Materialvergleich Zielscheibe

Fragen zu Ausrüstungsgegenständen wie Armschutz, Köcher, etc. Keine Fragen zum Armschutzbau, etc.
Ralph
Hero Member
Hero Member
Beiträge: 1005
Registriert: 18.10.2009, 19:52

Materialvergleich Zielscheibe

Beitrag von Ralph » 16.08.2016, 15:26

Es ist mal wieder soweit... meine Hauszielscheibe ist nicht mehr zu verwenden und eine Neuanschaffung nötig.
Bisher habe ich eine 25 cm dicke Foam-Lamellenscheibe von Elite-Bogen verwendet und war damit zufrieden.

Hinsichtlich der Qualität der gängigen Produkte bin ich leider nicht auf dem neuesten Stand.

Daher meine Frage:

Gibt es Erfahrungen bzw. Vergleichswerte bzgl. Qualität und Haltbarkeit von:

STRONGHOLD Schaumscheibe Switch bis 60 lbs (60-120x20 cm)
STYROLINE Strong bis 60 lbs (80x80x40cm)
Elite-Bogen Tragbare Zielscheibe (70x50x28cm) ?

Preislich nehmen die sich nicht sonderlich viel.

Verwendung soll die Scheibe auf einer kurzen Schießbahn finden (10-12 Meter); verwendete Zuggewichte von 35 bis 50 lbs.

Danke im Voraus

Ralph
"Timur spricht:
Was ? Ihr missbilliget den kräftigen Sturm
Des Übermuts, verlogne Pfaffen!
Hätt' Allah mich bestimmt zum Wurm,
So hätt' er mich als Wurm geschaffen." - Goethe, West-östlicher Diwan, Buch Timur

Benutzeravatar
JuergenM
Hero Member
Hero Member
Beiträge: 1282
Registriert: 16.02.2010, 16:00

Re: Materialvergleich Zielscheibe

Beitrag von JuergenM » 16.08.2016, 21:05

Meine Scheibe gibt ihren Geist auch langsam auf, von daher interessiert mich das auch, muss mir auch bald was neues besorgen.
LG Jürgen

Benutzeravatar
Mordrag
Hero Member
Hero Member
Beiträge: 782
Registriert: 16.07.2007, 08:29

Re: Materialvergleich Zielscheibe

Beitrag von Mordrag » 17.08.2016, 12:14

Soweit ich weiß ist Styroline keine Lamellenbauweise sondern ein Schaumblock (aufgeschäumt). Die Haltbarkeit wird also wesentlich geringer sein als bei einer Lamellenscheibe.

Die Scheiben von Elitebogen bestehen zwar aus mehreren Lagen. Diese sind aber (laut dem Herstellervideo) nicht zur Schussrichtung ausgerichtet sondern dagegen. Das heißt der Pfeil geht direkt durch die Lagen hindurch.

Stronghold Schaumscheiben sind ebenfalls aus dicken Schaumstoffteilen zusammengeklebt. Auch wieder gegen die Schussrichtung.

Empfehlen kann ich dir entweder eine Superbutt oder eine Pfeilblocker. Diese Scheiben haben korrekt ausgerichtete Lamellen. Der Pfeil dringt im optimalen Fall zwischen den Lamellen ein und wird durch die Reibung gebremst. Dadurch hast du einen minimalen Verschleiss.

Letztere haben wir bei uns im Verein im starken Beschuss. Haben jetzt schon einige 1000 Pfeile hinter sich und keine Ermüdungserscheinungen.
Der Pfeil ist nicht weg....er ist jetzt nur woanders. ;-)

Ralph
Hero Member
Hero Member
Beiträge: 1005
Registriert: 18.10.2009, 19:52

Re: Materialvergleich Zielscheibe

Beitrag von Ralph » 19.08.2016, 06:56

@ Mordrag

Danke.

