Erfahrenere Meinung gefragt (Hasel Erstversuch)

Themen zum Bogenbau
Tenster
Newbie
Newbie
Beiträge: 5
Registriert: 16.09.2020, 18:20

Erfahrenere Meinung gefragt (Hasel Erstversuch)

Beitrag von Tenster » 16.09.2020, 19:00

Guten Tag liebe FC Leute,

ich habe vor 3 Wochen angefangen einen Haselnussbäumchen zu bearbeiten für einen ersten Versuch im Bogenbau.
Ich hab mir zwar Videos angeschaut wie das ganze denn funktioniert aber ab einem gewissen Punkt hab ich einfach mal gemacht was ich dachte.

Da ich keinen Schraubstock zur Hand hatte und sich im Nachhinein herausgestellt hat, dass die Hasel nicht ganz so optimal war wie ursprünglich gedacht (hab jetzt schon einiges draus lernen können haha) möchte ich aber trotzdem versuchen etwas noch draus zu zaubern, erwarte aber keinen Erfolg.

Mein Problem ist nun ich weiß nicht wie ich weiter machen soll und ob möglicherweise hier jemand spezifische Tipps noch hat ob und wie man da was retten kann haha.

Ich freu mich auf eure Tipps!
hasel3.jpg
Hasel2.jpg
Hasel1.jpg

Benutzeravatar
Kemoauc
Hero Member
Hero Member
Beiträge: 622
Registriert: 14.12.2014, 21:42

Re: Erfahrenere Meinung gefragt (Hasel Erstversuch)

Beitrag von Kemoauc » 16.09.2020, 19:19

HI,Tenster,
erstmal Willkommen im Club. ;D
Im Moment kann man eigentlich nicht viel sagen, ausser:mach erstmal nen Rohling draus und lass mal ein paar Maße rüber, damit sich überhaupt eine Vorstellung entwickeln kann. ;)
Seitich ist er etwas krumm,das sieht aber lösbar über Dämpfen in der Griffzone aus,damit es ein halbwegs gerader Stab wird.
Also ,mal los ;)
Grüßle,
kemoauc
Haseldübel
Fichtendübel
Balsadübel

Tenster
Newbie
Newbie
Beiträge: 5
Registriert: 16.09.2020, 18:20

Re: Erfahrenere Meinung gefragt (Hasel Erstversuch)

Beitrag von Tenster » 16.09.2020, 19:41

Danke danke :D

Rohling heißt was? Die Seite auf der noch die Rindenreste zu sehen sind dachte ich eigentlich als Bogenrücken. Hat sich nur herausgestellt, dass ich dabei nicht ganz aufgepasst hab und er nun sich in diese Richtung bei der Lagerung gebogen hat. Im Moment ist er knapp 180cm lang und unterschiedlich dick so meistens zwischen 4,5 und ich mein an der dünnsten Stelle waren es 3,5cm.

Also Dämpfen muss ich mir dann auch noch anschauen gut zu Wissen danke. Ich hatte gedacht ich kann ihn ganz dreist einfach so Deflex (ist das die richtige Bezeichnung?) wie er ist beibehalten. Dünner muss er aufjedenfall noch werden, da werd ich den Hobel noch etwas ansetzen müssen, hab meine Nachbarn davon überzeugt dass ich ihren Schraubstock dafür mal benutzen kann damit das ganze etwas angenehmer wird haha.

Benutzeravatar
Kemoauc
Hero Member
Hero Member
Beiträge: 622
Registriert: 14.12.2014, 21:42

Re: Erfahrenere Meinung gefragt (Hasel Erstversuch)

Beitrag von Kemoauc » 16.09.2020, 20:32

Tenster hat geschrieben:
16.09.2020, 19:41
Rohling heißt was?
Er sollte mal annähernd nach Bogen aussehen,also von der Mitte aus schmäler und dünner werden,mit etwas mehr Holz drauf als letztendlich geplant. ;)
Tenster hat geschrieben:
16.09.2020, 19:41
Die Seite auf der noch die Rindenreste zu sehen sind dachte ich eigentlich als Bogenrücken.
Richtig gedacht,so sollte es auch sein. ;)
Die Seite mit der Rinde ist der Bogenrücken.
Tenster hat geschrieben:
16.09.2020, 19:41
Im Moment ist er knapp 180cm lang und unterschiedlich dick so meistens zwischen 4,5 und ich mein an der dünnsten Stelle waren es 3,5cm.
Zeichne dir die Mitte deines Bogenstabs (= Stave) an, zeichne links und rechts davon in 10cm Entfernung einen Strich an.Ab hier beginnnt dein Wurfarm. Ab dort verdünnst du den Stab zu den Enden hin von 4,5cm auf1,5cm. In der Wurfarmmitte sollten es also ca 2-2,5 cm Dicke sein.Dann verschmälerst Du ihn von ca 4,5cm Breite auf ca 2cm Breite an den Enden. (Merke: Ein Bogen sollte immer etwas breiter als dick sein. )
Ist das getan,hast Du einen Rohling,noch weit von einem Bogen entfernt. Wenn Du soweit bist ,lass mal ein paar Bilder rüber kommen. Dann geht's weiter. :D
Grüßle,
Kemoauc
Haseldübel
Fichtendübel
Balsadübel

Benutzeravatar
F'al Gran
Sr. Member
Sr. Member
Beiträge: 395
Registriert: 11.12.2014, 08:06

Re: Erfahrenere Meinung gefragt (Hasel Erstversuch)

Beitrag von F'al Gran » 16.09.2020, 20:49

Hallo Tenster, willkommen im Forum!

