Bogenholz beim abnehmenden oder zunehmenden Mond schlagen

Themen zum Bogenbau
Benutzeravatar
Neumi
Forenlegende
Forenlegende
Beiträge: 3053
Registriert: 12.10.2013, 23:37

Re: Bogenholz beim abnehmenden oder zunehmenden Mond schlage

Beitrag von Neumi » 08.12.2017, 23:43

Also jetzt mal im Ernst Kuno: Du postest jetzt ein Video und willst damit offensichtlich beweisen, dass Mondholz besser ist, als zu anderen Zeiten geschlagenes Holz. Nicht nur, dass es für mich äusserst schwierig ist die Sprache zu verstehen, ist es einfach nur ein TV-Beitrag in dem der Geschäftsführer einer Schreinerei und der Betriebsförster der Fa. OAK Schwyz Behauptungen aufstellen ohne auch nur ansatzweise auf wissenschaftliche Beweise zu verlinken. Sorry, aber das ist Werbung für genau 2 Unternehmen und nichts anderes. Wenn Du an das Mondholz glaubst, mach Deine persönliche und streng dokumentierte Versuchsreihe und wenn Du Ergebnisse hast, poste die bitte. Schreib Dir Fakten, wenn denn überhaupt welche genannt werden, aus den Berichten heraus, sortiere die und lass es uns wissen.
Aber ansonsten muss ich das jetzt leider nur als den Willen zur Rechthaberei Deinerseits ansehen.
Und nochmal - im Threadtitel geht es überhaupt nicht um dieses Mondholz - da steht einfach nur ein Teilsatz: "Bogenholz beim abnehmenden oder zunehmenden Mond schlage". Was sagst Du denn dazu???
Ich wäre wirklich froh, wenn es bei Fragen bez. des Bogenbaus diese Anzahl an Antworten gäbe.
Grüsse - Neumi
...Versuch und Fehler bevor die Sarg-Nägel eingeschlagen werden...

Benutzeravatar
geomar
Hero Member
Hero Member
Beiträge: 1243
Registriert: 26.11.2003, 19:38

Re: Bogenholz beim abnehmenden oder zunehmenden Mond schlage

Beitrag von geomar » 09.12.2017, 00:44

So, mein Popcorn und Trollfutter ist alle - ich bin hier jetzt aus diesem Thema raus... ;D

War mal wieder toll zu sehen, wie sehr bestimmte Themen hier polarisieren und wie schnell einige Leute wieder persönlich werden - ohne, dass man sich auch mit einem einzigen Wort inhaltich zur Thematik positioniert hat.

Ich muss dem NEUMI da jetzt uneingeschränkt zustimmen und entschuldige mich, dass ich mich bei diesem Thema auch ein wenig hab hinreissen lassen - da kamen wohl die Erinnerungen aus der Zeit vor 2010 wieder hoch, so wie der Markus es ja in seinem ersten Beitrag angekündigt hatte. ;)

Viel Spaß noch... ;D

Benutzeravatar
shokunin
Hero Member
Hero Member
Beiträge: 2061
Registriert: 22.02.2011, 16:13

Re: Bogenholz beim abnehmenden oder zunehmenden Mond schlage

Beitrag von shokunin » 09.12.2017, 05:43

Na dann sind wir uns ja doch einig.

Also, auch Dir ein schönes Leben noch.

Gruss

Mark Huttner
"I don't believe it!!" (Victor Meldrew)

Benutzeravatar
killerkarpfen
Forenlegende
Forenlegende
Beiträge: 2855
Registriert: 06.02.2005, 17:15

Re: Bogenholz beim abnehmenden oder zunehmenden Mond schlage

Beitrag von killerkarpfen » 09.12.2017, 07:18

@ Neumi
Das Thema ist anderweitig ebenfalls brandaktuell oder wie hätte ich es besser betiteln sollen. Sorry ich war eigentlich aus aus dem Thema raus weil ich leider meine damaligen Fakten wie auch Du sie in deinem obigen Beitrag wünschst nicht mehr finden kann. Das ist über 12 Jahre her und nicht mehr auffindbar. ich kann mich nicht mehr genau erinnern.

