Kompositbogen-Bau (Beginner)

Themen zum Bogenbau
Benutzeravatar
Elbenberger
Sr. Member
Sr. Member
Beiträge: 310
Registriert: 18.01.2011, 17:48

Re: Kompositbogen-Bau (Beginner)

Beitrag von Elbenberger » 30.03.2018, 09:02

Guten Morgen! An dieser Stelle hast du einen Breitenunterschied das ergibt beim schaben eine Stufe, weil du bei gleichen Anpressdruck gegen weniger Material arbeitest. Wenn du die Wurfarmenden anschrägst und in dem Bereich vorsichtig arbeitest wird das schon.
Dateianhänge
P1010152.JPG
"ALL I KNOW IS THAT I KNOW NOTHING"" Socrates

Benutzeravatar
Dshonon
Sr. Member
Sr. Member
Beiträge: 438
Registriert: 02.09.2012, 18:52

Re: Kompositbogen-Bau (Beginner)

Beitrag von Dshonon » 30.03.2018, 09:57

Hallo Gerd,
nach ein paar frustranen VSpleissen will ich kein Fehler machen.
Also, dann erst die WA-Enden anschrägen und vorsichtig weitermachen.
viele Grüsse
Manfred
Ein starker Geist diskutiert Ideen.
Ein durchschnittlicher Geist diskutiert Ereignisse.
Ein schwacher Geist diskutiert Leute.

Sokrates, 412 v. Chr.

Benutzeravatar
Hieronymus
Hero Member
Hero Member
Beiträge: 1886
Registriert: 18.08.2016, 19:50

Re: Kompositbogen-Bau (Beginner)

Beitrag von Hieronymus » 30.03.2018, 13:37

Hallo Manfred,


das wird schon ;) Ich bin da bei Gerd. Ich empfehle dir eine trockene Anprobe des Horns zu machen, ob alles passt. Später gibst nur Frust beim kleben.

Gruß Markus
«Eines Tages wird man offiziell zugeben müssen, daß das, was wir Wirklichkeit getauft haben, eine noch größere Illusion ist als die Welt des Traumes.»
Salvador Dalí

Benutzeravatar
Dshonon
Sr. Member
Sr. Member
Beiträge: 438
Registriert: 02.09.2012, 18:52

Re: Kompositbogen-Bau (Beginner)

Beitrag von Dshonon » 04.04.2018, 20:40

So, die Rillen sind jetzt drin.
An einem Übergang zum Griffspleiss gab es jetzt doch
eine kleine Vertiefung.
Aber ich denke, dass ich da das Horn drauf bekomme.
Die Hornstreifen sind auch gerillt und passen.
Nächste Arbeitsschritte:
Siyhas anspleissen. Dort die Rillen ergänzen.
WA und Horn grundieren.
Das Horn mit dem WA verkleben.
Dann die Dicke der WA zum Siyha hin reduzieren.
Ist das soweit ok?

Viele Grüsse
Manfred
Dateianhänge
7D84583D-AC7A-4A64-9303-8231A90680E7.jpeg
B6464BF9-1FA3-48E5-8F70-307D54B83D69.jpeg
Ein starker Geist diskutiert Ideen.
Ein durchschnittlicher Geist diskutiert Ereignisse.
Ein schwacher Geist diskutiert Leute.

Sokrates, 412 v. Chr.

Benutzeravatar
Heidelzerg
Full Member
Full Member
Beiträge: 146
Registriert: 14.05.2015, 01:05

Re: Kompositbogen-Bau (Beginner)

Beitrag von Heidelzerg » 05.04.2018, 21:35

Hallo Manfred,
Erstmal danke, dass du uns an deinem Projekt teilhaben lässt. Spannend!

Mir wären die Rillen nicht tief genug. Denn: Innen haben die Rillen immer die Form des Sägeblatts mit dem du sie ziehst. Wenn sie oben aber stumpf sind, dann passt das nicht zusammen und du verlierst eine Menge Klebefläche. Auch wenn es aussieht, als würden sie passen.
Habe mal versucht, das schematisch zu veranschaulichen:
Verzahnung.jpg

Bei meinem letzen Bogen sah es ganz ordentlich aus, mit ein paar Abstrichen:
IMG_3060 47 cm.jpg
Was den Bogen nicht daran gehindert hat, im Holz zu reißen. Aber die Klebefuge war stabil ... :) !
Ich würde mich auch im Holzteil nicht mit "halbwegs eben" zufrieden geben. Der Aufwand, die Rillen tiefer zu ziehen, ist ja im Vergleich zur gesamten Arbeit überschaubar.
Weiterhin viel Erfolg!