Sei bloß vorsichtig mit dem Hobel. Wenn der Hasel drehwüchsig ist (und das sind die fast immer) und du von der falschen Seite ansetzt, kannst du dir Späne so weit ausreißen, dass du Kinderbogen (oder Zahnstocher oder Essstäbchen) basteln kannst.

Ansonsten: Viel Erfolg bei deinem Projekt!
Alles wird gut, nichts wird besser...

m(fg)²

Benutzeravatar
Spanmacher
Forenlegende
Forenlegende
Beiträge: 2714
Registriert: 29.04.2012, 15:01

Re: Erfahrenere Meinung gefragt (Hasel Erstversuch)

Beitrag von Spanmacher » 16.09.2020, 22:35

Ich arbeite in der Phase lieber mit Raspel und Feile. Je nach Holzart auch mit dem Zugmesser. Aber die beiden Erstgenannten sind einfach risikoärmer.
Ein zu hohes Zuggewicht ist nichts anderes als Körperverletzung und verhindert darüber hinaus einen brauchbaren Trainingseffekt.

Tenster
Newbie
Newbie
Beiträge: 5
Registriert: 16.09.2020, 18:20

Re: Erfahrenere Meinung gefragt (Hasel Erstversuch)

Beitrag von Tenster » 16.09.2020, 23:12

Ok danke für die Antworten. Ich habe auch vor nur noch minimal mit dem Hobel zu arbeiten, gibt zwei, drei Stellen an denen wohl ein Ästchen oder so mal war, da hakt er gerne mal.

Aber gut okay dann mach ich also so weiter wie ich mir es schon fast gedacht hatte, ich war einfach nur etwas unsicher weil er halt nun doch etwas krumm wirkte. Aber hey wer nicht wagt, der nicht gewinnt. Ich melde mich erneut wenn ich Fortschritt verzeichnen kann ^^

Benutzeravatar
Spanmacher
Forenlegende
Forenlegende
Beiträge: 2714
Registriert: 29.04.2012, 15:01

Re: Erfahrenere Meinung gefragt (Hasel Erstversuch)

Beitrag von Spanmacher » 16.09.2020, 23:15

Welche Art von Hobel verwendest Du denn?
Ein zu hohes Zuggewicht ist nichts anderes als Körperverletzung und verhindert darüber hinaus einen brauchbaren Trainingseffekt.

Benutzeravatar
schnabelkanne
Forenlegende
Forenlegende
Beiträge: 3814
Registriert: 11.10.2012, 05:36

Re: Erfahrenere Meinung gefragt (Hasel Erstversuch)

Beitrag von schnabelkanne » 17.09.2020, 11:44

Servus und ebenfalls herzlich willkommen, Antworten zu den meisten Fragen findest du im Wiki


https://www.bogensportwiki.info/index.p ... =Übersicht

Wie breit ist den der Hasel, sieht sehr schmal aus.

Zur Mittellinie finden ist es am besten du hängst den Bogen frei schwingend zw. 2 Böcken oder Sessellehnen auf und legst dann eine Schnur auf den Rücken, die Schnur sollte in Bogenmitte in etwa mittig verlaufen, du kannst an den Enden etwas korrigieren und mach ein gutes scharfes Foto davon.
Lg aus Wien
Thomas
The proof of the pudding is in the eating!

Tenster
Newbie
Newbie
Beiträge: 5
Registriert: 16.09.2020, 18:20

Re: Erfahrenere Meinung gefragt (Hasel Erstversuch)

Beitrag von Tenster » 17.09.2020, 12:05

Ist ein Putzhobel wenn man Google glauben darf wie es heißt. Aus Holz, älteres Modell vom Dachboden meiner Mutter. Hat seinen Zweck ganz gut getan bisher. Danke für den Wiki Link @schnabelkanne. Das könnte durchaus noch weiter helfen.

