Seite 14 von 18

Re: Kyudo Pfeile basteln

Verfasst: 30.09.2013, 11:22
von sner
das federexperiment ist sehr gelungen!
ich hab mir den pfeilbau bis jetzt eher als notwendiges uebel und langweilig vorgestellt - aber deine ideen koennen mich echt dafuer begeistern...

Re: Kyudo Pfeile basteln

Verfasst: 30.09.2013, 14:59
von shokunin
Zen in der Kunst der Pfeilbaus... ;)

Man muss sich nur von der Idee lösen, dass sich nichts "rentiert", weil ja doch jeder Pfeil früher oder später kaputt geht...
dann eröffnen sich ganz neue Horizonte.

Danke Euch allen :)

Re: Kyudo Pfeile basteln

Verfasst: 30.09.2013, 15:21
von apaloosa
Mark,
Man muss sich nur von der Idee lösen, dass sich nichts "rentiert", weil ja doch jeder Pfeil früher oder später kaputt geht...
dann eröffnen sich ganz neue Horizonte.


Ist das von Konfutius oder Dir? Das ist eine Weisheit die sich so mancher zu Eigen machen sollte, auch OT on im Bezug auf "Geiz ist geil" OT off

Beste Grüße
Harald

Re: Kyudo Pfeile basteln

Verfasst: 30.09.2013, 16:04
von shokunin
Ja, das war meine, eher saloppe, Interpretation... :-\

Konfuzius hat aber einiges über's Bogenschiessen geschrieben - im Liji für die die es interessiert.
Auf diesen Schriften begründet sich auch das heutige Kyudo.

Gruss,
Mark

Re: Kyudo Pfeile basteln

Verfasst: 30.09.2013, 18:44
von Sateless
Ich fürchte, wir sind es nur nicht mehr gewohnt, dass sich etwas lohnt. Um so mehr erfreu ich mich grade an den gut geschossenen Bildern von diesen vermutlich noch besser gebauten Pfeilen. Danke! :)

Re: Kyudo Pfeile basteln

Verfasst: 30.09.2013, 22:48
von shokunin
Hmmm...
oder wir sind es nicht mehr gewohnt, dass sich etwas NICHT lohnt.

Viele sehen es als verschwendete Zeit etwas vergängliches aufwändig zu gestalten - Kosten (in Zeit) nicht im Verhältnis zum Nutzen...
...und dann wundern wir uns wieso wir auf Presspanmöbeln hocken und McD fressen.
Wir umgeben uns mit banalem wertlosem Zeug weil es weniger kostet - wir opfern dem Wert, den wir unserer Zeit beimessen, die Qualität derselben ...

Ein Pfeil hat nunmal eine Lebensdauer... wie der Bogen auch. Es können Jahre sein ...oder ein Schuss.
Auch wenn ich wüsste welcher Pfeil nach dem ersten Schuss den nächsten hinten drauf bekommt, ich würd' ihn deshalb nicht anders bauen. Egal ob der Pfeil 10.000 Schuss hält oder einen, ich hab' nur eine einzige Chance den Pfeil zu gestalten, das ist sicher.

Ohhhh... da könnt' ich wieder ausschweifen... unsere gestalterische Verarmung... :-X

Re: Kyudo Pfeile basteln

Verfasst: 01.10.2013, 08:00
von MarcelH.
Hi,

ich bin wirklich begeistert von deinen Pfeilen. Die sehen echt super aus!

Und auch die Einstellung find ich super. Hatte letztens auch ein Gespräch mit einem Freund, der mich fragte, ob ich meine Pfeile nur an die Wand hängen möchte und NICHT schiessen, weil sie so aufwändig (für Anfängerverhältnisse) gemacht waren.

Er schiesst auf dem 3D-Parkour nur Fertigpfeile, die er für 2 € / Stück kauft. Die fliegen natürlich scheisse, aber tun nicht so weh, wenn sie weg sind.

Werd deinen Thread nochmal von Anfang an studieren und schauen, was ich da an Tipps mitnehmen kann für meine zukünftigen Pfeile!


Schöne Grüße,
Marcel

Re: Kyudo Pfeile basteln

Verfasst: 01.10.2013, 15:35
von Selfbower
MarcelH. hat geschrieben: Er schiesst auf dem 3D-Parkour nur Fertigpfeile, die er für 2 € / Stück kauft. Die fliegen natürlich scheisse, aber tun nicht so weh, wenn sie weg sind.

:D ... also DAS wärs mir ja nicht wert... WENN ich mir Pfeile baue, dann müssen die zu allererst einmal absolut akkurat fliegen! DANN will ich mich immer von der grauen Masse Absetzen. DANN sollen sie schick werden UND stilistisch zu meinem Bogen passen!! D.h.: keine grellen Farben. Eher gedeckte.

