Contumax Osagebogen

Hier kann man seine selbstgebauten Sachen zeigen. Nicht für Händler zum Vorstellen neuer Artikel gedacht.
Chirurg
Sr. Member
Sr. Member
Beiträge: 456
Registriert: 31.12.2012, 19:37

Contumax Osagebogen

Beitrag von Chirurg » 20.11.2022, 18:53

Hallo!
Ich möchte heute Contumax vorstellen. Kauft man 3 Osage staves, bekommt man einen sehr guten, einen guten und einen Contumax. Reflex am Übergang des Griffes zum oberen Fadeout. Deflexer Knick mit Astknoten in der Mitte des oberen Wurfarms. Deflexer Knick mit Astloch im äußeren Drittel des unteren Wurfarms. Abrupt einsetzender Drehwuchs 12 cm vom unteren Wurfarmende entfernt. Längsriss am unteren Wurfarmrücken und im Griffbereich bauchseitig. Die Wurfarmenden habe ich mit Hitze geflippt. Dabei habe ich Olivenöl verwendet. Offensichtlich habe ich mit zuviel Hitze gearbeitet und die Wurfarmenden frittiert. Im Drehwuchsbereich hat sich beim Tillern seitlich, wo die Maserung ausläuft, ein Spann gehoben und er wäre dort fast gebrochen. Ich habe daraufhin die Wurfarmenden auf einen Spitz zugeschliffen und zusätzlich zu den Hornoverlays auch seitlich Büffelhorn mit Epoxy aufgeklebt. Bis jetzt hält der Bogen. Wirft akkurat, zieht weich und hat kaum Handschock, 29 Gramm Bambuspfeile mit 4 Zoll Shield Federn fliegen alle über 180m, der Weiteste 187m bei 26 Zoll Auszug. Set bis jetzt 1 cm.

Design: Flachbogen mit 1,8cm schmalem und 4cm hohem Griff (Howard Hill Style)
11cm lange Fadeouts (in der äußeren Hälfte leicht mitbiegend), Paddel ähnliche Wurfarme (größte Breite 4cm)
Die Tipps dünn auf 3mm auslaufend, oberhalb der Nockkerbe perlmuttartige Knochenintarsie, Arrow pass mit
mit pfeilartiger Knochenintarsie. Griff Rochenleder mit Rautenschliff (perlmuttartig), Bemalung mit Acryl, Finish mit 3x
Tru Oil

Länge 162cm, NtN 160cm
derzeit 44 Pfund bei 26 Zoll
Gewicht inklusive allem 513 Gramm
Dateianhänge
39F6E8D2-0D86-40F7-96E0-95418F277802.jpeg
3208E752-173D-4AFB-BC6D-DDA6DC00251B.jpeg
504631BE-8511-4AE9-A3BC-ED93860DD63B.jpeg
3ADC817B-F853-4447-A44C-8391DE823B84.jpeg
9F8D7408-58AE-40AE-982B-51A473D67A6F.jpeg
4DCF737F-0C32-4BBE-AF70-8D28D858F2E0.jpeg
09F49831-AAE1-417F-B920-8049448A25FB.jpeg
B162905B-0194-4918-BFD7-5A287FDB4891.jpeg
7CD7D607-0BBA-45B3-8078-48C5A54B554D.jpeg
513A5495-92EF-4E78-B6B2-7D39345B2D44.jpeg
3F1D1A04-9D4A-4726-AD20-CBF7CAFA48AF.jpeg
7EFA5258-50CE-4C34-9BF8-CAFAD6FD5230.jpeg
F234FA99-52DE-4A5C-8189-AA6F3C531250.jpeg
782EE197-577F-4CD6-A00F-3EC76B70CEDC.jpeg
FED02A02-8FBC-40CC-BDA3-D1C85A4B3600.jpeg
F46F71EE-3056-4E05-953A-003BFE3172EF.jpeg
96069A09-8307-4D91-B072-C3A8B546403A.jpeg
99FF64C5-B01F-4386-BDAD-0EC77DE2DDF5.jpeg
84358C71-16F1-49A7-9EEA-1EB88269E702.jpeg
257DE040-E840-4797-894D-8867202EDFB2.jpeg
664DDAFC-C027-4A57-B86A-BFE493C1187F.jpeg
1C5D54AB-6F3E-4828-B1F5-9DF0B55AFB00.jpeg
5149B440-E8F0-4C34-B907-AABC01F3B780.jpeg

Benutzeravatar
kra
Global Moderator
Global Moderator
Beiträge: 6578
Registriert: 06.08.2003, 23:46

Re: Contumax Osagebogen

Beitrag von kra » 20.11.2022, 19:08

Ein schöner, sehr gelungener Bogen.
Die Hornverstärkungen sind ein echter Hingucker, sehr sehr saubere Arbeit!! Klasse gemacht.
Tiller hervorragend.

