Kompositbogen-Bau (Beginner)

Themen zum Bogenbau
Benutzeravatar
Dshonon
Sr. Member
Sr. Member
Beiträge: 436
Registriert: 02.09.2012, 18:52

Kompositbogen-Bau (Beginner)

Beitrag von Dshonon » 14.10.2017, 18:36

Hallo,
mein Hornbogen, den ich mir im Ausland bauen lies, ist nun ein zweites Mal kaputt gegangen.
Das eine Mal brach ein Wurfarm im griffnahen Bereich. Das zweite Mal brach das Horn.
So will ich mir jetzt selbst einen Hornbogen bauen. Mir ist klar, dass das eine sehr langwierige Sache wird.

Die Basis für den Holzrahmen soll eine durchgehende Ahornleiste von 5 mm Dicke sein. 35 mm breit.
Der Griff soll rückenseitig aufgeleimt werden. Ich mag diese nach vorn gewölbte Griff-Form.
Bei den Siyahs bin ich mir noch nicht ganz im Klaren, ob ich sie aus Vollholz oder aus Laminat mache.
Zwei Wasserbüffel-Hornstreifen in der entsprechenden Länge in einer Breite von 40 mm habe ich.
Holzrahmen und Horn bekommen dann noch ihre Rillen.
Für den Sehnenbelag möchte ich Straussensehnen verwenden.
Das Buch von Karpowiez und das Reflexbogen-Buch ist vorhanden.

Meine Frage an die Hornbogenbauer: Ist der Entwurf so umsetzbar? Sind die Maße so in Ordnung?

viele Grüsse
Dshonon
Dateianhänge
Hornbow.jpg
Ein starker Geist diskutiert Ideen.
Ein durchschnittlicher Geist diskutiert Ereignisse.
Ein schwacher Geist diskutiert Leute.

Sokrates, 412 v. Chr.

Benutzeravatar
Hieronymus
Hero Member
Hero Member
Beiträge: 1646
Registriert: 18.08.2016, 19:50

Re: Kompositbogen-Bau (Beginner)

Beitrag von Hieronymus » 14.10.2017, 19:25

Ich denke das sollte so passen, obwohl ich mich mit dem Bogentype nicht so auskenne. Ich würde für den Anfang die Siyahs auf etwa 26-28 kürzen und den Biegebereich um die gesparten cm erweitern. Ich denke das wird für den Anfang etwas besser sein, da der Bogen mit den 10° im Griffbereich mehr Reflex bekommen wird. Aber vielleicht liege ich auch falsch. Warte mal was die anderen sagen.

Gruß Markus
«Eines Tages wird man offiziell zugeben müssen, daß das, was wir Wirklichkeit getauft haben, eine noch größere Illusion ist als die Welt des Traumes.»
Salvador Dalí

Benutzeravatar
Dshonon
Sr. Member
Sr. Member
Beiträge: 436
Registriert: 02.09.2012, 18:52

Re: Kompositbogen-Bau (Beginner)

Beitrag von Dshonon » 14.10.2017, 19:33

Danke Hieronymus,
dann werde ich die Siyahs entsprechend kürzen und den biegenden Bereich um das gesparte verlängern.
Momentan bin ich mit der ganzen Geschichte noch viel in Gedanken beschäftigt.
Wasserbüffelhorn-Streifen habe ich bereits.
Holz für den Rahmen, für den Griff und für die Siyahs und Sehnen muss ich noch besorgen.

vG
Dshonon
Ein starker Geist diskutiert Ideen.
Ein durchschnittlicher Geist diskutiert Ereignisse.
Ein schwacher Geist diskutiert Leute.

Sokrates, 412 v. Chr.

