Holler No 2 Reflex/Deflex Tillerfrage

Themen zum Bogenbau
Benutzeravatar
Uranus79
Sr. Member
Sr. Member
Beiträge: 272
Registriert: 08.04.2017, 09:39

Re: Holler No 2 Reflex/Deflex Tillerfrage

Beitrag von Uranus79 » 11.08.2019, 20:08

Hallo Thomas,

rechts ist unten. Naja, er schoß heute morgen gut, da hatte ich keine Beschwerden. Nur wurde der untere Wurfarm (rechts) anscheinend mehr belastet, der hatte mehr Stringfollow. Der oberere hatte dann beim erneuten Aufspannen deutlich weniger Abstand zur Sehne auf Standhöhe. Um die Belastung besser zu verteilen, wollte ich den oberen (links) entsprechend schwächen. Ich habe mich vorhin ziemlich geärgert, weil ich dachte, ich habe es deutlich schlimmer gemacht, habe aber inzwischen im Vergleich zum vorherigen Tillerstand gesehen, dass es nicht so viel schlechter geworden ist. Ich darf links vor dem steifen Ende nur nichts mehr abtragen, da war ich heute nachmittag zugange, das hätte ich eher nicht machen sollen (hatte von kurz vor der Nodie bis zum Ende des Wurfarms recht gleichmäßig was weggekratzt). Wie er sich schießt konnte ich heute leider nicht mehr ausprobieren, komme erst am Dienstag abend dann dazu.
Ich muß also erstmal wieder Probeschießen und dann das Stringfollow beobachten, ob das so bleiben kann. Dadurch dass der rechte Wurfarm diesen reflex am Anfang hatte, wird es nie ganz symmetrisch aussehen.

Viele Grüße,
Uranus

Und Nachtrag für fatz, er schoß schneller als ich Tippen konnte ;-) gerne ;D

Benutzeravatar
schnabelkanne
Forenlegende
Forenlegende
Beiträge: 3339
Registriert: 11.10.2012, 05:36

Re: Holler No 2 Reflex/Deflex Tillerfrage

Beitrag von schnabelkanne » 11.08.2019, 20:17

Servus, ja geh mal probeschiessen.
Wenn der untere WA zu schwach ist, dann kannst ihn ja immer noch etwas kürzen so um die 2,5 cm reichen da meist aus.
lg Thomas
The proof of the pudding is in the eating!

Benutzeravatar
Kemoauc
Sr. Member
Sr. Member
Beiträge: 489
Registriert: 14.12.2014, 21:42

Re: Holler No 2 Reflex/Deflex Tillerfrage

Beitrag von Kemoauc » 11.08.2019, 21:04

Seh Ich auch so.
nb seh ich die Overlay-Geschichte eher so, das sich etwas, das gegen das Eindrücken und für Gewichtsersparnis gemacht wurde, zu einer regelrechten Kunstform entwickelt hat. Beim Eindrücken der Sehne versteh ich das ja noch. Nur: warum soll ich ("Gewichtsersparnis") oben wieder draufpappen,was ich an der Seite weggeschnitten hab?
Wie der Rabe schon schrieb: 6mm Breite reichen allemal (so nach Gedächtnis).
Bei Kinderbögen würden (rein theoretisch ;D ) 3-4mm längst reichen, nur wirds dann halt mikroskopisch unhandlich.
Ich seh's halt von ner Stiftnocke aus: derTeil, der oben noch übersteht, tut halt garnix,der hält nix. Auch wenn Anfänger die Angst haben, das ihnen die Sehne vom Bogen rutscht ---- neee,das passiert nie ;-D
Da brauchst du echt keine Angst zu haben.
Grüßle,
Kemoauc
Haseldübel
Fichtendübel
Balsadübel

Benutzeravatar
Uranus79
Sr. Member
Sr. Member
Beiträge: 272
Registriert: 08.04.2017, 09:39

Re: Holler No 2 Reflex/Deflex Tillerfrage

Beitrag von Uranus79 » 13.08.2019, 22:04

So, heute dann Probeschießen. Habe den Bogen wie geplant und einmal verkehrt herum geschossen (also oben/unten getauscht). Ging beides; wenn wie geplant verwendet, scheinen die Pfeile genug abzuheben, so dass sie nicht über die Hand schrammen. So ca. 50 Schuß werde ich gemacht haben. Dann direkt nach dem Abspannen Bilder vom Stringfollow und über zwei Stunden später zuhause am Tillerbrett ein Bild vom Zustand. Set 5cm, nicht mehr. Soweit ich das sehe, verteilt sich der Stringfollow direkt nach dem Schießen gleichmäßig auf beide Arme. Demnach würde ich den Bogen so lassen.
Holler2_Tiller11nachAbspannUndSet.jpg
Nach Abspannen und später der Set
Viele Grüße,
Uranus

Antworten