Bei einem letzten Versuch die im alten Faden verlinkte TV-Sendung zu finden bin ich auf diesen Beitrag vom 4. 12. 2017 gestossen. Das ganze war nicht ganz ernst gemeint sondern eben um aufzuzeigen, dass es ...

Wie gesagt ich habe schon ganz am Anfang geschrieben, dass die nachgesagten Eigenschaften für den Bogenbau meiner Meinung nach keinen Vorteil bringen.
Weiter glaube ich nicht blind daran sondern habe Fakten gesucht. Nicht das esoterische sondern nachweisbare Fakten. Sie sind nicht mehr auffindbar.
Ich glaube an gewisse Einflüsse von Gestirnen auf der Erde. Ebbe und Flut durch Gravitation, kosmische Strahlung die unter anderem mit dem Erdmagnetismus für das Nordlicht sorgt. Dass da etwas Einfluss auf das Pflanzenwachstum nimmt ist für mich rein hypotetisch absolut möglich und interessiert mich halt.
Und manchmal ist etwas da, das die Wissenschaft (noch) nicht erklären kann wie der Hummelflug den die Wissenschaft nach den Gesetzen der Aerodynamik nicht erklären konnte und als Paradox ansah. Erst nach der Suche in einer anderen Richtung fand man die Erklärung, oder wieder ganz weit aus dem Fenster geleht, die kosmische Strahlung durch Neutrinos und anderen Teilchen. Man weiss dass es sie gibt, erforscht sind sie noch nicht.
Es gibt auch Sachen die mir die Wissenschaft vorgibt die ich halt nicht selber nachvollziehen kann oder will und einfach glaube, wie an die Vitamine im Salat. Ich wäre auch da nicht im Stande Euch das zu beweisen...

So und nun ist Friedenspfeife rauchen angesagt - hust! ;D

Ps. Auf Wunsch kann ich auch beim übersetzen helfen. Nur neue Erkenntnisse gibt es im Beitrag nicht ;)
Eppur si muove

Benutzeravatar
killerkarpfen
Forenlegende
Forenlegende
Beiträge: 2855
Registriert: 06.02.2005, 17:15

Re: Bogenholz beim abnehmenden oder zunehmenden Mond schlage

Beitrag von killerkarpfen » 09.12.2017, 08:02

Zoffti hat geschrieben:Hm, rätselhafter link .... Wieso isses am Montag schwieriger "Bäume mit dem richtigen Durchmesser" zu finden als beispielsweise am Dienstag???

Dat is zu hoch für die Lene - ::)


In vino veritas ! ;D
Eppur si muove

Benutzeravatar
Zoffti
Hero Member
Hero Member
Beiträge: 924
Registriert: 24.09.2013, 19:23

Re: Bogenholz beim abnehmenden oder zunehmenden Mond schlage

Beitrag von Zoffti » 09.12.2017, 12:40

@Killerkarpfen
Vino??? Damit finden die Holz? - ? - ?
? - öh - ?
Ah, jetzt versteh Ichs - Am Sonntag wurde über jeder Menge "Die-innere-Schau-begünstigendem-Rebensaft" die einzig wahre Fällzeit geschaut.... Aber am Montag hatten dann die Holzfüchse alle noch so einen fürchterlichen Kater, dass sie eh nur auf allen vieren unterwegs waren - find da mal einer nen Baum - geschweige den richtigen ;D

p.p.p.s
Hier noch n ganz, ganz altes Rezept:
Also ich reib meine Bögen ja immer mit n bisschen Ulk ein - dann treff ich immer.... :D
Life is like riding a bicycle, to keep your balance, you have to move.
Albert Einstein

Benutzeravatar
killerkarpfen
Forenlegende
Forenlegende
Beiträge: 2855
Registriert: 06.02.2005, 17:15

Re: Bogenholz beim abnehmenden oder zunehmenden Mond schlage

Beitrag von killerkarpfen » 09.12.2017, 13:17

Na geht doch ;D

Vielleicht geht es ihm wie mir auch.
Wenn ich Montags zur Arbeit muss klappt da auch noch nicht alles, da bin ich froh um wenn ich vor dem Wochenende noch etwas vorbereitet habe.

