Seite 1 von 2

Ahorn Halbpyramidal

BeitragVerfasst: Fr 10. Nov 2017, 00:08
von vEngel
Hallo zusammen,

ich bin endlich dazugekommen an dem auf dem SDBBT angefangenen Ahornstave weiterzumachen, nachdem es dort ja nur für die Rohform gereicht hatte. Ich hätte gerne einen Bogen mit 35-40# bei 30 Zoll AMO Auszug, bequemem Schießverhalten und wenig Handschock, da mir sonst die Bogenarmschulter schmerzt.

Design: Halbpyramidal, asymmetrisch
Länge NtN: 185 cm

In den letzten Monaten hat sich dann an den Fades ein leichter Reflex gebildet.

IMG_20171027_215350.jpg
Vor dem Tillern


Ich bin jetzt beim Tillern angelangt und könnte einen kleinen Hinweis gebrauchen.

FC-1-Tiller.jpg
Aktueller Tillerstand, links = unterer WA


Der untere WA ist bei dem kleinen Knubbel (Position 1/3 nach dem Griff) noch etwas steif, der obere WA biegt nach dem Fade noch etwas wenig. Oder würdet ihr noch woanders etwas wegnehmen? Mit dem Set bisher bin ich nicht ganz glücklich, ein Teil geht aber nach ner Weile wieder raus (das Bilder des unaufgespannten Bogens wurde nach der Tillersession gemacht). Die roten Striche waren vor dem Tillern gerade.

Hier noch ein Bild des Rückens und der Bauchseite des Knubbels, der ist aber wohl unkritisch hoffe ich.
rücken2.jpg
Rücken mit Knubbel im Vordergrund

IMG_20171110_000320.jpg


ciao
Pablo

Re: Ahorn Halbpyramidal

BeitragVerfasst: Fr 10. Nov 2017, 00:22
von schnabelkanne
Servus, mir kommt der rechte WA stärker vor.
Der Griffbereich scheint auch sehr lang zu sein.
lg thomas

Re: Ahorn Halbpyramidal

BeitragVerfasst: Fr 10. Nov 2017, 08:56
von vEngel
Hallo Thomas,

den Griff wollte ich absichtlich etwas länger lassen, da der Bogen insgesamt ja mit 185 cm schon relativ lang ist. Der untere Wurfarm hat den Hauptteil seines Sets beim erstmaligen Aufspannen auf eine leicht zu hohe Standhöhe bekommen.

Aber vielleicht hast du recht und ich sollte den unteren WA doch etwas länger machen und den Griff dann um 1-2 cm kürzen, so sieht es schon ziemlich unsymmetrisch aus. Wo würdest du denn am linken WA kratzen?

ciao
Pablo

Re: Ahorn Halbpyramidal

BeitragVerfasst: Fr 10. Nov 2017, 11:53
von Neumi
Moin Pablo, wie stark asymmetrisch ist der Bogen denn? Mach doch mal einen Strich in der Bogenmitte und mess mal die beiden Längen. Auf den Fotos sieht der Unterschied sehr gross aus, das kann aber täuschen. Wie Du schon selbst sagst, ist die Knubbelstelle nahezu komplett steif. Anhand der Stellen mit Set siehst Du wo der Bogen im Moment überlastet wird.
Grüsse - Neumi

Re: Ahorn Halbpyramidal

BeitragVerfasst: Fr 10. Nov 2017, 12:55
von schnabelkanne
Servus,
für den Griff reichen 10 cm dann 2X4 für die Fade outs ergibt 18 cm.
Lg Thomas

Re: Ahorn Halbpyramidal

BeitragVerfasst: Fr 10. Nov 2017, 22:40
von vEngel
Hallo zusammen,

in der Tat habe ich den unteren WA 10 cm kürzer gemacht... :o Warum auch immer, dachte ich hätte extra von den Fades aus gemessen und nicht den Griff um 5 cm hochgeschoben... Glücklicherweise habe ich ja noch etwas Holz hinter der Nocke stehengelassen, so das ich den oberen WA 98 cm und den unteren WA 93 lang machen kann.

Ich wollte extra einen längeren Griff bauen, in der Hoffnung das es den Bogen ruhiger macht. Desweiteren wollte ich einen höheren Griff, da sich der niedrige bei meinem jetzigen Bogen beim Greifen nicht so gut anfühlt. Da werden die Fades dann wieder etwas länger, wenn sie nicht so steil sein sollen. Allerdings könnte ich den eigentlichen Griff tatsächlich von 15 auf 10 cm verkürzen und auch die Fades etwas zu kürzen, insbesondere da ich jetzt ja schon Set in den Wurfarmen sehe. Wobei ich da beim verkürzen aufpassen muss keinen Knick im Fade zu produzieren. ???

ciao
Pablo

Re: Ahorn Halbpyramidal

BeitragVerfasst: Fr 10. Nov 2017, 23:25
von Neumi
Tach, Du kannst nicht einfach den Griff kürzer machen - das ganze Bogenlayout stimmt dann nicht mehr. Und warum willst Du unbedingt 5 cm Unterschied in der WA-Länge?
Grüsse - Neumi

Re: Ahorn Halbpyramidal

BeitragVerfasst: Sa 11. Nov 2017, 00:33
von vEngel
Naja, der untere WA sollte ja etwas schneller und damit kürzer sein (siehe Wiki, Bogenbau Eintrag). Das hört sich für mich auch vernünftig an. Vielleicht sind 5 cm Längenunterschied ja schon etwas viel, und weniger wäre auch noch besser, hab da noch keine Erfahrung, mein kurzer Haselbogen war eher symmetrisch angelegt.

