Eiben "Kanthölzer)

Themen zum Bogenbau
Benutzeravatar
Danish
Jr. Member
Jr. Member
Beiträge: 86
Registriert: 08.12.2015, 15:29

Re: Eiben "Kanthölzer)

Beitrag von Danish » 01.03.2018, 14:38

Ok blacksmith, ich werd an deine worte denken wenns knapp wird ;)

Nur zu Thomas, das passt ja super dazu..ist auch für mich interessant.
Bissl vorspannung bringt auf jeden fall was, würd ich sagen. Hab mal gelesen das es aber nicht mehr al max 4cm sein sollen!?
Wie das dann mit dem perryreflex zampasst weiß ich aber nicht.
"Hast ist das Resultat von Ungeduld und das bedeutet, das man lieber etwas anders täte.
Wenn jemand es eilig hat, könnte das ein Indiz dafür sein, das er das falsche Hobby angepackt hat."
Dean Torges

Benutzeravatar
Heidjer
Global Moderator
Global Moderator
Beiträge: 6644
Registriert: 16.08.2006, 22:00

Re: Eiben "Kanthölzer)

Beitrag von Heidjer » 01.03.2018, 19:52

1. Ein gut gebauter Bogen entwickelt ungefähr 5cm Set, vom Rohling bis er eingeschossen ist.
- sind es weniger, dann ist der Bogen überdimensioniert, also auf Sicherheit gebaut und das Material unterfordert.
- ist es mehr Set, dann wird das Material überfordert.

2. Baut man einen Laminatbogen, dann sollte man den so anlegen das man eine optimalen Rohling bekommt.
- gerade Eibenkanteln und Bambus, das ergibt einen tollen Hillstyle oder aber einen ELB-Style oder irgend etwas dazwischen.

3. Bei einer Kantelbreite von 3cm ist für mich die Form eigentlich klar, die besten Kantelseiten mit 4cm bis 5cm Reflex verspleissen, die Bogenrückenseite zur Verklebung vorbereiten, den Rohling vom Fadeoutbereich zu den Tips hin auf ~11mm tapern und dann den Bambus mit 5cm-7cm Perryreflex (je nach Mut mehr oder weniger) verkleben, den Bambus im Griffbereich mit etwa 5mm Stärke und zu den Tips hin auf etwa 3mm tapern.

4. Vom Perryreflex bleibt eh nur die Hälfte übrig, der fertige, eingeschossene Bogen wird dann immer noch einen Reflex von 2 bis 4cm behalten und die sind eigentlich gut händelbar und auch noch von Anfängern zu beherrschen, mehr als 7cm Reflex bei einen Langbogen werden sehr hibbelig und so ein Bogen dreht sich gern mal um.

5. Das sollte einen guten Bogen in der 50# Klasse ergeben womit durchschnittliche Garteneibe noch klar kommt, viel mehr würde ich nicht anstreben auch wenn 60# oder etwas mehr auch erreichbar wären.


Gruß Dirk
Ein Pfeil, den Schaft gemacht aus der Pflanzen hölzern Teil, versehen mit eines Vogels Federn und einer Spitze, aus der Erde Mineral, wird von der Natur gern zurückgenommen.

Benutzeravatar
Danish
Jr. Member
Jr. Member
Beiträge: 86
Registriert: 08.12.2015, 15:29

Re: Eiben "Kanthölzer)

Beitrag von Danish » 02.03.2018, 00:11

Hola, da hab ich jetzt nicht nur aufklärung sondern auch gleich die ganze anleitung dazu :D
vielen Dank Dirk!
"Hast ist das Resultat von Ungeduld und das bedeutet, das man lieber etwas anders täte.
Wenn jemand es eilig hat, könnte das ein Indiz dafür sein, das er das falsche Hobby angepackt hat."
Dean Torges

Benutzeravatar
Danish
Jr. Member
Jr. Member
Beiträge: 86
Registriert: 08.12.2015, 15:29

Re: Eiben "Kanthölzer)

Beitrag von Danish » 02.03.2018, 12:43

So, die Spiele beginnen.
Auf die Eibe soll dann ein Bambus Backing, Perry Reflex (wären dazu sanfte Recurves kitschig?)
verpassen würd ich dem Herrn gerne ein Trapezprofil..
P1150768.JPG
V Spleiß 11cm