Ralph
"Timur spricht:
Was ? Ihr missbilliget den kräftigen Sturm
Des Übermuts, verlogne Pfaffen!
Hätt' Allah mich bestimmt zum Wurm,
So hätt' er mich als Wurm geschaffen." - Goethe, West-östlicher Diwan, Buch Timur

outlander
Jr. Member
Jr. Member
Beiträge: 56
Registriert: 16.04.2009, 10:39

Re: Materialvergleich Zielscheibe

Beitrag von outlander » 19.08.2016, 09:14

Schau mal bei Falkenholz Bogendesign nach. Die haben Lamellenscheiben und auch das Lamellenmaterial einzeln.
Ich hab davon eine Große gebaut. 130cmx140cmx33cm.
Die hab ich jetzt ca 5 Jahre unter Beschuss. mit Langbogen 47#. Ist noch nicht durch.
Kann ich nur empfehlen.

Ralph
Hero Member
Hero Member
Beiträge: 1005
Registriert: 18.10.2009, 19:52

Re: Materialvergleich Zielscheibe

Beitrag von Ralph » 23.10.2016, 23:56

Danke für die Anregungen.

Ich habe für die mittig zerschossene Scheiobe letztlich eine Wechselmitte von Booster erworben, die schadhafte Stelle ausgeschnitten und die neue Mitte eingefügt.

Weiterhin habe ich eine preiswerte Lamellenscheibe von Elite-Bogen gekauft. Ich hoffe, dass diese hält, was man von jener Art von Scheiben gegenüber den "Nichtlamellenscheiben" sagte.

Ralph
"Timur spricht:
Was ? Ihr missbilliget den kräftigen Sturm
Des Übermuts, verlogne Pfaffen!
Hätt' Allah mich bestimmt zum Wurm,
So hätt' er mich als Wurm geschaffen." - Goethe, West-östlicher Diwan, Buch Timur

Hightower
Newbie
Newbie
Beiträge: 7
Registriert: 17.10.2017, 22:10

Re: Materialvergleich Zielscheibe

Beitrag von Hightower » 18.10.2017, 08:43

Moin,
ich bin neu hier und habe mich, wie jeder andere auch, angemeldet, weil ich Fragen habe, auf die ich im Netz keine (ehrlichen) Antworten finde. Mit dem Bogenschießen habe ich vor einigen Monaten angefangen. Blutiger Anfänger beschreibt mich aktuell noch sehr treffend. Mein neuer Bogen, bzw die neuen Pfeile haben im wahrsten Sinne des Wortes für den ersten teil dieser Beschreibung gesorgt, indem sie mir im Schuss seitlich über das Shelf gerutscht sind. Ob es an dee Nockhöhe liegt, muss ich noch herausfinden. Ich hatte vorher halt nur einen Anfänger Olympisch Recurve. Der hatte natürlich eine Pfeilauflage.

Zeit für das Üben auf dem Sommerschießplatz hatte ich leider viel zu wenig. Jetzt in der Halle trifft sich der harte Kern des Vereins. Das war mir mit gerade dem neuen Bogen gefühlt zu hektisch in der Schussfrepuenz. Deshalb und weil ich es eh schon vor hatte, brauche ich eine Zielscheibe für zu Hause, um häufiger und entspannter Üben. Aktuell habe ich bei meinem Bogen ca. 37# auf den Fingern. Spätestens im Frühjar werden es wohl 10# mehr sein. (2 Bögen im Paket günstig gebraucht erworben)

Wie sind die Erfahrungen mit o.g. Lamellenzielscheibe von Elite Bogen? Der Preis ist ja vergleichsweise günstig, gerade, wenn man sich den Rahmen selber baut. Was mich etwas vorsichtigmacht, ist die Angabe schwankender Dicken und Farben der Lamellen. Ist es am Ende Zufall, aus welchem Material die Lamellen und damit deren Eigenschaftendes sind?

Die Falkenholz Scheibe finde ich ebenfalls interessant, wenn auch relativ teuer. Von guten Erfahrungen würde hier ja berichtet. Aber 85€ Transportkosten finde ich echt heftig, Sperrgut hin oder her. Das macht tatsächlich ca. 1/3 des Gesamtpreises aus. Kennt sich jemand aus mit Sperrgut von DHL abholen lassen o.ä.? Die Lieferung meine Espressomaschine hat nur die Hälfte gekostet. Die ist zwar nicht ganz so groß aber sicher nicht leichter.

