Bambuspfeile basteln

Benutzeravatar
Deisterschütze
Newbie
Newbie
Beiträge: 4
Registriert: 07.01.2017, 17:04

Bambuspfeile basteln

Beitrag von Deisterschütze » 09.01.2017, 19:13

Edit Markus: Abgetrennt aus dem thread "Kyudo Pfeile basteln"
viewtopic.php?f=39&t=16796&start=255


Bin noch neu in der Bambussparte, vielleicht deshalb hier bei diesem Thema.
Und wenn ich diese Pfeile sehe weiss ich sicher ich hab was verpasst.

Schiesse Ungar. Komposit Reiterbogen - 40lbs.
Bis jetzt habe ich immer Sitka Holzpfeile 5/16 , Spine 55" - Länge 31" mit 3 x 6" (Graugans) und mittelalterlicher Pointspitze geschossen, selber gebaut.
Schiesse Daumenrelease nach osmanischer Art.
Jetzt habe ich versucht Bambuspfeile für den Bogen zu bauen, weil Schneeball ja nicht überall wächst, leider waren diese Pfeile viel zu weich, zu lang und auch nicht mit den hölzernen zu vergleichen.
Eigentlich wollte ich in Richtung Bambuspfeil nach japanischer Art, aber für meinen Bogen.
Und ehrlich gesagt bin ich trotz vielerlei Lektüre mit meinem Latein am Ende. Der Knackpunkt ist sicher, was Wunder, die Verwendung der Pfeile.
Ich habe schon mit den Holzpfeile viel experimentiert, zwischen 30 - 60 Meter sollten sie tragen.
Machen sie auch, aber bei Bambus habe ich keine Erfahrung. Spine und Durchmesser sind ohnehin so nicht miteinander zu vergleichen wie beim Holzschaft, dazu kommen die Befiederungen die ja die Stabilisierung auf die Entfernung durchführen müssen.

Falls es Infos dazu gibt bin ich jetzt schon dankbar.
Für den Fund dieser Seite ohnehin.
Du sollst die Schlange nicht deshalb als gering erachten weil sie keine Hörner hat, niemand weiß ob aus ihr nicht eines Tages ein Drache wird, wie aus einem einzelnen Mann eine ganze Armee werden kann.

Benutzeravatar
shokunin
Hero Member
Hero Member
Beiträge: 2061
Registriert: 22.02.2011, 16:13

Re: Kyudo Pfeile basteln

Beitrag von shokunin » 09.01.2017, 21:23

Hallo!

Es freut mich wenn Du den Thread hier nützlich findest.

Zu Deinem Pfeildilemma kann ich Dir aber nicht viel helfen, fürchte ich. Ist hier auch nicht der richtige Thread, denke ich... :-\

Der Pfeil muss eben immer auf den Bogen und die Technik abgestimmt sein.

Im Kyudo haben die Pfeile vorgegebene Formen und Technik und Bogen sind relativ einheitlich. Spine ist im Kyudo z.B. relativ unkritisch, wenn die Technik gut ist.
Du kannst Dir hier also fast nur gestalterische Infos holen, denke ich. Spine, Spitzengewicht usw wirst Du für Deinen Bogen und Technik auszutüfteln müssen und dann die Bambusschäfte eben entsprechend wählen.

Wenn der Pfeil mal gebaut ist unterliegt Bambus den selben Gesetzen wie Holz, Carbon, Alu,...
Wenn Du also z.B. mit Holzpfeilen mit 55# und Gewicht X gut klar kommst, dann versuche einfach das in Bambus zu replizieren. Geht das z.B. wegen des angestrebten Gewichtes nicht, dann musst Du tüfteln. Schäfte aus Tonkin Bambus sind meist recht schwer und anderer Bambus ist hier nur schwer zu bekommen...
Es gibt aber für den Anfang z.B. Bambusschäfte nach Spinewerten und grob nach Gewicht sortiert zu kaufen.
Du klingst als wolltest Du sie komplett versuchen selbst zu machen, kann man auch..., dazu musst Du aber auch erst wissen was es werden soll und brauchst dann eine grosse Menge Rohbambus um genug einheitliche Rohlinge zu finden.

Ich würde Dein Projekt so angehen:

Finde heraus was genau Du brauchst...
Untersuche Deine bestehenden Schäfte und kaufe dann ein schmales Spektrum an gewogenen gespineten Probeschäften (plus evtl verschiedene Spitzen).
Teste diese bis Du eine Kombination hast die gut fliegt und baue dann alle weiteren Pfeile nach dem Schema.

