Messvorrichtung für Laminat Steifigkeit

Selbstgebaute Befiederungsgeräte, Spinetester, etc.
Antworten
Rainer_K
Hero Member
Hero Member
Beiträge: 504
Registriert: 30.12.2005, 17:16

Messvorrichtung für Laminat Steifigkeit

Beitrag von Rainer_K » 24.04.2022, 14:37

heute möchte ich mal eine kleine Vorrichtung erstellen, mit der ich versuche, die Steifigkeit meiner Glaslaminatstreifen zu messen. Die Aufgabe entstand daraus, dass ich kürzlich 2 Bögen baute mit Glas von einem anderen Distributor als sonst. Sollte eigentlich keinen Unterschied machen, da es ja ohnehin alles von der gleichen Quelle kommt. Leider wurde der 45lbs Bogen zu einem 35er und der 35er zu einem 25er?? Da ich den gleichen Aufbau schon einmal hatte, machte ich mir wieder Zugproben und ging an die Zugprüfmaschine. Den Messungen zufolge war der E-Modul deutlich geringer als bisher beim Klarglas und wenn ich diese Werte wieder in mein kleines Excel Programm eingab, dann kam ein 35er und ein 25er Bogen heraus.
Jedoch möchte ich nicht bei jeder Lieferung extra Zugproben anfertigen und dachte mir, ich könnte das ja auch wie bei einem Spinetester machen. Nur, dass der Pfeilschaft jetzt ein Glaslaminat Streifen ist. Also meine Harzwaage mittels Rahmen auf einem Holzbrett positioniert, auf die Wage ein Rohr als Auflage und dann auf dem Brett 20cm daneben die 2. Auflage. Dann noch einen Anschlag Klotz. Wenn ich jetzt einen Streifen auflege und um einen bestimmten Betrag herunterdrücke (bis zu dem Anschlag) dann zeigt mir die Waage die Kraft an (nach Umrechnung) mit der Biegeformel für einen mittig belasteten Balken lässt sich jetzt der E-Modul berechnen. So ganz toll ist das ganze noch nicht, denn wenn ich den Streifen die ganzen 180cm lasse, dann verfälscht das überstehende Ende die Biegung an der Seite und die Ergebnisse schwanken deutlich (z.B 600g anstatt 500g. Hier sollte ich besser eine Klemmung machen. Dann gibt es zwar keine direkte analytische Lösung mehr aber für Vergleiche ist das auch gut. Oder aber immer die 20cm abschneiden. Präziser scheint mir jedoch weiterhin der Zugversuch, denn der Biege E-Modul unterscheidet sich von dem Zug E-Modul. Mal sehen, vielleicht bekomme ich ja doch noch eine Korrelation hin
Rainer
Dateianhänge
IMG_0882.JPG
IMG_0881.JPG
IMG_0880.JPG
IMG_0879.JPG
IMG_0878.JPG

Benutzeravatar
Grombard
Hero Member
Hero Member
Beiträge: 2009
Registriert: 24.07.2016, 19:35

Re: Messvorrichtung für Laminat Steifigkeit

Beitrag von Grombard » 24.04.2022, 15:56

Gute Idee.
Die Schwankungen beim Glas sind teilweise sehr krass.

Diese Variante scheint eine schnelle und praktikabele Variante zu sein, wenn man ein Referenzstück hat.

Einer der vielen Gründe, warum ich eigentlich nur noch mit Carbon bauen mag.
irgendwas is ja immer

Rainer_K
Hero Member
Hero Member
Beiträge: 504
Registriert: 30.12.2005, 17:16

Re: Messvorrichtung für Laminat Steifigkeit

Beitrag von Rainer_K » 24.04.2022, 23:40

wenn die Hersteller ihre Prozesse im Griff hätten, dann wäre auch das Glas konstanter. Scheint halt ein anderer Fokus zu sein. sind es dann andere Hersteller, die die Kohlefaser Beläge herstellen als die vom Glas oder liegt es am eigentlichen Zielprodukt? Das wir das Glas zur Verwendung haben scheint mir ja eher ein Abfallprodukt von einer anderern Zielgruppe zu sein.
Rainer

Benutzeravatar
Hieronymus
Forenlegende
Forenlegende
Beiträge: 2631
Registriert: 18.08.2016, 19:50

Re: Messvorrichtung für Laminat Steifigkeit

Beitrag von Hieronymus » 25.04.2022, 06:50

Ich glaube eher das es am Epoxidharz liegt der verwendet wird. Unterscheidschliche Epoxidharze haben auch unterschiedliche Festigkeit.

