TAC-15 Nachbau

Armbrust-Themen - wie Technik, Material, Eigenbauten, Versuche
Baryonyx
Newbie
Newbie
Beiträge: 6
Registriert: 15.02.2012, 21:05

TAC-15 Nachbau

Beitrag von Baryonyx » 16.02.2012, 17:46

Hallo... Leute? Kann man das so sagen? :P

Naja wie auch immer, ich wollte mal nachfragen wie der Abzugmechanismus einer TAC-15 Armbrust oder einer ähnlich aufgebauten Armbrust funktioniert, da ich für ein Projekt eine nachbauen wollte. Den Wurfarmmechanismus habe ich soweit fertig, auch der Sehnenstopper funktioniert.
Nur wie der Abzug so funktionieren soll, dass man die Sehne erst einhängt, dann hochkurbelt und den Mechanismus mit dem Abzug lösen soll ist mir unklar... Ich habe bereits das Internet nach Bildmaterial durchsucht aber nichts gefunden was mir das ausreichend erklären würde - im Gegenteil, ich hab mir sogar einen Trojaner dabei eingefangen... ::)

Kann mir jemand vlt eine Skizze machen, aus der der Mechanismus ersichtlich wird oder mir zumindest versuchen zu erklären wie das funktioniert?

Danke im vorraus
Baryonyx
"Wenn ich du wäre, wär ich lieber ich!"

Benutzeravatar
Galighenna
Forenlegende
Forenlegende
Beiträge: 8835
Registriert: 19.07.2004, 21:59

Re: TAC-15 Nachbau

Beitrag von Galighenna » 16.02.2012, 17:57

Hallo Baryonix
Willkommen hier bei FC :)

kurz zum Userbild: Hier gibt es eine "Regel" die sagt, ein Avatar ist keine Pflicht, aber WENN jemand einen Avatar hier nutzt, dann sollte er den User zeigen und nicht irgendwas. Das ist nich bös gemeint, nur ein Hinweis ;)

Zu deiner Armbrust:
Was genau eine TAC-15 Armbrust ist, weiß ich jetzt nicht. Ich hab gerade mal geggooglet und ein Bild davon gefunden. So wie ich das sehe (Einzelheiten sieht man nicht so gut) könnte das eine Art Winde sein, an der ein Release befestigt ist, ähnlich oder gleich wie es beim Compound-Bogen-schießen verwendet wird. Das Release scheint mit einem Bauteil beweglich auf einer Schiene gelagert zu sein, so das man dieses Bauteil mit einer Art Winde oder Seilzug nach hinten ziehen kann.
Übel übel sprach der Dübel,
als er elegant und entspannt
in der harten Wand verschwand

Wer das Forum unterstützen möchte, möge auf den Paypal-Button klicken, oder einen der Moderatoren um die Kontodaten bitten ;)

Baryonyx
Newbie
Newbie
Beiträge: 6
Registriert: 15.02.2012, 21:05

Re: TAC-15 Nachbau

Beitrag von Baryonyx » 16.02.2012, 20:01

Oh... Das mit dem Bild wusste ich nicht... tut mir leid... Habe die Forenregeln nicht komplett durchgelesen weil ich etwas in Eile war... ::)
Dann weiß ich schon, was ich für ein Bild mache... >:)

Ja, dass es eine Winde ist, die den release dran hat ist mir soweit klar. Was ich dabei jedoch nicht kapiere ist, wie dieser release mit dem Trigger verbunden wird und wie der Mechanismus des release und des Triggers beim einrasten miteinander interagieren, damit durch betätigen des Abzugs der release aktiviert wird... ::) Sorry wenn ich mich kompliziert ausdrücke.. :P

EDIT: In dem video hier sieht man ganz gut, wie aufgebaut ist: Youtube link
"Wenn ich du wäre, wär ich lieber ich!"

