Kompositbogenexperiment

Sättel, Zaumzeug, Reiterbogen, Kompositbogenbau, usw.
Benutzeravatar
Elbenberger
Sr. Member
Sr. Member
Beiträge: 308
Registriert: 18.01.2011, 17:48

Re: Kompositbogenexperiment

Beitrag von Elbenberger » 25.10.2018, 16:01

Ein Rückschlag ,der Bogen mit den ausgetauschten Hornstreifen ist mir umgeschlagen. Der Tiller passte aber ein Siyah stand nicht in Linie ,den habe ich versucht zu richten,nach ein paar mal kurz der anziehen der Sehne um zu sehen wie er sich verhält: Päng ,beim absetzen der Sehne schlägt er über und macht das knackende Geräusch von brechendem Horn.
P1010879.JPG
P1010867.JPG
"ALL I KNOW IS THAT I KNOW NOTHING"" Socrates

fka
Full Member
Full Member
Beiträge: 111
Registriert: 09.05.2016, 17:14

Re: Kompositbogenexperiment

Beitrag von fka » 25.10.2018, 23:09

Autsch, mein Beileid! Was ist denn das rote Material in der Nocke?

Benutzeravatar
Elbenberger
Sr. Member
Sr. Member
Beiträge: 308
Registriert: 18.01.2011, 17:48

Re: Kompositbogenexperiment

Beitrag von Elbenberger » 26.10.2018, 10:53

@ fka : Das ist ein Stück Leder mit Hautleim eingeklebt ,mit einem passendem Seil die Nocke angeformt und nach dem trocknen zurecht geschnitten. Der Bogen lässt sich leider nicht mehr retten, der Kern ist auch angebrochen. Danke für den Trost. Gerd
"ALL I KNOW IS THAT I KNOW NOTHING"" Socrates

Benutzeravatar
Bowster
Forenlegende
Forenlegende
Beiträge: 2870
Registriert: 17.02.2012, 16:50

Re: Kompositbogenexperiment

Beitrag von Bowster » 26.10.2018, 13:01

Dann schon mal alles Gute für den nächsten Versuch :)

Benutzeravatar
Hieronymus
Hero Member
Hero Member
Beiträge: 1240
Registriert: 18.08.2016, 19:50

Re: Kompositbogenexperiment

Beitrag von Hieronymus » 26.10.2018, 19:58

Oh shit :o das erwartet man von einem Osmanen weniger, aber es kann tozdem passieren. Ich weiß wie du dich fühlst....
Verlieren kannst du doch nix mehr... Ich würde den Bruch etwas öffnen und Leim hinein laufen lassen und verpressen. Anschließend mit Sehne Umwickeln. Der Bruch ist ja nicht in der Hauptbiegezone, sodass es halten könnte. Ein Versuch wäre es wert.


Gruß Markus
«Eines Tages wird man offiziell zugeben müssen, daß das, was wir Wirklichkeit getauft haben, eine noch größere Illusion ist als die Welt des Traumes.»
Salvador Dalí

Benutzeravatar
Hieronymus
Hero Member
Hero Member
Beiträge: 1240
Registriert: 18.08.2016, 19:50

Re: Kompositbogenexperiment

Beitrag von Hieronymus » 08.11.2018, 20:41

Hi Folks,

ich habe soeben eine Horn-Lieferung aus Indien erhalten. Das Horn ist 3-8mm stark und 4cm breit und ist 51,5-52,5 lang. Eigentlich sollte es 60cm lang sein,aber das ist wohl die "Indische toleranz". Das Horn macht einen guten Eindruck und erste Biegetests sind vielversprechend. Das Horn wird auf meinem 90# Osmanen getestet, da kann es zeigen was es drauf hat.
Der Preis pro Stück ist nicht viel mehr als bei großen Lieferanten mit dem D. Nun ich habe nicht das ganze Horn wie bei D, aber die Streifen sind schon runter gearbeitet und gerade gebogen und haben die gleiche Qualtität! Der Versand erfolgte mit DHL und war unfassbar schnell!!
DSC07323.JPG
Gruß Markus
«Eines Tages wird man offiziell zugeben müssen, daß das, was wir Wirklichkeit getauft haben, eine noch größere Illusion ist als die Welt des Traumes.»
Salvador Dalí