Benutzeravatar
fatz
Forenlegende
Forenlegende
Beiträge: 4084
Registriert: 12.05.2015, 21:54

Re: Materialvergleich Zielscheibe

Beitrag von fatz » 18.10.2017, 09:22

Zu gekauften Scheiben kann ich dir leider nichts sagen. Waere selberbauen eine Option?
Haben ist besser als brauchen.

Benutzeravatar
Ravenheart
Forengott
Forengott
Beiträge: 21410
Registriert: 06.08.2003, 23:46

Re: Materialvergleich Zielscheibe

Beitrag von Ravenheart » 18.10.2017, 09:40

Hier 3 einschlägige Fundstellen aus unserem WIKI zum Thema.
Die FRAGE war allerdings Produktbezogen. Dazu kann ich leider nix sagen, sorry...

http://www.bogensportwiki.info/index.php?title=Ziele
http://www.bogensportwiki.info/index.php?title=Scheibenmaterial
http://www.bogensportwiki.info/index.php?title=Recycling-Zielscheibe

Rabe

Benutzeravatar
BBouvier
Sr. Member
Sr. Member
Beiträge: 373
Registriert: 02.05.2008, 11:44

Re: Materialvergleich Zielscheibe

Beitrag von BBouvier » 18.10.2017, 19:12

<"Wie sind die Erfahrungen mit o.g. Lamellenzielscheibe von Elite Bogen?">

Hallo, Hightower!

Da einige der vorhandenen massiven Strohscheiben "meines" Vereins (50 Kilogramm?) nach einigen Jahren in Wind und Wetter
langsam den Geist aufgaben und "Elite Bogen" (Loaslo Turi) mir persönlich bestens bekannt
und nicht sehr weit weg vom Verein (<= am Ammersee) ist, habe ich im Frühjahr bei ihm mehrere
seiner Lamellenscheiben günstig gekauft.
Im Gegensatz zu unseren "Winter-Hallenscheiben" (eine Art weicherer Schaum)
die in der Mitte bereits nach relativ kurzer Zeit mürbe werden und massiv Flocken rieseln lassen,
sind Turis jetzt bei Saisonende noch bestens "fest" und in Schuß
- sie halten zuverlässig bis wenigstens 70# - stärkere Bögen sind hier nicht vorhanden.
Ich gebe denen glatt noch weitere zwei Jahre, und dann werde ich vielleicht mal das Zentrum tauschen.
M.E. durchaus zu empfehlen!

Beste Grüße,
BB

Hightower
Newbie
Newbie
Beiträge: 7
Registriert: 17.10.2017, 22:10

Re: Materialvergleich Zielscheibe

Beitrag von Hightower » 18.10.2017, 20:20

Vielen Dank für die Links. Dass es ein Wiki gibt, hätte mir auch selber einfallen können. Der Bericht zu den Scheiben von Elite Bogen gefällt mir. Denn ein besseres Gesamtpaket habe ich tatsächlich noch nicht finden können. Ich hoffe nur, dass die Qualität trotz der auf der Webseite beschriebenen Materialschwankungen gleichbleibend gut ist.

Hightower
Newbie
Newbie
Beiträge: 7
Registriert: 17.10.2017, 22:10

Re: Materialvergleich Zielscheibe

Beitrag von Hightower » 19.10.2017, 08:23

fatz hat geschrieben:Zu gekauften Scheiben kann ich dir leider nichts sagen. Waere selberbauen eine Option?

Das ist durchaus eine Option. Ich habe auch schon überlegt, ob das oben erwähnte Material aus dem Baumarkt für einen gestapelten Aufbau taugen würde. Aus Kostengründen hatte ich mich bei der Elite Bogen Scheibe für den Kauf der Lamellen ohne Rahmen entschieden. Letzterer ist dann natürlich Eigenbau.
Wenn die vermutlich preiswerteste Lösung aus dem Baumarkt aber schneller verschleißt, ist der anfängliche finanzielle Vorteil schnell dahin. Ständig basteln möchte ich auch nicht, lieber mit mehr Aufwand, dafür aber solide bauen.
Da die Scheibe bei mir vor einem Schuppenfenster stehen/hängen wird, sollten die Pfeile möglichst nicht hinten herausschauen.

