Aufspannen eines Yumi

Antworten
Benutzeravatar
Ursus maximus
Full Member
Full Member
Beiträge: 231
Registriert: 29.12.2007, 11:05

Aufspannen eines Yumi

Beitrag von Ursus maximus » 12.02.2010, 18:36

Wie spannt man eigendlich einen Yumi alleine auf?

Ich habe da unteranderen auch etwas von einer Wandbefestigung gehört! Kann mir aber das nicht vorstellen!

Außerdem wie soll das draußen in der freien Wildbahn funktionen ???

Gruss Andreas

Benutzeravatar
the_Toaster (✝)
Forenlegende
Forenlegende
Beiträge: 3706
Registriert: 28.09.2007, 19:29

Re: Aufspannen eines Yumi

Beitrag von the_Toaster (✝) » 12.02.2010, 19:34

Machsu so:

Das lange Ende, wo schon die Sehne dran ist auf dem Boden legen. Damit nix wegrutscht ein Leder, einen Lappen oder ein kleines Kissen drunterlegen.
Dann Dein rechtes Bein auf einen Stuhl stellen und das kurze Ende mit der rechten Hand auf das Knie drücken.
Die Sehne in den Mund. Mit der linken Hand den Griff runterdrücken.
Wenn der Bogen Spannung hat und nicht mehr umklappen kann, die rechte Hand vom Knie nehmen und die Sehne vom Mund auf die Nock führen.
Bogen langsam kommen lassen.
Fertig
Es hat keinen Sinn zu versuchen einen Sinn im Versuchen des Menschen zu erkennen.

Es ist traurig zu glauben, dass der Mensch stets schlecht sei.

Benutzeravatar
Ursus maximus
Full Member
Full Member
Beiträge: 231
Registriert: 29.12.2007, 11:05

Re: Aufspannen eines Yumi

Beitrag von Ursus maximus » 12.02.2010, 19:47

Erst mal vielen Dank für Deine Anregung, aber ist das wirklich schonend für das Lange Ende, wenn es auf den Boden aufgedrückt wird?

Andererseits könnte ich mir nach kurzer Überlegung, ein lederüberzogenes Mosgummi vorstellen, auf den das Ende doch etwas weicher aufliegt.

Gruss Andreas

himself

Re: Aufspannen eines Yumi

Beitrag von himself » 12.02.2010, 19:58

x
Zuletzt geändert von himself am 03.04.2010, 06:30, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Daemonday
Full Member
Full Member
Beiträge: 128
Registriert: 28.04.2011, 12:20

Re: Aufspannen eines Yumi

Beitrag von Daemonday » 05.05.2011, 19:13

Aufspannen eines Yumi im Dojo mittels einer Wand sollte ja bekannt sein.

Im Feld macht man das nicht viel anders als in Europa:
Bogen mit kurzem Ende auf den Boden legen.
Sehne unten einklinken.
Mit einem Bein über den Yumi steigen und das Lange Ende nun von unten gegen das angewinkelte Bein ziehen.
Der bogen wird nun um den Oberschenkel herum gebogen und nun kann die Sehne oben eingehängt werden.

Das selbe geht auch anders herum, also mit dem langen ende am boden, dies sollsicherer sein, aber ich habe nochnicht gemerkt warum.

Lg
Micha
-Michael May-

Bujinkan Dōjō Wakagi Nürnberg
Mein Blog kokagenokuma

Benutzeravatar
Toxophil
Sr. Member
Sr. Member
Beiträge: 321
Registriert: 09.12.2010, 13:18

Re: Aufspannen eines Yumi

Beitrag von Toxophil » 06.05.2011, 00:29

Durchsteigetechnik beim Yumi? Nie gesehen, nie von gehört. Halte ich für ungut, weil man zwangsläufig mit dem Hintern den oberen Wurfarm berührt und drückt, was bei Bambusbögen nicht gut ist. Damit könnte man den Bambus formen.
Allgemeine Regel: Mit dem oberen Wurfarm wird nichts gemacht.
Deswegen an Toaster: Nicht drücken, sondern den kurzen Wurfarm hochziehen.
Im Feld macht man das am besten zu zweit. Einer nimmt die obere Bogenspitze in die Handflächen, während der andere den Bogen spannt.

