstehen kann oder möchte, ist eine moralische Verpflichtung einer Sache gegenüber. Hierfür werden Strapazen auf sich genommen, die ein anderer für selten dämlich halten mag.
Na und? Wenn's gut tut.


Ergo - hör mal mit dem Geld auf. Die aus Japan anreisenden Prüfer müssen für ihre Tätigkeit hier in Europa nichts bezahlen. Dafür werden sie hier hofiert und haben immer recht. Klingelt's? ;)
Geld müssen die Prüflinge bezahlen und das tun sie schließlich freiwillig.
--> also alles in Butter und kein Gegenstand einer sinnvollen Diskussion.

Markus

Benutzeravatar
the_Toaster (✝)
Forenlegende
Forenlegende
Beiträge: 3707
Registriert: 28.09.2007, 19:29

Re: kein Kyudo!

Beitrag von the_Toaster (✝) » 06.08.2014, 17:23

Jaaaa...

Es braucht natürlich auch ein gewisses Sendungsbewußtsein und/oder/irgendwasdazwischen Geltungsbedürfnis, wenn man sich auf mach um Menschen Dinge bi zu bringen ohne einen Lohn in Heller und Pfennig zu erwarten.
Auch DAS ist nicht selbstlos...

Zum "Mein Schießen":

Das tue ich für mich.
Tue ich es für andere, dann ist es nicht mehr für mich und ann sollte ich schon eine gewisse Ahnung von dem haben was ich da tue, vor allem, wenn ich mich an eine alte Tradition anlehne.
Deshalb betreibe ich ja KEIN Kyudo, nicht mal Kyujutsu, sondern schieße mit dem Japaner, so wie ich es kann, wenn ich kann...
UND ich erkläre den Lauten das auch. Haben Menschen Interesse an Kyudo verweise ich sie auf andere.
Es hat keinen Sinn zu versuchen einen Sinn im Versuchen des Menschen zu erkennen.

Es ist traurig zu glauben, dass der Mensch stets schlecht sei.

Benutzeravatar
Wilfrid
Forenlegende
Forenlegende
Beiträge: 6166
Registriert: 04.06.2007, 16:16

Re: kein Kyudo!

Beitrag von Wilfrid » 06.08.2014, 17:36

Nun, ich habe ja nur um Verständnis für die nicht anreisenden Prüfer gebeten/geworben.
Das man den Anreisenden das nicht hoch genug anrechnen kann, steht für mich außer Frage. Diese Leidenschaft für den Sport ist schon was besonderes ...

Toaster, nicht Sendungsbewußtsein oder Geltungsbedürfnis, sondern der Wunsch, auch bei anderen Völkern richtig schön Schießende zu sehen und die vielleicht ein Stück zu begleiten ....

Irgendwann hat man das persönlich nicht mehr nötig, Geltung zu erlangen oder zu "missionieren". Was man kann , sollte man dann wissen, und das missioniern, da hat man Schüler für ....
Aber zu sehen, das andere einem erfolgreich folgen oder sogar auf dem eigenen Weg überholen, das ist schlicht schön ..

Benutzeravatar
benzi
Forenlegende
Forenlegende
Beiträge: 6487
Registriert: 31.10.2009, 19:19

Re: kein Kyudo!

Beitrag von benzi » 07.08.2014, 14:05

@Mark der thread heißt "kein Kyudo" und steht unter "japanisches Bogenschiessen" Sonstiges japanisches
Andere japanische Bögen und Techniken (Yabusame etc.)"

meiner Meinung nach haben Eure Verbands- und Prüfungsprobleme da nicht so viel zu suchen..

die eigenen Probleme löst man, meiner Meinung nach, nicht dadurch, indem man mit dem Finger auf Andere zeigt

liebe Grüße benzi
"Du hast den Verstand verloren, weißt Du das?" "Dafür hab ich ein Leben lang üben müssen"
(Peaceful Warrior, Film)

Benutzeravatar
Wilfrid
Forenlegende
Forenlegende
Beiträge: 6166
Registriert: 04.06.2007, 16:16

Re: kein Kyudo!