P1150770.JPG
WA wird von 34mm auf 11mm verjüngt

P1150774.JPG
so in etwa sollte der Reflex werden

P1150780.JPG

P1150772.JPG
wie gesagt - feine Jahresringe ;)


bitte dazwischenrufen bevor ich einen scheiß zambau ::)
Reinhard
"Hast ist das Resultat von Ungeduld und das bedeutet, das man lieber etwas anders täte.
Wenn jemand es eilig hat, könnte das ein Indiz dafür sein, das er das falsche Hobby angepackt hat."
Dean Torges

Benutzeravatar
schnabelkanne
Forenlegende
Forenlegende
Beiträge: 3854
Registriert: 11.10.2012, 05:36

Re: Eiben "Kanthölzer)

Beitrag von schnabelkanne » 02.03.2018, 12:59

Servus, du hättest beim Sägen der Spleisse die Billets schräg halten sollen, an den Enden etwas unterlegen, so hätte sie besser gepasst. Sollte aber so auch gehen. Wie breit ist der Spleiß? Hast du die Billets schon verjüngt?
Lg Thomas
The proof of the pudding is in the eating!

Benutzeravatar
Danish
Jr. Member
Jr. Member
Beiträge: 86
Registriert: 08.12.2015, 15:29

Re: Eiben "Kanthölzer)

Beitrag von Danish » 02.03.2018, 13:04

oha, stimmt! das schneid ich noch nach - da war ich mitm hirn woanders ::)
nein, noch nix verjüngt.
"Hast ist das Resultat von Ungeduld und das bedeutet, das man lieber etwas anders täte.
Wenn jemand es eilig hat, könnte das ein Indiz dafür sein, das er das falsche Hobby angepackt hat."
Dean Torges

Benutzeravatar
Heidjer
Global Moderator
Global Moderator
Beiträge: 6644
Registriert: 16.08.2006, 22:00

Re: Eiben "Kanthölzer)

Beitrag von Heidjer » 02.03.2018, 13:10

Das Verleimen des Spleißes ist kein Perryreflex! Das ist einfach nur Reflexes verleimen. ;)

Das verjüngen der Wurfarme sollte erst nach dem Aufleimen des Bambusses erfolgen!


Gruß Dirk
Ein Pfeil, den Schaft gemacht aus der Pflanzen hölzern Teil, versehen mit eines Vogels Federn und einer Spitze, aus der Erde Mineral, wird von der Natur gern zurückgenommen.

Benutzeravatar
Danish
Jr. Member
Jr. Member
Beiträge: 86
Registriert: 08.12.2015, 15:29

Re: Eiben "Kanthölzer)

Beitrag von Danish » 02.03.2018, 13:16

lol, Dirk das is mir schon klar. meinte der Bambus wird perry mit der eibe verleimt ;D
hm, ok. dann ist heute klebetag. und Bambus wird heut besorgt....
erst den spleiß und dann in der nacht das backing (oder morgen früh ;) )
btw, ich werd aber epoxy nehmen - also wenn ich leim schreib, dann...
"Hast ist das Resultat von Ungeduld und das bedeutet, das man lieber etwas anders täte.
Wenn jemand es eilig hat, könnte das ein Indiz dafür sein, das er das falsche Hobby angepackt hat."
Dean Torges

Benutzeravatar
schnabelkanne
Forenlegende
Forenlegende
Beiträge: 3854
Registriert: 11.10.2012, 05:36

Re: Eiben "Kanthölzer)

Beitrag von schnabelkanne » 02.03.2018, 13:44

Servus, wenn du Epoxy nimmst dann nicht Zuviel Druck, der Kleber soll nicht herausgedrückt werden.
Den Bambus tapern so wie Heidjer beschrieben hat, die Klebefächen natürlich vorher reinigen, ich nehme immer Aceton.
The proof of the pudding is in the eating!

