Selfnocker aus Stahl

Selbstgebaute Befiederungsgeräte, Spinetester, etc.
Benutzeravatar
Dimachae
Sr. Member
Sr. Member
Beiträge: 455
Registriert: 18.04.2011, 20:00

Selfnocker aus Stahl

Beitrag von Dimachae » 26.10.2015, 19:18

Gibt es irgendwo auch Selfnocker aus Stahl zu kaufen... Im Prinzip mache ich meine Selfnocks "frei" Hand, aber mit den Jahren sinnt es mich nach Erleichterung... ;D ... Die Teile, die sich so im Netz finden, sind ja von BP und aus Alu. "Alu und die Fliesensäge" sind keine gute Kombination... Ich könnte mir so ein Teil auch selber fräsen, aber ich haben keinen Zugang mehr zu solchen Maschinen...
Gruß, Peter

Der Baum der fällt, macht Lärm... Der Wald wächst leise...

Benutzeravatar
bowjo
Sr. Member
Sr. Member
Beiträge: 370
Registriert: 27.02.2015, 17:13

Re: Selfnocker aus Stahl

Beitrag von bowjo » 27.10.2015, 21:36

Moin Dimachae,

meiner ist halt auch aus Aluminium, es ist der Selfnocker Plus von Bearpaw. Ob sowas nun wirklich nötig ist, was weiß ich? Ich bin mit dem Teil auf jeden Fall zufrieden. Ich benutze auch eine Fliesensäge. Am Anfang hat die etwas Material von dem Selfnocker mit weggeschlifen, jetzt ist es aber o.K. so, und ich bin mit dem Ergebnis bisher zufrieden

Ich bin aber auch Anfänger!

VG
Sven
Wenn zwei das Gleiche tun, ist es noch lange nicht dasselbe.

Nur wer fragt, kann Antworten bekommen.

Benutzeravatar
shokunin
Hero Member
Hero Member
Beiträge: 2061
Registriert: 22.02.2011, 16:13

Re: Selfnocker aus Stahl

Beitrag von shokunin » 27.10.2015, 21:51

Man muss eine Gerungslade auch nicht aus Stahl machen um darin sägen zu können...

Ok, eine normale Säge schneidet auch nicht rundum... von daher hinkt der Vergleich.
Trotzdem, irgendwas ist immer härter... und die Fliesensäge ist härter als Glas, denn sie schneidet Fliesen. Sie ist also auch härter als Stahl - sogar als jeder gehärtete Stahl.
Natürlich wäre die Standzeit eines Nock-Schneiders in Stahl höher - wenn die Wandung dick genug ist, wird aber auch Alu ein paar hundert Pfeile lang halten, zumal man ja nicht gegen, sondern mit dem Werkzeug arbeitet.

Ein Selfnocker in Stahl wäre leicht gemacht... grosse Bohrung für den Schaft, kleine Bohrung quer für die Nocke, und dann den Schlitz dazu frei gesägt... ist aber, glaube ich, Overkill.

Gruss,
Mark
"I don't believe it!!" (Victor Meldrew)

Benutzeravatar
Squid
Forenlegende
Forenlegende
Beiträge: 9788
Registriert: 23.06.2004, 16:40

Re: Selfnocker aus Stahl

Beitrag von Squid » 27.10.2015, 22:14

Alternativ zu den teuren Selfnockern tut es auch ein Stück sog. Stark- bzw. Dickwandrohr aus Stahl. Gibt es in verschiedenen Innen- und Außendurchmessern bzw. Wandstärken und liegt bei 5 - 12 € pro Meter.
Schlitz reinsägen, fertig.
Es ist mir egal ob schon mal jemand sowas gebaut hat.
Ich will ja nicht unken, aber in der überwiegenden Zahl der Fälle geht das schief.

Benutzeravatar
Dimachae
Sr. Member
Sr. Member
Beiträge: 455
Registriert: 18.04.2011, 20:00

Re: Selfnocker aus Stahl

Beitrag von Dimachae » 28.10.2015, 06:54

Ich danke euch schon mal für eure Antworten...

@ bowjo ... Dieser SN von BP (Selfnocker Plus) ist im Prinzip ja nicht schlecht, allerdings einfach zu teuer, für das - was man bekommt... Da spielt wohl einfach der Name, die Stückzahl und Exklusivität eine Rolle...