Ja ich hatte das bereits getan und da war das Problem dass es hauptsächlich eine Stelle gibt die auf dem Bild etwas zu sehen ist wo halt die Mitte eben nicht wirklich gegeben ist. Das mit dem Foto kann ich bei Gelegenheit auch noch machen. Breite dürfte bei 5cm in der Mitte liegen ungefähr und zu den Enden hin bereits etwas weniger das hab ich aber noch nicht nachgemessen, einfach frei Schnauze etwas runter gearbeitet gestern. Dürften schätzungsweise aber so 3cm sein.
Hasel1.jpg

Benutzeravatar
schnabelkanne
Forenlegende
Forenlegende
Beiträge: 3814
Registriert: 11.10.2012, 05:36

Re: Erfahrenere Meinung gefragt (Hasel Erstversuch)

Beitrag von schnabelkanne » 17.09.2020, 13:45

Servus, wenn du die Linie etwas nach links verschiebst dann geht es schon.
Aber wie gesagt am besten an den Enden frei aufhängen und Schnur mit Lot über den Rücken, ist besser da sich der Stave frei ausrichtet.

Was willst du für eine Bogen bauen, Flatbow mit steifen Griff oder einen Stabförmigen Bogen....?
Wie stark soll er werden und welcher Auszug?.....
Und ein Ziehmesser wirst du brauchen und eine gute Holzraspel.
The proof of the pudding is in the eating!

Benutzeravatar
Spanmacher
Forenlegende
Forenlegende
Beiträge: 2714
Registriert: 29.04.2012, 15:01

Re: Erfahrenere Meinung gefragt (Hasel Erstversuch)

Beitrag von Spanmacher » 17.09.2020, 13:59

Tenster hat geschrieben:
17.09.2020, 12:05
Ist ein Putzhobel wenn man Google glauben darf wie es heißt.
Ich kann nur für mich sprechen.
Ich bevorzuge Raspel, Feile, Zugmesser, Schweifhobel und Ziehklinge.
Das werden wohl auch die Werkzeuge sein, welche von der Mehrheit der Bogenbauer benutzt werden. Damit findet sich für jeden Arbeitsgang und auch für jede Holzart das richtige Werkzeug.

Viel Erfolg!
Ein zu hohes Zuggewicht ist nichts anderes als Körperverletzung und verhindert darüber hinaus einen brauchbaren Trainingseffekt.

Tenster
Newbie
Newbie
Beiträge: 5
Registriert: 16.09.2020, 18:20

Re: Erfahrenere Meinung gefragt (Hasel Erstversuch)

Beitrag von Tenster » 17.09.2020, 21:52

Zugmesser hab ich mir eins geleistet, für mehr reicht es diesen Monat erstmal nicht mehr. Raspel und Feile hab ich, Ziehklinge muss ich vielleicht improvisieren oder das Zugmesser für missbrauchen.

Das Bild sollte nur zur Darstellung dienen wo ich das Problem gesehen hatte. Speziell etwas geplant hatte ich nicht wirklich, der Gedankengang war einfach nur mit etwas simplen anfangen um auch ein Gefühl dafür zu kriegen.

Stärke werde ich vorerst nicht feststellen können so oder so, sollte aber nicht allzu stark werden. Ich hoffe so auf ungefähr 30 lbs auf 27 Zoll.

Um die Linie theoretisch zu verschieben müsste ich in dem Fall auf der Seite der Biegung Holz abnehmen richtig? Also vom letzten Bild ausgehend auf der rechten Seite.

Danke für alle Tipps an alle!

Benutzeravatar
schnabelkanne
Forenlegende
Forenlegende
Beiträge: 3814
Registriert: 11.10.2012, 05:36

Re: Erfahrenere Meinung gefragt (Hasel Erstversuch)

Beitrag von schnabelkanne » 17.09.2020, 22:01

Servus, ja wenn du an den Stirnseiten rechts was wegnimmst dann wandert die Mittellinie im Griffbereich Richtung Mitte. Lass die Enden aber noch mind. 1,5 cm breit und den Griff auch noch 3 cm breit, dann kannst du wenn du auf Standhöhe bist immer noch die Sehnenlage korrigieren.
Zeichne dir die Bogenform mal auf den Rücken auf und bau ihn so lang wie möglich.
Zum Werkzeug, Ziehmesser, Raspel und Ziehklinge sind völlig ausreichend.
Lg Thomas
The proof of the pudding is in the eating!

Benutzeravatar
MrCanister123
Sr. Member
Sr. Member
Beiträge: 280
Registriert: 01.02.2017, 16:27

Re: Erfahrenere Meinung gefragt (Hasel Erstversuch)

Beitrag von MrCanister123 » 18.09.2020, 08:31

Grüß dich,
hast dann jetzt auch ein Schraubstock oder?
Ansonsten würde ich an deiner Stelle mal bei Ebay-Kleinanzeigen reingucken. Bekommst schon einen für 20,-.
Und rentiert sich dann definitiv.

Einen anderen Tipp: Tiller den Stave nicht zu schnell (also bieg ihn erst wenn er auch kein Gewicht/ keine Feuchtigkeit mehr verliert). Ansonsten bekommst du gleich Set ( die beiden Wurfarme behalten die Biegeform) und dadurch verliert der Bogen an Wums. Wieg am besten den Stave jede Woche einmal, ist die einfachste Variante.

Grüße ausm Schwabenland
I wurd stark und groß durch Spätzla mit Soß

Antworten