Sehne/Sehnenbau für Yumi

Yabusame
Full Member
Full Member
Beiträge: 211
Registriert: 13.11.2009, 13:00

Re: Sehne/Sehnenbau für Yumi

Beitrag von Yabusame » 13.07.2010, 21:42

Markus hat geschrieben:Yabusame - hast Du Erfahrung mit Dacron bzw. kennst Du jemand, der Dacronsehnen schießt?
Dacron könnte ein Mittelweg zwischen Hanf und Fastflight sein und sollte länger halten, als Hanf.

Oder hat hier sonst noch jemand Erfahrung mit Dacronsehnen?



In meiner Sehnen-Ausprobierzeit habe ich mit Unterstützung eines Schützen aus der Blankbogen-Szene, der auch Bögen und Zubehör verkauft, alle Materialien ausprobiert. Dracon hat sich zu stark gedehnt, Fast Flight war das einzigste Material, dass brauchbar war. Hatte die Sehnen übrigens auch lackiert.



Und nebenbei gefragt: warum hören die Wicklungen vor dem Ende des Klangholzes auf, obwohl an dessen Kante eine hohe Abnutzung stattfindet?

Berechtigte Frage - ich weiß es nicht.
Ich bringe zum Schutz an der Stelle eine dünne Wicklung mit Hanf an, muss man aber so ca. alle 200 Schuss erneuern.
Bei den von mir beschriebenen Fast Fligh Sehnen hatte ich die Öhrchen-Umwicklung so weit runter gezogen, dass die Sehne im Klangholz-Bereich geschützt war, sonst wären 15000 Schuss nicht möglich gewesen.



Ich regle die Standhöhe so: Der Bogen darf erst knallen, wenn ich ihn auf Vollauszug ausziehe und dann schieße. Das Fistmale nehme ich als grobes Richtmaß damit die Standhöhe erstmal halbwegs stimmt. Oben am Schlagholz darf die Sehne dann nicht anliegen. Sie hat dann etwa zwei bis drei mm Abstand vom Holz.

Liege ich da richtig?


Die von Markus genannten 15cm sind richtig, am Klangholz sind das bei meinem Bogen mal so 5mm gewesen, jetzt sind es 10 mm ;D.

Grüße
Yabusame
Die Kompromisse von heute sind die Probleme von morgen

Benutzeravatar
the_Toaster (✝)
Forenlegende
Forenlegende
Beiträge: 3706
Registriert: 28.09.2007, 19:29

Re: Sehne/Sehnenbau für Yumi

Beitrag von the_Toaster (✝) » 13.07.2010, 21:54

Dann hat der da oben aber ganz schön Reflex verloren. Ist das normal? Knallt der dann noch? Kann man sowas richten?
Ich würde den Bogen da oben leicht erwärmen und dann wieder in Form massieren. Aber wie lange hält die Korrektur dann vor?
Es hat keinen Sinn zu versuchen einen Sinn im Versuchen des Menschen zu erkennen.

Es ist traurig zu glauben, dass der Mensch stets schlecht sei.

Benutzeravatar
benzi
Forenlegende
Forenlegende
Beiträge: 6489
Registriert: 31.10.2009, 19:19

Re: Sehne/Sehnenbau für Yumi

Beitrag von benzi » 13.07.2010, 22:50

@Markus das täuscht durch die dicke Hanfwicklung, ich messe die 15cm jedesmal nach vor dem Schiessen

Bei 10mm am oberen Klangholz und bei korrekter Standhöhe, muss doch der ganze obere WA total aus dem Tiller sein.......... ?

benzi
"Du hast den Verstand verloren, weißt Du das?" "Dafür hab ich ein Leben lang üben müssen"
(Peaceful Warrior, Film)

Yabusame
Full Member
Full Member
Beiträge: 211
Registriert: 13.11.2009, 13:00

Re: Sehne/Sehnenbau für Yumi

Beitrag von Yabusame » 14.07.2010, 08:27

benzi hat geschrieben:@Markus das täuscht durch die dicke Hanfwicklung, ich messe die 15cm jedesmal nach vor dem Schiessen

Bei 10mm am oberen Klangholz und bei korrekter Standhöhe, muss doch der ganze obere WA total aus dem Tiller sein.......... ?

benzi


;D Nein, nein, abgearbeitet, hauptsächlich durch die 3 Jahre Fast flight ;D

Grüße
Yabusame
Die Kompromisse von heute sind die Probleme von morgen

Benutzeravatar
benzi
Forenlegende
Forenlegende
Beiträge: 6489
Registriert: 31.10.2009, 19:19

Re: Sehne/Sehnenbau für Yumi

Beitrag von benzi » 19.07.2010, 20:04

Yabusame hat geschrieben:... Hatte die Sehnen übrigens auch lackiert.
Grüße
Yabusame


warum haste das gemacht?

