Fastflight erkennen >>>

Fragen zu Ausrüstungsgegenständen wie Armschutz, Köcher, etc. Keine Fragen zum Armschutzbau, etc.
breed76
Newbie
Newbie
Beiträge: 2
Registriert: 02.04.2004, 08:52

Fastflight erkennen >>>

Beitrag von breed76 » 22.04.2004, 16:48

Hallo Leute,

gibt es eine zuverlässige Methode das Material aus dem die Sehne hergestellt worden ist herauszufinden, also ob eine Sehne aus Dacron oder Fastflight ist? Habe nämlich gerade das Problem: Neuer Bogen - will sichergehen das ich mit Fastflight schiesse...
Solange noch Leben in uns ist.

Taran
Forenlegende
Forenlegende
Beiträge: 4385
Registriert: 06.08.2003, 23:46

Fastflight

Beitrag von Taran » 22.04.2004, 19:55

FF ist dünner als DacronB50. Vergleiche also Sehnen gleicher Strangzahl.
Taran von Caer Dallben

... και δόξα τω Θεώ !

NORBERT SCHLIEBENER
Hero Member
Hero Member
Beiträge: 591
Registriert: 06.08.2003, 23:46

Beitrag von NORBERT SCHLIEBENER » 22.04.2004, 20:09

jep, so ist es.
Norbert Schliebener,
Trainer A des DSB

breed76
Newbie
Newbie
Beiträge: 2
Registriert: 02.04.2004, 08:52

Danke Jungs

Beitrag von breed76 » 22.04.2004, 21:04

Werde ich direkt ausprobieren!

:D
Solange noch Leben in uns ist.

Snakewood
Full Member
Full Member
Beiträge: 132
Registriert: 06.08.2003, 23:46

Fastflight auf Holzbogen

Beitrag von Snakewood » 10.07.2004, 17:23

Hat von euch einer Erfahrung mit Fastflight auf laminierten Holz bzw. Bambusbögen?
Hat schon mal jemand einen Holzbogen dafür vorbereitet.Mirkata auf den Tips ect.?

Snakewood

Benutzeravatar
kra
Global Moderator
Global Moderator
Beiträge: 6720
Registriert: 06.08.2003, 23:46

RE: Fastflight auf Holzbogen

Beitrag von kra » 10.07.2004, 18:05

Original geschrieben von Snakewood

Hat von euch einer Erfahrung mit Fastflight auf laminierten Holz bzw. Bambusbögen?



Na ja, ich schieße auf meinen Bambusbögen seit ca. 1.5 Jahren Endlossehnen mit Fastflight. Die erste hat wohl an die 10000 Schuß auf dem Buckel. Tips sind aus Büffelhorn. Die Ührchen habe ich aufgefüttert (6-8 Fäden extra) und dann mit FF oder Nylon Mittenwickelgarn umwickelt. Kein erkennbarer Verschleiß an den Tips.

Durch die geringere Dehnung wird die Verleimung im Griffstück (nach meinem Gefühl, ohne sichere Refernz auf Wissende) stärker belastet, also da besonders Acht geben.
“Was wir brauchen, sind ein paar verrückte Leute; seht euch an, wohin uns die Normalen gebracht haben.”
– George Bernard Shaw

AEIOU
Sr. Member
Sr. Member
Beiträge: 443
Registriert: 06.08.2003, 23:46

zu wenig ...

Beitrag von AEIOU » 12.07.2004, 09:49

.... also, die dicke der sehne ist ein wenig "dünn" für eine eindeutige identifizierung.
ich hab einen td-jagrecurve mit 42#@28" , der wirft aber vergleichen mit jedem 50#er zumindest genauso gut. ich hab dann mal zur weiteren leistungssteigerung eine 16 strang ff-draufgespannt. - brachte nix - außer dass der bogen mit den gleichen pfeilen eher nach links oben warf und leiser -sic!- wurde. ich hab dann wieder die alte sehne draufgetan. alles wieder beim alten - konstantere gruppen.
ich weiß jetzt nicht, was ich da eigentlich für eine sehne ursprünglich drauf hatte (der bogen war ein schnäppchen - gebraucht)

kann man nicht aufgrund des sehnenmaterials den unterschied zwischen ff und dacron sehen?
obwohl eigentlich isses ja auch wurscht, weil ich nehm ohnehin die sehne mit der der bogen besser wirft. und das ist die ursprüngliche, die ich mitgekauft habe.

trotzdem: bitte um identifikationsindizien - außer der dicke.
?^^^^^^? AE?OU ?^^^^^?

"Die Geschichte von Bogen und Pfeil ist die Geschichte der Menschheit."

Snakewood
Full Member
Full Member
Beiträge: 132
Registriert: 06.08.2003, 23:46

Fastflight auf Bambus

Beitrag von Snakewood » 12.07.2004, 20:15

Danke Kra

Dann kann ich es ja auch mal ausprobieren.