Benutzeravatar
Elbenberger
Sr. Member
Sr. Member
Beiträge: 308
Registriert: 18.01.2011, 17:48

Re: Kompositbogenexperiment

Beitrag von Elbenberger » 09.11.2018, 15:21

@ Hieronymus.Markus du bist ja optimistisch gleich 10 Stück, hoffe du hast Glück damit.
Mein Experiment mit den Horn- Seitenwänden ist in die Hose gegangen,auf der gestauchten Seite haben sich beim einbiegen die Lagen getrennt.Also in Zukunft nur noch das beste Material und mit so wenig Hitze wie möglich begradigen. Bei meinem umgeschlagenen Bogen habe ich auf dich gehört und noch einen Rettungsversuch gemacht.
P1010888.JPG
Reparatur des umgeschlagenen Bogens.
P1010886.JPG
Die Horn-Seitenwand -Experiment ist gescheitert der Rest hat keinen Schaden genommen.
"ALL I KNOW IS THAT I KNOW NOTHING"" Socrates

Benutzeravatar
Hieronymus
Hero Member
Hero Member
Beiträge: 1240
Registriert: 18.08.2016, 19:50

Re: Kompositbogenexperiment

Beitrag von Hieronymus » 09.11.2018, 16:20

Elbenberger hat geschrieben:
09.11.2018, 15:21
@ Hieronymus.Markus du bist ja optimistisch gleich 10 Stück, hoffe du hast Glück damit.
Die Versandkosten+ Einfuhrsteuer sind so hoch, dass es sich sonst nicht lohnt! Aber es macht einen guten Eindruck
«Eines Tages wird man offiziell zugeben müssen, daß das, was wir Wirklichkeit getauft haben, eine noch größere Illusion ist als die Welt des Traumes.»
Salvador Dalí

Benutzeravatar
Elbenberger
Sr. Member
Sr. Member
Beiträge: 308
Registriert: 18.01.2011, 17:48

Re: Kompositbogenexperiment

Beitrag von Elbenberger » 05.12.2018, 17:36

Die Reparatur scheint gelungen.
Dateianhänge
P1060423.JPG
N/N 110 cm Bauchseite gemessen.
Auszug 27''.jpg
Der Linke gefällt mir noch nicht.
Waage.jpg
Der Bogen wiegt mit Sehne 320 Gramm.
"ALL I KNOW IS THAT I KNOW NOTHING"" Socrates

Benutzeravatar
Hieronymus
Hero Member
Hero Member
Beiträge: 1240
Registriert: 18.08.2016, 19:50

Re: Kompositbogenexperiment

Beitrag von Hieronymus » 05.12.2018, 23:11

Sehr schön, das die Rep. geklappt hat ;) Ja links biegt er vor dem Siyaha zu stark, dadurch ist die Biegung ein andere. Aber das wird schon. Da mache ich mir bei dir keine Gedanken.

Gruß Markus
«Eines Tages wird man offiziell zugeben müssen, daß das, was wir Wirklichkeit getauft haben, eine noch größere Illusion ist als die Welt des Traumes.»
Salvador Dalí

Benutzeravatar
nyíl
Jr. Member
Jr. Member
Beiträge: 84
Registriert: 03.09.2013, 23:34

Re: Kompositbogenexperiment

Beitrag von nyíl » 06.12.2018, 16:25

Krasse Biegung :o

Was ist das denn auf dem 2. Bild für ein Auszug? Kann es leider nicht ablesen

Benutzeravatar
Elbenberger
Sr. Member
Sr. Member
Beiträge: 308
Registriert: 18.01.2011, 17:48