Benutzeravatar
Galighenna
Forenlegende
Forenlegende
Beiträge: 8835
Registriert: 19.07.2004, 21:59

Re: TAC-15 Nachbau

Beitrag von Galighenna » 16.02.2012, 20:13

Das ist eine gute Frage. Da ich kein Compoundschütze bin, weiß ich nicht genau wie so ein release aufgebaut ist. Ich denke aber, es gibt da eine Art Knopf der das Relase öffnet.
Wenn du jetzt sowas selbst bauen möchtest, könnte ein Mechanismus funktionieren der mit einem Stift auf den Auslöser des Release drückt...
Das sind aber nur Vermutungen, da ich mich in dem Bereich nicht so gut auskenne.
Übel übel sprach der Dübel,
als er elegant und entspannt
in der harten Wand verschwand

Wer das Forum unterstützen möchte, möge auf den Paypal-Button klicken, oder einen der Moderatoren um die Kontodaten bitten ;)

Benutzeravatar
Hairun
Hero Member
Hero Member
Beiträge: 812
Registriert: 20.08.2007, 18:12

Re: TAC-15 Nachbau

Beitrag von Hairun » 16.02.2012, 20:21

Ahh das ist doch diese "Überarmbrust" :)
Mein Vorschlag wäre du kaufst sie dir, schaust dir den Mechanismus an, kopierst ihn und schickst mir dann die nutzlose gekaufte Armbrust ;) ;D
Ich kann jetzt weiter auch nichts zu beitragen, bin aber gespannt wie du das umsetzen wirst. Hast du Bilder von der noch nicht fertig gebauten Armbrust?
Gruß
Hairun
P.S Und willkommen hier bei FC

Baryonyx
Newbie
Newbie
Beiträge: 6
Registriert: 15.02.2012, 21:05

Re: TAC-15 Nachbau

Beitrag von Baryonyx » 16.02.2012, 20:31

Haha, wenn ich soviel Geld hätte würd ich sie mir wohl kaufen... ::)

Was Bilder angeht... nun ja... ich hatte irgendwie gehofft das vermeiden zu können, weil das Material... sagen wir unüblich ist. :P

Aber ich denke ich kann morgen ein paar Bilder bereitstellen.
"Wenn ich du wäre, wär ich lieber ich!"

Benutzeravatar
GerhardP
Hero Member
Hero Member
Beiträge: 553
Registriert: 09.09.2010, 13:58

Re: TAC-15 Nachbau

Beitrag von GerhardP » 16.02.2012, 20:31

hallo

das Viedeo schon mal genau angesehen? http://www.youtube.com/watch?v=b5nVSfv0Rlg
Gruss Gerhard


lieber ein .. haben und nicht brauchen, als ein .. brauchen und nicht haben

Benutzeravatar
Rizzar
Hero Member
Hero Member
Beiträge: 861
Registriert: 01.06.2011, 20:03

Re: TAC-15 Nachbau

Beitrag von Rizzar » 16.02.2012, 22:16

Tschuldigung fürs bischen Off-Topic gehen, musste mich nur gerade etwas bepissen vor lachen: Wieso sollte ich ne Armbrustgruppe bauen die genau auf die Abzugseinheit eines (halb)Automatischen Strumgewehres passt.
Was für ein Unsinn.

Edit: das video bewirbt extra damit mit originalen ar-15 baugruppen zu funktionieren, brauchst also praktisch nur nen normalen auslöser der durch die originale schlagbolzenbetätigung (hahn) angestoßen und dadurch ausgelöst wird.

Baryonyx
Newbie
Newbie
Beiträge: 6
Registriert: 15.02.2012, 21:05

Re: TAC-15 Nachbau

Beitrag von Baryonyx » 16.02.2012, 22:38

Gerhard, das ist das selbe Video, dass ich ein paar Posts vorher in einem Edit hinzugefügt habe... ::)

@Rizzar
1. Finde ich das garnicht unsinnig... so kann man das Teil auseinanderbauen und es nimmt weniger Platz weg... sehr lang ist es ja immerhin auch... und viele Ammis haben vlt eine AR-15 oder ähnliches... *schulterzuck*
2. Gehts mir hier nicht um das sondern um den Abzug. :P

Okay... Das mit dem Abzug der AR-15 klingt logisch. Dafür gibts bestimmt ne Zeichnung irgendwo. Ich kapiere aber einfach nicht, wie der release aufgebaut ist, damit er nur angeschlagen werden muss um aufzugehen und sonst geschlossen bleibt... ::) Ich brauche eine Grafik dafür! :-X >:(
"Wenn ich du wäre, wär ich lieber ich!"