Beitrag von Wilfrid » 07.08.2014, 14:21

Benzi, die gezeigten und kritisierten Filme schaden allen Bogenschützen, meine ich....
Denn wer diese Filme sieht und für bare Münze nimmt, wird kaum ernsthaft Bogenschießen in ein er erfolgreichen Variante probieren. Oder er wird abbrechen, denn Bogenschießen weltweit hat am Ende was mit innerer Disziplin zu tun.

Benutzeravatar
corto
Hero Member
Hero Member
Beiträge: 1876
Registriert: 29.03.2011, 21:18

Re: kein Kyudo!

Beitrag von corto » 07.08.2014, 14:45

Aber interessant, das auch bei solch gruseligen Videos irgendwo einer in den Kommentaren rumeiert der noch klugscheißen will :
in marks 2tem link, das 2te video:
https://www.youtube.com/watch?v=EBBieVP ... 7w&index=7

kommentar:
"Left handed kyudo? Impossible! You will show the master your backside!"

ich glaube in dem fall ist der meister froh drum ;)

Benutzeravatar
benzi
Forenlegende
Forenlegende
Beiträge: 6487
Registriert: 31.10.2009, 19:19

Re: kein Kyudo!

Beitrag von benzi » 07.08.2014, 15:13

Wilfrid, schaden tun wir uns meistens selber! ist halt einfacher und bequemer es auf andere zu schieben....

liebe Grüße benzi
"Du hast den Verstand verloren, weißt Du das?" "Dafür hab ich ein Leben lang üben müssen"
(Peaceful Warrior, Film)

Benutzeravatar
shokunin
Hero Member
Hero Member
Beiträge: 2061
Registriert: 22.02.2011, 16:13

Re: kein Kyudo!

Beitrag von shokunin » 07.08.2014, 18:25

Ja, und drum brauchen wir hier Leute wie Dich, die mit dem Finger auf Andere hier zeigen darüber wen sie hier kritisieren oder verlinken oder nicht...
Ich zeig' gleich auch mit dem Finger in Deine Richtung... rate mal mit welchem.
Wenn's Dir nicht passt was ich hier schreibe oder Dich nicht interessiert, dann klick weg.

Gruss,
Mark
"I don't believe it!!" (Victor Meldrew)

Benutzeravatar
Wilfrid
Forenlegende
Forenlegende
Beiträge: 6166
Registriert: 04.06.2007, 16:16

Re: kein Kyudo!

Beitrag von Wilfrid » 07.08.2014, 20:05

Benzi, stimmt, am meisten schaden wir uns selber, aber da wir nicht allein im Netz und a nderswo auf der Welt unterwegs sind, schaden wir auch anderen.
Weswegen es manchmal gut ist, sich von manchen Dingen abzugrenzen....
Es ist mir relativ gleichgültig , ob diese Amerikaner da mit ihren Plempen einen Regentanz mit Pfeilwerfen veranstalten oder was auch immer.Es sollte mir gleichgültig sein, ob da ein was auch immer eine neue , "japanische" Bogenschule aufgemacht hat, aber ob ich tolerieren könnte, das diese Schule in meinem direkten Umfeld "Schüler/Anhänger " wirbt und diesen den Spaß/die Freude an meinem Sport dauerhaft verleidet, wage ich zu bezweifeln.

Oft bekannt gegeben und geschrieben, dürfte bekannt sein, das ich Bogenschießen als Weg zum "inneren Ich" o.ä.oder anderen Esotherischem Zeug ablehne.

Bogenschießen ist eine Tätigkeit wie Fahrradfahren, zumindest das intuitive. Und Fahrradfahren wird selten aus Büchern gelehrt oder als contemplative Tätigkeit angesehen.