Benutzeravatar
Hieronymus
Hero Member
Hero Member
Beiträge: 1646
Registriert: 18.08.2016, 19:50

Re: Kompositbogen-Bau (Beginner)

Beitrag von Hieronymus » 14.10.2017, 20:23

Ich habe mal gesucht und habe den Plan wieder gefunden, den ich mir mal abgespeichert habe hier aus dem Forum. Vom BogenType müsste das passen. Allerdings hat er 20° im Griff, aber das kann man ja anpassen. Bei den Dicken-Verhältnisse musst du auf Snake Joe warten, da kann ich dir nicht weiterhelfen.
Wieviel Zuggewicht sollte es den werden?

Gruß Markus
Dateianhänge
Balkan_Bow.pdf
(7.95 KiB) 247-mal heruntergeladen
«Eines Tages wird man offiziell zugeben müssen, daß das, was wir Wirklichkeit getauft haben, eine noch größere Illusion ist als die Welt des Traumes.»
Salvador Dalí

Benutzeravatar
Dshonon
Sr. Member
Sr. Member
Beiträge: 436
Registriert: 02.09.2012, 18:52

Re: Kompositbogen-Bau (Beginner)

Beitrag von Dshonon » 14.10.2017, 20:31

Danke für den Plan.
Vielleicht kann ich ihn auch mit dem Winkel von 20 Grad übernehmen?
Ich visiere 40 - 45 lbs bei meinem Auszug von 30" an.

Grüße
Dshonon
Ein starker Geist diskutiert Ideen.
Ein durchschnittlicher Geist diskutiert Ereignisse.
Ein schwacher Geist diskutiert Leute.

Sokrates, 412 v. Chr.

Benutzeravatar
Dshonon
Sr. Member
Sr. Member
Beiträge: 436
Registriert: 02.09.2012, 18:52

Re: Kompositbogen-Bau (Beginner)

Beitrag von Dshonon » 15.10.2017, 12:53

Habe mir Gedanken zum Balka-Bow gemacht.
Danke Hieronymus für das pdf.

Den Limb-Winkel habe ich auf 10° verändert.
Vielleicht wäre der Bogen in 10° oder 20° umsetzbar?

Grüße
Dshonon
Dateianhänge
bb1_20°.jpg
bb2_10°.jpg
Ein starker Geist diskutiert Ideen.
Ein durchschnittlicher Geist diskutiert Ereignisse.
Ein schwacher Geist diskutiert Leute.

Sokrates, 412 v. Chr.

Benutzeravatar
Snake-Jo
Global Moderator
Global Moderator
Beiträge: 8017
Registriert: 10.10.2003, 11:05

Re: Kompositbogen-Bau (Beginner)

Beitrag von Snake-Jo » 16.10.2017, 18:58

@Dschonon: Guter Ansatz! Der Balka-bow z.B. bietet viele Möglichkeiten und ist sicherlich ein Typ, der gut händelbar und vor allen Dingen auch gut herstellbar ist.
10-20° Limb zu Griff halte ich für absolut vertretbar. Je größer der Winkel, umso schwerer das erste Richten und Aufspannen.
Unbedingt beizeiten eine Aufspann-Vorrichtung herstellen.
Bei den Schichtdicken tu ich mich immer schwer, weil die doch stark vom Material abhängen. Der Jargalant-Bogen hatte bei einer Länge von rund 140 cm folgende Schichtdicken in Bogenmitte (Breite 34 mm):
Holzrahmen: 5 mm Prunus
Sehnenschicht 3 mm
Horn 4 mm

Benutzeravatar
Dshonon
Sr. Member
Sr. Member
Beiträge: 436
Registriert: 02.09.2012, 18:52

Re: Kompositbogen-Bau (Beginner)

Beitrag von Dshonon » 16.10.2017, 19:44

Danke Snake-Jo,
ich stöbere momentan auf fc sämtliche Hornbogen-Bauberichte durch.
Dabei ist wirklich viel zu lernen.
Den Entwurf setzte ich jetzt erstmal in Originalgrösse auf Papier um.
Mit der Schichtdicke für den Rahmen bin ich noch im unklaren, aber wird schon.
Bis zur Sehnenauflage ist es noch weit.
Ein Pegboard habe ich noch vom kaputen Hornbogen.