@ shokunin ... Was du schreibst ist wohl richtig... Ich habe einige Jahre im Metall- Werkzeugbau gearbeitet... Dort hatten wir viele Bohr- und Sägelehren aus Werkzeugstahl angefertigt (die im Anschluss gehärtet wurden)... da machst du mit keiner Säge auch nur den Ansatz eines Kratzers rein... Ein Selnocker aus gehärtetem Stahl wäre in Tat schnell gemacht und sicherlich kein Overkill... so ein Teil würde halt ewig halten... Da liegt wohl auch der Grund, warum die käuflichen SN aus ALU sind...

@ Squid ... Die Idee mit dem Rohr hatte ich auch schon, aber irgendwie verworfen, weil es mir zu flatterig war...

Ich werde mir jetzt so ein Teil selber machen... Ein Stück Werkzeugstahl (1.2842)... Eine Bohrung auf der Standbohrmaschine (passende Bohrer in Zoll kosten nicht die Welt) und such mir dann einen Schlosser, der die Schlitze fräst bzw. mir Zugang zu einer Fräse gewährt ... Das Ganze wird dann selektiv gehärtet und gut ist...
Gruß, Peter

Der Baum der fällt, macht Lärm... Der Wald wächst leise...

Benutzeravatar
Wilfrid
Forenlegende
Forenlegende
Beiträge: 6166
Registriert: 04.06.2007, 16:16

Re: Selfnocker aus Stahl

Beitrag von Wilfrid » 28.10.2015, 07:02

Nun, mit ner Diamantsäge kratzt man auch an gehärteten Stahl...
Aber !!! lieber die Lehre kaputt als das Werkzeug/die Säge. gut, Alu ist auch nicht der hit, da das Zeug die Säge zuschmiert.

Zwei geschickte Bohrungen in Buche/alter Eiche und dann aufgeschnitten, hält auch so 500 Pfeile.

Ich nehme einfach nen Winkelschleifer mit ne 1mm Scheibe und Augenmaß, gibt harte Flanken und nen harten Grund in der Nocke.

Benutzeravatar
Dimachae
Sr. Member
Sr. Member
Beiträge: 455
Registriert: 18.04.2011, 20:00

Re: Selfnocker aus Stahl

Beitrag von Dimachae » 28.10.2015, 07:53

Wilfrid hat geschrieben:Nun, mit ner Diamantsäge kratzt man auch an gehärteten Stahl...
Aber !!! lieber die Lehre kaputt als das Werkzeug/die Säge. gut, Alu ist auch nicht der hit, da das Zeug die Säge zuschmiert.

Zwei geschickte Bohrungen in Buche/alter Eiche und dann aufgeschnitten, hält auch so 500 Pfeile.

Ich nehme einfach nen Winkelschleifer mit ne 1mm Scheibe und Augenmaß, gibt harte Flanken und nen harten Grund in der Nocke.


Na gut.... mit einer Diamantsäge.... aber dem Fliesensägeblatt hält das schon stand... Mit einem Stück Hartholz habe ich das auch schon probiert und das wäre auch eine Möglichkeit... Allerdings habe ich gerade bei "Iiiibay" ein Stück WZ Stahl ersteigert... Sechskant "30 x 50 mm"... Zum Fixieren des Schaftes werde ich zwei "sich gegenüberliegende" Gewinde schneiden...
Gruß, Peter

Der Baum der fällt, macht Lärm... Der Wald wächst leise...

Benutzeravatar
Wilfrid
Forenlegende
Forenlegende
Beiträge: 6166
Registriert: 04.06.2007, 16:16

Re: Selfnocker aus Stahl

Beitrag von Wilfrid » 28.10.2015, 08:29

Ein Fliesensäge blatt ist ein Diamant sägeblatt. Fliesen sind glsiert, und Glas ist mit seiner Härte eben sinnvoll nur mit Diamant zu sägen. Alles andere ist nach ein paar Strichen stumpf.
Aber da du nun schon das Material hast, einfach die geschickten Bohrungen, ne 1 mm Scheibe in den Winkelschleifer und n ruhiges Händchen ...
aber es geht natürlich auch mit ner Fräse und ja, selektiv gehärtet hält natürlich auch ein Leben lang ...