"ich reiß mir öfter das Ohr blutig""ich komme immer ans Schutzblech des Vorderrades" ...
In beiden Fällen sollte man mal selbst den Fehler finden können ....
Is wie "Der nagel geht nich rein und mein Daumen ist schon ganz breit"
Einfach die Knoche da weg nehmen

Revolt
Full Member
Full Member
Beiträge: 101
Registriert: 30.01.2013, 21:02

Re: kein Kyudo!

Beitrag von Revolt » 07.08.2014, 21:15

@benzi
Ich denke was da alles ins Feld geführt wird ist dem Verlauf der Diskussion und der Ernsthaftigkeit geschuldet mit der dieses Thema betrachtet wird. Es ist durchaus normal und legitim wenn sich jemand der eine Sportart mit Herzblut betreibt über Videos aufregt die diesem Sport schaden.
Das wir uns meistens selber schaden ist Imho nicht ganz richtig. Sicherlich kommt das auch vor, jedoch sind es meist andere die bewusst oder unbewusst anderen Schaden zufügen. Das dieses Video kein gutes Licht auf Kyudo wirft fällt selbst mir als Laie auf, jedoch schieße ich Bögen und bin an der Sache interessiert. Jemand der durch ein gutes Video an das er durch Zufall gerät ein Interesse entwickeln könnte, wird sich hier eher fragen was die beiden Highlander da für einen Zauber veranstalten und das ganze abtun anstatt eventuell Zugang zu einer neuen Lebensphilosophie zu bekommen.
Jedem das seine ist durchaus ein guter Grundsatz, hier soll jedoch der eigene Grundsatz , als etwas anderes verpackt, anderen vermittelt werden. Es hat den Anschein das eine sehr freie Auslegung stattfindet und nach der Prämisse " So wie ich das Mache ist das besser " gehandelt wird.
Interessierten die an solche Lehrer kommen wird der Zugang zum richtigen Sport verwehrt und schlimmstenfalls werden falsche Inhalte und Techniken gelehrt, und das in diesem Fall bei einer Sportart mit Jahrhunderter alter Tradition.

Grüße Robert
Denke immer daran: wenn du etwas sagst, wiederholst du nur das was du schon weißt.
Aber wenn du zuhörst, kannst du noch neues erfahren.
-Dalai Lama

Benutzeravatar
Daemonday
Full Member
Full Member
Beiträge: 128
Registriert: 28.04.2011, 12:20

Re: kein Kyudo!

Beitrag von Daemonday » 10.08.2014, 19:06

@Benzi
@Mark der thread heißt "kein Kyudo" und steht unter "japanisches Bogenschiessen" Sonstiges japanisches
Andere japanische Bögen und Techniken (Yabusame etc.)"

Ehm Benzi dir ist es aber etz schon klar das Yabusame Kyûdô ist oder?
Oder besser gesagt Yabusame ist eine Tunierform die shintôistischer Natur ist, bei der Kyûdôka zu Pferde antretten. Ogaswara Ryû z.B. ist eine recht bekannte Schule die häufig an Yabusame-tunieren teilnimmt.
Und bei der Schule kann ich sehr sicher sein, das die das Kyûjutsu ersteinmal im Dôjô und ohne Pony betreiben. Genaugenommen darf man erst nach 1-1,5 Jahren mit Bogen aufs Pferd.

Es gibt auch japaner die mit einem Yumi schießen, ohne ein System zu erlernen, ja. Aber es sind wahrscheinlich net mehr als es Deutsche gibt die das tun. 99% der Yumisha in Japan erlernen einen bestimmten, didaktischen und genau festgelegten Stil.
(Heki Ryû, Honda Ryû, Ogasawara Ryû, Takeda Ryû usw.)

Die Quote bei einem so ultra rituellem Ding wie Yabusame wird noch höher sein.

Nochmal, auch wenn es schon 100x gesagt wurde. Kyûdô und Kyûjutsu ist das selbe. Und alles was mit yumi hankyû usw. zu tun hat, hat auch erstmlal mit Kyûdô zu tun.

Lg
Micha
-Michael May-

Bujinkan Dōjō Wakagi Nürnberg
Mein Blog kokagenokuma

Antworten