Benutzeravatar
Snake-Jo
Global Moderator
Global Moderator
Beiträge: 8035
Registriert: 10.10.2003, 11:05

Re: Kompositbogen-Bau (Beginner)

Beitrag von Snake-Jo » 06.04.2018, 08:39

Ja, man kann aber auch viereckige Rillen produzieren, die haben eine noch größere Klebefläche.

@Dshonon:
Beim Verkleben darauf achten:
- dünn grundieren und warm einziehen lassen
- Leim in normaler Konsistenz darauf, im Überschuss

Und damit auch alles schön passig wird:
Mit Wärme arbeiten. Entweder alles warm machen und warm erhalten und mit Tendschek arbeiten, so dass der überschüssige Leim austritt
oder:
Mit dem möglichst warmen Leim arbeiten, Andruck mit Seil oder Zwinge und anschließend nochmals alles erwärmen (HLP)
oder:
Alternierend: Zwinge, Leimfuge erwärmen, Zwinge etc.

Benutzeravatar
Elbenberger
Sr. Member
Sr. Member
Beiträge: 310
Registriert: 18.01.2011, 17:48

Re: Kompositbogen-Bau (Beginner)

Beitrag von Elbenberger » 07.04.2018, 19:56

Manfred auf deinen Fotos sehen die Rillen nicht gleichmäßig aus mal spitz mal wie ein Pyramidenstumpf,du solltest mit dem Schaber einen Lichttest bei Holz und Horn machen.Zum nacharbeiten den Schaber so auf ein rechtwinkliges Stück Holz schrauben so das nur die Zähne vorstehen ,so hast du einen Tiefenanschlag .
"ALL I KNOW IS THAT I KNOW NOTHING"" Socrates

Benutzeravatar
Dshonon
Sr. Member
Sr. Member
Beiträge: 438
Registriert: 02.09.2012, 18:52

Re: Kompositbogen-Bau (Beginner)

Beitrag von Dshonon » 07.04.2018, 22:17

Danke Euch für die Tips. Das hilft echt weiter.
Gerd, das ist eine gute Idee. Dann baue ich den Schaber um.
Die Rillen sind jetzt noch nicht fertig.
Ich will sie fertig rillen, wenn ich Zeit zum Grundieren hab.
Sonst verändert sich bis dahin die Holzoberfläche.
Hab inzwischen viel Achtung vor Euch Hornbogenbauer.
Das ist echt viel Arbeit, verlangt viel Genauigkeit und Präzision.

viele Grüsse
Manfred
Ein starker Geist diskutiert Ideen.
Ein durchschnittlicher Geist diskutiert Ereignisse.
Ein schwacher Geist diskutiert Leute.

Sokrates, 412 v. Chr.

Benutzeravatar
Dshonon
Sr. Member
Sr. Member
Beiträge: 438
Registriert: 02.09.2012, 18:52

Re: Kompositbogen-Bau (Beginner)

Beitrag von Dshonon » 25.04.2018, 16:10

Momentaner Stand der Dinge:
Da das Griffholz beim Biegeversuch an der Spleißspitze gerissen war,
musste ich einen neuen Griff machen und die WA neu anspleissen. Momentan hält alles.
Einer der Sihyas ist doch etwas schief auf dem WA.
Vielleicht kann ich den schiefen Sihya durch Abnehmen von Material angleichen?
An der Sihyaspitze habe ich 8mm zur Verfügung. Am Ausgang Sihyaspleiss 20mm.
Länge über alles am Bogenbauch 178cm.

viele Grüsse
Dshonon
Dateianhänge
A80F7B81-AD1D-40C1-B4D1-5290AB0950BA.jpeg
24422AE2-C11A-4EAE-B7E9-6D59AE0E6BD6.jpeg
0344BEAB-08E1-4059-B116-49FB61516644.jpeg
2FF04335-1A20-40DE-AD61-0C1BF27608B5.jpeg
Ein starker Geist diskutiert Ideen.
Ein durchschnittlicher Geist diskutiert Ereignisse.
Ein schwacher Geist diskutiert Leute.

Sokrates, 412 v. Chr.

