Hasel Reiterbogen Upgrade und Neuanfang.

Themen zum Bogenbau
Benutzeravatar
SadaMoto
Newbie
Newbie
Beiträge: 12
Registriert: 09.06.2022, 08:39

Hasel Reiterbogen Upgrade und Neuanfang.

Beitrag von SadaMoto » 21.06.2022, 10:33

Der ein oder andere hat eventuell schon meinen Vorstellungs-Beitrag gesehen und hier ist auch schon mein erster „richtiger“ Beitrag.

Zunächst erstmal mein alter Bogen und Prozess in der Bilderstrecke die ich mal für eine andere nicht bogen Community gemacht hatte.
Zu sehen ist ein Hasel Bogen der besser funktioniert als anzunehmen wäre :D

Paar Daten (aus’m Kopf)
Gespannt 1,2-1,3m
~30#@30“
Glasfaserfugenband mit 50/50 weißleim/elastischer Lack für draußen als backing.
Viel zu schwere Buchen siyahs

Hier noch ein Slow Motion Schuss mit zu langer Sehne der die Probleme schon ganz gut darstellt. https://www.instagram.com/p/B-4slAKpFTL ... JmNzVkMjY=

Der Bogen hat später noch eine Dacron Sehne und griffwicklung bekommen.
Am unteren WA ist die Glasfaser nach ~2500 Schuss mittig gerissen aber der Bogen blieb unbeeindruckt.

Nun zu meinen Fragen.
1. Diese Form des backing wird ja allgemein als nutzlos angesehen aber der Bogen funktioniert, wieso ? Könnte ich das backing komplett entfernen?

2. wie finde ich am besten raus wieviel Material das Minimum für meine siyahs sind oder welches Holz wäre besser geeignet?

3. sollte ich die WA Anfänge noch mal tillern obwohl es ja funktioniert? Wollte mal sehen ob ich den set mit der HLP raus föhnen kann ?

Wenn alles gut geht wollte ich den Bogen in Negoro-nuri mit Urushi lackieren wobei mir da noch nicht klar ist wie ich grundieren werde :)


Also wie gut stehen die Chancen das sowas ohne backing hält wenn ich noch einen mache ?
Dateianhänge
DE1D7515-D0FF-42C6-AD2E-A8E9BE70D620.jpeg
Bilderstrecke von vor 2 Jahren
Christian S. 定元

Benutzeravatar
SadaMoto
Newbie
Newbie
Beiträge: 12
Registriert: 09.06.2022, 08:39

Re: Hasel Reiterbogen Upgrade und Neuanfang.

Beitrag von SadaMoto » 21.06.2022, 11:28

Ach hab doch noch paar mehr Bilder von ihm in einer weiteren Bilderstrecke.
Und noch ein Bild vom neuen Hasel den ich fast schon tiller bereit gespalten hab :D
Muss noch paar Werkzeuge schärfen dann sollte ich eventuell noch diese Woche damit starten.
Dateianhänge
28CE1595-BAE5-43CC-AA2C-AD0B0B582B6F.jpeg
Neuer Hasel
3F1A2510-5EC1-4366-9563-32FD4F5A3DC7.jpeg
Griff
Christian S. 定元

Benutzeravatar
Kemoauc
Hero Member
Hero Member
Beiträge: 1016
Registriert: 14.12.2014, 21:42

Re: Hasel Reiterbogen Upgrade und Neuanfang.

Beitrag von Kemoauc » 22.06.2022, 19:41

Hi,SadaMoto,
SadaMoto hat geschrieben:
21.06.2022, 10:33
Viel zu schwere Buchen siyahs
>>> Du sagst es ;)
SadaMoto hat geschrieben:
21.06.2022, 10:33
Hier noch ein Slow Motion Schuss ..
jo,so isses,Du hast mit diesen "Siyahs" nen Schildkröten-Bogen gebaut ;D ;)
SadaMoto hat geschrieben:
21.06.2022, 10:33
Nun zu meinen Fragen.
1. .. aber der Bogen funktioniert, wieso ? Könnte ich das backing komplett entfernen?
Weil er ein Bogen ist? Das Backing ist bei Hasel eher kontraproduktiv, Hasel ist enorm Zugfest, Du solltest eher den Bauch verstärken. ;)
SadaMoto hat geschrieben:
21.06.2022, 10:33
2. wie finde ich am besten raus wieviel Material das Minimum für meine siyahs sind oder welches Holz wäre besser geeignet?
Nimm etwas Starkes,z.B. Hickory,Hartriegel... etc.. und davon sehr wenig.. nur so dick und lang wie nötig.Das spart deutlich Gewicht an den WA-Enden. ;)
SadaMoto hat geschrieben:
21.06.2022, 10:33
3. sollte ich die WA Anfänge noch mal tillern obwohl es ja funktioniert? Wollte mal sehen ob ich den set mit der HLP raus föhnen kann ?
Mach lieber nen Neuen.Da noch weitermachen,knickt evtl deine Lernkurve,meine Meinung. ;)
SadaMoto hat geschrieben:
21.06.2022, 10:33
Also wie gut stehen die Chancen das sowas ohne backing hält wenn ich noch einen mache ?
Ich prognostiziere einfach mal,das sich diese Frage,sobald Du ein paar weitere Bögen ohne Firlefanz (ist nur meine Meinung) gemacht hast,erübrigt. :D