Mach' z.B. einen Rohschafttest mit Deinen gewohnten Pfeilen. Schiess' ein paar normale Pfeile mit und einen ohne Federn auf kurze Distanz (5-10m max). Steckt der unbefiederte Pfeil sauber gerade mit den anderen, dann passt der Schaft gut. Bei Deiner Technik kann der Pfeil gerne etwas links unten stecken weil Du recht weit unterm Nockpunkt ziehst. Steckt der Pfeil schief oder ist weit von der Gruppe weg dann passt der Spinewert nicht optimal (oder Nockpunkt, wenn die Höhe nicht stimmt - ist hier aber egal).
Dann musst Du entweder Spinewert des Schaftes oder das Spitzengewicht entsprechend ändern.
Wie genau das geht kannst Du hier im Forum an andere Stelle finden, der Punkt hier ist eben der: Du musst wissen wie schwer der Pfeil werden soll, wie steif und wie viel die Spitze relativ zum Schaft wiegen soll. Dann baust Du alle Pfeile so einheitlich Du kannst nach diesem Schema.

Passt der Rohschafttest gut, dann bau' genau das in Bambus - Gewicht, Spine, Spitze... - wenn nicht dann sagt Dir der Test ob Du weichere oder steifere Schäfte bräuchtest... dann bestellst Du eben ein paar fertige Schäfte und Spitzen in weicher, härter, schwerer, leichter,... was Du eben brauchst, und schiesst die zum Vergleich bis die (fast) so fliegen als hätten sie Federn dran.
Federn und Schaft-Durchmesser usw haben auch einen Einfluss, sind hier aber nicht kritisch so lange alle gleich sind.
Zunächst muss der Pfeil sauber aus dem Bogen kommen, und dafür ist Spine und Gewicht der Spitze kritisch.

Wie schon gesagt, dazu findest Du einiges im Forum und frag' auch mal bei den Daumenschützen hier was die meinen.
Wenn Du einmal weisst was für Dich und diesen Bogen gut fliegt, dann trifft das auf alle Pfeile zu, egal ob Carbon, Bambus, Holz,...

Hoffe das hilft Dir weiter.

Gruss,
Mark
"I don't believe it!!" (Victor Meldrew)

Benutzeravatar
Heidjer
Global Moderator
Global Moderator
Beiträge: 6584
Registriert: 16.08.2006, 22:00

Re: Kyudo Pfeile basteln

Beitrag von Heidjer » 09.01.2017, 22:36

Mark hat ja schon alles zu den Kyudo Pfeilen geschrieben, also schreibe ich was noch nicht erwähnt wurde.

Osmanische Pfeile hatten allgemein eher kleine Federn, 6" Federn finde ich da schon sehr groß, 4" eliptische- oder Saubuckelform sind wesentlich authentischer. Auch die historie Pointspitzen gehören eher zu ELB-Schützen und ins mittelalterliche Frankreich und England, hier würden konische Spitzen besser passen, aber die sind leider nur schwer zu bekommen.

Bambus ist im Verhältnis zu Sitkafichte schwerer, wegen dem Naturtaper benötigt man aber nicht ganz so schwere Spitzen und weil die leichter sein können, kann man die Bambusschäfte auch eine Nummer weicher wählen, was die Pfeile dann ungefähr gleichschwer machen sollte.

Wenn Du bisher 31" Pfeile im Spine 50# - 55# mit den 125gr historie Pointspitzen geschossen hast, dann würde ich jetzt Bambusschäfte aus dem Spinebereich 45# - 50# mit einer 68gr konischen Spitze empfehlen.

Mmhh, ich sollte mal wieder eine Pfeilbaudoku machen, diesmal nur mit Bambusschäften. ;)


Gruß Dirk
Ein Pfeil, den Schaft gemacht aus der Pflanzen hölzern Teil, versehen mit eines Vogels Federn und einer Spitze, aus der Erde Mineral, wird von der Natur gern zurückgenommen.

Benutzeravatar
klaus1962
Hero Member
Hero Member
Beiträge: 2217
Registriert: 05.02.2009, 11:44

Re: Kyudo Pfeile basteln

Beitrag von klaus1962 » 10.01.2017, 16:17

Heidjer hat geschrieben:Mmhh, ich sollte mal wieder eine Pfeilbaudoku machen, diesmal nur mit Bambusschäften. ;)
Ja, ja, ja, jaaaa .... unbedingt :) :) :)
Vorallem, weil mein Pfeilbambus bald "erntereif" sein wird. ;)

LG
Klaus

Benutzeravatar
Felsenbirne
Forenlegende
Forenlegende
Beiträge: 3259
Registriert: 01.06.2006, 20:38

Re: Kyudo Pfeile basteln

Beitrag von Felsenbirne » 10.01.2017, 16:45

@Dirk
ich bitte ausdrücklich darum ;) Ich liebe deinen Präzisen Anleitungen :)
Gruss Matthias

Die Menschen haben keine Zeit mehr, irgend etwas kennenzulernen. Sie kaufen sich alles fertig in den Geschäften.

