Mandschu warbow - Baubericht eines Langzeitprojektes

Themen zum Bogenbau
Benutzeravatar
Spanmacher
Forenlegende
Forenlegende
Beiträge: 2733
Registriert: 29.04.2012, 15:01

Re: Mandschu warbow - Baubericht eines Langzeitprojektes

Beitrag von Spanmacher » 16.10.2020, 20:47

Hat mal jemand in Schottland wegen Horn nachgefragt?
Ein zu hohes Zuggewicht ist nichts anderes als Körperverletzung und verhindert darüber hinaus einen brauchbaren Trainingseffekt.

Benutzeravatar
Neumi
Forenlegende
Forenlegende
Beiträge: 3836
Registriert: 12.10.2013, 23:37

Re: Mandschu warbow - Baubericht eines Langzeitprojektes

Beitrag von Neumi » 16.10.2020, 21:03

Falls du highlandhorn meinst, die sind schon lange out of business
...Versuch und Fehler bevor die Sarg-Nägel eingeschlagen werden...

Benutzeravatar
Hieronymus
Hero Member
Hero Member
Beiträge: 2022
Registriert: 18.08.2016, 19:50

Re: Mandschu warbow - Baubericht eines Langzeitprojektes

Beitrag von Hieronymus » 16.10.2020, 21:31

Neumi hat geschrieben:
16.10.2020, 20:44
Wenn man dann auch wirklich so schöne Hörner bekommt.
Die Chance ist auf jeden Fall größer, als bei den 3-4mm Streifen ;)
Neumi hat geschrieben:
16.10.2020, 20:44
Es ist aktuell schwierig gutes UND langes Horn zu bekommen, selbst Steven Tiger scheint aktuell keine langen Hörner liefern zu können.
Ich hatte ja mit einem Großhandel hier in Deutschland gesprochen, die Hornkämme und solche Sachen aus Horn herstellen und sie beliefern auch ''große Hornkompositbauer'' mit Horn. Der Chef dieser Firma sagte selber, dass die Hornqualität in den letzten Jahren merklich abgenommen hat und man nicht mehr so einfach an gutes Horn heran kommt.
Ich kann nur jedem empfehlen sich das Horn genau anzuschauen bevor man es bearbeitet und bei dem kleinsten Zweifel es lieber zurück zu schicken. Die Qualität de Horns bei Steven Tiger ist sehr gut, auch wenn er gerade keine großen Hörner im Programm hat.

Gruß Markus
«Eines Tages wird man offiziell zugeben müssen, daß das, was wir Wirklichkeit getauft haben, eine noch größere Illusion ist als die Welt des Traumes.»
Salvador Dalí

Antworten