So meine gedanken dazu,
Grüßle,
Kemoauc
Haseldübel
Fichtendübel
Balsadübel

Benutzeravatar
SadaMoto
Newbie
Newbie
Beiträge: 12
Registriert: 09.06.2022, 08:39

Re: Hasel Reiterbogen Upgrade und Neuanfang.

Beitrag von SadaMoto » 23.06.2022, 11:33

Danke erstmal für deine ausführliche Antwort.
Dann werde ich mich wohl besser auf den neuen konzentrieren aber welches Profil wäre denn jetzt am besten für so einen Hasel geeignet ? Habe hier mal gesehen das so ein Bogen im Bauch quasi ein Kanal rausgearbeitet wurde und die außen Ränder stehen gelassen, das fand ich aber nicht wirklich schön :D
Steigert sowas die Druckfestigkeit und könnte ich auch einen trapezförmigen Querschnitt für den Bauch nehmen ?
Oder funktioniert das nicht so gut wie die Hohl Variante ?

Meine bisherigen Bögen waren ja mehr so Spielereien bei denen ich nix erwartet habe :D

Ich hab noch paar Hasel bereit und werde mal rumprobieren nachdem ich den Schweifhobel von Kunz fertig habe, da fragte ich mich ja noch wie die das Ding für 13€ herstellen können aber da wird ja komplett aufs finish verzichtet. (Spahnbrecher verdient seinen Namen nicht:D)
Hatte mir vor einem Jahr auch mal ein differenziell gehärtetes ziehmesser geschmiedet nachdem ich mir die Preise für so gehärtete Bleche angesehen hatte, leider auch nie die Griffe fertig gemacht aber es funktioniert wenigstens und kostet mich vielleicht 10€.
Gibt es da eventuell auch eine Empfehlung in Preis Leistung für so ein Ziehmesser ?


Weiß noch nicht ob ich vorm Wochenende zum Bogen komme aber ich berichte gern wie’s läuft und freue mich über jede Hilfe und Hinweis.

Edit: Gibt es eventuell noch eine Faustregel fürs schussfenster/arrowpass am Griff (Proportionen)

Christian S.
Christian S. 定元

Benutzeravatar
Kemoauc
Hero Member
Hero Member
Beiträge: 1016
Registriert: 14.12.2014, 21:42

Re: Hasel Reiterbogen Upgrade und Neuanfang.

Beitrag von Kemoauc » 23.06.2022, 19:36

Hasel ist easy, Rückenring direkt unter der Rinde,Bauch flach ( Hasel ist meist nicht sehr druckfest,aber enorm zugfest). Einfach nen Dicken-und Breitentaper (vom Griff ausgehend schmaler und dünner).Fertich. ;)
Mach Dir mal nicht soviel Gedanken über Querschnitte,meist sind das Spezialfälle und fancies. ;)
Mach einfach aus deinen Haseln ein paar "Primitiv"-Bögen (Typ Holmegaard,breit und flach,dann langsam verschmälern und ausprobieren),dann lernst Du schnell,was geht,was nicht geht und was einfach nur lustige Ideen sind.
Gedanken über Schussfenster und solchen Krams tät ich mir auch zunächst nicht machen,erstmal nen guten Bogen machen,nen guten Pfeilsatz dazu... Arrowpass ist auch nur Schmuck,das lenkt von der eigentlichen Aufgabe (ein guter Bogen) nur ab. ;)
Vllt bin ich da auch die falsche Adresse,meine Bögen sind (fast immer) aus einem Stück,kein Griffleder,Arrowpass, etc... >:)
- Ziehmesser: meins ist von Dick,Preis keine Ahnung,war ein Geburtstagsgeschenk :D
Grüßle,
Kemoauc
Haseldübel
Fichtendübel
Balsadübel

Benutzeravatar
SadaMoto
Newbie
Newbie
Beiträge: 12
Registriert: 09.06.2022, 08:39

Re: Hasel Reiterbogen Upgrade und Neuanfang.