Antoine de Saint-Exupéry (1900-44), frz. Flieger u. Schriftsteller

71-Stunden-Ahmed
Sr. Member
Sr. Member
Beiträge: 250
Registriert: 19.08.2009, 09:07

Re: Kyudo Pfeile basteln

Beitrag von 71-Stunden-Ahmed » 10.01.2017, 17:25

Heidjer hat geschrieben:Mmhh, ich sollte mal wieder eine Pfeilbaudoku machen, diesmal nur mit Bambusschäften. ;)



Oh ja bitte!

Dann kann ich mit Deinen Angaben mal meine Bambuspfeilbaudoku gegenchecken und Fehler/Ungenauigkeiten darin beheben...

Benutzeravatar
Deisterschütze
Newbie
Newbie
Beiträge: 4
Registriert: 07.01.2017, 17:04

Re: Kyudo Pfeile basteln

Beitrag von Deisterschütze » 12.01.2017, 20:25

Die Idee mit der Bambusanleitung ist gut - bitte machen.
Kann auch mal in Barsinghausen längs kommen, von Springe ist es nicht so weit.
Werde erst mal neue Schäfte ordern - um die 50" und testen.
Konische Messingspitzen hatte ich bei den ersten Versuchen auch schon.
War sicher nur die Mischung nicht gut.

Danke erst einmal

Torsten
Du sollst die Schlange nicht deshalb als gering erachten weil sie keine Hörner hat, niemand weiß ob aus ihr nicht eines Tages ein Drache wird, wie aus einem einzelnen Mann eine ganze Armee werden kann.

Benutzeravatar
fatz
Forenlegende
Forenlegende
Beiträge: 4050
Registriert: 12.05.2015, 21:54

Re: Kyudo Pfeile basteln

Beitrag von fatz » 12.01.2017, 20:29

50"? Sind die nicht ein bissl lang?
Haben ist besser als brauchen.

Benutzeravatar
Heidjer
Global Moderator
Global Moderator
Beiträge: 6584
Registriert: 16.08.2006, 22:00

Re: Kyudo Pfeile basteln

Beitrag von Heidjer » 12.01.2017, 21:18

Sorry, ich meinte nicht konische Spitzen sondern Kegelspitzen und die dann natürlich aus Stahl. ;)
Ich habe gerade kein Bild von solchen Spitzen, ich stelle mal ein Bild vom Julius (bestbows auf E-Bay) ein, auf dem solche Spitzen an Pfeilen verbaut sind.
Kegelspitzen.JPG

Ich selbst habe bisher solche Spitzen nur von Julius (ist scheinbar nicht mehr aktiv) und von Frank Riedel (er hat einen Shop aber ist nicht im I-Net) gekauft, im I-Net oder bei anderen Händlern habe ich die noch nicht gesehen. ::)

Ich werde mal am WE Bilder davon machen und hier einstellen. ;)


Gruß Dirk
Ein Pfeil, den Schaft gemacht aus der Pflanzen hölzern Teil, versehen mit eines Vogels Federn und einer Spitze, aus der Erde Mineral, wird von der Natur gern zurückgenommen.

Benutzeravatar
fatz
Forenlegende
Forenlegende
Beiträge: 4050
Registriert: 12.05.2015, 21:54

Re: Kyudo Pfeile basteln

Beitrag von fatz » 13.01.2017, 08:39

@Dirk: Nur weil ich grad druebergestolpert bin:
Sind das so Spitzen die du gemeint hast? http://www.bogensport-gaertner.de/themes/kategorie/detail.php?artikelid=339&kategorieid=148&source=2&refertype=1&referid=148
Haben ist besser als brauchen.

Benutzeravatar
shokunin
Hero Member
Hero Member
Beiträge: 2061
Registriert: 22.02.2011, 16:13

Re: Kyudo Pfeile basteln

Beitrag von shokunin » 13.01.2017, 12:55

Erm,... :-\

Fachforum usw... ::)

Ganz ohne irgendwelche Untertöne... rein der Nützlichkeit des Forums halber, können wir bitte bei themenbezogenen Beiträgen bleiben? :)

Fragen, Interesse und Gespräche freuen mich natürlich immer, nur geht es hier nicht um Bambuspfeile generell oder Kegelspitzen oder osmanisches Weiss-ich-was. Es geht explizit und spezifisch um den Bau von Kyudopfeilen.

