Spine-Wert Holzbogen

Alles zum Thema Pfeilbau.
Antworten
Benutzeravatar
MrCanister123
Jr. Member
Jr. Member
Beiträge: 87
Registriert: 01.02.2017, 16:27

Spine-Wert Holzbogen

Beitrag von MrCanister123 » 17.10.2018, 10:03

Servus zusammen,

gab demletzt beim 3D Turnier in unserer Gruppe ein kleines Streitgespräch zwischen mir und einem anderen Holzbogenschütze.
Das Thema: optimaler Spinewert für einen Holz/ -Primitivbogenschütze. Beide von uns haben einen Osage mit Recourves und 48# bei 28''

Meine Behauptung: Bei einem Holzbogen sollte man eher einen weicheren Spine nehmen (5-10# weniger wie das Zuggewicht) da der Pfeil ja keine Auflage hat und sich um den Bogen schlängeln muss um sich schnell zu stabilisieren.

Seine Behauptung: Der Pfeil sollte härter sein.. Seine Pfeile haben alle einen Spine von 60# (also 10# mehr wie das Zuggewicht)

Was ist eure Meinung.. Kommt jetzt aber bitte nicht mit Bogensportwiki :D
Möchte einfach gern eure Meinung hören

Gruß
I wurd stark und groß durch Spätzla mit Soß

Benutzeravatar
locksley
Global Moderator
Global Moderator
Beiträge: 5377
Registriert: 06.08.2003, 23:46

Re: Spine-Wert Holzbogen

Beitrag von locksley » 17.10.2018, 10:30

Nach meiner Erfahrung besser zu hart als zu weich. Grundsätzlich gilt für mich beim Pfeilbau für Holzbögen, Gewicht wichtiger als Spine, was heißen soll alle in einer Spinekategorie, aber ob das beim 60# Bogen jetzt 65 oder 70# ist spielt keine so große Rolle für das Trefferbild, wie das Gewicht. Eher zu hart deswegen, weil zu weiche Pfeile IMHO unruhiger fliegen und eher Bruchanfällig sind, durch die stärkere Verwindung.
Ein grosser Mann wird weder vor dem Kaiser kriechen, noch einen Wurm zertreten (Benjamin Franklin)

Wenn das Atmen schwieriger waere, haetten wir weniger Zeit um Unsinn zu reden.

Wer die Wahrheit sagt, braucht ein verdammt schnelles Pferd (Sprichwort)

Benutzeravatar
MrCanister123
Jr. Member
Jr. Member
Beiträge: 87
Registriert: 01.02.2017, 16:27

Re: Spine-Wert Holzbogen

Beitrag von MrCanister123 » 17.10.2018, 10:37

@locksley:

Habe jetzt halt meinen ganzen Satz Pfeile (30 Stk) mit einem Spine von 45-47 gemacht..
Nicht so tragisch oder?
HEißt das, dass sie halt auf kurze Distanz zu unruhig fliegen?
I wurd stark und groß durch Spätzla mit Soß

Benutzeravatar
TorstenT
Hero Member
Hero Member
Beiträge: 583
Registriert: 14.08.2017, 09:24

Re: Spine-Wert Holzbogen

Beitrag von TorstenT » 17.10.2018, 11:09

Wenn man davon ausgeht, dass Du Deine Pfeile auf 28“ Länge gebaut und keine Spitzen mit mehr als 125gr. Gewicht genommen hast, ist ein Spine-Wert von 45-47 doch passend, wenn nicht schon tendenziell hoch (also hart). Laut Spinewert-Rechner (mag man davon halten, was man will) ist der empfohlene SW für Deinen Auszug und die Bogenstärke bei 125gr. Spitzengewicht ca. 40-45.

Indie12
Full Member
Full Member
Beiträge: 128
Registriert: 01.10.2005, 13:24

Re: Spine-Wert Holzbogen

Beitrag von Indie12 » 17.10.2018, 11:32

Hallo,

ich schieße auch einen Holzbogen der Take-Down-bedingt einen recht breiten Griff ohne Auflage hat. Ich halte es da wie locksley, Hauptsache, die Parameter sind gleich (selber Spine, selbes Gewicht), der Rest ist Gewohnheit durch Übung.

Wobei meine Pfeile recht genau den Spine zum Zuggewicht haben und auch nicht unruhig fliegen (außer bei Ablassfehlern :D ).

Aber Gewicht ist wirklich wichtig für die Gruppierung!

Gruß

Martin

Benutzeravatar
MrCanister123
Jr. Member
Jr. Member
Beiträge: 87
Registriert: 01.02.2017, 16:27

Re: Spine-Wert Holzbogen

Beitrag von MrCanister123 » 17.10.2018, 12:13

@TorstenT:
Meine Spitzen haben 100gr. Habe bis vor einem Jahr 125gr geschossen, habe aber umgestellt. Müsste trotzdem passen odeR?

@Indie12:
Mit selber Parameter meinst du also: Wenn mein Bogen 45-47 # bei meinem Auszug hat, reicht der selbe Spinewert für die Schäfte?
I wurd stark und groß durch Spätzla mit Soß

Indie12
Full Member
Full Member
Beiträge: 128
Registriert: 01.10.2005, 13:24

Re: Spine-Wert Holzbogen

Beitrag von Indie12 » 18.10.2018, 15:30

Nee,
ich meine, dass die Pfeile alle untereinander zueinander passen. Da kommt bei meiner Aufzählung natürlich noch das Spitzengewicht dazu.
Ist glaube auch ein wenig Geschmackssache und Sache des persönlichen Schussstils, ob man eher härtere oder weichere Pfeile verschickt.

Gruß

Martin

Benutzeravatar
fatz
Forenlegende
Forenlegende
Beiträge: 4085
Registriert: 12.05.2015, 21:54

Re: Spine-Wert Holzbogen

Beitrag von fatz » 18.10.2018, 18:45

Indie12 hat geschrieben:
18.10.2018, 15:30
Ist glaube auch ein wenig Geschmackssache und Sache des persönlichen Schussstils, ob man eher härtere oder weichere Pfeile verschickt.
Nope! Sobald du die Sehne ausgelassen hast, haengt das nur noch von Bogen und Pfeil ab. Da kannst du Stil haben soviel du willst
Haben ist besser als brauchen.

Indie12
Full Member
Full Member
Beiträge: 128
Registriert: 01.10.2005, 13:24

Re: Spine-Wert Holzbogen

Beitrag von Indie12 » 19.10.2018, 08:13

@fatz

Du hast recht, ich habe mich unklar ausgedrückt. Meinte den Zielstil ;D womit wir dann wieder bei der Gewohnheit wären...

Benutzeravatar
kra
Global Moderator
Global Moderator
Beiträge: 6094
Registriert: 06.08.2003, 23:46

Re: Spine-Wert Holzbogen

Beitrag von kra » 19.10.2018, 16:49

It depends sagt der Schwabe :-) - ich schieße auch gerne etwas steifere Pfeile, auch weil das Holz etwas stabiler ist :-), so 5-10# über dem Spinewert.

Aber, wichtiger als alle Teoretisiererei ist, ob die Pfeile sauber fliegen. Wenn der Pfeil reproduzierbar sauber, wie von n'er Schnur gezogen fliegt stimmt der Spine, wenn nicht muß ich was ändern.
“Was wir brauchen, sind ein paar verrückte Leute; seht euch an, wohin uns die Normalen gebracht haben.”
– George Bernard Shaw

Antworten