Beitrag von SadaMoto » 24.06.2022, 00:09

Ich denke das du Natürlich recht hast das ich erstmal die Grundlagen besser verstehen sollte bevor ich irgendwelche Spielereien probiere.
Ich hätte aber schon gerne einen bogen den ich weit ausziehen kann so über 30" aber ich vermute einfach mal das es mit dem Hasel möglich sein sollte, nach dem was ich gesehen hab, die 1zu2 Ratio in Länge zu Auszug zu überschreiten ?
Hab aber natürlich keine richtige Ahnung. :D
Ich hab das mit der Länge zum Auszug hier auch nur irgendwo gelesen und mich nicht richtig damit beschäftigt.

War heute ein wenig in der Garage und hab am neuen Bogen gearbeitet und mir ist klar geworden das der Griff Bereich eigentlich zu dünn für meine Hand ist und ich hab dann ein stück holz Aufgeleimt.
Jetzt lese ich hier immer das wenn der Griff mit biegt die Dinger ab platzen können, besteht die Gefahr dafür auch schon bei ~30# ?
Wollte den Griff Sowieso mit irgendwas einwickeln und habe genug abstand zu den fades gelassen.(glaub ich)

Eventuell verwende ich einige begriffe falsch :D

Was meine frage nach dem Arrowpass ergründen sollte war wie dick muss der Griff sein damit er sich nicht mit biegt wenn er schmal wird.
Aber ich denke ich habe mir schon genug Bilder angesehen um es einigermaßen zu verstehen hoffe ich.

Bei den Pfeilen mach ich mir nur sorgen das die ersten ziemlich schlecht werden, ich kenn das schon von meinen Bögen ;D
Danke nochmal.
Christian S. 定元

Benutzeravatar
SadaMoto
Newbie
Newbie
Beiträge: 12
Registriert: 09.06.2022, 08:39

Re: Hasel Reiterbogen Upgrade und Neuanfang.

Beitrag von SadaMoto » 27.06.2022, 08:28

Moin mein neuer Hasel macht gute Fortschritte aber mir ist was aufgefallen was mir zunächst entgangen war.
Komm die Löcher von Würmern oder was war da ?
Ich würde meinen Bogen jetzt weiter bauen als wär nix oder muss ich mir Sorgen machen?
Dateianhänge
78F6AD0A-A337-423D-A3A3-A7C64E9AE925.jpeg
Christian S. 定元

Benutzeravatar
MrCanister123
Hero Member
Hero Member
Beiträge: 725
Registriert: 01.02.2017, 16:27

Re: Hasel Reiterbogen Upgrade und Neuanfang.

Beitrag von MrCanister123 » 27.06.2022, 08:53

So langgezogenen "Schlitze" Hatte ich bei Hasel auch schon paar mal.
Hab dann einfach 2K angemischt und reingeschmiert, hatte keine Probleme.
Aber wenn mehrere auf einem Haufen sind... schwierig... Weil der Schlitz rechts unten sieht so aus als hätte da irgendwas reingepickt.
In Welchem Bereich am späteren Bogen ist das?

Sieht das nur so aus oder sind da extrem viel Längsrisse? Meistens im Bereich zwischen den Schlitzen/Verletzungen.
Hast den Hasel jetzt in den letzten Wochen geerntet und gleich geschält? Weil das würd ich ned machen wenn du ihn um dieses Jahreszeit schlägst. Steht halt voll im Saft der Bursche und bekommt dann so natürlich auch schneller Trocknungsrisse.
Schaffa Schaffa

Benutzeravatar
SadaMoto
Newbie
Newbie
Beiträge: 12
Registriert: 09.06.2022, 08:39

Re: Hasel Reiterbogen Upgrade und Neuanfang.

Beitrag von SadaMoto » 27.06.2022, 09:09

Ja letzte Woche erst geerntet aber was aussieht wie Schlitze sind nur die Spuren von 120er Schleifpapier.
Hab den Stamm entrindet und das braune Zeug das drunter saß erstmal drauf gelassen, die Enden versiegelt 2 Tage in der Garage und gespalten und dann nochmal 2 Tage im Auto.
Hab keine Risse oder andere Probleme feststellen können hier noch ein Bild vom Bauch an der selben Stelle

Die kleinen Löcher treten glücklicher weise fast nur im Griff Bereich und bisschen in die fades auf und sehen auch nicht besonders tief aus.
Dateianhänge
12A2DC79-8A4E-4E72-BE1F-39EDBE9CB112.jpeg
Christian S. 定元

Benutzeravatar
SadaMoto
Newbie
Newbie
Beiträge: 12
Registriert: 09.06.2022, 08:39

Re: Hasel Reiterbogen Upgrade und Neuanfang.

Beitrag von SadaMoto » 01.07.2022, 22:00

Da bin ich wieder und ich hab heute mal Zeit gefunden an meinem Bogen weiter zu machen.
Für die tips habe ich Pflaumenholz genommen und ziemlich genau angepasst weil ich überall gelesen habe das ich sonst epoxy nehmen sollte und das Zeug mag ich nicht :D
Habe mich auch noch nicht für die fertige Form entschieden, erstmal schauen ob er bricht.