Snakewood
:-)

Benutzeravatar
Nacanina
Hero Member
Hero Member
Beiträge: 1367
Registriert: 19.10.2003, 21:34

Beitrag von Nacanina » 12.07.2004, 20:26

Der Ton ist anders. Viel schärfer.
@Snakewood
ich schieße auch Holzbögen mit FF.
Die Tipverstärkungen mache ich aus Geweih oder Horn.
Die Belastung ist aber sicher weit größer.
Es ist sinnlos, von den G?ttern zu fordern, was man selber zu leisten vermag. Epikur

komposti
Jr. Member
Jr. Member
Beiträge: 82
Registriert: 30.11.2003, 17:38

RE: Fastflight erkennen >>>

Beitrag von komposti » 12.07.2004, 20:43

moin,

wenn ich deine frage richtig verstehe, willst du dein sehnenmaterial identifizieren.
halte ein feuerzeug an die sehne:
schmilzt es zusammen und brennt dann, ist es dacron.
im anderen fall muß es fast- flight sein.
hoffentlich hilft"s.

edit: leeres "Zitat" entfernt! Rabe
jeder vorteil wird mit einem nachteil erkauft.

Benutzeravatar
Nacanina
Hero Member
Hero Member
Beiträge: 1367
Registriert: 19.10.2003, 21:34

Beitrag von Nacanina » 12.07.2004, 20:59

Also, den Test habe ich gemacht. Die brennen beide und schmelzen zusammen.
Es ist sinnlos, von den G?ttern zu fordern, was man selber zu leisten vermag. Epikur

Benutzeravatar
kra
Global Moderator
Global Moderator
Beiträge: 6720
Registriert: 06.08.2003, 23:46

@Komposti

Beitrag von kra » 13.07.2004, 06:49

Ich vermute mal, hier verwechselst du Dacron/Fastflight (schmelzen nämlich beide) mit Kevlargarn.

Meiner Erfahrung nach läßt sich Fastflight wesentlich schwerer schneiden als Dacron (das Kriterium hilft natürlich bei einer fertigen Sehne nur seeeehr bedingt ;-) ).
“Was wir brauchen, sind ein paar verrückte Leute; seht euch an, wohin uns die Normalen gebracht haben.”
– George Bernard Shaw

komposti
Jr. Member
Jr. Member
Beiträge: 82
Registriert: 30.11.2003, 17:38

RE: @Komposti

Beitrag von komposti » 23.09.2004, 20:25

Original geschrieben von kra

Ich vermute mal, hier verwechselst du Dacron/Fastflight (schmelzen nämlich beide) mit Kevlargarn.


;-) ).

so"n schiet!
genau, daß ich diese info vom fachhändler erhalten habe, bricht mir hier das genick und ich stehe als dummkopf da.
jede info, die wir bekommen, muß grundsätzlich überprüft werden.
wir müssen uns schlauer machen als händler (traurig, weil anscheinend vertrauen in die hose geht).
jeder vorteil wird mit einem nachteil erkauft.

Archiv
Forenlegende
Forenlegende
Beiträge: 8908
Registriert: 16.04.2007, 22:36

Also ich.......

Beitrag von Archiv » 23.09.2004, 20:44

stelle mir die Unterscheidung der beiden Garne nicht so einfach vor. Ich habe von dem Dacron eigendlich jeder Farbe da , es sei denn es gibt da eine die ich noch nicht kenne. Die 1 lbs. Rollen wurden zu unterschiedlichen zeiten (Jahren) gekauft und man kann selbst dort krasse Unterschiede sehen. Obwohls doch eigendlich das selbe Garn ist und alle kommen sie von Brownel.
Nur mal so als Beispiel;
Das Gelbe welches ich habe ist etwas dicker und lässt sich nur schwer aus seiner runden Form bringen, es ist also eher drahtförmig.
Im Gegensatz dazu weiß, schwarz,braun und grün.
Die sind ca. 1/5 dünner, wesentlich weicher und lassen sich somit auch recht flach ziehen.
Rot und blau ist sehr stark gewachst und färbt unglaublich stark ab.
Diese Woche habe ich noch eine neue Rolle dazubekommen, graubronze.Die Eigenschaften sind ähnlich der weißen,schwarzen,braunen und grünen aber trotzdem im direkten Vergleich zu allen anderen Dacron B50 Garnen ein großer Unterschied.

Wie soll man nun bei solchen großen Unterschieden schon alleine bei Dacron B50 dann noch einen Unterschied als Laie zum Fastfligt erkennen können.

Ich für mich habe mir mal so gemerkt das FF wohl in seiner struktur weicher und feinfaserieger ist.
Ob das nun immer noch so passt sei dahingestellt, ganz einfach ist es jedenfalls nicht.

Benutzeravatar
Ravenheart
Forengott
Forengott
Beiträge: 22349
Registriert: 06.08.2003, 23:46

RE: Fastflight auf Holzbogen

Beitrag von Ravenheart » 24.09.2004, 09:27

Original geschrieben von SnakewoodHat von euch einer Erfahrung mit Fastflight auf laminierten Holz bzw. Bambusbögen?
Hat schon mal jemand einen Holzbogen dafür vorbereitet.Mirkata auf den Tips ect.?


Das Problem bei FF ist ja weniger die Haltbarkeit der Tips (dem wäre natürlich mit einem simplen Overlay zu begegnen), sondern eher die geringe Elastizität! Die Rückschnellbewegung des Wurfarms wird nicht "abgefedert", sondern abrupt gestoppt. Die Restenergie "schlägt in den Wurfarm zurück", die Bewegungsenergie wird quasi umgelenkt und es läuft eine "Schockwelle" in das Material. Dies kann für Vollholz (und vmtl. auch laminierte Holzbogen) gefährlich sein!

Rabe

Antworten

Zurück zu „Ausrüstung“