...und die Ausrede, dass ich wegen dem Vollmond schlecht geschlafen habe müsste ich wieder belegen :-X
Das war jetzt nicht nett >:)
Eppur si muove

Benutzeravatar
Zoffti
Hero Member
Hero Member
Beiträge: 924
Registriert: 24.09.2013, 19:23

Re: Bogenholz beim abnehmenden oder zunehmenden Mond schlage

Beitrag von Zoffti » 09.12.2017, 13:46

killerkarpfen hat geschrieben:Na geht doch ;D
...und die Ausrede, dass ich wegen dem Vollmond schlecht geschlafen habe müsste ich wieder belegen :-X
Das war jetzt nicht nett >:)



:D :D :D :D
selfie und Arztzeugnis einreichen und das beste hoffen...
Life is like riding a bicycle, to keep your balance, you have to move.
Albert Einstein

Benutzeravatar
kra
Global Moderator
Global Moderator
Beiträge: 6089
Registriert: 06.08.2003, 23:46

Re: Bogenholz beim abnehmenden oder zunehmenden Mond schlage

Beitrag von kra » 09.12.2017, 18:05

O0 O0
Ich muß sagen, auf diese Mitglieder kann ein Forum wirklich stolz sein
O0 O0

Im Ernst, das es bei so einem "emotionalen" Thema ohne blutige Nasen (wenn auch emotional geladenem Diskussionston) abgeht ist ein Reifezeugnis erster Güte!!

Danke an Alle!
“Was wir brauchen, sind ein paar verrückte Leute; seht euch an, wohin uns die Normalen gebracht haben.”
– George Bernard Shaw

Benutzeravatar
TorstenT
Hero Member
Hero Member
Beiträge: 559
Registriert: 14.08.2017, 09:24

Re: Bogenholz beim abnehmenden oder zunehmenden Mond schlage

Beitrag von TorstenT » 09.12.2017, 20:13

Da muss ich mich auch mal anschließen!
Ich verfolge diesen Thread seit Beginn mit großem Interesse, einer Portion Faszination und einem guten Maß an Amusement (hab mich schon durch Berge von virtuellem Popcorn gefuttert, obwohl ich Popcorn gar nicht mag... ;) ). Ich gehöre selbst zur Skeptiker-Fraktion, daher störte mich die mehrheitliche Ablehnung der Mondholz-Theorie persönlich nicht.
Ich finde - im Gegensatz zu Neumi - durchaus, dass das Thema selbst auch umfangreich diskutiert wurde. Meines Erachtens nach verdient Holz, dessen Fällzeitpunkt man vom Mond abhängig macht, den Titel „Mondholz“ - egal, ob man sich nach den Mondphasen oder der Mondbahn richtet.
Auch wenn der Thread teilweise kräftig OT lief und auch einiges an Emotion zu spüren war, blieb jeder hier höflich und differenziert.
Durch meine diversen Hobbys bin ich auch in den verschiedensten Foren unterwegs. Und polarisierende Themen gibt es überall. Meiner Erfahrung nach driften solche Threads stets in einen niveaulosen und vom ursprünglichen Thema vollständig entkoppelten Schlagabtausch von Beleidigungen und hahnebüchenen Behauptungen ab. Daher bin ich so begeistert von der Community in diesem Forum! Mal ganz abgesehen von den niveauvollen Inhalten schreiben auch alle so gut! Ich habe nämlich einen - diesbezüglich an anale Retention grenzenden - Faible für korrekte Orthographie... ...und werde hier nicht im Geringsten gequält! :)
So - nun reicht es aber. Hat ja auch Alles nichts mit dem eigentlichen Thema zu tun. Aber das wollte ich mal loswerden...

Liebe Grüße
Torsten

Benutzeravatar
Ragnar_AT
Sr. Member
Sr. Member
Beiträge: 333
Registriert: 27.08.2017, 18:04

Re: Bogenholz beim abnehmenden oder zunehmenden Mond schlage

Beitrag von Ragnar_AT » 15.12.2017, 18:53

Ganz zufällig drüber gestolpert: Bruno Ballweg, bei ca. 1:35min:
https://www.youtube.com/watch?v=3Ld-6TRn6nQ
"So ein Baum wird gefällt zu einer vernünftigen Zeit. Das ist der abnehmende Mond, wenn man Einfluß drauf nehmen kann."
:o :o
"The man who reads nothing at all is better educated
than the man who reads nothing but newspapers."
-- Thomas Jefferson

Antworten