Jetzt zu meinem Anliegen, ich hab ihn jetzt auf dem tiller Baum ungefähr auf standhöhe gezogen und hätte mal eure Meinung zum tiller erfragt.
Also ihn auf standhöhe zu ziehen brauchte 32lbs und mein Ziel ist so irgendwas um die 40# @32inch nach dem set.
Ich weiß das der Hintergrund alles andere als optimal ist aber es sieht ziemlich gleichmäßig aus.
Sollte ich die kompletten Wurfarme weiter schwächen oder erstmal eine kurze Sehne auf Standhöhe drauf machen und schauen was passiert ?
Danke

Edit: Als ich mir das Bild so angesehen habe wurde mir klar das er auf jedenfall außen noch viel zu steif ist. :D
Dateianhänge
377B8575-08E7-49A0-ACFC-8B15DDEFEE8D.jpeg
B281F6F3-AB50-4242-A68D-B3DFC2A862AE.jpeg
Christian S. 定元

Benutzeravatar
schnabelkanne
Forenlegende
Forenlegende
Beiträge: 4722
Registriert: 11.10.2012, 05:36

Re: Hasel Reiterbogen Upgrade und Neuanfang.

Beitrag von schnabelkanne » 02.07.2022, 19:03

Servus, mir gefällt was ich sehe, Spann ihn mal auf niedrige Standhöhe bevor du was wegnimmst und mach ein Foto für uns, wie lang ist er denn?
Lg Thomas
The proof of the pudding is in the eating!

Benutzeravatar
Becknbauer
Hero Member
Hero Member
Beiträge: 780
Registriert: 12.01.2014, 06:43

Re: Hasel Reiterbogen Upgrade und Neuanfang.

Beitrag von Becknbauer » 02.07.2022, 19:14

Verkürze erst mal die Tillersehne.
Gruß Wolfgang/Beck ' n ' Bauer

第一条

人人生而自由,在尊严和权利上一律平等。他们赋有理性和良心,并应以兄弟关系的精神相对待。
(Internationale Menschenrechtscharta Artikel 1)

Benutzeravatar
fatz
Forenlegende
Forenlegende
Beiträge: 5431
Registriert: 12.05.2015, 21:54

Re: Hasel Reiterbogen Upgrade und Neuanfang.

Beitrag von fatz » 03.07.2022, 10:22

Jo! Sehne ist zu lang.
Soweit man das sehen kann (Sehne) keine Katastrophen. Nur die Nocken sehen gruslig aus (deine Sache) und sind technisch suboptimal. Die seitliche Kerbe wird beim Auszug zu einem laute SPROIG führen, wen die Sehne da raushüpft.
Haben ist besser als brauchen.

Benutzeravatar
SadaMoto
Newbie
Newbie
Beiträge: 12
Registriert: 09.06.2022, 08:39

Re: Hasel Reiterbogen Upgrade und Neuanfang.

Beitrag von SadaMoto » 05.07.2022, 12:48

Länge ist 158cm.
Habe mir gestern eine kürzere Sehne gemacht und gespannt ist der Unterschied zwischen den wurfarmen doch ziemlich groß.
Aber viel schlimmer ist das ich blinde Kuh nicht gesehen hab das der Rücken tatsächlich voller kleiner Trocknungsrisse ist.
Aufgeben will ich ihn trotzdem noch nicht :D
Hoffentlich finde ich heute Abend noch die Zeit weiter zu machen auch wenn es nur noch Erfahrungen bringt und keinen neuen Bogen.
Könnte mir ein backing den Bruch ersparen oder wird das trotz der Risse schon irgendwie gehen.
Und auch beeindruckend vom MrCarnister meinen Fehler zu rekonstruieren und vor mir zu erkennen:D
Naja ich schau mal was passiert und halte euch auf dem laufenden und besorg mir erstmal mehr Licht in der Garage, danke.
Christian S. 定元

Benutzeravatar
Ravenheart
Forengott
Forengott
Beiträge: 22262
Registriert: 06.08.2003, 23:46

Re: Hasel Reiterbogen Upgrade und Neuanfang.

Beitrag von Ravenheart » 05.07.2022, 15:30

SadaMoto hat geschrieben:
05.07.2022, 12:48
Könnte mir ein backing den Bruch ersparen oder wird das trotz der Risse schon irgendwie gehen.
Kommt drauf an...
...darauf, wie sehr der Rückenring übertrocknet ist,
(übertrocknetes Holz verliert seine Elastizität!)
...darauf, wie dick der Rückenring ist,
(ein 3 mm Ring ist empfindlicher als einer mit 6 mm)
...darauf, wieviel Zuggewicht Du ihm zumutest
(30# dehnen das Holz nun mal weniger als 60#)...

Rabe

Antworten