Benutzeravatar
TorstenT
Hero Member
Hero Member
Beiträge: 776
Registriert: 14.08.2017, 09:24

Re: Kompositbogen-Bau (Beginner)

Beitrag von TorstenT » 25.04.2018, 19:10

Echt 178cm? :o
Auf Deiner am Anfang des Threads geposteten Skizze lag die Gesamtlänge so bei etwas über 150cm. Darf ich fragen, warum Du den so lang baust? (Falls das im Thread schon behandelt wurde, habe ich das wohl überlesen - dann möge man mir das bitte verzeihen ;) )

LG
Torsten

Benutzeravatar
Dshonon
Sr. Member
Sr. Member
Beiträge: 438
Registriert: 02.09.2012, 18:52

Re: Kompositbogen-Bau (Beginner)

Beitrag von Dshonon » 25.04.2018, 19:50

Hallo TorstenT,
die Sehnen sind noch nicht aufgeleimt.
Wenn die Sehnen drauf sind, wird er sich hoffentlich noch in Reflex ziehen.
Dadurch wird er dann optisch kürzer.
Ich habe einen langen Auszug. Deshalb favorisiere ich lange Bogen.
Mit kurzen Bogen komme ich nicht zurecht.
Ich will einfach mal sehen, was dabei herauskommt.
Bei einem weiteren kann ich dann entsprechend anders reagieren/bauen.

viele Grüsse
Dshonon
Ein starker Geist diskutiert Ideen.
Ein durchschnittlicher Geist diskutiert Ereignisse.
Ein schwacher Geist diskutiert Leute.

Sokrates, 412 v. Chr.

Benutzeravatar
schnabelkanne
Forenlegende
Forenlegende
Beiträge: 3726
Registriert: 11.10.2012, 05:36

Re: Kompositbogen-Bau (Beginner)

Beitrag von schnabelkanne » 25.04.2018, 20:13

Servus, bin bei Kompositbogenbau Neuling also bitte um Rücksicht falls ich falsch liege, aber 178 cm Länge ist doch viel zuviel, ist doch Schade um die viele Arbeit und das Material, du kannst doch auch mit 150 cm 32 Zoll Auszug erreichen.
Lg Thomas
The proof of the pudding is in the eating!

Benutzeravatar
Dshonon
Sr. Member
Sr. Member
Beiträge: 438
Registriert: 02.09.2012, 18:52

Re: Kompositbogen-Bau (Beginner)

Beitrag von Dshonon » 25.04.2018, 20:36

Hallo Schnabelkanne,
die Länge des Bogens ist für mich o.k.
Als Beispiel habe ich ein Bild angefügt.
Um den Bogen handelt es sich um einen sog.
Hunnu-Bogen aus der Mongolei.

(Um jetzt Kommentaren hinsichtlich des Hunnubogens
vorzubeugen, folgendes:
Diese werden in der Mongolei verwendet,
um ein am Boden befindliches, ca. 30 cm hohes Ziel in 70m Entfernung zu treffen.
Und das funktioniert mit diesen langen Bogen sehr gut)

Wenn ich mir den Hunnubogen so ansehe,
und bei meinem den kommenden Reflex dazurechne,
sieht das für mein Empfinden gar nicht so schlecht aus.

Die Sihyas lassen sich evtl. kürzen.
Dazu muss ich aber die Meinung der Kompositexperten zu Rate ziehen.

viele Grüsse
Dshonon
Dateianhänge
05978C93-26A8-4E55-BA3D-73E6F68577BC.jpeg
Ein starker Geist diskutiert Ideen.
Ein durchschnittlicher Geist diskutiert Ereignisse.
Ein schwacher Geist diskutiert Leute.

Sokrates, 412 v. Chr.

Benutzeravatar
Elbenberger
Sr. Member
Sr. Member
Beiträge: 310
Registriert: 18.01.2011, 17:48

Re: Kompositbogen-Bau (Beginner)

Beitrag von Elbenberger » 26.04.2018, 07:18

Manfred bei deinem Musterbogen ist das Griffstück mit Reflex eingeleimt,das würde ich beim nachbauen genauso machen. Ansonsten bei Komposits : "in der Kürze liegt die Würze".
Dateianhänge
bb1_20°.jpg
Zur Erinnerung dein Bild von Seite 1
bb1_20°.jpg (16.45 KiB) 1305 mal betrachtet
"ALL I KNOW IS THAT I KNOW NOTHING"" Socrates

Antworten