Esche-Recurve 43#@28"

Hier kann man seine selbstgebauten Sachen zeigen. Nicht für Händler zum Vorstellen neuer Artikel gedacht.
Antworten
Benutzeravatar
MrCanister123
Hero Member
Hero Member
Beiträge: 607
Registriert: 01.02.2017, 16:27

Esche-Recurve 43#@28"

Beitrag von MrCanister123 » 03.08.2021, 16:54

Hier au mal wieder ein Bögle von mir.
Geschlagen Parallel zu meinem Sap 2021 im Januar.
Stamm hatte einen Durchmesser von 10cm und wurde halbiert und versiegelt.
Die Recourves, bwz. geflippten Enden habe ich über Wasserdampf Mitte Juli reingebogen.

Die haben mir immer Probleme bereitet... Einer der Beiden hat sich gummiartig verhalten und immer wieder um ein paar cm zurückgebogen :/ Dann hab ich den Bogen an beiden Enden um jeweils 4cm eingekürzt und dann war gleich ein bisschen mehr Dampf dahinter.

Die Recuves hab ich dann das 2. Mal mit einem Heißluftföhn reingebogen.
Hier kurz ne Frage am Rand: Ich war bislang immer für das "Biegen durch Wasserdampf", weil ich mal bei nem Turnier mitbekommen habe dass trockene Hitze dem Holz schadet ( 5 Jahre her).
Daher hab ich das auch so im Hinterkopf gehabt :D Habs bislang auch nur bei Rattan gemach- sonst immer mit Wasserdampf.
Ging jetzt aber richtig gut.. Was empfindet ihr als besser?

Hier ein paar Daten:
Länge: 62"
Auszug: max. 29"
Zuggewicht: 43# @ 28"
Holz: Esche
Finish: 2x Leinöl + 1 x Bienenwachs
Sehne Dacorn
Griff: Geschnürtes Leder

Hier ein paar Bilder
Dateianhänge
IMG-20210802-WA0031.jpg
IMG-20210802-WA0030.jpg
IMG-20210802-WA0029.jpg
IMG-20210802-WA0028.jpg
IMG-20210802-WA0027.jpg
IMG-20210802-WA0026.jpg
IMG-20210802-WA0025.jpg
IMG-20210802-WA0018.jpg
IMG-20210802-WA0011.jpg
Schaffa Schaffa

Benutzeravatar
Mühle
Sr. Member
Sr. Member
Beiträge: 331
Registriert: 25.09.2010, 22:37

Re: Esche-Recourve 43#@28"

Beitrag von Mühle » 04.08.2021, 09:30

Obwohl ich ja von Esche als Bogenholz nicht viel halte (wegen Set), steht dein Bogen recht anmutig da.
Allerdings ist er für dich wohl etwas zu kurz. Im Auszugfoto scheint der untere WA sich griffnah eher zu
biegen,wahrscheinlich ist der Griff unterhalb der Mitte, und somit alles richtig gemacht. Zum Auszugende
stackt er da? Alles in Allem ein nettes Bögelchen, möge es dir oder jemand etwas kleineren Menschen viel
Freude bereiten. LG Mühle
sprach Abraham zu Bebraham:kann ich mal dein Zebra ham?

Benutzeravatar
MrCanister123
Hero Member
Hero Member
Beiträge: 607
Registriert: 01.02.2017, 16:27

Re: Esche-Recourve 43#@28"

Beitrag von MrCanister123 » 04.08.2021, 10:02

Ist für meinen heranwachsenden Cousin (16Jahre, 165cm).
Da passt es dann von der Länge des Bogens.
Das stimmt mit dem Set, aber momentan siehts noch gut aus.

Finde man merkt halt nen ganz klaren Vorteil bei "schwächeren Bögen" unter 40# wenn er aus Esche ist, weil das Holz richtig leicht ist und dann auch viel an Power in den Pfeil geht.