Benutzeravatar
Dimachae
Sr. Member
Sr. Member
Beiträge: 455
Registriert: 18.04.2011, 20:00

Re: Selfnocker aus Stahl

Beitrag von Dimachae » 28.10.2015, 08:37

Mit der Fliesensäge würde ich dann auch nicht mehr sägen, sondern die gute, alte Puksäge - mit 2 Sägeblättern, benutzen... Die Schlitze für den SN werde ich dann verm. auch von Hand machen... Mein alter Lehrmeister würde mir wohl sonst wo rotieren, wenn ich das nicht hinbekommen würde...
Gruß, Peter

Der Baum der fällt, macht Lärm... Der Wald wächst leise...

Benutzeravatar
Ravenheart
Forengott
Forengott
Beiträge: 21458
Registriert: 06.08.2003, 23:46

Re: Selfnocker aus Stahl

Beitrag von Ravenheart » 28.10.2015, 09:11


Benutzeravatar
Dimachae
Sr. Member
Sr. Member
Beiträge: 455
Registriert: 18.04.2011, 20:00

Re: Selfnocker aus Stahl

Beitrag von Dimachae » 28.10.2015, 09:54

Ravenheart hat geschrieben:Vielleicht wäre auch das was für Dich:

http://old.bogenblog.de/index.php?/archives/57-Bauanleitung-Nock-Saeg-O-Matic.html

;)

Rabe


Moin Rabe,

danke für den Link, aber das Teil habe ich bereits vor einigen Jahren nach gebaut... und zwar so, dass sie Maße 100% stimmten... ich bin mit dieser Konstruktion nicht warm geworden... Da würde ich dann noch lieber bei der Freihand Methode bleiben...
Gruß, Peter

Der Baum der fällt, macht Lärm... Der Wald wächst leise...

Benutzeravatar
Heidjer
Global Moderator
Global Moderator
Beiträge: 6597
Registriert: 16.08.2006, 22:00

Re: Selfnocker aus Stahl

Beitrag von Heidjer » 28.10.2015, 18:24

Vergiss die Zollbohrer!
Ein Bohrer mit 8,0mm für die Schäfte in 5/16 und ein Bohrer von 8,8mm für die Schäfte in 11/32 reicht von der Genauigkeit völlig aus, bzw sind für 30% der Schäfte immer noch zu eng. ;)

Holz, und natürlich auch Pfeilschäfte arbeitet, 1/10mm Schwankung im Durchmesser ist bei Holzschäften normal. ;)


Gruß Dirk
Ein Pfeil, den Schaft gemacht aus der Pflanzen hölzern Teil, versehen mit eines Vogels Federn und einer Spitze, aus der Erde Mineral, wird von der Natur gern zurückgenommen.

Benutzeravatar
Dimachae
Sr. Member
Sr. Member
Beiträge: 455
Registriert: 18.04.2011, 20:00

Re: Selfnocker aus Stahl

Beitrag von Dimachae » 28.10.2015, 18:40

Dirk... du hast natürlich Recht... ob nun 8,731 trallala oder 8,8 mm - macht den Kohl nicht fett...aber da ich noch passende Zollbohrer habe, werde ich die verwenden...
Gruß, Peter

Der Baum der fällt, macht Lärm... Der Wald wächst leise...

Benutzeravatar
Heidjer
Global Moderator
Global Moderator
Beiträge: 6597
Registriert: 16.08.2006, 22:00

Re: Selfnocker aus Stahl

Beitrag von Heidjer » 29.10.2015, 20:02

Und ich prophezeie Dir, Du wirst die Bohrungen aufweiten, da die Hälfte der Pfeilschäfte in die Bohrungen nicht passen werden. ;)


Gruß Dirk
Ein Pfeil, den Schaft gemacht aus der Pflanzen hölzern Teil, versehen mit eines Vogels Federn und einer Spitze, aus der Erde Mineral, wird von der Natur gern zurückgenommen.

Benutzeravatar
Dimachae
Sr. Member
Sr. Member
Beiträge: 455
Registriert: 18.04.2011, 20:00

Re: Selfnocker aus Stahl

Beitrag von Dimachae » 29.10.2015, 20:15

Heidjer hat geschrieben:Und ich prophezeie Dir, Du wirst die Bohrungen aufweiten, da die Hälfte der Pfeilschäfte in die Bohrungen nicht passen werden. ;)

Gruß Dirk


Womit du wahrscheinlich auch Recht haben wirst... und von daher werde ich auf 8,8 mm gehen... davon habe ich auch noch einen in der Bohrer Box...
Gruß, Peter

Der Baum der fällt, macht Lärm... Der Wald wächst leise...

Antworten