Re: Kompositbogenexperiment

Beitrag von Elbenberger » 06.12.2018, 18:22

@ nyíl : 27 Zoll ,weiter hab ich mich noch nicht gewagt. 62 Pfund und das Gewicht der Waage mit 1240 g würde noch dazu addiert wenn ich jetzt keinen Denkfehler mache.
"ALL I KNOW IS THAT I KNOW NOTHING"" Socrates

Benutzeravatar
Grombard
Hero Member
Hero Member
Beiträge: 1810
Registriert: 24.07.2016, 19:35

Re: Kompositbogenexperiment

Beitrag von Grombard » 06.12.2018, 18:34

Eher abziehen.
Denn die Wage zeigt ja nix an, wenn du sie dranhängst, belastet den Bogen aber trotzdem schon mit den 2# oder?

Aber 2# mehr oder weniger machen bei 60 jetzt den Kohl nicht fett.
irgendwas is ja immer

Benutzeravatar
Hieronymus
Hero Member
Hero Member
Beiträge: 1240
Registriert: 18.08.2016, 19:50

Re: Kompositbogenexperiment

Beitrag von Hieronymus » 18.12.2018, 20:20

Hi Folks,

ich war lange am überlegen, ob ich schon über das neue Projekt berichten sollte oder nicht. Nun alles in die Präsentation zu packen, wäre ein bisschen viel. Da das Projekt einen experimentalen Charakter hat, passt es ganz gut hier rein. Ein Kunde wollte eine Mischung aus Langbogen und Reiterbogen haben. Da mir sowieso seit längerem ein Möllegabet auf Steroiden im Kopf rum sauste, war das mein Grundgerüst. Zusätzlich sollte er einen weichen Auszug haben und 45-50#@28'' . Also war schnell klar was draus wird.... Eine Fusion von Möllegabet und Hunnenbogen. Die Nadeln haben nur einen kleinen Winkel, sodass der Bogen um die 1,60cm lang sein kann, ohne stacking zu bekommen.(Vielleicht auchkürzer...mal schauen). Der Kern ist aus Ahorn und hat am Bauch Wasserbüffelhorn und Straußensehnen auf dem Rücken. Um ihn Leistungsfähig zu halten wurden die Nadeln so dünn wie möglich gehalten und er bekam ordentlich Reflex. Nun trocknet er und ich bin gespannt, ob alles nach Plan verläuft und ob ich das Zuggewicht genau getroffen habe. Das habe ich zwar berechnet, aber mit einer Formel von Karpowicz für Osmanen und die haben bekanntlich einen kürzeren Hebel...
DSC07377.JPG
Die Vorzeichnung
IMG_20181121_204513.jpg
Schon fertig Vorgetillert
IMG_20181121_204052.jpg
auf Standhöhe
IMG_20181122_172637.jpg
Reflex reinbiegen
IMG_20181204_182656.jpg
IMG_20181204_182830.jpg
IMG_20181215_112138.jpg
Mumifiziert nach dem 2.Belag
IMG_20181217_210920.jpg
ausgepackt
IMG_20181217_211332.jpg
So trocknet er nun für ein paar Monate im Keller


Hier noch ein Bild daraus wird der Griff von meinem nächsten Komposit... na wer weiß was es wird ;)
IMG_20181217_192628.jpg
Gruß Markus
«Eines Tages wird man offiziell zugeben müssen, daß das, was wir Wirklichkeit getauft haben, eine noch größere Illusion ist als die Welt des Traumes.»
Salvador Dalí

Benutzeravatar
grumpf
Hero Member
Hero Member
Beiträge: 656
Registriert: 08.05.2012, 20:59

Re: Kompositbogenexperiment

Beitrag von grumpf » 18.12.2018, 20:37

Hm,

von der Form des Holzes würde ich auf ein vorchristliches Reitervolk schließen, das viele Interaktionen mit den Griechen hatte.
Ziehe ich zusätzlich die Linien/Anzeichnung auf dem Holz in Betracht, tendiere ich zu einer ägyptischen triangularen Mumie.

VG und viel Erfolg beim Bau
Jens
Beim Bogenschießen sollte auf geeignete Kleidung geachtet werden. ;)

Antworten