Biegen tut er sich eigentlich gleichmäßig, sieht vllt nur so aus weil ich den Bogen um ein paar Grad kippe
Schaffa Schaffa

Benutzeravatar
schnabelkanne
Forenlegende
Forenlegende
Beiträge: 4532
Registriert: 11.10.2012, 05:36

Re: Esche-Recourve 43#@28"

Beitrag von schnabelkanne » 04.08.2021, 10:07

Servus, schön verarbeitet gefällt mir gut.
Der untere WA scheint griffnah etwas mehr zu biegen, aber wenn er dort keine Stauchrisse zeigt dann würde ich nichts ändern.
Lg Thomas
The proof of the pudding is in the eating!

Benutzeravatar
Bogenbas
Sr. Member
Sr. Member
Beiträge: 499
Registriert: 19.10.2018, 21:38

Re: Esche-Recourve 43#@28"

Beitrag von Bogenbas » 04.08.2021, 19:17

Die Biegung der Recurves und die Nocken find ich elegant 👍
Das Leder find ich auch sehr stimmig.

Lg Christian

Benutzeravatar
Rotzeklotz
Hero Member
Hero Member
Beiträge: 1654
Registriert: 15.08.2014, 18:19

Re: Esche-Recourve 43#@28"

Beitrag von Rotzeklotz » 05.08.2021, 12:07

Schicker, sehr gelungener Bogen, der dem neuen Besitzer bestimmt Freude macht :)
Aber Esche und leicht...manchmal ja, aber das schwankt bei Esche von leicht zu sauschwer.

Benutzeravatar
MrCanister123
Hero Member
Hero Member
Beiträge: 607
Registriert: 01.02.2017, 16:27

Re: Esche-Recourve 43#@28"

Beitrag von MrCanister123 » 05.08.2021, 13:31

Ich weiß was du meinst, mein letzter Eschebogen war auch saumäßig schwer mit 700g bei 175cm Länge..
Hatte im Prinzip bei allen vorhandenen Jahresringen viel Spätholz
Schaffa Schaffa

Benutzeravatar
klausmann84
Sr. Member
Sr. Member
Beiträge: 343
Registriert: 14.12.2019, 09:30

Re: Esche-Recurve 43#@28"

Beitrag von klausmann84 » 08.08.2021, 11:04

Sieht doch gut aus. Sind die Wicklungen kosmetisch? Wenn ja würden sie mich eher stören.
Hatte mit Esche das selbe Problem. Biegung der Tips mit Wasserdampf kriecht einfach wieder zurück. Vielleicht habe ich damals die Enden auch nicht steif genug gelassen, sodass sie arbeiteten. Vielleicht zu früh wieder belastet oder alles zusammen. Würde auch trockene Hitze mittlerweile bevorzugen oder gedämpfte Recurves nachtempern. Kein Plan ob das Sinn macht. Aber: Mich stört ein wenig die Tatsache dass man beim Ölen + HLP dann schon geölte Bereiche im Bogen hat. Das zwingt einem ja irgendwie das Ölfinish auf. Oder hast du nur den Fön genutzt, ohne Öl?
Im Tannenwald, in klammem Spalt, stellen die Mannen bald die Hannen Alt Kannen kalt.

Benutzeravatar
MrCanister123
Hero Member
Hero Member
Beiträge: 607
Registriert: 01.02.2017, 16:27

Re: Esche-Recurve 43#@28"

Beitrag von MrCanister123 » 08.08.2021, 17:02

@klausmann:
Die wicklungen sind absichtlich. Beim letzten Esche-Recourve hat es wegen den auslaufenden Jahresringen leichte Risschen gegeben, deshalb hab ich das gleich gewickelt.

Also Ich habs eingeölt (dass keine restfeuchte entfleucht) , bin dann mit HLP dran und hab die Recourves nachgebogen.
Schaffa Schaffa

Antworten