Ich hab noch nie mit Fast flight gearbeitet, ist das nicht vorgewachst wie Dacron?

benzi
"Du hast den Verstand verloren, weißt Du das?" "Dafür hab ich ein Leben lang üben müssen"
(Peaceful Warrior, Film)

Benutzeravatar
kra
Global Moderator
Global Moderator
Beiträge: 6409
Registriert: 06.08.2003, 23:46

Re: Sehne/Sehnenbau für Yumi

Beitrag von kra » 20.07.2010, 07:45

FF ist vorgewachst. Wesentlich weniger gewachst ist D75 Garn.
“Was wir brauchen, sind ein paar verrückte Leute; seht euch an, wohin uns die Normalen gebracht haben.”
– George Bernard Shaw

Yabusame
Full Member
Full Member
Beiträge: 211
Registriert: 13.11.2009, 13:00

Re: Sehne/Sehnenbau für Yumi

Beitrag von Yabusame » 20.07.2010, 13:14

benzi hat geschrieben:
Yabusame hat geschrieben:... Hatte die Sehnen übrigens auch lackiert.
Grüße
Yabusame


warum haste das gemacht?

Ich hab noch nie mit Fast flight gearbeitet, ist das nicht vorgewachst wie Dacron?

benzi



Ja, muss vor der Lackierung (Fußbodenlack) mit Verdünnung abgerieben werden -  lohnt sich aber (franst nicht aus und schöner Sehnenklang) .

Grüße
Yabusame
Die Kompromisse von heute sind die Probleme von morgen

Benutzeravatar
benzi
Forenlegende
Forenlegende
Beiträge: 6489
Registriert: 31.10.2009, 19:19

Re: Sehne/Sehnenbau für Yumi

Beitrag von benzi » 30.07.2010, 13:16

the_Toaster hat geschrieben:
Um die Sehnenenden sind schmale Baumwollbänder wie ein Verband drumgewickelt, die man eigentlich in jeder Kurzwarenabteilung bekommen müßte. Die sind dann mit Leim getränkt und halten dadurch an der Sehne gut fest.



au man........ das sagst Du so einfach Toaster......... alles klebt, das Band hat sich beim Wickeln ständig verdreht, der Leim ist schneller getrocknet als ich wickeln konnte....... und irgendwie scheint es mir immer noch zu dick zu sein...... ich hab die "Gipser" im Krankenhaus früher schon bewundert.....

naja, jetzt trocknet es danach sehe ich weiter......

benzi
"Du hast den Verstand verloren, weißt Du das?" "Dafür hab ich ein Leben lang üben müssen"
(Peaceful Warrior, Film)

Benutzeravatar
the_Toaster (✝)
Forenlegende
Forenlegende
Beiträge: 3706
Registriert: 28.09.2007, 19:29

Re: Sehne/Sehnenbau für Yumi

Beitrag von the_Toaster (✝) » 30.07.2010, 13:50

LOL

Schonmal daran gedacht die Sehne irgendwie einzuspannen, damit das Ende schön stramm ist und gut umwickelt werden kann?
Die Wicklung natürlich erst trocken drum machen und dann mit leicht verdünntem Leim einstreichen. Und mach die Sehne und die Wicklung erst was länger. Wenn der Leim trocken ist, kannst du sie dann auf das passende Maß kürzen.

Mit Verdünnung würde ich bei Plaste aufpassen. Könnte die Sehne zerstören noch bevor sie fertig ist.

Kriegt man Dyneema Fasern auch ungewachst?
Wahrscheinlich nur tonnenweise, wa...
Es hat keinen Sinn zu versuchen einen Sinn im Versuchen des Menschen zu erkennen.

Es ist traurig zu glauben, dass der Mensch stets schlecht sei.

Benutzeravatar
benzi
Forenlegende
Forenlegende
Beiträge: 6489
Registriert: 31.10.2009, 19:19

Re: Sehne/Sehnenbau für Yumi

Beitrag von benzi » 30.07.2010, 13:54

logo war die Sehne eingespannt, aber tränken mit Leim VOR dem Wickeln erschien mir fester, wenn das FF in dem Verband rutscht isses ja voll fürn ***.....

the_Toaster hat geschrieben:Mit Verdünnung würde ich bei Plaste aufpassen. Könnte die Sehne zerstören noch bevor sie fertig ist.


wie kommste jetzt auf Verdünnung?
"Du hast den Verstand verloren, weißt Du das?" "Dafür hab ich ein Leben lang üben müssen"
(Peaceful Warrior, Film)

Benutzeravatar
the_Toaster (✝)
Forenlegende
Forenlegende
Beiträge: 3706
Registriert: 28.09.2007, 19:29

Re: Sehne/Sehnenbau für Yumi

Beitrag von the_Toaster (✝) » 30.07.2010, 14:17

Schrieb Yabu weiter oben.