Benutzeravatar
Galighenna
Forenlegende
Forenlegende
Beiträge: 8835
Registriert: 19.07.2004, 21:59

Re: TAC-15 Nachbau

Beitrag von Galighenna » 16.02.2012, 22:59

Besorg dir ein Release oder gucke dir im Bogensportverein eines an, wenn die eins da haben... Und dann baust du eine Mechanik die das Release betätigt...
Wirst wohl kaum in D eine AR-15 Baugruppe bekommen...
Übel übel sprach der Dübel,
als er elegant und entspannt
in der harten Wand verschwand

Wer das Forum unterstützen möchte, möge auf den Paypal-Button klicken, oder einen der Moderatoren um die Kontodaten bitten ;)

Benutzeravatar
Rizzar
Hero Member
Hero Member
Beiträge: 861
Registriert: 01.06.2011, 20:03

Re: TAC-15 Nachbau

Beitrag von Rizzar » 16.02.2012, 23:14

Grafik kann ich dir leider nicht geben, müsste man sich eben ein wenig austüfteln.
Ist halt nen kurzzeitiges entriegeln mit automatischer sperr/einrastfunktion und ist sicher nicht ohne einige umlenk/federaktionen zu bewerkstelligen.

Und Abzugstechnisch detailzeichnungen einer colt abzugsgruppe zu finden wird denke ich mal eh schwer, ne single-fire abzugsgruppe ohne wbk zu bekommen noch schwerer und ne abzugsgruppe mit salven full auto funktion zu bekommen gegen das kwkg verstoßen und sogar auf dem schwarzmarkt nicht so einfach. :-)

Hat auch nichts mit unsinnig zu tun, bei den amis ist sowas recht geläufig. bei dem ding an platzersparnis zu denken ist aber irgendiwe absurd, die armbrustgruppe scheint ja schon länger als nen normales m4.

bin selbst soldat, finde das ding generell wieder absolut "wahnsinnswaffengeilübertrieben". mit x-tausend schienen zum anbringen von nem scope, licht, aimpoint, laser, nachtsicht, nasenhaarschneider und letztendlich fehlt nur noch die thermonuklear-iwin-button-funktion. typisch ami halt.

Schnell was gezeichnet, Prinzipskizze für betrieb mit nuss: kein anspruch auf detailgetreue und realisierbarkeit in Bezug auf abzugsgewichte,ausmaßen, geschweige denn die windenrastung noch auf kunstlerisches prestige.
Schwarze fpeile sind angel/dreh/bewegungs-richtungen, rote sind federrichtungen.
Schäme mich fast für die skizze...
Dateianhänge
abzugsrelease.jpg
den schlagbolzen kann man eigentlich auch irgendwie weglassen, das nachspannen wird aber so oder so ne ganz andere sache, wird denke ich mal im original durch das rückkurbeln des schlittens in der endposition erledigt.

Baryonyx
Newbie
Newbie
Beiträge: 6
Registriert: 15.02.2012, 21:05

Re: TAC-15 Nachbau

Beitrag von Baryonyx » 16.02.2012, 23:57

:-X
Sieht auf den ersten Blick recht kompliziert aus, aber ich glaube das hilft mir... muss da mal rumtüfeln. Das fertige Ergebnis bekommt ihr auf jeden Fall zu sehen. ;)
"Wenn ich du wäre, wär ich lieber ich!"