Benutzeravatar
fatz
Forenlegende
Forenlegende
Beiträge: 4084
Registriert: 12.05.2015, 21:54

Re: Materialvergleich Zielscheibe

Beitrag von fatz » 19.10.2017, 08:54

Rein vom Bild her wuerd ich sagen die Lamellen von Elite Bogen sehen sehr nach so Isoliermattenmaterial (geschlossenzelliger PU-Schaum aus). Der ist als Isomatte oder Rollenware auch nicht wirklich billig.
Was auch ganz gut funktioniert, sind mind. 15cm breite Lamellen aus festem Karton (z.B. aus Gemuesekisten. Bananenkartons haben recht viele Loecher). Ich hatte so eine Scheibe in 12cm dick, wo ich die Lamellen nur mit Draht zusammengebunden hab: http://www.fletchers-corner.de/viewtopic.php?f=18&t=26953&p=484995 . Die hat recht lange gelebt. Derzeit hab ich eine, wo ich die Lamellen verklebt hab. Der Kleber ist irgendso Zeugs fuer Dampfsperren an Hausisolierungen. Den hab ich wegen Ablaufdatum beim Baustoffhandel geschenkt bekommen. Haelt auch ganz gut her. Was ich allerdings lieber hernehme sind meine Scheiben aus Verpackungsetafoam (Den krieg ich von einem Kollegen aus dem Wareneingang. Dort ist das Abfall). Den kann man mit der Heissluftpistole gut verschweissen. Vorteil der Etafoamscheibe: deutlich leichter, Pfeile lassen sich schoener ziehen und halbwegs wetterfest.
Aus Etafoam kann man auch andere lustige Sachen machen: http://www.fletchers-corner.de/viewtopic.php?f=16&t=28993

Vor das Fenster wuerd ich in jedem Fall noch eine Sperrholzplatte stellen....
Haben ist besser als brauchen.

Benutzeravatar
Dongelong
Full Member
Full Member
Beiträge: 120
Registriert: 29.10.2015, 19:59

Re: Materialvergleich Zielscheibe

Beitrag von Dongelong » 21.10.2017, 02:06

Zu den genannten Scheiben und Materialien kann ich nichts sagen.
Wenn´s aber ein Tipp für Alternativen sein darf.

Eine Pappscheibe war meine erste schnelle Lösung - fand ich doof.
- zu schnell zerschossen
- kann nicht draußen bleiben

Zwei Gewebesäcke zusammengenäht und mit Plastikfolie gefüllt
- nach einem halben Jahr draußen viel der Sack auseinander, wahr wohl nicht UV beständig

Dann kam ich zu meiner bis jetzt einwandfreie funktionierenden Lösung:
einen sog. BigPack (ein massiver großer Gewebesack, in dem z.B. Splitt, Schotter oder Schüttgut für die Industrie transportiert wird). In meinem war mal Schokoladenpulver ;D jetzt Plastikfolie. Die Dinger gibts in groß bis riesig. Die Tiefe hab ich reduziert indem ich ihn zusammengebunden hab. Der hängt seit 3 Jahren draußen und ist immer noch einwandfrei.
+ kostet nicht viel oder lässt sich besorgen
+ macht keine Arbeit weil kann stehen bleiben
+ gibt eine "Knall" wenn man eine neue Stelle trifft ;D
+ unübertroffen große Fläche

- Pfeile gehen an erstmals getroffen Stellen schwer zu ziehen
- und es passt verdammt viel Folie rein

Ich bin sehr zufrieden damit
Gruß
Dongelong
.... jeder nur ein Kreuz. (Monty Phyton)

Benutzeravatar
fatz
Forenlegende
Forenlegende
Beiträge: 4084
Registriert: 12.05.2015, 21:54

Re: Materialvergleich Zielscheibe

Beitrag von fatz » 21.10.2017, 07:19

@Dongelong: War deine Pappscheibe einfach nur ein paar Lagen Pappe oder aufgestapelte Lamellen? Das macht einen riesen Unterschied.
Haben ist besser als brauchen.

Antworten