Ich, als Thread-Ersteller, bitte also einen der Mods bei Gelegenheit diesen Thread von Off-Topic-Beiträgen zu befreien und ggF einen neuen Thread draus zu machen.

Wenn der Thread für Leser, die Kyudopfeile bauen wollen, nützlich sein und bleiben soll, dann gehört das alles hier nicht rein. Es zersetzt die Anleitung zum Bau von Kyudopfeilen und wer etwas Anderes sucht wird es hier auch nicht finden, weil es hier eben um ein sehr spezifisches Thema geht. Auch wenn es interessant ist, ist es hier im Thread also tote Information.

Wie schon gesagt, prinzipiell stört es mich nicht, Thread-Titel ist aber Kyudopfeile basteln und ich fände es besser nicht zu lange und zu weit vom Thema abzuschweifen, sonst wird das auch wieder so ein 25-Seiten Mäander-Däumlingsthread, der ins Nichts führt und den kein Mensch mehr lesen will.

Gruss,
Mark
"I don't believe it!!" (Victor Meldrew)

Benutzeravatar
Markus
Global Moderator
Global Moderator
Beiträge: 2991
Registriert: 06.08.2003, 23:46

Re: Bambuspfeile basteln

Beitrag von Markus » 13.01.2017, 16:06

Hab's getan.

Benutzeravatar
Heidjer
Global Moderator
Global Moderator
Beiträge: 6584
Registriert: 16.08.2006, 22:00

Re: Bambuspfeile basteln

Beitrag von Heidjer » 13.01.2017, 16:57

Markus das hast Du fein gemacht, ja der Thread drohte ins Offtopic abzudriften. ;)

@ Fatz, im Prinzip ja, nur ist das wieder die englische Form und dazu handgedengelt, für Ballerpfeile viel zu edel und für Pfeie im osmanischen Stil zu groß und schwer. ;)

So ich habe eben mal die Spitzen fotografiert, die ich auf der Paderbow bei Frank Riedel gekauft habe, es sind 5/16 Spitzen mit 68gr. Die Spitzen sind für normale Pfeile in meiner Zuggewichtsklasse zu leicht, aber auf getaperte (Naturtaper) Schäfte funktionieren die gut und sehen mal etwas anders aus. ;)

Zylinderspitzen.jpg



Gruß Dirk
Ein Pfeil, den Schaft gemacht aus der Pflanzen hölzern Teil, versehen mit eines Vogels Federn und einer Spitze, aus der Erde Mineral, wird von der Natur gern zurückgenommen.

Benutzeravatar
shokunin
Hero Member
Hero Member
Beiträge: 2061
Registriert: 22.02.2011, 16:13

Re: Bambuspfeile basteln

Beitrag von shokunin » 13.01.2017, 17:16

Danke Markus :)

So nun hier weiter mit Bambus-Pfeilbastelei...

Es gibt in Uk etliche Händler, die derartige Spitzen haben. Exakt das Gleiche kenne ich jetzt nicht, aber es gibt diverse Viktorianische Scheibenspitzen, die recht nahe hinkommen, denke ich.
Die sind super leicht und günstig - 40-50gn z.T und so 70ct/Stck.

http://www.longbowandarrow.co.uk/victor ... s-32-p.asp

https://www.thelongbowshop.com/collecti ... teel-11-32

Aber eigentlich "gehört" in einen Bambuspfeil ja schon eine Schaftdornspitze rein... ::)

Gruss,
Mark
"I don't believe it!!" (Victor Meldrew)

Benutzeravatar
Heidjer
Global Moderator
Global Moderator
Beiträge: 6584
Registriert: 16.08.2006, 22:00

Re: Bambuspfeile basteln

Beitrag von Heidjer » 13.01.2017, 18:13

Danke für die Links Mark. ;)

Also die 11/32 Spitzen aus dem ersten Link reizen mich schon, ich denke ich werde mir davon 2 Dutzend besorgen, versenden die nach D und wenn wie teuer?
Meist sind die Versandkosten aus GB ja heftig. >:(


Guß Dirk
Ein Pfeil, den Schaft gemacht aus der Pflanzen hölzern Teil, versehen mit eines Vogels Federn und einer Spitze, aus der Erde Mineral, wird von der Natur gern zurückgenommen.

Antworten