Benutzeravatar
Danish
Jr. Member
Jr. Member
Beiträge: 86
Registriert: 08.12.2015, 15:29

Re: Eiben "Kanthölzer)

Beitrag von Danish » 02.03.2018, 14:14

hab den spleiß gaaanz sanft zusammengeschoben und ausgerichtet O0
"Hast ist das Resultat von Ungeduld und das bedeutet, das man lieber etwas anders täte.
Wenn jemand es eilig hat, könnte das ein Indiz dafür sein, das er das falsche Hobby angepackt hat."
Dean Torges

Benutzeravatar
Danish
Jr. Member
Jr. Member
Beiträge: 86
Registriert: 08.12.2015, 15:29

Re: Eiben "Kanthölzer)

Beitrag von Danish » 03.03.2018, 18:13

so, gebogen, geschnürt....und alles im umkreis von 1,5m mit epoxy eingesaut - inklusive mich selbst :P

Bis hierhin schon mal ein DICKES DANKE für Eure guten Tips und Tricks! ;)

Was lerne ich daraus - Epoxy eindicken wenns flüssig wie erhitzter Honig ist und Handschuhe anziehen.

P1150782.JPG
"Hast ist das Resultat von Ungeduld und das bedeutet, das man lieber etwas anders täte.
Wenn jemand es eilig hat, könnte das ein Indiz dafür sein, das er das falsche Hobby angepackt hat."
Dean Torges

Benutzeravatar
schnabelkanne
Forenlegende
Forenlegende
Beiträge: 3854
Registriert: 11.10.2012, 05:36

Re: Eiben "Kanthölzer)

Beitrag von schnabelkanne » 04.03.2018, 12:23

Servus, den Reflex hast du gut hinbekommen, hoffe nur der Anpressdruck war genug.
Bin schon gespannt was daraus wird.
Lg Thomas
The proof of the pudding is in the eating!

Benutzeravatar
Firestormmd
Forenlegende
Forenlegende
Beiträge: 3526
Registriert: 03.07.2007, 11:19

Re: Eiben "Kanthölzer)

Beitrag von Firestormmd » 05.03.2018, 07:00

Epoxy braucht keinen Anpressdruck. Handfest oder wie hier, mit Gummi umwickelt, reicht.

@Danish: Sieht gut aus!

Grüße, Marc
"Wer das Training in Frage stellt, trainiert nur, Fragen zu stellen!" - Die Sphinx

Benutzeravatar
Danish
Jr. Member
Jr. Member
Beiträge: 86
Registriert: 08.12.2015, 15:29

Re: Eiben "Kanthölzer)

Beitrag von Danish » 05.03.2018, 18:30

GNabend,

nach viel schleifere bin ich mittlerweile bei den 11mm Tips angekommen. zuerst ging ich auf 15mm - dann viel mir auf das ein WA ein klein wenig verzogen war...schwein gehabt ging sich grad noch aus das zu begradigen.
Dr einzige Bambusstreifen den ich Freitags noch bekommen hab war verzogen...hab ihn trotzdem raufgepappt und heute 3h damit verbracht die stärke anzupassen. durch n mehrfachen verzug war seitlich natürlich das backing unterschiedlich dick. Da war das tappern vorher fast umsonst. Jetzt passts so halbwegs.
Ausserdem ist dieser sch... Bambus sowas von fleckig - sah man erst nach dem abziehen. teilweise brachte ich die flecken weg, weil ich ja eh viel runterarbeiten musste. Hoffe das hat den Bambus nicht ruiniert!
naja, als nächstes mal das Fünfeckprofil am Bauch, Bodentiller und bald gibt's die ersten sehnenkerben ::)
P1150787.JPG

P1150791.JPG

P1150797.JPG
Ein Riss .... egal

P1150799.JPG
Flecken...kriegt man die weg?

P1150806.png
Griffbereich (Striche sind Bleistift)

P1150809.png
Ast 3cm nach dem FO
:P
P1150810.png
???
"Hast ist das Resultat von Ungeduld und das bedeutet, das man lieber etwas anders täte.
Wenn jemand es eilig hat, könnte das ein Indiz dafür sein, das er das falsche Hobby angepackt hat."
Dean Torges

Benutzeravatar
Heidjer
Global Moderator
Global Moderator
Beiträge: 6644
Registriert: 16.08.2006, 22:00

Re: Eiben "Kanthölzer)

Beitrag von Heidjer » 05.03.2018, 19:52

Hast Du beim Bambus die Nodien runter geschliffen?
Es sieht auch so aus als wäre auf der Aussenseite mehr als nur die Wachsschicht abgeschabt?

Bitte mal ein Detailfoto von einen Nodium.


Gruß Dirk
Ein Pfeil, den Schaft gemacht aus der Pflanzen hölzern Teil, versehen mit eines Vogels Federn und einer Spitze, aus der Erde Mineral, wird von der Natur gern zurückgenommen.

Antworten