Grüße
Dshonon
Ein starker Geist diskutiert Ideen.
Ein durchschnittlicher Geist diskutiert Ereignisse.
Ein schwacher Geist diskutiert Leute.

Sokrates, 412 v. Chr.

Benutzeravatar
Dshonon
Sr. Member
Sr. Member
Beiträge: 436
Registriert: 02.09.2012, 18:52

Re: Kompositbogen-Bau (Beginner)

Beitrag von Dshonon » 20.10.2017, 14:54

Moin,
heute hatte ich mir Ahorn-Leisten für den Rahmen besorgt.
Die eine Leiste ist 1400mm lang, 60mm breit, 7 mm dick.
Die andere 1400mm lang, 50mm breit, 7mm dick.
Die Dicke der Leiste wird dann noch aufs richtige Maß abgehobelt.
4 oder 5 mm?

Welche von beiden würdet Ihr für den Rahmen verwenden?
Ich möchte die Leiste in der Mitte entsprechend dem vorgegebenen Winkel biegen.
Die Siyahs dann im V-Spleiß ansetzen.

viele Grüße
Dshonon
Dateianhänge
IMG_0008.jpg
50mm_3
IMG_0007.jpg
50mm_2
IMG_0006.jpg
50mm_1
IMG_0005.jpg
60mm_3
IMG_0004.jpg
60mm_2
IMG_0003.jpg
60mm_1
Zuletzt geändert von Dshonon am 20.10.2017, 16:23, insgesamt 1-mal geändert.
Ein starker Geist diskutiert Ideen.
Ein durchschnittlicher Geist diskutiert Ereignisse.
Ein schwacher Geist diskutiert Leute.

Sokrates, 412 v. Chr.

Benutzeravatar
Hieronymus
Hero Member
Hero Member
Beiträge: 1646
Registriert: 18.08.2016, 19:50

Re: Kompositbogen-Bau (Beginner)

Beitrag von Hieronymus » 20.10.2017, 15:05

Dshonon hat geschrieben:Welche von beiden würdet Ihr für den Rahmen verwenden


Schwer zu sagen. Hast du Bilder auf den beide Leisten komplett drauf sind.

1. Ich würde die Leiste nehmen ohne Ast(und sei er noch so klein) oder andere Fehlstellen im Biegebereich.
2. mit sauberen liegenden Ringen.

Sollte das bei beiden Leisten nicht der Fall sein, würde ich mir neue besorgen. Beim Kompositbogen gibt es bei sowas keine Kompromisse.

Gruß Markus
«Eines Tages wird man offiziell zugeben müssen, daß das, was wir Wirklichkeit getauft haben, eine noch größere Illusion ist als die Welt des Traumes.»
Salvador Dalí

Benutzeravatar
Snake-Jo
Global Moderator
Global Moderator
Beiträge: 8017
Registriert: 10.10.2003, 11:05

Re: Kompositbogen-Bau (Beginner)

Beitrag von Snake-Jo » 20.10.2017, 15:59

Ja, genau, keine Kompromisse. Man kann Leisten mit stehenden Ringen verwenden, besser ist jedoch liegende Ringe bei Ahorn und wenn die Leisten gut sind, dann liegt man bei 5 mm im Bereich von 2 Ringen und sieht keine Jahresringe außen am Holz. ;)
Die Leisten kann man dann per Hand zum Viertelkreis biegen. Das müssen sie aushalten und sollten auch halbwegs wieder in die Ausgangslage zurückgehen.

Viertelkreis.jpg


Danach kannst du einen Rahmen bauen und aufspannen und tillern.

Dshonon hat geschrieben:Die eine Leiste ist 140mm lang, 60mm breit, 7 mm dick.
Die andere 140mm lang, 50mm breit, 7mm dick.