Jetzt noch etwas an der Griff zu machen ist mir auch etwas ungeheuer, aber es wäre evtl. eine Möglichkeit die Wurfarme etwas zu entlasten, ich habe a bisher erst auf 16" ausgezogen, da kommt sicher noch mehr Set auf mich zu.

Re: Ahorn Halbpyramidal

BeitragVerfasst: Sa 11. Nov 2017, 09:48
von killerkarpfen
Jeder Bogen bekommt etwas Set das ist unumgänglich. Die Idee den Griff vom unteren Wurfarm her abzutragen ist auch nicht verkehrt. Nichts desto trotz muss dann der Obere Wurfarm nachbearbeitet werden der wird im Verhältnis dann noch stärker. Meiner Meinung nach ist das der ganz normale Weg zu einem ausgeglichen Tiller.

Re: Ahorn Halbpyramidal

BeitragVerfasst: Sa 11. Nov 2017, 11:10
von Neumi
killerkarpfen hat geschrieben:...Die Idee den Griff vom unteren Wurfarm her abzutragen ist auch nicht verkehrt...

Sorry wenn ich widerspreche, aber das ist grundverkehrt. Schau doch mal auf dieses Foto http://fletchers-corner.de/download/file.php?id=100843&mode=view
Wenn Du jetzt ein Fadeout Richtung Mitte verschiebst, wird das doch viel zu schmal.
Bei dem Bogen muss man einfach den oberen WA passend kürzen - der Bogen ist ja schliesslich lang genug.
Grüsse - Neumi

Re: Ahorn Halbpyramidal

BeitragVerfasst: Sa 11. Nov 2017, 12:03
von vEngel
Neumi hat schon recht, da wären die Fades schon relativ schmal, weil ich den Griff schon seitlich ausgearbeitet habe (werde ich nächstes mal auch erst später machen..). Ich hab ja am unteren Wurfarmende noch etwas Holz übriggelassen, so das ich die Nocke noch etwas weiter nach unten versetzen kann (die Nocken sind noch ca 2 cm breit, die jetzigen Kerben fallen also noch raus.), dann muss ich den oberen WA nicht kürzen. Der biegende Wurfarmbereich entspricht dann ungefähr der Pfeillänge.

Re: Ahorn Halbpyramidal

BeitragVerfasst: Sa 11. Nov 2017, 14:39
von killerkarpfen
Sorry Handy-Bildschirm. Das hab ich natürlich nicht beachtet. In dem Fall ist kürzen besser.

Es geht schon die Fades in die Verschmälerung laufen zu lassen. Nur müsste dann die andere Seite angeglichen werden. So biste wieder gleich weit wie am Anfang. :-\
Oder es gibt einen zu langen Griff. Auch nicht das wahre.

Re: Ahorn Halbpyramidal

BeitragVerfasst: Sa 11. Nov 2017, 20:14
von schnabelkanne
Servus, ist ja lang genug da kannst den oberen WA schon etwas kürzen.

Den Griff erst fertig formen wenn der Bogen auf Standhöhe ist!
Lg Thomas

Re: Ahorn Halbpyramidal

BeitragVerfasst: So 19. Nov 2017, 23:14
von vEngel
Hallo zusammen,

danke für die Hinweise, ich habe die Wurfarmlängen nun etwas angeglichen (Nocke beim unteren weiter rausgeschoben, oben etwas gekürzt), der obere ist jetzt nur noch ca. 4 cm länger. Den musste ich dann schwächen, da gingen einige Pfunde runter, die angepeilten 40#@30 werden knapp.

Hier ein aktulles Bild.
FC-2-Tiller.jpg


Schätze der obere WA könnten im ersten 1/4 noch etwas mehr Biegung vertragen, der untere bei 1/3 (Knoten im Holz). Wegen dem Deflex/Set in unteren WA sieht es auch nicht ganz symmetrisch aus.

ciao
Pablo

Re: Ahorn Halbpyramidal

BeitragVerfasst: Mo 20. Nov 2017, 11:55
von Wazuka
Sieht doch jetzt ganz gut aus. Ich denke, daß Du mit Deiner Beurteilung richtig liegst, ist aber aus meiner Sicht nicht einfach zu beurteilen. Ich würde mich trauen, noch ein paar Zoll weiter zu ziehen. Der Tiller ist rund, hat keine erkennbaren Schwachstellen oder allzu steife Stellen. Sollte also einigermaßen save sein, ein bißchen mehr zu biegen.