LG Markus
«Eines Tages wird man offiziell zugeben müssen, daß das, was wir Wirklichkeit getauft haben, eine noch größere Illusion ist als die Welt des Traumes.»
Salvador Dalí

Rainer_K
Hero Member
Hero Member
Beiträge: 504
Registriert: 30.12.2005, 17:16

Re: Messvorrichtung für Laminat Steifigkeit

Beitrag von Rainer_K » 25.04.2022, 13:28

hm, bin ich nicht so ganz von überzeugt. Wir reden hier ja nicht von Festigkeit sonder Steifigkeit. Der E-Modul vom Harz ist ca. 20mal niedriger als der vom Glas, sollte daher kaum auffallen. Vielleicht nehemn die mal E-Glas und mal S-Glas und mal einen Mix oder einfach das, was sie gerade bekommen? Ist mir immer wieder ein Rätsel

Rainer

Benutzeravatar
Hieronymus
Forenlegende
Forenlegende
Beiträge: 2631
Registriert: 18.08.2016, 19:50

Re: Messvorrichtung für Laminat Steifigkeit

Beitrag von Hieronymus » 25.04.2022, 15:07

Das Glas ist doch nichts anderes wie Glasgewebe mit Epoxidharz und wenn da werden die Hersteller unterschiedliche Harze verwenden, die wiederum andere Steifigkeit erzeugen....
Aber nicht desto trotz sollten die Hersteller die Steifigkeit ihrer Produkte angeben, damit man vergleichen kann
«Eines Tages wird man offiziell zugeben müssen, daß das, was wir Wirklichkeit getauft haben, eine noch größere Illusion ist als die Welt des Traumes.»
Salvador Dalí

Rainer_K
Hero Member
Hero Member
Beiträge: 504
Registriert: 30.12.2005, 17:16

Re: Messvorrichtung für Laminat Steifigkeit

Beitrag von Rainer_K » 25.04.2022, 20:07

da stimme ich Dir zu, das wäre super. Aber dann wären sie ja angreifbar und müssten Werte einhalten. So sagen sie lediglich 1x45mm, alles andere kann Zufall sein oder sich jeder selber zusammenreimen.
Sollten wir auch machen, lediglich die Farbe und das Holz angeben beim Bogen - Zugstärke ist wie sie ist...

Rainer

Benutzeravatar
Grombard
Hero Member
Hero Member
Beiträge: 2009
Registriert: 24.07.2016, 19:35

Re: Messvorrichtung für Laminat Steifigkeit

Beitrag von Grombard » 25.04.2022, 21:32

Hieronymus hat geschrieben:
25.04.2022, 15:07
Das Glas ist doch nichts anderes wie Glasgewebe mit Epoxidharz und wenn da werden die Hersteller unterschiedliche Harze verwenden, die wiederum andere Steifigkeit erzeugen....
Aber nicht desto trotz sollten die Hersteller die Steifigkeit ihrer Produkte angeben, damit man vergleichen kann
Es weicht aber z.B. das 0,8*38er Glas von BP von Charge zu Charge teilweise bis zu 10# ab.
Selber Hersteller, selbes Produktionsverfahren, selbes Harz.

Die E-Module geben manche Hersteller sogar tatsächlich an.
Nützt aber nix, wenn sie in der Realität stark abweichen.

Isosport (Hersteller BP Glas) macht sicher 95% seines Umsatzes mit Glas für Ski und Co.
Da ist das bissel Bogenglas sicher nicht so sehr im Fokus.

Witzigerweise habe ich bei meinem Carbon aus Chinesien in drei Lieferungen bis jetzt keine messbare Streuung festgestellt.

Traurig.
irgendwas is ja immer

Antworten