Ich habe aber mittlerweile nachgelesen.
Dyneema ist wohl sehr Chemikalienfest.
Ob da handwerksübliche Lösemittel zu zählen stand da aber nicht.
Es hat keinen Sinn zu versuchen einen Sinn im Versuchen des Menschen zu erkennen.

Es ist traurig zu glauben, dass der Mensch stets schlecht sei.

Benutzeravatar
benzi
Forenlegende
Forenlegende
Beiträge: 6489
Registriert: 31.10.2009, 19:19

Re: Sehne/Sehnenbau für Yumi

Beitrag von benzi » 10.08.2010, 15:39

also meine ersten Versuche waren nicht von Erfolg gekrönt.......... 

zuerst hat es das FF unter dem "Verband" einfach rausgezogen, ich hätte gern mein Gesicht gesehen, als der Bogen gaaaaaaaaaaaaaanz langsam und dann immer schneller an Standhöhe verloren hat.

Das könnte aber auch daran gelegen haben, dass der Verband noch nicht durchgetrocknet war, als er das dann war, war die Sehne......... richtig Toaster........ zu kurz, Dein tip kam leider zu spät  :'(

na dann auf zum nächsten Versuch.......... langsam wird es eng, eben hat sich schon wieder einer dieser tollen Hanf Kevlar Sehnen verabschiedet, irgendwie geil wenn man sich an das Gefühl mal gewöhnt hat  ;D

also alle 4 Wochen ne neue Sehne......... das macht in 12 Jahren........ rechen rechen rechen.............. ;D

edit: fertig mit rechnen.. ca zwei Bambusyumis  ;D

benzi
Zuletzt geändert von benzi am 10.08.2010, 15:41, insgesamt 1-mal geändert.
"Du hast den Verstand verloren, weißt Du das?" "Dafür hab ich ein Leben lang üben müssen"
(Peaceful Warrior, Film)

Benutzeravatar
skerm
Hero Member
Hero Member
Beiträge: 1466
Registriert: 20.03.2007, 14:37

Re: Sehne/Sehnenbau für Yumi

Beitrag von skerm » 10.08.2010, 19:02

Dyneema ist ein spezielles Polyethylen. Es kann ziemlich sicher nur mit speziellen Chemikalien und bei höheren Temperaturen gelöst werden. "Normale" Lösungsmittel funktionieren nicht. Deshalb steht auch bei so ziemlich allen Klebern "Nicht für PE und PP geeignet" drauf. Verklebung ist nach eine Vorbehandlung möglich, vielleicht hilft das ja: http://www.ottozeus.de/produkte/detail- ... 4-0-0.html

Wegen Wachs: D75 (siehe oben).

Gruß,
Daniel
Zuletzt geändert von skerm am 10.08.2010, 19:06, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
benzi
Forenlegende
Forenlegende
Beiträge: 6489
Registriert: 31.10.2009, 19:19

Re: Sehne/Sehnenbau für Yumi

Beitrag von benzi » 10.08.2010, 20:27

ich denke das Wachs muss zumindest an den Enden unter dem Verband runter

meint Ihr dafür taugt Aceton?

benzi
"Du hast den Verstand verloren, weißt Du das?" "Dafür hab ich ein Leben lang üben müssen"
(Peaceful Warrior, Film)

Benutzeravatar
Firestormmd
Forenlegende
Forenlegende
Beiträge: 3528
Registriert: 03.07.2007, 11:19

Re: Sehne/Sehnenbau für Yumi

Beitrag von Firestormmd » 11.08.2010, 07:48

Ich zitiere hier gerne Wikipedia:

Aceton wird als gängiges Lösungs- und Extraktionsmittel für Harze, Fette und Öle, Kolophonium, Celluloseacetat sowie als Nagellackentferner und Plastikkleber eingesetzt.

Da das Wachs meines Wissens ja auch aus Kolophonium besteht, könnte Aceton gut klappen. Zur Not würde ich es auch mit etwas Wärme und Küchenpapier versuchen. Wenn das Wachs flüssig wird, kann man es schön aufsaugen.

Grüße, Marc
"Wer das Training in Frage stellt, trainiert nur, Fragen zu stellen!" - Die Sphinx

Antworten