Benutzeravatar
Galighenna
Forenlegende
Forenlegende
Beiträge: 8835
Registriert: 19.07.2004, 21:59

Re: TAC-15 Nachbau

Beitrag von Galighenna » 17.02.2012, 00:12

Aber Rizzar, das was du da gezeigt hast ist doch ein Achs-Schloss für eine "normale" historische Armbrust... bei der TAC15 sieht es aus als würde ein mechanisches Release auf einem Schlitten nach hinten gezogen und ein Mechanismus löst dann mit dem Abzug das Release aus... Wie das im Detail funzt kann man weder auf dem Video, noch auf Bildern davon erkennen, und das will sich PSE sicher auch nicht gern abgucken lassen, was die Ursache dafür sein dürfte das man keine Infos dazu im Netz findet
Übel übel sprach der Dübel,
als er elegant und entspannt
in der harten Wand verschwand

Wer das Forum unterstützen möchte, möge auf den Paypal-Button klicken, oder einen der Moderatoren um die Kontodaten bitten ;)

Benutzeravatar
Rizzar
Hero Member
Hero Member
Beiträge: 861
Registriert: 01.06.2011, 20:03

Re: TAC-15 Nachbau

Beitrag von Rizzar » 17.02.2012, 09:01

Ja, galli, das stimmt, ist ne recht normale umsetzung, kann ja auch nicht da rein gucken, im prinzip sieht der Sehnenfang auch nach einer art 2 komponentenverriegelung aus.
im grunde genommen wird es aber soetwas wie einen übergabepunkt der abzugsenergie für den Schlitten geben den man da irgendio noch einbauen muss. Baryonyx wollte ja erstmal wissen wie eine anschlagsauslösung funktionieren kann.

zeichne gerade nochmal ein wenig :-)
Dateianhänge
schlitten.jpg
Simple 1 Achs-Verriegelung im Schlitten.
Rechte aussparung wäre für das Windenseil geeignet, unten am schlitten müsste eine vorrichtung befestigt werden, die den Hahn beim zurückkurbeln automatisch nach hinten führt. ein Abbremsen der Nussscheibe nach dem Release müsste auch beachtet werden, Einrastung des Schlittens bei Windenendposition irgendwo am Schienenende geregelt sein.

dunkelgrau=festes Trägergehäuse
hellgrau=bewegliche Teile
rot=Bewegungsachsen
Pfeile= Federeinrichtungen

Benutzeravatar
Galighenna
Forenlegende
Forenlegende
Beiträge: 8835
Registriert: 19.07.2004, 21:59

Re: TAC-15 Nachbau

Beitrag von Galighenna » 17.02.2012, 10:42

@Rizzar
Ich denke nicht das es da sowas wie eine Nuss gibt. Es handelt sich bei dieser Armbrust um eine Präzisionsarmbrust und ich bin mir sicher, die haben keine Lust auf wildes Sehnengeschwinge, wenn die Sehne über die Nussfinger gleitet. Daher werden die sich einen Mechanismus ausgedacht haben der so funktioniert wie das Release das mein beim Compound-Schießen in der Hand hat.
Also nicht das deine Zeichnungen nun nutzlos sind, aber sie stellen halt etwas anderes dar...

Ich finde leider auch per Google keine Detailbilder von sowas und leider hab ich noch nie so ein Release im Detail angucken können. Deshalb weiß ich nicht wie so ein Ding im Detail funktioniert. Ich denke aber, da gibt es einfach so einen Auslöserknopf oder nen kleinen Hebel den man mit einem Finger betätigen kann.
Wenn dem so ist, bräuchte man nur eine kleine Umlenkmechanik, die mit einem Stift das Release auslöst. Keine Verriegleung nötig, wie du es darstellst, sondern einfach ne Wippe und nen Stift der auf den Auslöser des Release drückt. Son Release könnte man dann kaufen und auf die selbst gebaute AB auf einen Schlitten montieren. Der Schlitten dient ja nur dem Transport des Release beim Spannen

Ich hab doch son Ding gefunden, leider steht nicht dran wie viel Zuggewicht die Teile halten können. Aber dann bräuchte man nur nen kleinen Umlenkhebel, der den Hebel des Release betätigt, fertig...
Bild
Übel übel sprach der Dübel,
als er elegant und entspannt
in der harten Wand verschwand

Wer das Forum unterstützen möchte, möge auf den Paypal-Button klicken, oder einen der Moderatoren um die Kontodaten bitten ;)

Antworten

Zurück zu „Armbrust“