Bau eines japanischen Bogens

Alles was zum Bau von Kyudobögen dazu gehört.
Benutzeravatar
Markus
Global Moderator
Global Moderator
Beiträge: 3274
Registriert: 06.08.2003, 23:46

Re: Bau eines japanischen Bogens

Beitrag von Markus » 22.12.2015, 05:40

Hast Du hier im Forum mal nach Hankyu gesucht?
Da steht schon einiges, denn u.a. Toaster hat einen gebaut.

Benutzeravatar
shokunin
Hero Member
Hero Member
Beiträge: 2188
Registriert: 22.02.2011, 16:13

Re: Bau eines japanischen Bogens

Beitrag von shokunin » 22.12.2015, 06:48

Der Übergang vom Daikyu zum Hankyu ist ja fliessend...
Wenn man einen kurzen Auszug braucht, dann kann man den Yumi sicher auch kurz bauen.

Zwei Dinge sind dabei evtl zu erwähnen...
Das erste ist, dass man die Bogenquerschnitte komplett neu austüfteln muss. Baut man kurze Yumis in gewohnter Materialstärke, dann werden die unverhältnismässig stärker. Da kann man also nicht einfach normale Yumis anschauen und Proportionen übernehmen. Auch ein zu starker Reflex war da problematisch...
Ist aber alles nur eine Frage ob ich gewillt bin das durch Versuche zu lösen - wir haben da halt kaum Bögen, von denen wir Maße abnehmen könnten.

Das Zweite ist, dass man sich vielleicht besser die grossen Klanghölzer schenkt. Das ergibt eine etwas andere Form und Biegeverhalten, hat aber den Vorteil, dass man eine längere Biegezone hat - also mehr Auszug, relativ zur Länge.

Ich hatte bei den kurzen Yumis immer das Problem, dass sie meist zu stark wurden oder gerissen sind.

Gruss,
Mark
"I don't believe it!!" (Victor Meldrew)

RoLi
Sr. Member
Sr. Member
Beiträge: 251
Registriert: 01.08.2010, 17:42

Re: Bau eines japanischen Bogens

Beitrag von RoLi » 24.12.2015, 00:32

Ich rate dir, versuche dich an einem normalen Yumi, oder besorge dir genügend Material, um den einen oder anderen Fehlversuch wegschmeißen zu können.
Die Erfahrungen, die Shokunin gemacht hat, kann ich nur bestätigen.
Ich fürchte, es wird dir niemand Maß nennen können um ein angestrebtes Zuggewicht bei einer vorgegebenen Auszugslänge zu erreichen. Zumal bei kürzeren Bögen. Ich weiß aus Erfahrung, dass auch japanische Bogenbauer selbst bei Standardlängen daneben liegen können.
Grüße und schöne Feiertag
Rolf

Henri
Newbie
Newbie
Beiträge: 12
Registriert: 12.12.2015, 18:33

Re: Bau eines japanischen Bogens

Beitrag von Henri » 24.02.2016, 19:06

Moin Moin! :D
Das hat jetzt etwas gedauert mit dem Material, aber es ist jetzt da bis auf eine Sache.
Im Moment bin ich noch gerade wie empfohlen mit einem Bogen mit einem Bambusbacking beschäftigt. Das war ein ziemlich guter Tip, weil man da erstmal sieht wie das mit dem kleben mit Hautleim ist.
Ganz vielleicht habe ich noch eine Chance auf Dicke Bambusrohre für die Keile, die fehlen nämlich noch. Aber eben nur vielleicht. Und da wollte ich fragen ob man nicht auch aus Holz vom Baumarkt Keile machen kann? ::)
Oder gibt es für die Verkeilung insgesamt noch andere Möglichkeiten?
Viele Grüße von Henri

Benkei333
Jr. Member
Jr. Member
Beiträge: 51
Registriert: 03.09.2016, 22:06

Re: Bau eines japanischen Bogens

Beitrag von Benkei333 » 21.11.2016, 06:52

Hallo Henri,
Wie schauts aus?
Ist aus deinem Bogen was geworden?
"Schnell wie der Wind; Still wie der Wald; Aggressiv wie das Feuer; Unbeweglich wie der Berg"
Takeda Shingen

Henri
Newbie
Newbie
Beiträge: 12
Registriert: 12.12.2015, 18:33

Re: Bau eines japanischen Bogens

Beitrag von Henri » 03.12.2016, 00:52

Hallo, entschuldigung das ich so spät geantwortet habe. Leider nicht, es wären insgesamt noch einige Kosten dazugekommen, für weiteres Material und besonders für das Hobeln der Latten, weil ich nicht über das geeignete Werkzeug verfüge. Das hätte die Kosten überstiegen die für diesen Bauversuch eingeplant waren. Da ist das Projekt bei mir etwas in Vergessenheit geraten. :-\
Vor kurzem habe ich aber in meiner Umgebung einen Bogenbauer kennengelernt. Vielleicht könnte ich es mit einer erfahreneren Hilfe nocheinmal versuchen, den Bambus habe ich ja noch. Allerdings wird das, wenn überhaupt, noch eine Weile dauern. Erstmal vielen Dank für die Hilfe und falls das Projekt nochmal wieder weitergemacht wird würde ich mich hier gerne nochmal melden.

Antworten

Zurück zu „Kyudo Bogenbau“