Am Ende halte ich immer Pfeile in Händen, die viel Zeit im Bau erforderten und die sich meist nicht leicht wiederfinden, wenn sie mal danebengingen. (Ist dann den gedeckten Farben wegen)

Und JA ich kann damit leben :D warum? ... weiß ich nicht... ein bisschen verrückt und masochistisch vielleicht :P

LG. Daniel

Re: Kyudo Pfeile basteln

Verfasst: 01.10.2013, 19:43
von Wilfrid
Mir ists ja eigentlich wumpe, wie meine Pfeile aussehen, nur halten sollen die, ne Leitfeder haben , die Mittenwicklung heile lassen , sich gut zwischen Zeige und Mittelfinger klemmen lassen (manchmal auch gut zwischen Daumen und Zeigefingergelenk) und vorallem, sie sollen in der Scheibe, im Kill stecken.
Weswegen ich mittlerweile für jeden Bogen einen Satz mit einem Spinwert !!! baue, also nix 55-60 o.ä. sondern 56 +/-0, der FOC liegt bei so ziemlich genau gleich +/-1cm und weniger, Gewicht +/-1-2 g, Federn??, ja bitte, so ~ kleinfinger hoch und 1/3 Handschwinge von der Gans, Wicklung, wie die Feder das vorgibt ....

Sieht ja lange nicht so toll aus wie Eure Pfeile, aber ist um etliches preiswerter. Die Dinger stecken nämlich im Zielsack auf 20-25m (meistens). Ich suche nicht, ich ziehe ...

Der Aufwand lohnt sich , die Wicklung bleibt ganz von der gerundeten Selfnock usw ...

Re: Kyudo Pfeile basteln

Verfasst: 02.10.2013, 23:46
von Sateless
shokunin hat geschrieben:Hmmm... oder wir sind es nicht mehr gewohnt, dass sich etwas NICHT lohnt.


Joa, es lohnt sich, solch einen Aufwand zu betreiben, weil man dann schöne Pfeile hat. Und es lohnt sich nicht, solche schönen Pfeile zu bauen, weil sie genau so kaputt gehen, wie spartanischere. Und wie auch immer ich es drehe, scheint der Knackpunkt zu sein, dass es stimmt, dass wir es weder gewohnt sind, dass sich etwas Lohnt noch, dass es sich nicht Lohnt. Und trotzdem bleiben es schöne Pfeile! :)

Ich muss nächstes Jahr auch mal wieder 2-3 Sätze in Holz bauen ... :)

Re: Kyudo Pfeile basteln

Verfasst: 03.10.2013, 09:42
von Wilfrid
das stimmt eben nicht, die schönen Pfeile, so nicht Schmuck , sondern technisch schön, gehen eben nicht so schnell kaputt.
Glatte Pfeile lassen sich leichter ziehen (gehen aber auch etwas tiefer rein) und das Cresting verrät mir, welchen Pfeil ich in der Hand habe...
Außerdem gibt Pfeilbau innere Ruhe, wenn man dafür empfänglich ist und ganz von Hand baut, manchmal ist auch bei mir der Weg das Ziel

Re: Kyudo Pfeile basteln

Verfasst: 03.10.2013, 10:54
von acker
klaus1962 hat geschrieben:Tolle Anleitung. :) :) :) Vielen Dank für's zeigen, Shokunin.

@Acker
Könntest Du das vielleicht herauslösen und in's HowToBoard schieben ?
Allein schon die Markierungslade wär's wert. ;) ;)
Wenn ich nicht wüßte was Shokunin immer für tolle Sachen zeigt, würde ich sonst nicht in die Kyudo-Abteilung reinklicken.

Gruß
Klaus

JA & JA

Re: Kyudo Pfeile basteln

Verfasst: 15.11.2013, 16:37
von Linksdrall
heyoo leute

mal ne frage bezüglich der federn
ich wollte mich auch mal daran versuchen einen satz pfeile zu bauen und hab mir jetzt ne tüte voll feder organisiert
jetzt stellt sich mir die frage wie viel von dem kiel noch dran bleiben sollte
nach dem spalten ist es mit dem skalpell keine großer akt mehr dort alles bis aufs minimum runterzusäbeln
ABER ist das ratsam?

wenn mir da jemand weiterhelfen kann (gern auch mit bildern...aus worten werd ich manchmal nicht so richtig schlau)

grüße jan

Re: Kyudo Pfeile basteln

Verfasst: 17.11.2013, 12:09
von Arry
shokunin hat geschrieben:Zen in der Kunst der Pfeilbaus... ;)

Man muss sich nur von der Idee lösen, dass sich nichts "rentiert", weil ja doch jeder Pfeil früher oder später kaputt geht...
dann eröffnen sich ganz neue Horizonte.

Danke Euch allen :)


Komme jetzt erst dazu, mir das anzuschauen. Spektakulär! Gigantisch! Beeindruckend.

Re: Kyudo Pfeile basteln

Verfasst: 17.11.2013, 12:42
von shokunin
Danke danke :D

@linksdrall

kommt drauf an was Du bauen willst...
ich z.B. brenne meine Federkiele aus. Das ergibt sehr schön gerade flache Kiele. Man muss, je nach Federgrösse gelegentlich auch noch seitlich schmäler schleifen. Das mache ich mit einem groben (100er) Schmirgelholz.
Ausgebrannte Federn kann man z.B. mit einer kleinen Messingbürste ausbürsten, dann erhält man eine hohle Klebefläche die sich quasi an den Schaft "schmiegt".
Bilder usw sind schon einige im Thread ;)

Der Möglichkeiten gibt es da aber viele... schleifen, brennen oder man kann die Fahne auch von Schaft abziehen, dann hat man wirklich fast nur die "Feder" ohne den Kiel.
Kommt immer auch auf die Art und Grösse der Federn an.

Gruss,
Mark