Nur die Rochenhaut ist nicht so mein Geschmack und fällt vom Handwerklichen etwas gegenüber dem Bogen ab.
“Was wir brauchen, sind ein paar verrückte Leute; seht euch an, wohin uns die Normalen gebracht haben.”
– George Bernard Shaw

Benutzeravatar
schnabelkanne
Forenlegende
Forenlegende
Beiträge: 5075
Registriert: 11.10.2012, 05:36

Re: Contumax Osagebogen

Beitrag von schnabelkanne » 20.11.2022, 19:14

Servus, toller Bogen mit wunderschönen Zubehör. Der Bogen sieht so perfekt aus als ob er schon immer so geplant war, vor allem die Enden mit dem Horn an den Seiten sind nicht nur funktional sondern auch eine Augenweide.
Die Fotos sind such hervorragend, schöner Bildgestaltung, tolle Farbe, hohe Handwerkskunst.
Lg Thomas
The proof of the pudding is in the eating!

Chirurg
Sr. Member
Sr. Member
Beiträge: 456
Registriert: 31.12.2012, 19:37

Re: Contumax Osagebogen

Beitrag von Chirurg » 20.11.2022, 19:26

Kra!
“Fällt vom Handwerklichen etwas ..ab” verstehe ich nicht ganz. Wenn Rochenleder nicht gefällt ist das okay, Geschmacksache oder aus Tierschutzgründen. Das Aufbringen von Rochenleder, weil sehr steif und dick, ist gar nicht so leicht (der Griff ist ja kein Rundstab, sondern hat konkave und konvexe Flächen ), das Leder liegt überall plan auf, das am Griffrücken der Stoß respektive Überlappung nicht zu sehen ist, ist eigentlich eine Kunst! Die Kanten sind alle penibel ausgeschliffen und gefärbt. Die Perlen im Rautenschliff finden sich in der Knochenintarsie im Tippbereich und der seitlichen Bemalung wieder. LG Stephan

Benutzeravatar
kra
Global Moderator
Global Moderator
Beiträge: 6578
Registriert: 06.08.2003, 23:46

Re: Contumax Osagebogen

Beitrag von kra » 20.11.2022, 19:59

@Stephan, nicht böse sein, aber ich hätte versucht, die Kanten gerade am Rücken etwas glatter abschließen zu lassen (also nicht an der Nahtstelle einziehen) und die ober bzw. untere Kante etwas aufgefüttert. Aber - das ist meine persönliche Ansicht, der Bogen selber ist 1. Sahne, der Griffüberzug wird ihm In meinen Augen nicht gerecht!

Das Rochenhaut (nicht wg. Tierschutz sondern weil ich das Griffgefühl damit nicht mag) schwierig zu verarbeiten ist - keine Frage. Handwerklich gut gemacht, aber mir fehlt etwas an der Optik.
“Was wir brauchen, sind ein paar verrückte Leute; seht euch an, wohin uns die Normalen gebracht haben.”
– George Bernard Shaw

Chirurg
Sr. Member
Sr. Member
Beiträge: 456
Registriert: 31.12.2012, 19:37

Re: Contumax Osagebogen

Beitrag von Chirurg » 20.11.2022, 20:15

Kra! Ich kann mit Kritik umgehen und möchte ja auch was lernen. Meinst Du am Rücken die obere und die untere Kante. Im Bereich der Überlappung am Rücken ist Sie ja auf Null ausgeschliffen und die Naht eigentlich nicht zu sehen. Welche obere und untere Kante sollte ich dann Unterfüttern? Zirkulär die Oberkante und Unterkante? Womit unterfüttern damit es keine Pfeilauflage wird. Oder im Ober- und Unterrandbereich eine circuläre schwarze Lederriemenwicklung ? Hast Du ein Beispiel. Ich kann den Griff ja immer noch Aufhübschen.
LG Stephan

Chirurg
Sr. Member
Sr. Member
Beiträge: 456
Registriert: 31.12.2012, 19:37

Re: Contumax Osagebogen

Beitrag von Chirurg » 20.11.2022, 20:18

Irgendwie stimmt was nicht, bei mir zeigt es an, dass ich nicht angemeldet bin, ich kann aber Antworten schreiben, dann drücke ich auf Absenden und dann erscheint es in 2 facher Ausführung O0

Benutzeravatar
Nacanina
Hero Member
Hero Member
Beiträge: 1347
Registriert: 19.10.2003, 21:34

Re: Contumax Osagebogen

Beitrag von Nacanina » 20.11.2022, 20:36

Eine Augenweide!
Sehr schönes Ergebnis gerade auch wegen des nicht optimalen Staves.
Da zeigt sich die Meisterschaft.
Die Pfeile mit den Crestings sind schön aber nicht so meins in Bezug auf den Bogen.
Da passen die anderen Pfeile viel besser.

LG

Nacanina

Benutzeravatar
Neumi
Forenlegende
Forenlegende
Beiträge: 5089
Registriert: 12.10.2013, 23:37

Re: Contumax Osagebogen

Beitrag von Neumi » 20.11.2022, 22:15

Ein sehr schöner Bogen 👍
Ganz besonders gelungen finde ich die WA-Enden und die Bemahlung. 🤘
Die Wurfweite finde ich für die Federlänge und das Pfeilgewicht hervorragend.
Grüße - Neumi
...Versuch und Fehler bevor die Sarg-Nägel eingeschlagen werden...