Mmmh, 14 cm lang? Bischen kurz, oder? ;D

Benutzeravatar
Dshonon
Sr. Member
Sr. Member
Beiträge: 436
Registriert: 02.09.2012, 18:52

Re: Kompositbogen-Bau (Beginner)

Beitrag von Dshonon » 20.10.2017, 16:35

Habs geändert. Soll natürlich 140 cm sein.
Ein starker Geist diskutiert Ideen.
Ein durchschnittlicher Geist diskutiert Ereignisse.
Ein schwacher Geist diskutiert Leute.

Sokrates, 412 v. Chr.

Benutzeravatar
kra
Global Moderator
Global Moderator
Beiträge: 6105
Registriert: 06.08.2003, 23:46

Re: Kompositbogen-Bau (Beginner)

Beitrag von kra » 20.10.2017, 18:12

Hm, ch würde nochmal überprüfen, ob beim 60mm Streifen die Lage der Jahresringe wirklich durchgängig gleich parallel zur Oberfläche sind und sich nicht im Verlauf leicht verdrehen. Von den Bildern habe ich diesen Eindruck. In Bild 3 scheinen sie oben etwas nach hinten abzukippen.

Den 50mm Streifen würde ich nur nehmen, wenn die Jahresringe genau senkrecht zur Oberfläche verlaufen. Dann allerdings würde ich das in Betracht ziehen.

Kompromisse - würde ich nicht machen. Die weitaus meiste Arbeit steht dir ja noch bevor und, verzeih die Freiheit des Ausdrucks, es kommen noch genug Stellen, an denen man "Kompromisse" eingehen muß oder mn mal etwas schlampt ;) .
“Was wir brauchen, sind ein paar verrückte Leute; seht euch an, wohin uns die Normalen gebracht haben.”
– George Bernard Shaw

Benutzeravatar
Dshonon
Sr. Member
Sr. Member
Beiträge: 436
Registriert: 02.09.2012, 18:52

Re: Kompositbogen-Bau (Beginner)

Beitrag von Dshonon » 26.10.2017, 20:23

Es ging einen kleinen Schritt vorwärts.
Die breitere Leiste hat den Bruchtest nicht überstanden.
Die andere Ahornleiste konnte ich über einer Form mit Dampf dauerhaft biegen.
Als nächstes muss ich für den Griff Obstholz besorgen.

Grüße
Dshonon
Dateianhänge
C2E225C2-7C0F-4934-A129-AA319C821FAB.jpeg
FD816B0B-E0D8-457C-80F1-E2A72D71B625.jpeg
Ein starker Geist diskutiert Ideen.
Ein durchschnittlicher Geist diskutiert Ereignisse.
Ein schwacher Geist diskutiert Leute.

Sokrates, 412 v. Chr.

Benutzeravatar
Dshonon
Sr. Member
Sr. Member
Beiträge: 436
Registriert: 02.09.2012, 18:52

Re: Kompositbogen-Bau (Beginner)

Beitrag von Dshonon » 23.11.2017, 16:17

so, der nächste Teilschritt ist geschafft.
Der Griff aus Ahorn ist modeliert und aufgeklebt.
Als nächstes werden die Siyahs aus 5 mm Birkenleisten
über einer Form gebogen, modeliert und mit einem V-Spleis
in die WA eingefügt.
Länge des gesamten WA bis zum Kasanauge 42“.
Die Siyahs auf dem Bild sind erstmal aus Karton.
Ich komme aus Zeitmangel leider nur langsam vorwärts.

viele Grüsse
Dshonon
Dateianhänge
4B8337CA-E661-4CD8-BFD4-8E4F3A0A4B1F.jpeg
Ein starker Geist diskutiert Ideen.
Ein durchschnittlicher Geist diskutiert Ereignisse.
Ein schwacher Geist diskutiert Leute.

Sokrates, 412 v. Chr.

Antworten