Benutzeravatar
Daemonday
Full Member
Full Member
Beiträge: 128
Registriert: 28.04.2011, 12:20

Re: Aufspannen eines Yumi

Beitrag von Daemonday » 06.05.2011, 00:39

Das mit dem Umformen hab ich auch gehört, halte es aber für Käse. So empfindlich ist nen Yumi nicht. Die Japaner haben ihn ja sogar als improvisierte Lanze genutzt.

Und zu Zweit ist sicher gut, aber was macht man alleine? sich ne Mauer suchen? oder nen Baum?

Lg
Micha
-Michael May-

Bujinkan Dōjō Wakagi Nürnberg
Mein Blog kokagenokuma

Benutzeravatar
shokunin
Hero Member
Hero Member
Beiträge: 2166
Registriert: 22.02.2011, 16:13

Re: Aufspannen eines Yumi

Beitrag von shokunin » 06.05.2011, 06:33

Im Dojo spannt man den Yumi so auf (ab min 4:30): http://www.youtube.com/watch?v=njSWXbE-csI
oder so: http://www.kyudo.org/html/articles/yumi_care.html

Was man "im Feld" macht ist seinen Yumi so pfleglich wie möglich behandeln, nicht nur weil er teuer oder empfindlich sein kann sondern weil er dann länger und besser schiesst - es macht taktischen Sinn seine Geräte gut zu pflegen.

Toxophil hat absolut recht, man biegt nicht am oberen Wurfarm rum, ausser man beabsichtigt damit gezielt eine Veränderung.
Normal legt man den Yumi nicht auf einen schmutzigen oder harten Boden sondern legt was unter oder sucht sich einen Helfer zum aufspannen - und lässt ihn sich dann mindestens 1/2 Stunde setzen ehe man beginnt damit zu schiessen.

Als es um Leben und Tod ging hat man sicher gemacht was nötig war, aber das ist hier heute wirklich nicht relevant.
Wenn einer mit dem Schwert auf dich zugerast kommt, kannst du gern machen was du willst, sonst bitte nicht :D
...nicht nur weil der Yumi es vielleicht nicht aushält, sondern weil es sich einfach nicht gehört.

Wenn mir mein Yumi - oder sonst irgend ein Gegenstand - etwas wert ist dann behandle ich ihn mit Respekt.
Der Yumi ist ein Stück Natur, ein Stück Handwerkskunst, manche sagen sogar er sei ein Wesen. Man soll, und das kann auch auserhalb der Kyudo-Kultur gelten, die Natur, die Arbeit anderer oder andere Wesen nicht respektlos behandeln.
Wenn man also die Möglichkeit hat den Yumi ordentlich auf zu spannen dann sollte man dies tun
"I don't believe it!!" (Victor Meldrew)

Benutzeravatar
Hexer
Sr. Member
Sr. Member
Beiträge: 440
Registriert: 10.05.2010, 15:05

Re: Aufspannen eines Yumi

Beitrag von Hexer » 09.06.2011, 09:49

shokunin hat geschrieben:
Wenn einer mit dem Schwert auf dich zugerast kommt, kannst du gern machen was du willst, sonst bitte nicht :D

Aber in deinem eigenen Interesse: versuch dann nicht mehr einen Bogen aufzuspannen! ;D

Benutzeravatar
Daemonday
Full Member
Full Member
Beiträge: 128
Registriert: 28.04.2011, 12:20

Re: Aufspannen eines Yumi

Beitrag von Daemonday » 01.07.2011, 20:48

Hmm ich habe vor kurzem im Vergleich gemerkt das mein Yumi deutlich dicker ist als ein normaler Yumi und mich ein wenig darüber infomiert.
Kriegsbögen sind in der Regel 30-40% stärker an Materail um den Griffbereich als Jagd oder Sportyumi.
Quelle das von mir schon paar mal zitierte Buch über alte japanische Waffen das von Ettig verlegt wird.

Die Aufspannung mit durchsteigen scheint scheinbar echt eine Sache zu sein die nur im Feld und auch da nur wenn nicht anders möglich, gewesen zu sein.

Lg
Micha
-Michael May-

Bujinkan Dōjō Wakagi Nürnberg
Mein Blog kokagenokuma

Antworten