Benutzeravatar
Spanmacher
Forenlegende
Forenlegende
Beiträge: 3259
Registriert: 29.04.2012, 15:01

Re: Contumax Osagebogen

Beitrag von Spanmacher » 20.11.2022, 22:36

Wieder mal vom Feinsten.
Ein zu hohes Zuggewicht ist nichts anderes als Körperverletzung und verhindert darüber hinaus einen brauchbaren Trainingseffekt.

Benutzeravatar
Haitha
Forenlegende
Forenlegende
Beiträge: 3570
Registriert: 14.09.2010, 08:31

Re: Contumax Osagebogen

Beitrag von Haitha » 21.11.2022, 05:36

Die Jungs haben schon alles gesagt.

Sahne!
Fall down seven times, stand up eight.

Carve a little wood, pull a few strings and sometimes magic happens - Gepetto

Chirurg
Sr. Member
Sr. Member
Beiträge: 456
Registriert: 31.12.2012, 19:37

Re: Contumax Osagebogen

Beitrag von Chirurg » 21.11.2022, 08:08

Danke, freut mich, das er gefällt. Wegen des Griffes: die Hornperlen sind bei meiner Rochenlederhaut extrem dick und damit das Leder bis zu 4mm dick. Nachkorrigieren nach dem Aufkleben ginge nur mit dem Nagelzwicker. Mit dem Messer am Bogen Nachschneiden geht gar nicht. Das Leder habe ich mit dem Stanley Messer eingekerbt und dann mit einer kräftigen Schere geschnitten, die Kanten dann am Bandschleifer geschliffen. Durch die konkaven und konvexen Flächen muss das Leder beim Aufkleben fest mit einer Gummiwicklung angepresst werden. Die Kanten würden sich an der Bogenvorderseite nicht stoßfrei treffen, darum habe ich diese abgerundet. Eine Ziernaht sieht nicht gut aus, Eine Lederriemenwicklung oben und unten gefällt mir auch nicht, die Oberkante und Unterkante umbiegen geht nicht. Konrad Vögele hat bei seinen Jubiläumsbögen ein dünneres Rochenleder verwendet. Ob der überlappende Randstreifen oben und unten aus Leder oder Gummi ist, läßt sich nicht erkennen. Löcher Stanzen geht nicht, wenn dann Bohren. Habe es an einem schmalen Streifen probiert. Eine Lederriemenschnürung am Griffrücken gefällt mir überhaupt nicht. Andere Anregungen zur Gestaltung von Rochenledergriffen habe ich im Internet nicht gefunden. Vielleicht hat ja jemand noch eine Idee, aber oft ist einfach besser. Übrigens ich mag die Haptik, ob es rutschig wird kann ich bei 2-5 Grad derzeit schlecht sagen. Bei geöltem Osage ohne Griffleder schwitze ich im Sommer.
LG Stephan

Benutzeravatar
MrCanister123
Hero Member
Hero Member
Beiträge: 854
Registriert: 01.02.2017, 16:27

Re: Contumax Osagebogen

Beitrag von MrCanister123 » 21.11.2022, 09:40

Gefällt mir auch gut der Bogen!

Mir würde er unbemalt noch besser gefallen, aber das ist einfach Geschmackssache :)
Schaffa Schaffa

Chirurg
Sr. Member
Sr. Member
Beiträge: 456
Registriert: 31.12.2012, 19:37

Re: Contumax Osagebogen

Beitrag von Chirurg » 21.11.2022, 14:17

Neumi!
Wegen Weitschuss, nochmals alles nachgemessen: 6 Pfeile 28 Zoll lang, 100 Grain Spitze 3,5cm lang, Gewicht variiert zwischen 27,5 und 28,5 Gramm, 4 Zoll Federn Shield, Schwerpunkt 9cm vor der Mitte, fliegender Anker (damit ca. 5 Pfund mehr Zuggewicht), Auszug bis Schaft/Spitzenübergang/Bogenvorderkante,nach AMO ca. 26 Zoll Auszug, Zuggewicht bestimmt mit einer Federwaage bei ca. 5 Grad in der Werkstadt. Als Referenzwert: Mein 50 Pfund Great plains Langbogen mit der Federwaage bei gleicher Temperatur gemessen ergibt nur 45 Pfund. Die Federwaage dürfte bei der Temperatur etwas weniger anzeigen, Wurfarmbreite/Dicke am Fadeoutübergang 3,8 x1,4cm, in Wurfarmmitte 3,6/1,2cm. LG Stephan

Benutzeravatar
Nacanina
Hero Member
Hero Member
Beiträge: 1347
Registriert: 19.10.2003, 21:34

Re: Contumax Osagebogen

Beitrag von Nacanina » 21.11.2022, 15:28

Du hast ja auch die schnellen Außenfedern benutzt.
Kein Wunder, dass der so schnell ist. ;)

Grüße

Nacanina

Antworten

Zurück zu „Präsentationen“