Erster Kompositversuch

Themen zum Bogenbau
Antworten
Eldoro
Hero Member
Hero Member
Beiträge: 611
Registriert: 08.01.2006, 16:55

Erster Kompositversuch

Beitrag von Eldoro » 10.06.2021, 22:38

Da ich erst wieder in einiger Zeit zum Werkeln kommen werde, wollte ich mal einen Zwischenstand von meinem aktuellen Komposit-Projekt posten. Den habe ich tatsächlich 2011 das letzte mal angefasst und da ich in letzter Zeit wieder etwas häufiger zum Bogenbau komme, dachte ich mir, ich spanne das gute Stück mal auf.
Standhöhe.jpeg
Vollauszug.jpeg
Abgespannt.jpeg
Direkt nach dem Schießen/ Abspannen
Kern aus Hickory (3-4 mm), Dictum Wasserbüffelhornplatten (3 mm), ca 2,5 mm Sehne. Hat ca. 30#@30". Nach einer kleinen Wärmekorrektur ließ sich der Bogen problemlos Aufspannen, ein paar mal vorsichtig ausziehen, und dann war er auch schon ohne Schaben und weiteren Korrekturen auf Vollauszug. Schießt eigentlich ganz angenehmen, die 35-40# gespined Pfeile sind tendenziell etwas zu weich. Handschock ist spürbar, aber okay. Allerdings fehlen mir Vergleichswerte mit anderen aufliegenden, statischen Recurves.
Front.jpeg
Kasan_1.jpeg
Kasan_2.jpeg
Einige Sachen würde ich beim Nächsten anders machen ;D Der Kasan-Bereich ist tatsächlich aus Multiplex aufgebaut (ja steinigt mich... ist schon her, als ich das Projekt angefangen hatte...) bzw. das Kasan-Knie. Siyahs sind, soweit ich mich erinnere, aus Eberesche (nagelt mich aber nicht drauf fest...) und in den Multiplex-Kasan eingespleißt. Der Kasan-Bereich ist mit einer Lage Hanffasern bedeckt (statt Sehnen).

Die Bogensehne läuft nach dem Aussziehen etwas seitlich (an beiden Kasan-Bereichen zur selben Seite hin). Aber da der Kasan-Bereich recht breit ist, passt das schon beim Schießen. Die Wurfarme kippen auch ein wenig ab beim Auszug, aber soweit nichts problematisches...
Sehnenlage_2.jpeg
Sehnenlage_1.jpeg
Siyah.jpeg
Momentan bin ich am überlegen, ob ich noch eine Lage Sehne aufbringe, da er mir doch ein wenig zu schwach ist, und ggf. dabei versuche, das Abkippen zu korrigieren. Oder ob ich dem Ganzen ein Finish gebe, es gut sein lasse und Zeit und Energie lieber für ein neues Komposit-Projekt investiere, wo der Kasan-Bereich z.b. nicht aus Multiplex aufgebaut ist ::)

Benutzeravatar
Ravenheart
Forengott
Forengott
Beiträge: 21896
Registriert: 06.08.2003, 23:46

Re: Erster Kompositversuch

Beitrag von Ravenheart » 11.06.2021, 10:55

Meine Meinung:
1. Lass Dich vom Multiplex nicht irritieren! Hätten die alten Hunnen Multiplex gehabt, hätten sie es auch benutzt!
Steh dazu! Du baust hier kein Museumsstück sondern einen Gebrauchsbogen!
2. Ja, gib noch Sehne drauf! Auch Experimentalbogen sollte man erst aufgeben, wenn Aufwand und Nutzen unwirtschaftlich werden. Das sehe ich hier noch nicht... my2ct

Rabe

Eldoro
Hero Member
Hero Member
Beiträge: 611
Registriert: 08.01.2006, 16:55

Re: Erster Kompositversuch

Beitrag von Eldoro » 13.06.2021, 13:11

@Rabe, aus dem Blickwinkel hatte ich das mit dem Multiplex noch nicht betrachtet ;D ;D

Ich werde wohl erst im Herbst dazu kommen, eine weitere Schicht Sehnen aufzutragen. Mir graust es aber jetzt schon vorm Sehnen Zerfasern... :P

Kurze Frage zur Korrektur der Verdrehung:
Ich hätte jetzt einen Hauch mehr Sehnen auf der Seite aufgetragen, die der Seite gegenüberliegt, auf der die Bogensehne zu liegen kommt. Also auf dem 7.ten Bild auf der linken Seite. Die Wurfarme verdrehen sich auch während des Auszugs ein kleines bisschen, ich hoffe, dass das damit zumindest etwas korrigiert werden kann. Liege ich damit richtig?

Benutzeravatar
Kemoauc
Hero Member
Hero Member
Beiträge: 800
Registriert: 14.12.2014, 21:42

Re: Erster Kompositversuch

Beitrag von Kemoauc » 13.06.2021, 22:46

Seh ich auch so,verstärke die abliegende Seite,sie wird beim Auszug mehr gedehnt,als die Stärkere,deswegen biegt sich's zur Stärkeren hin. Ich bau zwar keine Komposits (also nur Selfbows) ,die Physik ist darin aber die gleiche. Ne einfache Grenzwertbetrachtung: hast du nenTurm,der ausschließlich durch Druck belastet wird (Schwerkraft),biegt er sich zur schwächeren Seite hin. Der gleiche Turm biegt sich bei "Antischwerkraft" genau in die andere Richtung,da das Material der schwächeren Seite sich bei Zug mehr dehnt.
Mit geschickt ausgewählter Sehnenauflage und Tiller kriegst du ihn gerade.Also einen Ausgleich der Kräfte. ;)
Grüßle,
Kemoauc
Haseldübel
Fichtendübel
Balsadübel

Benutzeravatar
Snake-Jo
Global Moderator
Global Moderator
Beiträge: 8160
Registriert: 10.10.2003, 11:05

Re: Erster Kompositversuch

Beitrag von Snake-Jo » 14.06.2021, 09:08

Zum Multiplex: Kann man machen, aber man sollte ein ausgewogenes Verhältnis der Abmessungen anstreben. Erscheint mir hier zu mächtig. Schöner sieht es aus, wenn man selbst aus 3-4 Laminaten den Siyah aufbaut.
Jawohl, wie Kemoauc schrieb: Abkippende Seite stärken mit Sehnenauflage. Vorher aufrauen, etwas wässern, verdünnten Leim heiß aufpinseln, dann Sehnenschicht.
Ansonsten: tolle Biegung, weiter so! :)

Antworten