Echter Damaszener

Hier kommt alles rein, was in irgendeiner Form mit der Herstellung von Messern zu tun hat.
Benutzeravatar
rattanmanaumax
Full Member
Full Member
Beiträge: 117
Registriert: 23.08.2014, 21:43

Re: Echter Damaszener

Beitrag von rattanmanaumax » 14.01.2020, 19:31

Hallo Leute, das Messer war tatsächlich "günstig". 45€!

Daher auch die Skepsis. Obwohl für ein Imitat (eingravierte Muster oder so... geht das?) sind 45€ wohl auch zuviel. Über die Qualität der Klinge kann ich nichts sagen. Da kenne ich mich zuwenig aus. Daher habe ich mich ja auch an euch gewendet.

Vermutlich wurde das Messer günstig in Vernost gefertigt. Rein optisch finde ich es auf jeden Fall ansprechend. Jetzt muss ich die Klinge nur noch scharf kriegen.

Benutzeravatar
fatz
Forenlegende
Forenlegende
Beiträge: 4622
Registriert: 12.05.2015, 21:54

Re: Echter Damaszener

Beitrag von fatz » 14.01.2020, 20:30

rattanmanaumax hat geschrieben:
14.01.2020, 19:31
eingravierte Muster oder so... geht das?
ja, mit Aetzen.
Jetzt muss ich die Klinge nur noch scharf kriegen.
Je laenger das dauert, desto besser ist sie
Haben ist besser als brauchen.

Benutzeravatar
Holzbieger
Hero Member
Hero Member
Beiträge: 989
Registriert: 03.08.2005, 12:58

Re: Echter Damaszener

Beitrag von Holzbieger » 15.01.2020, 14:29

rattanmanaumax hat geschrieben:
14.01.2020, 19:31

eingravierte Muster oder so... geht das?) sind 45€ wohl auch zuviel.
Wie Fatz schon gesagt hat durch ätzen, wurde um die Jahrhundertwende 1900 viel gemacht um preiswerte Repräsentiermesser zu machen.

45€ ist billig. Dictum bietet Damastrohlinge genau aus diesen beiden Stählen an (früher hat Dictum mal angegeben dass dieser Stahl aus Pakistan kommt). Das kostet der Rohling 59€. Ich habe diese Rohlinge schon zu Messern verarbeitet und am Stahl gab es nichts auszusetzen. Aber entscheidend ist die richtige Wärmebehandlung, damit steht und fällt die Qualität des Messers.

Du kannst mal einer Feile prüfen ob Deine Klinge hart ist. Eine Feile ohne viel Druck über das Messer führen, kannst Du am Klingelrücken machen oder auch an der Schneide (dann aber am Ricasso). Wenn die Feile greift ist die Klinge nicht hart, wenn die Feile über das Messer gleitet ohne zu greifen ist das Messer zumindest härter als die Feile.

Gruß

Roland
- Es ist besser ein gute Entscheidung rechtzeitig zu treffen als eine sehr gute zu spät.
- Ancora Imparo

Benutzeravatar
Snake-Jo
Global Moderator
Global Moderator
Beiträge: 8077
Registriert: 10.10.2003, 11:05

Re: Echter Damaszener

Beitrag von Snake-Jo » 15.01.2020, 17:37

Holzbieger hat geschrieben:
15.01.2020, 14:29
Du kannst mal einer Feile prüfen ob Deine Klinge hart ist. Eine Feile ohne viel Druck über das Messer führen, kannst Du am Klingelrücken machen oder auch an der Schneide (dann aber am Ricasso). Wenn die Feile greift ist die Klinge nicht hart, wenn die Feile über das Messer gleitet ohne zu greifen ist das Messer zumindest härter als die Feile.
Das wird wohl kaum möglich sein, da die meisten Feilen durchgehärtet sind, während die meisten Messerklingen angelassen sind.

Aber es gibt Prüffeilen. Beim Testen wird die härteste (mit ihren 64 bis 66 HRC) zuerst über den zu testenden Stahl geschoben. Greift sie nicht, ist der Stahl gleich hart oder gar härter – was zunächst nicht zu erwarten ist. Greift sie, ist der Stahl weicher. Dann folgt die nächst weichere Prüffeile (60 bis 62 HRC) – und so weiter, bis eine Testfeile am Stahl abgleitet. Dieser liegt dann in der gleichen Härtezone wie die Härteprüffeile, und die ist über einen Farbcode am Werkzeug ablesbar.

Richtig exakt ist es nicht, aber für einen praxisorientierten Hobby-Härter reicht diese Prüfung: Über 55 HRC ist gut, über 60 sehr gut – alles nach dem Anlassen, versteht sich. Ist das Werkzeug nach dem Anlassen noch sehr hart, spricht übrigens einiges dafür, dass das Anlassen nicht geklappt hat (und der Stahl glashart und entsprechend spröde ist).

Benutzeravatar
Holzbieger
Hero Member
Hero Member
Beiträge: 989
Registriert: 03.08.2005, 12:58

Re: Echter Damaszener

Beitrag von Holzbieger » 16.01.2020, 13:29

Snake-Jo hat geschrieben:
15.01.2020, 17:37
Das wird wohl kaum möglich sein, da die meisten Feilen durchgehärtet sind, während die meisten Messerklingen angelassen sind.
Stimmt klarer Hirnaussetzer meinerseits.
Die Prüffeilen kenne ich auch habe aber selbst keine.

Gruß

Roland
- Es ist besser ein gute Entscheidung rechtzeitig zu treffen als eine sehr gute zu spät.
- Ancora Imparo

Benutzeravatar
Firestormmd
Forenlegende
Forenlegende
Beiträge: 3526
Registriert: 03.07.2007, 11:19

Re: Echter Damaszener

Beitrag von Firestormmd » 16.01.2020, 13:41

Ist es für den Test wichtig, ob die Feile im Inneren und die Klinge nur an der Oberfläche hart ist?

Grüße, Marc
"Wer das Training in Frage stellt, trainiert nur, Fragen zu stellen!" - Die Sphinx

Benutzeravatar
Holzbieger
Hero Member
Hero Member
Beiträge: 989
Registriert: 03.08.2005, 12:58

Re: Echter Damaszener

Beitrag von Holzbieger » 16.01.2020, 14:44

Der Test wird nicht funktionieren. Feilen sind entweder durchgehärtet oder nur Oberflächengehärtet (meist bei neueren Feilen). Feilen haben je nach Hersteller / Stahlwahl eine Härte die an 64 HRC liegen kann (oft auch noch höher).

Ein Härtediagramm das Damast habe ich nicht gefunden. Beide Einzelstähle kann man auf > 60HRC härten, vor dem anlassen. Ich vermute mal dass dieses Messer auf 58/59 HRC angelassen wurde (würde ich selbst bei so einem Messer machen). In diesem Fall ist die Feile immer härter als das Messer. Der Feilentest bringt da dann keine Aussage.

Gruß

Roland
- Es ist besser ein gute Entscheidung rechtzeitig zu treffen als eine sehr gute zu spät.
- Ancora Imparo

Antworten